Verwurzelt

    Back to the roots

    31:53 Minuten
    Verschlungene Baumwurzeln.
    Was bringt eine Pflanze in den Boden? In Österreich wurde in den 1950er-Jahren die Wurzelforschung begründet. © imago / agefotostock / Fotosearch / Ahojdoma
    Moderation: Martin Böttcher · 03.07.2021
    Audio herunterladen
    Ein Thema - vier Facetten: Wir befassen uns mit Wurzelforschung und sprechen mit einem Mann, der Erde isst. Wir betrachten die schwierige Situation von Frauen in der Landwirtschaft - und fragen, warum es viele im Alter wieder in die Heimat zieht.
    Wir beschäftigen uns in dieser Echtzeit-Ausgabe mit den Wurzeln. Und zwar erstmal ganz konkret, denn ohne Wurzeln kein Wachstum. In Österreich wurde in den 1950er-Jahren die Wurzelforschung begründet, seither schaut man nicht nur, was eine Pflanze aus dem Boden rausholt, sondern auch was sie in den Boden hineinbringt.
    Und was sie hineinbringt, das verzehren manche sogar – dazu ein Gespräch mit einem Erdesser.
    Wie schlägt man Wurzeln? Das ist für Frauen in der Landwirtschaft gar nicht so leicht. Zum Beispiel ist es aufgrund der explodierenden Bodenpreise für Absolventinnen der Agrarwissenschaften kaum noch möglich, einen landwirtschaftlichen Betrieb neu zu gründen. Ansonsten heißt es: Einfügen in die bestehenden Strukturen, und die sind nicht unbedingt frauenfreundlich.

    Ein neues Heimatgefühl

    Back to the roots: Soll ich zurück ins Elternhaus ziehen oder wenigstens in die Heimatstadt? Das fragen sich nach der Corona-Erfahrung vielleicht mehr Großstädter um die 50. Klar, die Eltern werden sehr alt und gehen in eine Einrichtung oder sterben. Und das Leben in einer Großstadt ist vielleicht auch nicht mehr so erstrebenswert wie damals, als man jung war, zumal wenn man nicht weiß, wie das im Alter finanziell gehen soll. Wie waren nochmal die Gründe, weshalb man der Heimat und der Lebensform der Alten den Rücken kehrte?
    Mehr zum Thema