Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Tagesprogramm Mittwoch, 7. Juli 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

RIAS Kammerchor und Rundfunkchor Berlin
Zwischen Klangspaziergängen und Liedprojekten
Moderation: Ruth Jarre

Wie kommen die Chöre der ROC durch diese Zeiten? Wie erhalten sie ihr Publikum? Helfen kleine Projekte weiter?

00:55 Chor der Woche

Männerchor Somborn
Von Nicolas Hansen

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Carsten Rochow

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Dietmar Kretz, Würzburg
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Datenspuren im Netz
Wir sind zu bequem, uns selbst zu schützen
Von Bijan Moini

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Why we are (not) creative?
Was hemmt unsere Kreativität
Gespräch mit Hermann Vaske, Regisseur

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Berge im Kopf" von Robert Macfarlane
Rezensiert von Günther Wessel

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Publizist Victor Grossman im Gespräch mit Ulrike Timm
(Wdh. v. 21.07.2020)

Victor Grossman erlebte die DDR von ihren Anfängen bis zu ihrer Auflösung 1989. Er war 24, als er von der US-Armee desertierte und in der DDR Zuflucht suchte. Heute ist der Harvard-Absolvent 93 Jahre alt und lebt immer noch in Berlin.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

"Ciao"
Ist der Untergang des alten weißen Mannes beschlossene Sache?
Gespräch mit Johanna Adorjan

Straßenkritik:
"Joe Biden - Ein Porträt" von Evan Osnos
Von Andi Hörmann

Debatte: Welche RolIe spielt die Identität für die Rezeption der Texte?
Gespräch mit Julia Riedhammer

Buchkritik:
"Jeder geht für sich allein“ von Chisako Wakatake
Rezensiert von Katharina Borchardt

Finale der vielfach prämierten, rasanten Coming-of-Age-Endzeit-Saga Gung Ho
Gespräch mit Benjamin Eckartsberg und Thomas Kummant

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Bibel und Maschinengewehr
Der Protestmusiker Eugene McDaniels wiederentdeckt
Von Laf Überland

Debütalbum von Maple Glider
Kontaktaufnahme mit der Welt
Von Christoph Reimann

Trans* Plants, trans* Pop
Subversive Sounds vom Gummibaum
Von Christoph Möller

Ein unabhängiger Geist
Declan O'Rourke und "Arrival"
Von Harald Mönkedieck

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Alan Posener, Publizist und Buchautor
Moderation: Jana Münkel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: André Hatting

Schwammviertel in Leipzig
Bauprojekt will Regenwasser besser nutzen
Von Ronny Arnold

Mangelware Holz
Wie wirkt sich das auf die Berliner Baubranche aus?
Von Anja Nehls

Tiny Houses - Trend in NRW
Vom Hotel bis zur Siedlung
Von Isabell Zillmer

Aufbruch im Osten
Wird Görlitz zur neuen Trendstadt?
Von Christine Reißing

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

50er-Jahre-Bauten
Deutschland - Kulturerbe oder einfach nur hübsch?
Gespräch mit Nikolaus Bernau

Filmfestival von Cannes
Pandemie-Doku "The Story of Film" von Marc Cousins
Gespräch mit Anke Leweke

Das Lesen der Anderen:
Springerin - Kritik und Theorie der Kultur der Gegenwart
Gespräch mit Georg Schöllhammer

Nach der Pandemiepause
Der Deutsche Film boomt
Von Christian Berndt

14:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

Artist & Repertoire in Zeiten von TikTok
Von Ina Plodroch

Laura Mvula mit neuem Album "Pink Noise"

Schwierige Planung
Wann geht das Tourleben wieder los?
Gespräch mit Frehn Hawel

Album "Agor" von Koreless
Von Florian Fricke

Newcomer der Woche:
Peter Muffin Trio
Gespräch mit Julian Knoth

Zum Tod von John Lawton (Uriah Heep)
Von Oliver Schwesig

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Homesession: Jordan Prince

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer

17:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Die Azoren-Inseln, Portugals Wilder Westen
Kokain, Kühe und Migration
Von Oliver Neuroth

Sie sind der westlichste Punkt Europas, liegen sogar schon auf der amerikanischen Erdplatte: die beiden äußersten Azoren-Inseln Flores und Corvo. Von hier sind es etwa 1.500 Kilometer zum portugiesischen Festland und rund 3.000 bis zur US-Küste. Von den Azoren aus gab es in den vergangenen Jahrzehnten große Migrationsströme in die USA. Fast jeder, den man auf den Inseln trifft, erzählt, dass er schon einmal einige Jahre in New York, Miami oder auf Hawaii gelebt hat. Unser Korrespondent hat sich das Leben der Menschen mitten im Atlantik angeschaut - ein Leben, das von Wind und Wetter geprägt ist. Und eine Prise Kokain ist auch dabei.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

Höfische Traumwelt in den Tropen
Sans Souci in Haiti
Von Cornelius Wüllenkemper

Palais Bleu
Porträt eines Künstlerwohnprojekts in der Schweiz
Von Susanne von Schenck

19:30 Zeitfragen. Feature

Aktenordner und Ärmelschoner
Wie sich Büroarbeit gewandelt hat
Von Ulrich Land

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Theater Osnabrück
Aufzeichnung vom 27.06.2021

Prolog Morgenland Festival Osnabrück

Dima Orsho
The Soul of Places - Places of the Soul: Damaskus i Dekalb i Beirut, für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek

Manfred Leuchter
Das Lächeln des Clowns
Arabesque

Dima Orsho
Those forgotten on the banks of the Euphrates, für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek
Hidwa, für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek
Trip to Ghouta, für Orchester arrangiert von Wolf Kerschek

Dima Orsho, Gesang
Manfred Leuchter, Akkordeon
Frederik Köster, Trompete
Afra Mussawisade, Perkussion
Osnabrücker Symphonieorchester
Leitung: Wolf Kerschek

21:30 Uhr

Alte Musik

Neuer Orpheus unserer Tage
Arcangelo Corelli und seine Concerti grossi
Von Bernhard Schrammek
(Wdh. v. 03.04.2018)

„Neuer Orpheus unserer Tage“ - mit solch schmeichelhaften Vergleichen wurde Arcangelo Corelli bereits zu Lebzeiten verehrt. Der Hauptgrund für diese enorme Popularität lag in seiner gewitzten Persönlichkeit, in der sich hohe künstlerische Begabung und raffinierte Kontaktpflege zu den berühmtesten Persönlichkeiten der Zeit verbanden. Sein kompositorisches Verdienst liegt vor allem in der Schaffung von einheitlichen Formen in der Instrumentalmusik, wobei er sich auch die Vorarbeiten anderer italienischer Komponisten zunutze machte. Seine berühmteste Sammlung „Concerti grossi op. 6“ erschien posthum 1714 und sorgte für Furore in ganz Italien, aber auch in England und Deutschland.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

Schwerpunkt: Sorgearbeit im Alter
Fünf Flure, eine Stunde
Hörspiel in einem Take
Von Luise Voigt
Regie: die Autorin
Mit: Lisa Charlotte Friederich, Philippe Ledun, Nele Niemeyer, Pirmin Sedlmeir, Anna Sonnenschein
Musik und Geräuscheffekte: Milena Kipfmüller und Klaus Janek
Ton: Thomas Rombach
Produktion: HR / SWR / Deutschlandfunk Kultur 2020
Länge: 53'35

Fünf Pflegekräfte eines Altenheims wurden vor Corona zeitgleich aufgenommen. Sie stehen unter Druck, während sie die Bewohner in der letzten Phase ihres Lebens pflegen. Wie sich begegnen in so ungleicher Zeit?

Während den Bewohnerinnen und Bewohnern im Altenheim nur noch wenig Lebenszeit bleibt, stehen ihre Pflegerinnen und Pfleger unter Zeitdruck. Die Kontakte zwischen Helfenden und Hilfsbedürftigen sind streng genormt, unfreiwillig und unabwendbar. In vermeintlich banalen Gesprächen über das Wetter, den gewünschten Brotbelag und das Befinden kommt immer wieder die Begrenzung der Zeit zum Vorschein: ihr stetiges Voranschreiten, das keinen Ausweg erlaubt. Das Hörspiel ist auch ein Wahrnehmungsspiel: Die O-Töne von fünf Pflegekräften, zeitgleich aufgenommen, wurden durch Schauspielerinnen und Schauspieler nachgesprochen und zusammen mit Geräuschen und Musik in nur einem Take montiert. Die Produktionsweise verlangte den Agierenden ab, was die reale Situation bestimmt: sich in begrenzter Zeit aufeinander einzulassen.

Luise Voigt, geboren 1985, Regisseurin, Autorin, Medienkünstlerin. Sie inszeniert in der freien Theaterszene, an staatlichen Bühnen und realisiert Hörspiele. 2005 Weimarer Hörspielpreis für ihr Erstlingswerk „Weltall-Erde-Mensch“. 2009 Stipendiatin an der Akademie der Künste Berlin in der Sektion Film- und Medienkunst. Für Deutschlandfunk Kultur: „Holzschnitzer - wo ist denn die Sonne direkt über uns?“ (2016), „Heterotopia“ (2018). 2020 Deutscher Hörbuchpreis in der Kategorie Bestes Hörspiel für „Die Jahre“ von Annie Ernaux (HR/Audioverlag 2018).

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Hintergründe zum Anschlag auf Peter de Vries
Von Ralf Lachmann

Wie gefährlich lebt ein Kriminalreporter?
Trauer nach Anschlag auf Journalist
Gespräch mit Annette Ramelsberger

Filme der Woche:
First Cow / Das Mädchen und die Spinne
Gespräch mit Anke Leweke

Szenen der Grausamkeit
Museen suchen Spuren des 30-jährigen Kriegs in der Kunst
Von Carsten Probst

Mehr als Ehre und Ruhm
Wie Museen Künstler besser bezahlen könnten
Gespräch mit Ulrike Groos

Tune. Haus der Kunst startet Sound Schwerpunkt
Von Tobias Krone

23:30 Kulturnachrichten

Von Frederick Wyrwich

23:50 Kulturpresseschau

Von Hans von Trotha

Juli 2021
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Leben im Blick der SecuritateDie Akte Hanna
Notiz über die Beschattung von Helga Höfer durch die Securitate. (Quelle: Senta Höfer)

Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte.Mehr

Hörspiel: Drei Menschen und eine Ehe am Abgrundwing.suit
Ein Fallschirmspringer in freiem Fall. wing.suit - Dramatische Dreiecksgeschichte (EyeEm / Jonathan Murrish)

Marie und Florian, verheiratet, zwei Kinder, wohlsituiert, geben nach außen hin ein wunderbares Paar ab. Aber beide sind in ihren festgefahrenen Rollen nicht glücklich. Als Marie erkrankt, bricht die fragile Konstruktion ihrer Beziehung zusammen.Mehr

Musiker über das Älterwerden Never get old?
Rock am Ring 2012 (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur