Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 30.05.2022

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    Zu Lebzeiten galt Johann Kuhnau (1660-1722) als maßgeblicher Komponist, der von Georg Philipp Telemann für seine hohe Kunst des Kontrapunktes bewundert wurde. Doch leider wollte es die Geschichte, dass Kuhnau als Thomaskantor in Leipzig von Johann Sebastian Bach beerbt wurde, so dass sein Glanz verblassen musste. Aus Anlass seines 300. Todestages am 5. Juni ist seit 2014 eine CD-Reihe mit Kantaten als Koproduktion von Deutschlandfunk Kultur erschienen, die nun abgeschlossen wurde. Seine Musik, die zum größten Teil in Manuskripten vorliegt, wird gerade in einer kritischen Noten-Edition veröffentlicht. Und es wird zu Pfingsten ein Kuhnau-Festival in Leipzig geben. Was macht Johann Kuhnau als Komponist und Universalgelehrten so interessant? Warum erfährt seine Musik eine Neubewertung und welche Hürden gilt es dabei zu überwinden? Darüber sprechen Dirigent Gregor Meyer und Altus David Erler, die sich intensiv mit dem Komponisten beschäftigt haben.
    Außerdem können Sie den spanischen Cellisten Gaspar Cassadó in einer historischen Aufnahme des Cellokonzertes D-Dur von Joseph Haydn erleben. Er war der Lieblingsschüler des weltberühmten Pablo Casals.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Waldliebhaber und Fotograf Wolfgang Schreil im Gespräch mit Tim Wiese
    (Wdh. v. 19.05.2021)

    Mit Büchern und Fernsehauftritten ist der Waldführer Wolfgang Schreil inzwischen über Bayern hinaus bekannt. Seine Fotos von gefährdeten Tieren verhinderten einst den Bau einer Gondelbahn. Selbst wenn er krank ist, zieht sich Schreil in den Wald zurück.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Unerwartete Nachrichten" - Neuentdecktes vom magischen Realisten Julio Cortázar
    Gespräch mit Michi Strausfeld

    Hörbuch:
    "Trotzdem Mutter"von Klaus Sander & Maike Struve
    Von Susanne Billig

    Buchkritik:
    "Keiner betet an ihren Gräbern" von Khaled Khalifa
    Rezensiert von Jörg Magenau

    Straßenkritik:
    "Eine kurze Geschichte der Zeit" von Stephen Hawking
    Von David Siebert

    Highlights der Abu Dhabi International Book Fair: Bilanz der Messe
    Gespräch mit Vladimir Balzer

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Bericht vom Bergen International Festival
    Gespräch mit Leonie Reineke

    Chorpreis von Deutschlandfunk Kultur beim Chorfest Leipzig
    Gespräch mit Ruth Jarre

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Clubmusik
    Von Gesine Kühne

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Robin Alexander, Journalist
    Moderation: Jana Munkel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: André Hatting

    Missbrauchskomplex von Wermelskirchen - Polizei gibt Details zu Ermittlungen
    Gespräch mit Felicitas Boeselager

    Volker Bouffier, dienstältester MP Deutschlands, nimmt Abschied
    Von Ludger Fittkau

    Jüdisches Erbe - die Moses-Mendelssohn-Akademie in Halberstadt
    Von Uli Wittstock

    Zurück im Spiel - wie die erste Bowlingbahn der DDR gerettet werden konnte
    Von Ernst-Ludwig von Aster

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    #IchBinArmutsbetroffen - Was bewirkt das Twittern gegen die Armut?
    Gespräch mit Anni W.

    Snail Eye Leipzig - Next generation Comiczeichner*innen
    Von Pia Uffelmann

    "Seaphony" in Berlin - der Sound der Ozeane als Klangkunst
    Von Malte Hennig

    20 Jahre nach "The Wire": "We own this City" von David Simon geht zu Ende
    Gespräch mit Daniel Eschkötter

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Das Flüchtige festhalten: SOAK mit “If I Never Know You Like This Again”
    Gespräch mit Christoph Reimann

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Clubmusik
    Von Gesine Kühne

    Soundscout: Wim aus Hamburg
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau
    Gespräch mit Dirk Schneider

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Mehr als nur hübsche Ohren
    Australiens Koalas in Gefahr
    Von Lena Bodewein

    Koalas sind besondere Tiere: super Image, nur in Australien vorkommend, leicht zu identifizieren, Geldbringer im Tourismus - aber in großer Gefahr. Bis 2050 könnten sie in freier Wildbahn ausgestorben sein, fürchten Tierschützer. Von der Regierung des Landes sind sie kürzlich als „bedroht“ eingestuft worden, erst 2012 waren sie auf den Status der „gefährdeten“ Tiere gehoben worden. Buschfeuer, Rodungen, Dürre, Krankheiten und Autoverkehr haben dazu geführt, dass die Populationen des Beuteltieres dramatisch gesunken sind. Es gibt noch 60.000 bis 90.000 Koalas in Australien, viele davon in New South Wales. Die größte Bedrohung für die knuffigen Ikonen des fünften Kontinents ist der Verlust des Lebensraums. Die Lage der Koalas ist symptomatisch für alles, was in Australiens Klimapolitik falsch gelaufen ist.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Politik und Soziales - Magazin
    Moderation: Carsten Burtke

    Tiere von Obdachlosen - Erste Hilfe durch Leipziger Verein
    Von Sibylle Kölmel

    Dating-Apps - Neue Kampagne für besseren Umgang
    Von Caroline Kuban

    Big Brother auf dem Vormarsch
    Wie gefährlich ist Gesichtserkennung?
    Von Thomas Kruchem
     

    Gesichtserkennung, betrieben mit künstlicher Intelligenz, erkennt den Einzelnen unter Millionen. Flughäfen, Grenzbehörden und Internet-Provider nutzen die Technologie zur Identifizierung; Supermärkte und Polizei finden mit ihrer Hilfe Straftäter. Der Algorithmus des US-Startups Clearview wird, gefüttert mit 20 Milliarden Fotos aus dem Internet, von 3.000 US-Polizeibehörden genutzt. China überwacht Hunderte Millionen Bürger mit Gesichtserkennung.
    Inwieweit gefährdet diese für Behörden und Unternehmen so verlockende Technologie weltweit Datenschutz und andere Grundrechte? Inwieweit droht das Ende von Anonymität und Freiheit im öffentlichen Raum?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    VRT Radio Marconi Studio, Brüssel
    Aufzeichnung vom 12.01.2022

    Arno und Band
    Moderation: Carsten Beyer

    Der "belgische Tom Waits" singt Liebeslieder und einfühlsame Balladen.

  • 21:30 Uhr

    Einstand

    Haydn in Slow Motion
    Ein Probenbesuch beim Malion Quartett
    Von Marie König

    „Gute Komponisten kann man langsam spielen“, glaubt das Malion Quartett. In seinen Proben in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) zieht das Ensemble Melodien in die Länge, dehnt Akkorde aus und betrachtet einzelne Takte wie unter einer Lupe. Dabei offenbaren sich Feinheiten, die im schnellen Tempo kaum wahrzunehmen wären - und ein hastiges Allegro zeigt sich feierlich wie ein Choral. Die bewusste Langsamkeit ist eines von vielen Werkzeugen, das die vier jungen Musikerinnen und Musiker aus Frankfurt in ihrer Probenarbeit anwenden. Diese Sendung begleitet sie auf der Suche nach der eigenen Interpretation, bei der Arbeit am Notentext und ihrer Annäherung an ein Streichquartett von Joseph Haydn.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • Der Club der schönen Mütter
    Von Sarah Nemitz und Lutz Hübner
    Regie: Judith Lorentz
    Mit: Britta Steffenhagen, Mira Partecke, Lea Draeger und Rubi Lorentz
    Komposition: Philipp Thimm
    Ton: Jean Szymczak
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
    Länge: 54'29

    Drei Frauen ermitteln in der Neubausiedlung. Manu, Sina und Swetlana, drei Mütter um die dreißig, kennen ihr Viertel. Jeden Morgen treffen sie sich mit ihren Kindern auf dem Spielplatz, Thermoskannen und Apfelschnitze im Gepäck. Doch Ricos Tod hatte niemand kommen sehen.

    Vor ein paar Monaten war er plötzlich aufgetaucht: der Proll Rico, über dessen Macho-Gehabe und Zuhälterkarre sich die Frauen angeregt amüsierten und den die Männer umso mehr bewunderten, als er sich nicht für sie interessierte. Doch die Fragen blieben: Wo kam dieser Typ her, dessen schweren Atem man aus der Wohnung gegenüber ständig hörte? Womit verdiente er sein Geld? Und warum um alles in der Welt hatte er das Sorgerecht für Shaleen, seine verwahrloste sechsjährige Tochter?
    Auch sie blieb in ihren schmutzigen Prinzessinnenkleidchen ein Rätsel: Sobald sie an der Buddelkiste auftauchte, folgten alle Kinder ihren Anweisungen. Was hatte es mit diesen Feen-Geschichten auf sich, die sie den Kleinen ständig erzählte?
    Und wie ist nun sein plötzlicher Tod zu erklären? Für den Club der schönen Mütter gab es nur eine Lösung: Sie mussten herausfinden, wer Rico war.

    Lutz Hübner wurde 1964 in Heilbronn geboren. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie sowie einer Ausbildung zum Schauspieler arbeitet er seit 1996 freiberuflich als Dramatiker und Librettist.
    Sarah Nemitz stammt aus dem Rheinland, wo sie Tanz, Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte studierte.
    Seit 2001 verbindet die beiden eine enge und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit: Sie sind zurzeit Deutschlands meistgespielte zeitgenössischen Theaterautoren. Ihre Stücke sind in über ein Dutzend Sprachen übersetzt und werden auf der ganzen Welt aufgeführt, darunter: „Frau Müller muss weg“, „Die Firma dankt“ und „Richtfest“. Deutschlandfunk Kultur produzierte zuletzt das Krimi-Hörspiel „Furor“ (2018) nach dem gleichnamigen Theaterstück. 

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Andrea Gerk

    Deutscher Sachbuchpreis 2022 an Stephan Malinowski

    Zerstörte Panzer für die Moral? Militär-Ausstellungen in ukrainischen Städten
    Von Florian Kellermann

    Vom Zorn getrieben: Zum Tod des Schriftstellers und KZ-Überlebenden Boris Pahor
    Von Tomas Fitzel

    Glocken-Performance am Schauspielhaus Wien: Damian Rebgetz mit „We Had a Lot of Bells“
    Gespräch mit Martin Thomas Pesl

    Dak'Art Biennale Zeitgenössischer Afrikanischer Kunst
    Von Martina Zimmermann