Samstag, 19.06.2021
 
Tagesprogramm Montag, 10. Februar 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

In meinem Hals steckt eine Weltkugel
Hörspiel von Gerhard Meister
Regie: Erik Altdorfer
Komposition: Martin Schütz
Mit: Peter Brombacher, Katja Reinke, Sebastian Rudolph, Bettina Stucky
Ton: Mirjam Emmenegger
Produktion: SRF Zürich 2012
Länge: 52’38

Die einen leben im Überfluss, die anderen von gar nichts. Was bedeutet das Gefälle zwischen Arm und Reich konkret für unser Denken, Fühlen und Handeln?

Die Welt wird immer kleiner, ihre Widersprüche immer unausweichlicher. Die einen leben im Überfluss, die anderen von gar nichts. Das Gefälle zwischen Arm und Reich beschwert unser Denken, Fühlen und Handeln. "Soll ich auf mein Handy verzichten, weil ich weiß, unter welchen Bedingungen in Afrika Koltan abgebaut wird? Das benötigt mein Wunderding nämlich, damit ich mich jederzeit mit der Welt verbinden kann… ." "Was kann ich dafür, dass mich die Hundekacke vor der Haustür mehr aufregt als zehn verhungerte Afrikaner?" Vier Personen versuchen, sich hier und jetzt den Tatsachen ihres Lebens in dieser Welt zu stellen.

Gerhard Meister, geboren 1967 im Emmental/Schweiz, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa. Wurde 2009 sowohl mit dem Literaturpreis der Stadt als auch des Kantons Bern ausgezeichnet.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Ärger mit den Stromtrassen - Bremst die Politik die Energiewende aus?
Moderation: Dieter Kassel

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Eine Welt Musik
Moderation: Wolfgang Meyering

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Georg Hackl wird erstmals Weltmeister im Rennrodeln

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers wegen Fördergeldern für Biotechfirma weiter unter Druck (Sondersitzung am Mo im Landtag)
Von Axel Flemming

06:23 Wort zum Tage

Peter Kottlorz

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

Der nächste Bankenskandal? Banken sollen auch beim Währungshandel manipuliert haben
Hans-Peter Burghof, Universität Hohenheim

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Deutsche Rente, Europas Schaden
Von Günter Müchler

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

Keine Hoffnung für Syrien? Am Montag soll oder soll nicht die nächste Runde der Syrien-Verhandlungen stattfinden.
Rudolf Seiters, DRK Präsident

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

Miró hilft beim Schuldenabbau - Portugal will Kunstwerke verhökern
Von Tilo Wagner

Es ist bizarr, aber wahr: Der portugiesische Staat ist im Besitz von 85 Gemälden des weltberühmten Malers Joan Miró - dank der Finanzkrise. 2008 wurde eine portugiesische Bank verstaatlicht, die damals pleite war, aber in besseren Zeiten viel Geld in Kunst investiert hat, u.a. in Werke von Juan Miró. Die Bilder sind also Teil der Insolvenzmasse und müssen nun in den Schuldenabbau Portugals fließen. Bereits letzte Woche sollten sie deshalb bei Christie's versteigert werden. Das Auktionshaus bekam aber kalte Füße und blas die Auktion wieder ab. Denn in Portugal toben indessen Künstler, Galeristen und Kulturschaffende und wehren sich gegen den Ausverkauf. Tilo Wagner war bei ihnen.

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

"La clemenza di Tito" in der Regie von Jan Bosse an der Bayerischen Staatsoper München
Von Dorothea Hußlein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

u.a. Gespräche, Kritiken, Berichte: Aktuelles von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin

09:07 Thema

Wie weit gehen die Reformen in Myanmar? Fragen anlässlich der Eröffnung des neuen Goethe-Instituts in Yagon
Gespräch mit Franz Xaver Augustin, Leiter des Goethe Instituts in Birma

09:20 Musik

Bombay Bicycle Club: "So long, see you tomorrow"

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Sachbuch: Christian Enzensberger, Nicht Eins und Doch. Geschichte der Natur, Andere Bibliothek Berlin, 2013

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

Top-Ten-Kolumne

09:55 Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Georg Hackl wird erstmals Weltmeister im Rennrodeln

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

Lothar Gorris, Feuilletonchef beim Spiegel

10:20 Musik

Aram Chatschaturjan: Anniversary-Box

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

Belletristik: T.C. Boyle
Wassermusik, aus dem amerikanischen Englisch von Dirk van Gunsteren, Hanser Verlag, München 2014

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

Aziza Brahim: "Soutak"

10:50 Profil

Künstlerporträts von der Berlinale
Kameramann Reinhold Vorschneider

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

Der Massenmörder als Privatmann - Der Film „Der Anständige“ über Heinrich Himmler hat Premiere auf der Berlinale
Gespräch mit der Regisseurin Vanessa Lapa

11:20 Musik

Album der Woche
Samantha Crain: "Kid Face"

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

Sachbuch: Helen Piercy
Trickfilmwerkstatt: So drehst du Animationsfilme mit Handy oder Digitalkamera, Illustarionen von Mark Ruffel, Michael Slack udn Katrin Wiehle, Dorling Kindersley Verlag, München2013

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

Neil Finn: "Dizzy Heights"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Leben auf dem Benzinfass
Die Rheinland-Raffinerie im Kölner Süden
Von Tim Hannes Schauen

Meist ist es nur der Geruch, der von Deutschlands größter Raffinerie in die unmittelbar angrenzenden Stadtteile hinüberweht. Unsichtbar, aber immer da. Doch als im Januar ein Tank mit TOLUOLin Brand gerät, zieht eine pechschwarze Rauchwolke durch die halbe Stadt. Sirenen heulen, Schulkinder dürfen ihre Schulen nicht verlassen. Es ist nicht das erste Mal, dass bei der von Shell betriebenen Raffinerie etwas schief läuft. Im Februar 2012 wurde bekannt, dass 900 Tonnen Kerosin im Erdreich versickert sind. Bis heute sind sie nicht geborgen. "Was muss denn noch passieren?", fragen sich Anwohner, Umweltschützer und Lokalpolitiker.

13:30 Uhr

Kakadu

Infotag für Kinder
Moderation: Elmar Krämer

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

u.a. Gespräche, Kritiken, Berichte: Aktuelles von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin

14:07 Thema

Der Film "Sascha Anderson", vorgestellt von Susanne Burg

Underground-Ikone und Stasispitzel: ein Dokumentarfilm über Sascha Anderson
Gespräch mit der Regisseurin Annekatrin Hendel

14:20 Musik

Manel: "Atletes, baixin de l'escenari"

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

Belletristik: Uljana Wolf
Meine schönste Lengevitch, Gedichte, Kookbooks Verlag, Berlin 2013

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

Nir Felder: "Golden Age"

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

"Ein Reiseführer durch das Sein" - Jaroslav Hašeks Roman "Die Abenteuer des guten Soldaten Švejk im ersten Weltkrieg" erscheint in neuer Übersetzung
Gespräch mit dem Schriftsteller Jaroslav Rudis

15:20 Musik

Beethoven Violinsonaten

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

Belletristik: T.C. Boyle
Wassermusik, aus dem amerikanischen Englisch von Dirk van Gunsteren, Hanser Verlag, München 2014

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

Beethoven Violinsonaten

15:50 Debatte

0 08 00.22 54 22 54
debatte@deutschlandradiokultur.de
Was sagen Sie zu der Volksabstimmung in der Schweiz?

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

Stimmungsmacher Zuwanderung: ein starker Rechtspopulismus ist der Normalfall in Europa
Gespräch mit Timo Lochocki, Politikwissenschaftler HU Berlin, Fellow German Marshall Fund

16:20 Musik

Passafire: "Vines"

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

Sachbuch: Helen Piercy
Trickfilmwerkstatt: So drehst du Animationsfilme mit Handy oder Digitalkamera, Illustarionen von Mark Ruffel, Michael Slack und Katrin Wiehle, Dorling Kindersley Verlag, München 2013

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

In Concert-Vorschau - Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quartet am 31.01.2014 in Frankfurt/M.

16:50 Elektronische Welten

Fruchtfliegen riechen Krebs
Von Thomas Wagner

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Rückgang der Piraterie - Kehrtwende am Horn von Afrika?
Von Antje Diekhans

Auf der Flucht - Die Folgen des Machtkampfes in Südsudan
Von Benno Müchler
Moderation: Andre Zantow

Auf der Flucht - Die Folgen des Machtkampfes in Südsudan
Die deutsche Regierung will ihr militärisches Engagement in Afrika ausweiten. Eine Erhöhung der Mandatsobergrenze in Mali wird diskutiert, ebenso der Einsatz von einem Lazarett-Airbus der Bundeswehr in Zentralafrika. Der Konflikt in Südsudan ist bisher kein Thema. Nach UN-Angaben sind bei den Kämpfen zwischen den Truppen von Präsident Salva Kiir und den Anhängern des ehemaligen Stellvertreters Riek Machar 10.000 Menschen getötet worden. Über 800.000 sind auf der Flucht. Seit kurzem herrscht offiziell Waffenstillstand, aber Gewalt und Flucht gehen weiter.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

Spezial
Live von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin am Potsdamer Platz
Wettbewerbsfilme des Tages

"Historia del Medio"- Groteskes Sittengemälde einer Gated Community am Rande einer argentinischen Großstadt

"Euphorie und Kater" in Filmen aus dem Iran /Mexiko und den USA

19:30 Uhr

Zeitfragen

Irre! Was ist krank? Und wer gehört weggesperrt?
Zum Umgang mit psychisch kranken Straftätern
Von Rosemarie Bölts

Wegsperren für immer! Forderte einst Altbundeskanzler Gerhard Schröder und erntete dafür viel Beifall. Gemeint waren Straftäter, die nach § 63 StPo „eine Gefahr für die Allgemeinheit“ darstellen, weil sie nicht für ihre Taten zurechnungsfähig sein sollen. Richter entscheiden darüber nach Maßgabe von psychiatrischen Gutachtern, ob und wie lang jemand in der forensischen Psychiatrie buchstäblich weggesperrt wird. Und dann? Dank des spektakulären Falls Gustl Mollath ist die Öffentlichkeit aufgeschreckt. Zu fragen bleibt, welche Interessen hinter dieser Klassifizierung von „normal“ und „krank“, gesellschaftskonform und gesellschaftsschädlich stehen. Was ist zu tun, um solch einen Irrsinn zu vermeiden?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Alte Oper, Frankfurt am Main
Aufzeichnung vom 31.01.2014

Pippo Pollina & Palermo Acoustic Quartet
Moderation: Holger Beythien

Der italienische Cantautore mit neuen Songs auf Deutschlandtour

Der vielfach ausgezeichnete sizilianische Cantautore Pippo Pollina lebt seit vielen Jahren in der Schweiz. In den 80er Jahren von seinem Schweizer Kollegen Linard Bardill entdeckt und gefördert, zählt der 1963 in Palermo geborene Liedermacher seit den frühen 90er-Jahren zu den bekanntesten italienischen Liedermachern. Mit mehr als einem Dutzend Alben, einer Liedermacher-Oper und zahlreichen Kollaborationen, u.a. mit Georges Moustaki, Konstantin Wecker oder Schmidbaur/Kälberer ist Pippo Pollina immer wieder in verschiedenen Besetzungen und Stilen unterwegs. Nach 8 Jahren veröffentlichte er nun sein neues Studioalbum "L'appartenenza" (Zugehörigkeit), auf dem er sich mit Heimatlosigkeit und Exil auseinandersetzt. Derzeit tourt Pippo Pollina zusammen mit dem Palermo String Quartet durch Deutschland und hat am 31. Januar in der Alten Oper von Frankfurt am Main Station gemacht.

21:30 Uhr

Nachrichten

21:33 Uhr

Kriminalhörspiel

Monis Männer
Von Oliver Bukowski
Regie: Joachim Staritz
Mit: Rolf Ludwig, Jürgen Holtz, Horst Lebinsky, Margit Bendokat, Edgar Harter u.a.
Ton: Bernd Friebel
Produktion: DLR Berlin 1995
Länge: 44’53

Eine fingierte Entführung, Lösegeld für einen Toten und eine Gummipuppe für trübe Stunden.

Horst Paschke und Freund Lothar wohnen zusammen in einer Hinterhofwohnung, beide sind bindungs- und beziehungsunfähig. Die einzige Freude in ihrem Leben ist Gummipuppe Moni unter dem Sofa, die sie sich für trübe Stunden zugelegt haben. Lothi war mal Kohlenschipper und lebt jetzt von Sozialhilfe. Horschti hat einen Job im Freibad. Was ihn geradezu aggressiv macht: Nachts steigen junge Leute über den Zaun, machen Party und schwimmen im Becken. Als eines Morgens ein junger Mann tot in der Absauganlage liegt, ist für beide die große Stunde gekommen. Sie schaffen den Toten beiseite und täuschen eine Entführung vor. Mit ausgeschnittenen Buchstaben aus Pornoheften basteln sie einen Erpresserbrief an die Eltern und fordern Lösegeld.

Oliver Bukowski, 1961 in Cottbus geboren, studierte Philosophie und Sozialwissenschaften, lebt als Autor in Berlin. Schreibt Theaterstücke und Hörspiele. Für Deutschlandradio Kultur schrieb er die Krimi-Reihe "Serjosha & Schultz" (sechs Episoden). Zuletzt: "Primetime" (Deutschlandradio Kultur 2013).

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
u.a. Gespräche, Kritiken, Berichte: Aktuelles von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin
Wettbewerbsfilme des Tages

Berlinalegespräch zu "Das große Museum"- Blick hinter die Kulissen des Kunsthistorischen Museums Wien

Jetzt also ein serbischer Gangsterboss! Der Schauspieler Bruno Ganz

Pussy Riot in Berlin: Tolokonnikowa und Aljochina bei Cinema for Peace!

Zum Zweiten: Jan Bosse versucht nach Berlin sein Glück als Opernregisseur in München - mit Mozarts "La Clemenza di Tito", ML Kirill Petrenko

Vom Umgang mit Textsammlungen: Eine Doppelausstellung im Sprengel Museum Hannover zu Schwitters Texten und Künstlerischen Strategien in den 1960er und 70er Jahren (12.02. - 25.5.)

Aus den Feuilletons

Februar 2014
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 1 2

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Heike Geißler über die Bachmann-Jury"Das geht nicht"
Die Jury im Studio bei der Lesung von Heike Geißler. Die Schriftstellerin ist über Bildschirme zugeschaltet. (LST Kärnten / Johannes Puch)

Die Schriftstellerin Heike Geißler hat in Klagenfurt gelesen und übt nun deutliche Kritik an der Arbeit der Jury: Die Diskussion sei unfair und nicht auf den Text bezogen gewesen. Das sei aber das Mindeste, was Literaturkritik leisten müsse.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur