Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 03.07.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Musica Siciliana fantastica
    Eine Lange Nacht mit der italienischen Sängerin Etta Scollo
    Von Regine Igel
    Regie: Jan Tengeler

    Etta Scollo ist in Sizilien geboren und lebt heute in Catania und Berlin. Mit ihrer kraftvollen Stimme hat sie ein umfangreiches und vielseitiges Repertoire geschaffen, das sizilianische Tradition, Pop-Avantgarde und Jazzeinflüsse vereint. In Deutschland gilt sie als die Stimme Siziliens. Ihre raffinierten Kompositionen werden mal von großem, mal von kleinem Orchester begleitet oder auch nur vom Cello und von berühmten Sängern. Ihre Kindheit in einer Rechtsanwaltsfamilie war voller Musik. Doch die Rückkehr zu den musikalischen Traditionen ihrer Heimat vollzieht sie in der Ferne. In Chicago und New Orleans tritt sie mit amerikanischen Musikern auf, in Wien besucht sie das Konservatorium, spielt gleichzeitig den Blues in Bars oder auf der Straße und folgt musikalisch den großen Volkssängern Siziliens wie Rosa Balistreri und Ciccio Busacca. Schon früh erhält sie zwei goldene Schallplatten und im Laufe der Karriere mehrere Musikpreise. Die ersten Sammlungen sizilianischer Volksgesänge entstanden im 19. Jahrhundert, als die Volksstämme, die über die Jahrhunderte in Sizilien eingefallen waren, ihre Musik mitbrachten. Insbesondere die Poesie der Araber ist überliefert und vertont worden und zeigt Spuren in gegenwärtiger Volks- und Popmusik. Ein musikalischer Streifzug durch Sizilien, melancholisch und temperamentvoll, vom Mittelalter bis in die Gegenwart.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Positive Vibrations - Rastaman im Exil
    Musik und Leben des Reggae-Musikers Bob Marley (2/3)
    Von Teja Schwaner
    RIAS Berlin 1981
    Vorgestellt von Michael Groth
    (Teil 3 am 07.08.2021)

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Kunst, draußen
    Gespräch mit Tony Cragg

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Schöner denn je" von Hans-Ulrich Treichel
    Rezensiert von Jörg Magenau

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Nach dem Mindestlohn-Urteil: Wie geht es weiter mit der häuslichen Pflege?

    Gäste: Justyna Oblacewicz, Projekt "Faire Mobilität“ beim DGB-
    und Gisela Seidel, Beraterin beim Pflegestützpunkt Friedrichshain-Kreuzberg
    Moderation: Katrin Heise

    Live mit Hörern
    08 00 22 54 22 54
    gespraech@deutschlandfunkkultur.de

    In Deutschland werden etwa drei Millionen Menschen zu Hause gepflegt, etwa jeder Zehnte von einer 24-Stunden-Kraft. Überwiegend sind dies Frauen aus Osteuropa, vermittelt von Agenturen. Nach einer Klage steht diesen Kräften nun ein Mindestlohn zu. Welche Folgen hat das für die häusliche Pflege? Diskutieren Sie mit und schildern Sie Ihre Erfahrungen!

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Supermacht China: Sachbücher über eine selbstbewusste Nation
    Moderation: Christian Rabhansl

    Adrian Geiges und Stefan Aust: „Xi Jinping - der mächtigste Mann der Welt“
    Gespräch mit Adrian Geiges

    Buchkritik:
    „Shenzhen. Zukunft made in China. Zwischen Kreativität und Kontrolle - die junge Megacity, die unsere Welt verändert“ von Frank Sieren
    Rezensiert von Wolfgang Hirn

    Kai Vogelsang: „China und Japan. Zwei Reiche - eine Kulturgeschichte“
    Gespräch mit dem Autor

    Buchkritik:
    „Die ewige Supermacht - Eine chinesische Weltgeschichte“ von Michael Schuman
    Rezensiert von Marko Martin

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Vera Linß

    Technischer Jugendmedienschutz
    Neue Pläne und neue Kritik
    Von Tom Funke

    Relevanz von technischem und erzieherischem Jugendmedienschutz
    Gespräch mit Achim Lauber

    Medien und Meinungen
    Plagiatsvorwürfe und die Reaktion der Medien
    Von Tobi Müller

    Neuer Erkenntnisse
    Behörden und Kommunen häufig Opfer von Ransomware
    Von Maximilian Zierer

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: André Mumot

    Träume fürs Festival Theater der Welt
    Anke Retzlaff wirft die Dream Machine an
    Gespräch mit Anke Retzlaff

    Ab in den Urlaub
    Das English Theatre Berlin träumt sich auf die einsame Insel
    Von Barbara Behrendt

    Die perfekte Ausrede: Regisseur Jan-Christoph Gockel

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Liebe zum Androidenkind
    The Trouble with being born
    Gespräch mit Sandra Wöllner

    Top Five: Mensch-Maschinen Liebe
    Von Hartwig Tegeler

    Form ist Begehren
    "Das Mädchen und die Spinne"
    Gespräch mit Ramon Zürcher

    Die neue Wirklichkeit
    Postpandemische Filmdrehs
    Von Christian Berndt

    F9 und die Rückkehr des Blockbusters
    Gespräch mit Jörg Taszman

    Festival von München
    Ein Kinofest unter freiem Himmel
    Von Michael Watzke

    Meisterwerk des afrikanischen Kinos
    "Mandabi" erstmals aud DVD / BluRay
    Von Laf Überland

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart

    Eröffnungskolumne: Verwurzelt
    Von David Tschöpe

    Jede Wurzel ist anders
    Faszination Wurzelforschung
    Gespräch mit Monika Sobotik

    Schweinsrücken in Erdkruste und der Geschmack der Scholle
    Gespräch mit Fritz Treiber

    Verwurzelt oder entwurzelt
    Frauen in der Landwirtschaft
    Gespräch mit Petra Bentkämper

    Back to the roots?
    Wenn Erwachsene zurück in die Heimat ziehen
    Von Matthias Finger

    Klassik drastisch_Folge 36: Schostakowitsch
    Von Axel Ranisch

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Axel Rahmlow

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Kinder müssen nicht geimpft werden!
    Jakob Maske, Kinderarzt, im Gespräch mit Thorsten Jantschek

    Kitas und Schulen als Infektions-Treiber? "Noch nie“, sagt der Kinderarzt Jakob Maske. Das werde sich bei der Deltavariante des Virus nicht ändern. Daher erteilt er der Forderung, Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zu impfen, eine Absage.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Die K.
    Szenen eines Drogenstrichs
    Von Jens Jarisch
    Regie: der Autor
    Sprecherin: Jule Böwe
    Ton: Kaspar Wollheim
    Produktion: RBB / Deutschlandfunk 2005
    Länge: 44'25

    Auf der Kurfürstenstraße stehen die Mädchen und warten auf ihre Freier. „Die K“ ist der berühmteste Straßenstrich in Berlin: Drogen, Zuhälterei, Gewalt. Eine verborgene Welt öffnet sich dem Hörer.

    Die Kurfürstenstraße, „Die K.“, in Berlin steht für Drogen, Straßenstrich und Zuhälterei. Das Feature beginnt im Kleinwagen von Norbert, wo Manuela gerade ihrer Arbeit nachgeht. Wir begegnen Prostituierten und Drogendealern auf Hinterhöfen und in Toiletten. Der Autor ist dabei, wenn Polizist Harry Spuren von Betäubungsmittelmissbrauch findet, spricht mit Mahmud, der hier ist, um Drogen zu verkaufen und mit Sebastiano, der Drogen kaufen will - von dem Geld, das Angie verdient hat. Mit dem Mikrofon wird der Hörer in eine Welt mitgenommen, die gewöhnlich verborgen ist.
    Das Feature wurde 2005 mit dem Åke Blomström Award und dem Prix Europa ausgezeichnet.

    Jens Jarisch, 1969 geboren, aufgewachsen in Berlin, Teheran und Lima, lebt heute in Berlin. Jarisch ist Leiter der Hörspiel- und Featureredaktion im Rundfunk Berlin-Brandenburg. Davor hat er selbst Feature und Hörspiele produziert. Zahlreiche Preise.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Teatro dell'Opera, Rom
    Aufzeichnung vom 30.04.2021

    Giuseppe Verdi
    "Luisa Miller", Melodramma tragico in drei Akten
    Libretto: Salvatore Cammarano nach Friedrich Schillers "Kabale und Liebe"

    Graf Walter - Michele Pertusi, Bass
    Rodolfo, Graf Walters Sohn - Antonio Poli, Tenor
    Federica, Herzogin von Ostheim, Walters Nichte - Daniela Barcellona, Alt
    Wurm, Walters Castellan - Nahuel di Pierro, Bass
    Miller, alter Soldat im Ruhestand - Roberto Frontali, Bariton
    Luisa, Millers Tochter - Roberta Mantegna, Sopran
    Laura, ein Bauernmädchen - Irene Savignano, Mezzosopran
    Ein Bauer - Rodrigo Ortiz, Tenor
    Chor und Orchester des Teatro dell'Opera di Roma
    Leitung: Michele Mariotti

  • Ernst von Dohnányi
    Konzertstück für Violoncello und Orchester op. 12
    Concertino für Harfe und Kammerorchester op. 45
    Variationen über ein Kinderlied für Klavier und Orchester op. 25

    Andrei Ioniţă, Violoncello
    Silke Aichhorn, Harfe
    Sofja Gülbadamova, Klavier  
    Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
    Leitung: Modestas Pitrėnas

    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021 in der Philharmonie Ludwigshafen

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Johannes Nichelmann

    50 Jahre "Nicht der Homosexuelle ist pervers...."
    Gespräch mit Dominik Djialeu

    Cyberüberwachung
    Einblick in die Arbeit von Forensic Architecture
    Gespräch mit Carsten Probst

    Zweimal Simone Stone in Aix-en-provence
    Oper von Kaija Saariaho: "Innocence"
    Gespräch mit Jörn Florian Fuchs

    Philipp Stölzel schreibt "Goethe"
    Ein Musical. Uraufführung Bad Hersfeld
    Gespräch mit Michael Laages