Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 28.10.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Musik

Die Gorillaz (Warner Music)

Neues Album der GorillazMelancholie im Lockdown

Für ein Spaßprojekt ganz schön erfolgreich: So könnte man die letzten 20 Jahre der Gorillaz zusammenfassen. Jetzt liefern sie mit ihrem siebten Studioalbum eine der besten Platten des Jahres.

Der italienische Komponist Ennio Morricone im Kolloseum in Rom. (picture alliance / ZUMA Press / Cecilia Fabiano)

Ennio Morricone im PorträtEs war einmal in Rom

"Wenn die deutschen Touristen kamen, spielten wir amerikanische Musik", erinnerte sich Ennio Morricone an seine Zeit als Nachtclub-Trompeter. Im Zigarettendunst römischer Bars spielte er in den 50er-Jahren für ein paar Lire. Ein Jahrzehnt später lockte die Filmfabrik Cinecittà. Wir erinnern an den 2020 verstorbenen Komponisten.

4 Wheel Drive (Stephen Freiheit)

JazzBaltica 2020Treffen der All-Star-Bands

Wie fast alle Sommerfestivals in diesem Jahr konnte auch die JazzBaltica nicht in gewohnter Form stattfinden. Immerhin fand das Festival überhaupt statt und es gab einige bemerkenswerte Konzerte.

Publikum bei einem Konzert im Atelier von Mary Bauermeister (Archiv Mary Bauermeister)

Das Contre-Festival 1960 in KölnNeue Musik als Wildwuchs

Mary Bauermeisters Contre-Festival verstand sich als Gegenveranstaltung zum Weltmusikfest des WDR, das als zu etabliert angesehen wurde. Bauermeister zog namhafte Avantgarde-Künstler an - von John Cage über Stockhausen bis zu Nam June Paik.

Die Eurythmics im Konzert (imago images / United Archives)

Dylan Jones: "Sweet Dreams"Die Karrieristen des Post-Punk

Ein neues Buch des Journalisten und Style-Gurus Dylan Jones erzählt auf 700 Seiten die Geschichte der New Romantics. Robert Rotifer hat es für uns gelesen und erhebliche Schwächen ausgemacht: Viel davon sei schon anderswo berichtet worden.

Musiker vom "Sollazzo Ensemble" stehen mit ihren Instrumenten wie Harfe und Gambe um die künstlerische Leiterin Anna Danilevskaia. (Sollazzo / Martin Chiang)

Das "Sollazzo Ensemble“Mutige Spezialisierung

Das späte Mittelalter ist in der klassischen Musik ein nahezu exotischer Randbereich. Für dieses Repertoire hat die Fidelspielerin Anna Danilevskaia ihr Ensemble gegründet, bei dem immer mehr junge Nachwuchsmusiker anklopfen.

Die Beatles (von links nach rechts): Ringo Starr, John Lennon, Paul McCartney und George Harrison, präsentieren 1965 in London ihre von der englischen Königin an sie verliehenen Orden "Member of the British Empire". (dpa /  London Express)

Ausgezeichnet vor 55 Jahren Als die Beatles gesellschaftsfähig wurden

Das britische Establishment zeigte sich damals schockiert. Das Königshaus hatte vier blutjungen Musikern aus Liverpool, den Beatles, den Orden des Britischen Empire verliehen. Warum? Weil das Königshaus damals sein Image aufpolieren wollte und die Beatles ein Devisenbringer waren.

Porträt von Bela B., Rodrigo González und Farin Urlaub in dunklen Anzügen. (Jörg Steinmetz)

Die Ärzte mit neuem Album "Hell"Punker im Herbst des Lebens

Nach acht Jahren Pause haben Die Ärzte ein neues Album veröffentlicht. Bestimmte Themen seien inzwischen auserzählt, sagen Farin Urlaub und Bela B. Aber sie wollen nicht in die Rolle alter Männer verfallen, "die nichts mehr zu sagen haben".

Ein Mann in Anzug sitzt auf einem Maulesel in einer Wüstenlandschaft mit historischen Gebäudemauern im Hintergrund. (Jenő Takács / Jenő Takács Stiftung)

Evan-Alexis Christ dirigiert Jenö TakácsDer arabische Bartók

Janö Takács war zeitlebens auf Reisen. Von seiner Heimat Ungarn aus startete er nach Wien, ging dann nach Kairo, sammelte im arabischen Raum, wie Bartók, Volksmelodien, um dann in Amerika zu wirken. Seine farbenprächtige Musik lebt von all diesen Einflüssen.

Seite 1/19

Konzert

weitere Beiträge

Jazz-Vorschau

HighlightsJazz im Oktober
Ella Fitzgerald: The Lost Berlin Tapes Cover (Verve)

Auch von Ella Fitzgerald gibt es noch unveröffentlichte Aufnahmen, die nun das Licht der Welt erblicken: die „Berlin Lost Tapes“. Wir senden zudem ein Randy Weston-Tribut und Höhepunkte von der Jazzbaltica 2020. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur