Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 17.07.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Menschen beobachten den Himmel mit einem apochromatischen Hochleistungsrefraktor der US-Firma Astro-Physics mit 206 mm Öffnung und 1575 mm Brennweite, dem Herzstück der Sternwarte Wiesbaden, zum Beobachten von Mond, Planeten, Sternhaufen und fernen Galaxien. (imago / Michael Schick)

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in der Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Im Playerfenster können Sie in 15-Sekunden-Schritten zurückspulen. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.


Kultur

Aus den FeuilletonsWahre Liebe rettet das Klima

Die "Welt" berichtet, dass weltweit durch Online-Pornografie soviel Kohlenstoffdioxid freigesetzt wird wie zum Beispiel in Rumänien. So kann durch Verzicht nicht nur die wahre Liebe vorangebracht, sondern auch das Klima gerettet werden.

 

Politik & Zeitgeschehen

Fischerei in NeuseelandTödliche Haken bedrohen Albatrosse

Neuseeland ist das Paradies für Albatrosse. Hier leben hunderttausende Brutpaare. Doch von 21 bekannten Albatros-Arten stehen 19 auf der Liste bedrohter Tierarten. Denn ihr Hauptnahrungsmittel ist der Fisch. Und ihr Hauptfeind ist die Fischerei.

Literatur

Musik

Sexismus im Deutsch-RapEine notwendige Debatte von Innen

Der deutschsprachige Hip-Hop steht in der Kritik: Die Texte sind sexistisch und einige Rapper frauenfeindlich. Doch nun wird in den einschlägigen Medien über das Thema diskutiert. Das sei gut, meint der Journalist Matthieu Praun.

 

Wissenschaft

Der Mensch und der MondDie Geschichte einer Entzauberung

Die Romantik hat unser Bild vom Mond stark geprägt. Noch heute schreiben viele Menschen dem Mond wundersame Kräfte zu. Doch im Grunde ist die Geschichte der Beziehung von Mensch und Mond eine der Entzauberung, meint der Autor Bernd Brunner.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur