Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 16.09.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

30 Jahre Wende1989 hätte unser 1968 sein können

Nur einen kurzen Moment der Geschichte war die DDR mündig: als im Sommer und Herbst 1989 Hunderttausende für Freiheit und Demokratie auf die Straße gingen. Es hätte unser 68 werden können, meint der Schriftsteller Martin Ahrends. Doch dann kam der Mauerfall.

Banner des Plus-Eins-Podcast mit dem Bild eines Paares, das gemeinsam Teig für ein Gebäckstück vorbereitet. (Eyeem / Jenna Hidinger)

Tag der offenen Tür

22. September 2019, Funkhaus Köln

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser neuer Player in der Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Im Playerfenster können Sie in 15-Sekunden-Schritten zurückspulen. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.


Kultur

Aus den FeuilletonsTodesstrafe für Wucherpreise

"Die Welt" meint, dass der Mietpreisdeckel schon im alten Rom nicht funktioniert habe. Ein Gesetz habe für Waren und Dienstleistungen Maximalpreise festgesetzt und sogar mit der Todesstrafe gedroht, sei aber an der "Macht des Faktischen" gescheitert.

 

Berlin Art WeekVom Versuch, Kunst zu kaufen

Die „Art Week“ in Berlin ist ein Event. Zwei Kunstmessen und Galerieöffnungszeiten bis in die späten Abendstunden. Thorsten Jantschek macht sich auf die Suche nach einem Kunstwerk, das an eine ganz bestimmte Wand in seinem Büro passen soll.

 

Politik & Zeitgeschehen

Literatur

Johann Karl WezelIch will ins Freie!

Wiederentdeckt wird er seit 200 Jahren: Johann Karl Wezel (1747-1819) ist der wohl prominenteste Wiedergänger der klassischen Literatur. Der Ungebärdige hatte mit Goethe und Schiller wenig am Hut und überwarf sich mit Wieland.

 

Musik

2721. Ausgabe: Rätseln Sie mit!Wo kommt der denn her?

Am 15. September 1885 starb der berühmte Elefantenbulle Jumbo während des Verladens bei einem Zusammenstoß mit einer Lokomotive. Der Schausteller P.T. Barnum hatte ihn in der ganzen Welt herumgezeigt. Das Rätsel ist dieses Mal daher den Elefanten gewidmet.

Wissenschaft

Umstrittene IGeL-LeistungenDarf's ein bisschen mehr sein?

Ultraschall der Eierstöcke, PSA-Test, Hyaluronsäure fürs Knie: Solche "individuellen Gesundheitsleistungen" (IGeL) müssen Patienten selbst bezahlen. Für die Ärzte ein Milliardengeschäft - nicht unbedingt zum Wohl des Patienten.

 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur