Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Donnerstag, 20.01.2022

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Essen NOW!
    Philharmonie Essen
    Aufzeichnung vom 30.10.2021

    Helmut Lachenmann
    "Kontrakadenz" für Orchester (1970/71)

    Nicolaus A. Huber
    "Lockdown Basket Music" für Orchester mit Monteverdi und Zuspielungen (2020)

    hr-sinfonieorchester
    Leitung: Baldur Brönniman

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Rock
    Moderation: Jörg Adamczak

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Rechtsanwältin Christina Clemm im Gespräch mit Susanne Führer

    Die Rechtsanwältin Christina Clemm hat sich einen Namen gemacht als Vertreterin der Opfer von sexualisierter Gewalt. Trotz aller gesetzlichen Verbesserungen nimmt die Gewalt gegen Frauen nicht ab. "Wir müssen an die Täter ran“, sagt Clemm, "wir müssen über Männlichkeit sprechen“.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Schöne Irrwege fürs neue Jahr!
    Das Buch über Labyrinthe und Irrgärten
    Gespräch mit Silke Vry

    Literaturtipps
    Von Susanne von Schenck

    Buchkritik:
    "Deutsche Dämonen" von Monica Black
    Rezensiert von Hans von Trotha

    "Bücherdieb" in New York festgenommen
    Von Peter Mücke

    Martin Risel liest Musik: „Alle Menschen dieser Erde" von Ozan Ata Canani

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Science- Fiction-Blaupause
    Die Roboter-Oper "Rossums Universal Robots"
    Gespräch mit Marion Wöhrle

    Unsterblich: Der US-Amerikanische Jazzmusiker Ray Anthony wird 100
    Von Sky Nonhoff

    Being Britney. Die Britney Spears Biografie
    Von Kerstin Poppendieck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Dr. Wolfram Weimer, Verleger
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Gegenwind
    Die Anti-Windkraft-Festung in Bayern gerät ins Wanken
    Von Tobias Krone

    Aufwind
    Warum die Niedersachsen kein Problem mit Windräder haben
    Von Bastian Brandau

    Kein Bedarf - Radioaktiver Abfall vor der Haustür in Philippsburg
    Von Katharina Thoms

    Antworten aus dem Jenseits
    Das digitale Zeugnis einer Holocaustüberlebenden
    Von Ernst-Ludwig von Aster

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Massimo Maio

    Zum Tod des Schauspielers Hardy Krüger
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    Film "An Impossible Project“
    Die Sehnsucht nach dem Analogen
    Gespräch mit Jens Meurer

    "Spuren auf Papier“: Computerspiel über Krankenmorde in der NS-Zeit
    Von Marcus Richter

    "World of Music Video" in Völklingen
    Musikvideos im Weltkulturerbe
    Von Rudolf Schmitz

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Straße, Heroin, Blues: Etta James zum 10.Todestag
    Von Goetz Steeger

    Statt Rockband ein Orchester
    Paul Weller und "Orchestrated Songbook"
    Gespräch mit Juliane Reil

    Boy Harsher und "The Runner": Ein Soundtrack des Horrors
    Von Gesine Kühne

    Unsterblich: Der US-Amerikanische Jazzmusiker Ray Anthony wird 100
    Von SKy Nonhoff

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Ellen Haering

    Jugend ohne Job
    Jordaniens Stabilität auf Zeit
    Von Josephine Schulz

    Jordanien ist einer der wichtigsten und engsten Verbündeten des Westens im Nahen Osten. Das Königreich gilt als Anker der Stabilität - inmitten von Krisen- und Bürgerkriegsstaaten. Für die westlichen Staaten ist diese Stabilität essentiell, dafür werden Milliarden in das Land gepumpt, ohne die Jordanien nicht überlebensfähig wäre. Allerdings birgt die miserable wirtschaftliche Lage des Landes viel sozialen Sprengstoff. Es wächst eine Generation heran, die keinerlei Perspektiven hat. Obwohl die Mehrheit der jungen Menschen einen Universitäts-Abschluss hat, liegt die Arbeitslosigkeit unter ihnen bei um die fünfzig Prozent. Die meisten wollen deshalb weg aus Jordanien oder versuchen im informellen Sektor über die Runden zu kommen.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Forschung und Gesellschaft - Magazin

    Immunität gegen Covid19: Nicht nur Antikörper zählen
    Von Christine Westerhaus

    Droge gegen Droge: Psilocybin gegen Alkoholsucht
    Von Carina Schroeder

    Am Rande des Lebens
    Zur Geschichte der Virenforschung
    Von Matthias Eckoldt
    (Wdh. v. 06.05.2021)

    Viren gehören zum Rätselhaftesten, das die belebte Natur hervorgebracht hat. Sie verursachen nicht nur mitunter tödliche Infektionen, sondern waren auch an der Entstehung des Lebens überhaupt beteiligt.

    In der Geschichte der Virenforschung stehen - wie in ihrer Gegenwart - zermürbende Misserfolge und dramatische Fehleinschätzungen neben rauschhaften Sternstunden der Wissenschaft und ruhmversessener Manipulation des eigenen Datenmaterials. Epidemien, Krankheit und Tod sind ständige Begleiter jener Forscher, die es mit dem Kleinsten und Rätselhaftesten aufnehmen, was die belebte Natur zu bieten hat. Sollte sich dabei am Ende herausstellen, dass Viren nicht nur für tückische Infektionen zuständig sind, sondern die Entstehung des Lebens und der Säugetiere mitbewirkt haben?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    Großer Sendesaal im Haus des Rundfunks Berlin
    Aufzeichnung vom frühen Abend
     
    Christian Winther Christensen
    Piano Concerto (2018)

    Mirela Ivicević
    "Black Moon Lilith" für Orchester (2019/2020)
    Uraufführung der revidierten Fassung

    Sergej Newski
    "18 Episodes" für Orchester und Zuspiel (2019)
     
    Rei Nakamura, Klavier
    Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
    Leitung: Bas Wiegers

    ca. 21.30 Uhr
    Live aus dem radialsystem

    George Lewis
    "AMO" für sechs Stimmen und Live-Elektronik (2020)
    (Deutsche Erstaufführung)
     
    Neue Vocalsolisten:
    Johanna Vargas, Sopran
    Susanne Leitz-Lorey, Sopran
    Truike van der Poel, Mezzosopran
    Martin Nagy, Tenor
    Guillermo Anzorena, Bariton
    Andreas Fischer, Bass
     
    Moderation: Carola Malter und Elisabeth Hahn

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Freispiel

    Schwerpunkt: So ein Braver! Mein geliebtes Haustier
    Hundemenschenwelten
    Oder: „Das Heimelige ist der Ort, wo das Unheimliche lauert“
    Von Barbara Eisenmann
    Regie: die Autorin
    Mit: Sigrid Burkholder, Margot Görös und Valentin Stroh
    Ton und Technik: Eva Pöpplein und Hanna Steger
    Produktion: Deutschlandlfunk / SWR 2018
    Länge: 54'58

    Die Beziehungen zwischen Menschen und Hunden haben sich verändert. Heute gelten Hunde einerseits als Gesellschaftsmitglieder. Andererseits geht es zunehmend auch um ihre ökonomische Verwertung.

    Canis lupus familiaris − der Wauwau, der Köter, der geliebte Vierbeiner. Der Hund ist das Haustier, das dem Menschen sozial am nächsten steht. Auch genetisch sind Hund und Mensch sich nah. Der Hund leidet an Krankheiten wie Epilepsie, Neurodermitis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs. Unsere Beziehungen zu Hunden verändern sich stetig. Dabei ist eine wachsende Aufwertung von Lebewesen festzustellen: Hunde als Gesellschaftsmitglieder, als Konsumenten, als Gefährtinnen- und Gefährten-Spezies. Indessen intensiviert sich auch die ökonomische Verwertung von Leben in Form von Körperstoffen und Körperdaten: Hunde als gentechnisch manipulierte Modelle, als Waren, als Klone. Manche Hundebesitzerin ist bereit, viel Geld zu bezahlen, wenn die Chance besteht, den verstorbenen Liebling als Klon wieder auferstehen zu lassen. Vor diesem Hintergrund geht die kalifornische Biologin und Wissenschaftstheoretikerin Donna Haraway der Frage nach: Was können Hunde und ihre Menschen über einen Kapitalismus erzählen, in dem Körper immer umfassender bewirtschaftet werden? „Das Heimelige ist der Ort, an dem das Unheimliche lauert“, schreibt sie.

    Barbara Eisenmann, geboren 1960 in München, studierte Hispanistik in Granada und Germanistik in Berlin. Sie arbeitet seit Ende der Neunzigerjahre als freie Autorin und Regisseurin für den Hörfunk. Zuletzt: „Das Huhn. Im Parlament der Dinge“ (Deutschlandfunk/SWR 2020) und „Vor, während oder nach der Apokalypse. Wo stehen wir heute? (SWR/Deutschlandfunk 2020). Sie lebt in Berlin und Barcelona.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Vladimir Balzer

    Einer von den Guten: Zum Tod von Hardy Krüger
    Gespräch mit Claudius Seidl, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

    Missbrauch ohne Ende?
    Die Katholische Kirche hat ein historisches Problem
    Gespräch mit Dr. Christiane Florin

    Endlich gesellschaftlicher Frieden?
    Österreich hat eine Impfflicht
    Von Florian Klenk, Falter, Chefredakteur der Wiener Wochenzeitung

    "Schlafende Frau“
    Bausch-Mitstreiter Rainer Behr choreografiert in Wuppertal
    Gespräch mit Elisabeth Nehring

    Tisch mit Rückspiegeln
    Der Designer Konstantin Grcic im Haus am Waldsee
    Gespräch mit dem Designer

    World of Music Video
    Ausstellung in der Völklinger Hütte
    Von Rudolf Schmitz