Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 03.11.2013

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    "Techno der Jaguare"
    Die junge georgische Literaturszene
    Von Mirko Schwanitz

    Eine Entdeckungstour durch die neue, sprachmächtige Literatur des transkaukasischen Landes

    Die aus Georgien stammende und auf Deutsch schreibende Autorin Nino Haratischwili wurde für ihren Roman „Mein sanfter Zwilling“ von der Kritik als „neue Heldin der deutschsprachigen Literatur“ gefeiert. Und Tamta Melaschwili ist in diesem Jahr mit ihrem Roman „Abzählen“ für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Nur zwei Namen, die zeigen, dass Georgien nach langen Jahren der Dunkelheit und verlorener Kriege auch literarisch im Aufbruch ist. Eine neue, ebenso lebendige wie vielstimmige Literaturszene hat sich herausgebildet, die wortmächtig gegen die Schatten der Vergangenheit anschreibt. Allerdings gibt es gerademal eine Handvoll literarische Übersetzer, die Texte aus dem Georgischen ins Deutsche übertragen können. Der Weg hinein in die europäische Literatur ist für Georgiens Autoren steiniger, als für Autoren aus anderen Ländern. Doch sie sind dabei, das zu ändern.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Edward Snowden - Held oder Verräter?
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Oliver Schwesig

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Mathias Mauersberger

    05:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Die Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Marika Rökk geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Hindu-Gemeinde in Berlin

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Zum Segen berufen
    Vom gläubigen Umgang mit Menschen und Schöpfung
    Von Harald Schwillus
    Katholische Kirche

    Schon in der Bibel spielt das Segnen und Gesegnetsein eine bedeutende Rolle. Über Jahrhunderte hinweg haben sich in der Kirche vielfältige Formen von Segnungshandlungen entwickelt, zu denen immer wieder neue hinzukommen. Seit einiger Zeit erfreuen sich auch ganz unterschiedliche Segnungsgottesdienste, wie etwa die Feier der Lebenswende oder die Segnung von Paaren am Valentinstag, zunehmender Beliebtheit.

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Wochenrückblick
    Moderation: Ulrike Jährling

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • Es geschah in Berlin (Folge 27)
    Buntmetalldiebstähle auf Friedhöfen
    Von Werner Brink
    RIAS 1952
    Vorgestellt von Olaf Kosert und Horst Bosetzky

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 100 Jahren: Die Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin Marika Rökk geboren

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr
  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 12:30 Uhr

    Lesart

    Das politische Buchmagazin

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:30 Uhr

    Neonlicht

    Das Großstadtmagazin
    mal was anderes
    Das Neonlicht stellt heute die Frage nach Alternativen. Was wäre zum Beispiel wenn in Spanien tatsächlich die Uhren eine Stunde zurückdreht würden, wie es das dortige Parlament gerade diskutiert? Was ist die minimale Größe für ein Hotelzimmer - das testet das neue Qbic Hotel in London. In Paris versucht man derzeit einen Bürgermeister für die Nacht zu etablieren - aber rettet das wirklich das Nachtleben? Und was passiert mit der Mode, wenn sie nicht fotografiert sondern gezeichnet wird, wie es Kera Till aus München tut?

    Nachtschwärmer im Wahlkampf
    Pariser Nächte sind schon lange nicht mehr das, was sie einmal waren: weil die Stadt an der Seine dichter bevölkert ist als jede andere Metropole in Westeuropa, trug in den letzten Jahren immer häufiger die Nachtruhe den Sieg über das Nachtleben davon. Damit Paris nun nicht vollkommen im Dämmerschlaf versinkt, soll das Nachtleben nun einen Fürsprecher bekommen: In Form eines Bürgermeisters für die Nacht.
    Von Bettina Kaps

    Les Munichoises
    Fotos machen Mode - so lautet die eiserne Regel im Fashionbusiness. Dass es auch anders geht, beweist Kera Till aus München. Ihre Illustrationen wollen nämlich alle: Das Lifestyle-Magazin Vogue, das Luxus-Modeunternehmen Hermès, die französische Nobel-Konditorei Ladurée, aber auch die Frankfurter Allgemeine und die Süddeutsche Zeitung. Tills mädchenhafte Bilder haben etwas von den schwungvoll gepinselten Mode-Entwürfen der Fashion-Designer. Und das kommt an in einer Welt, die nach Neuem giert.
    Von Andi Hörmann

    Klein kleiner, Sleep-Pod
    Suites, King Size Betten und Pools statt Badewannen - alles gestern. Coole Hotels gibt es längst in ganz klein. In Japan sowieso, in Abu Dhabi direkt im Flughafen und mittlerweile auch in London, wo die Quadratmeterpreise immer teurer werden. Jungen Hipster-Travellern scheint eine Schlafkabine jedenfalls voll und ganz zu reichen, solange diese nur technisch hochgerüstet ist.
    Von Louise Brown

    Kulturkampf um die Stunde
    In Spanien diskutiert das Parlament derzeit, ob man die Uhren eine Stunde zurückdreht und wieder an die Greenwich-Zeit anpasst. Davon verspricht sich das Land effizientere Arbeitszeiten und einen gesünderen, da eher an Tag- und Nachtzeiten angepassten Lebenswandel. Derzeit schläft der Durchschnittsspanier nämlich geschlagene 53 Minuten weniger als die Resteuropäer. Aber wäre das nicht schade, 53 Minuten einfach zu verschlafen?
    Von Julia Macher

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag für Kinder
    Oh Calimero
    Von Judith Ruyters
    Ab 7 Jahren
    Regie: Sven Stricker
    Komposition: Jan-Peter Pflug
    Mit: Lucie Thiel, Katharina Spiering, Boris Aljinovic, Anatol Aljinovic, Brid Johnen, Mareike Hein, Caspar Huth, Felix von Manteuffel, Delphine Strahlka, Jacob Hempel, Andrea Wolf
    Produktion: hr/WDR 2012
    Länge: 42'
    Moderation: Ulrike Jährling

    Charlotte wünscht sich ein Haustier, aber ihre Mutter lehnt das strikt ab.

    Kinder lassen sich in zwei Gruppen einteilen: Die eine hat ein Haustier, die andere wünscht sich eines. Charlotte gehört zu letzteren Gruppe. Sie sehnt sich nach nichts mehr als einem Tier zum Schmusen, Knuddeln und Verwöhnen, einem treuen Freund eben, dem sie all ihre Geheimnisse anvertrauen kann. Zu dumm nur, dass ihrer Mutter auf keinen Fall ein Tier ins Haus kommt. Da beißt die Maus keinen Faden ab und Charlotte auf Granit! Als selbst der pupsig kleine Nachbarsjunge einen Hamster bekommt, glaubt Charlotte, ihr Schwein pfeift und setzt alles, aber auch wirklich alles daran, doch noch an ein Tier zu kommen.

    Judith Ruyters, geboren 1970 in Ratingen, studierte Germanistik und Anglistik, arbeitete als Dramaturgin und Lektorin, seit 2008 freie Autorin, schreibt Hörspiele für Kinder.

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Was kommt nach dem Sturm?
    Johannes Brahms' 3. Sinfonie
    Gast: Herbert Blomstedt
    Moderation: Gerald Felber
    (Wdh. 06.12.2009)

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Fit in der Firma
    Betriebssport in Deutschland
    Von Gerd Michalek

    Ob Firmenläufe, ein Tischtennis-Match oder gemeinsam im Drachenboot - Sport mit Arbeitskollegen hat viele Gesichter. Die ganz Ehrgeizigen kämpfen um die deutsche Betriebssportmeisterschaft, zumal in vielen Sportarten nationale Titelkämpfe angeboten werden. Die meisten der 290.000 Betriebsportler in Deutschland zieht es mehr zum Gesundheitssport: Rückengymnastik und Walking liegen bei älteren Arbeitnehmern hoch im Kurs, was auch Arbeitgeber erfreut. Sportliche Arbeitskräfte weisen weniger Fehlzeiten auf. Außerdem fördert Sport unter Kollegen den Betriebsfrieden. Wer sich von der sportlichen Seite kennt, kommt besser im Alltag miteinander klar.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Fundstücke

    Vom ungarischen Wirbelwind zur Chansonette - Marika Rökk
    Moderation: Claus Fischer

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Kampf im Äther oder Die Unsichtbaren
    Nach dem gleichnamigen Roman von Arnolt Bronnen
    Bearbeitung: Jürgen Peters und Oliver Sturm
    Regie: Oliver Sturm
    Mit: Klaus Manchen, Swetlana Schönfeld, Peter Fitz, Christian Redl, Kathrin Angerer u.a.
    Ton: Peter Kainz
    Produktion: HR/DKultur/SWR 2007
    Länge: 87’02
    (Wiederholung vom 01.05.2007)

    Arnolt Bronnen schildert in seinem Schlüsselroman (1935) die Machtkämpfe bei der Entstehung des Rundfunks in Deutschland.

    1935 erschien jener Schlüsselroman, der die Entstehung des Rundfunks in Deutschland im Spannungsfeld von großen und kleinen Machtinteressen ins Visier nahm. Der unter dem Pseudonym A. H. Schelle-Noetzel schreibende Autor gehörte zu den skandalumwitterten Dramatikern der Weimarer Republik. Er kannte die Verhältnisse im Berliner Funkhaus seit 1928. Das Erscheinen des Romans wurde für den zeitweiligen Parteigänger von Joseph Goebbels zum Karrierehindernis: 1937 wurde er aus der Reichsschrifttumskammer ausgeschlossen.

    Arnolt Bronnen(1895-1959)kam 1920 von Wien nach Berlin, arbeitete 1928-35 in der Reichsrundfunkgesellschaft. 1937 Berufsverbot, 1943 Rückkehr nach Österreich, Wendung zum Kommunismus. 1955 Übersiedelung nach Ost-Berlin.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Jazzfest Berlin 2013
    Live aus dem Haus der Berliner Festspiele

    Monika Roscher Big Band

    John Scofield "Return of the Überjam Project"
    John Scofield, Gitarre
    Avi Bortnick, Gitarre/Samples
    Andy Hess, Bass
    Louis Cato, Schlagzeug
    Moderation: Matthias Wegner

    ca. 21.15 Konzertpause mit Nachrichten

    Eine junge Big Band aus Deutschland und ein weltbekannter Gitarrist mit seiner Band werden für einen besonderen Abend sorgen.

    Die Bigband der 1984 geborenen Münchner Komponistin, Gitarristin und Sängerin Monika Roscher gehört zu den ungewöhnlichsten Großformationen im gegenwärtigen Jazz. Ursprünglich 2010 für ein Abschlusskonzert an der Musikhochschule München aufgestellt, ernteten die eigenwilligen Arrangements der jungen Bandleaderin auf Anhieb so viel Begeisterung, dass ein festes Ensemble daraus wurde. Wenn der Begriff „independent“ musikalisch überhaupt für eine Bigband Sinn ergibt, dann hier. Auf ihrer Debüt CD „Failure in Wonderland“ gelingt Roscher eine stimmige Synthese aus zeitgenössischem ElectroPop, TripHop und Ambient, sphärischen Bläserschwaden und jazzig swingenden Grooves.
    Je älter John Scofield wird, desto mehr entfernt sich der Gitarrist dem Jazz Mainstream. Vor elf Jahren feierte er mit „Überjam“ einen seiner großen Groove Jazz Erfolge. Wenn er jetzt mit der Ausgabe „Deux“ (Titel seiner aktuellen CD) an das erste Überjam Abenteuer anschließt, dann nur personell, denn musikalisch findet er neue Rezepte mit frischen Zutaten. Nie zuvor klang der einstige Weggefährte von Miles Davis und regelmäßige Gast beim Jazzfest Berlin so entspannt und reduziert wie in dieser stilistisch runderneuerten Band. Scofield begeistert mit kurzen, messerscharfen Attacken auf die mitreißenden Grooves, die zuweilen mehr mit Funk oder Dub gemein haben als mit Jazz.

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage