Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 08.02.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Mut zu denken
    Eine Lange Nacht über Ludwig Marcuse
    Von Renate Eichmeier
    Regie: Stefan Hilsbecher

    Er wurde Ende des 19. Jahrhundert in das Berliner Großbürgertum hineingeboren. In der großspurig-selbstverliebten Welt des Wilhelminismus verlebte der kleine Ludwig eine unbeschwerte Kindheit, umgeben von einer jüdischen Großfamilie, als einziger Sohn des Fabrikanten Marcuse maßlos verwöhnt, ein eigenwilliger Kronprinz, dem große Freiheiten zugestanden wurden. Die politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts zerstörten das Kindheitsidyll nachhaltig. Nach dem Ersten Weltkrieg starb der Vater, das Vermögen verschwand in den Krisen der 20er-Jahre. „Was wird man, wenn man nicht gelernt hat zu parieren? Freier Schriftsteller!“ Ludwig Marcuse schrieb Theaterkritiken und Essays, philosophische Bücher über Glück und Unglück, Porträts, Polemiken, Biografien übet Heinrich Heine, Ignatius von Loyola, Richard Wagner, Ludwig Börne ... und auch zwei Autobiografien: Erstaunlich ehrlich behandelt er seine Stoffe inklusive sich selbst, eigensinnig im besten Sinne des Wortes. Er war einer, der sich den Mut, selbst zu denken, nicht nehmen ließ, nicht von Freunden oder Feinden, nicht von Ideologien und Religionen, nicht von gesellschaftlichen Konventionen, dem sogenannten Zeitgeist oder politischen Notwendigkeiten. So sind spannende Werke voller provokanter Erkenntnisse und brillanter Aphorismen entstanden. 1933 floh er vor den Nazis zunächst nach Frankreich und dann weiter in die USA, wo er am Pazifik eine neue Heimat fand - wie viele seiner Freunde: Lion Feuchtwanger, Alfred Döblin, Erika Mann, die Sängerin Fritzi Massary ... Nicht ganz freiwillig kehrte er 1962 nach Deutschland zurück, aber heimisch wurde er nicht mehr in diesem Land.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Musical Time
    Trey Anastasio & Amanda Green
    "Hands On A Hardbody"
    Buch: Doug Wright
    Orchestrierungen: Trey Anastasio & Don Hart
    Musikalische Leitung: Carmel Dean
    Regie: Neil Pepe
    Mit: Keith Carradine, Allison Case, Hunter Foster, Jay Armstrong Johnson, David Larsen, Jacob Ming-Trent, Kathleen Elizabeth Monteleone u.a.
    Moderation: Birgit Kahle

    Angeregt durch wahre Begebenheiten, erzählt die Show von einem kräftezehrenden Ausdauer-Wettbewerb, inszeniert von einem Autohaus in Texas.Zehn Durchschnittsbürger erhalten die Chance auf eine Art Neuanfang, indem sie durch Auflegen ihrer Hand einen Truck gewinnen können. Wer am längsten durchhält, gewinnt diesen brandneuen Pick-Up. Musikalisch vielfältig und melodienreich, bietet uns „Hands On A Hardbody“ ein Stück „Americana“, eine lustvolle Mischung verschiedener typisch amerikanischer Musikstile.
    Welche menschlichen Abgründe sich in einer verfallenen 28-Zimmer-Villa auf Long Island zwischen Mutter und Tochter auftun können, zeigt das Musical-Drama „Grey Gardens" auf, dessen beide Heldinnen es wirklich gab: die Tante und die Cousine von Jacqueline Kennedy Onassis.

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:15 Uhr
    Länderreport

    Konsequenz des Pfllegenotstandes: Schmalspurausbildung für Intensivpflege in Baden-Württemberg
    Von Uschi Götz

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar

    Debatte über Steuerbetrug
    Von Karl Doemens, Chefkorrespondent der DuMont Redaktionsgemeinschaft

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Reportage

    Bulgaren für Bayern
    Eine Gemeinde holt sich Auszubildende
    Von Ernst-Ludwig von Aster

    "Ist der Landrat verrückt geworden?" - diese Frage beschäftigte vor zwei Jahren in Niederbayern etliche CSU-Gefolgsleute. Damals begann der Landkreis Deggendorf, Auszubildende aus Bulgarien zu holen, um die personellen Lücken im Straßen- und Anlagenbau und im Hotel- und Restaurantfach zu schließen. Heute gilt der Landrat nicht mehr als verrückt, sondern als Trendsetter. Ernst-Ludwig von Aster über Bulgaren für Bayern.

    08:50 Uhr
    Kulturtipp

    "Voyage à Paris": Bariton Holger Falk singt in München Lieder von Francis Poulenc
    Von Dorothea Hußlein

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de
    Thema: Filme, die man gesehen haben muss! Tipps von und für Hörer
    Anlass: Berlinale (6. - 16.2.14)
    Gäste; Hans Ulrich Pönack, Filmkritiker und Aron Lehmann, Regisseur und Drehbuchautor

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Bluttest auf Down-Syndrom
    Von Stephanie Kowalewski

    11:15 Uhr
    Radiofeuilleton

    CD-Box + Jubiläums-Konzert: 30 Jahre Camouflage

    11:40 Uhr
    Radiofeuilleton

    Breitband-Vorschau: Neue Compilation des slovakischen Netlabels Gergaz

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Ortszeit

  • Der Wochenrückblick
    Moderation: Christian Rabhansl

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Tacheles

    Keine Entwarnung beim Thema sexuelle Gewalt gegen Kinder
    Patrick Garber im Gespräch mit Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs.

    Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs im Bundesfamilienministerium, warnt davor, einen Schlussstrich unter die öffentliche Debatte zu ziehen, die sich 2010 durch die Missbrauchsskandale an Schulen und kirchlichen Einrichtungen entzündet hat. An vielen Stellen werde bei diesem Thema gebremst, sagt Rörig, auch von Seiten der Politik. Beispiele dafür seien das zweijährige Ringen im Bundestag um ein besseres Opferschutzgesetz oder der anhaltende Bund-Länder-Streit um das Geld für einen Hilfs-Fonds für Opfer. "Eine unendliche Geschichte von Zumutungen und Enttäuschungen für Betroffene“, so Rörig. In der Sendung „Tacheles“ von Deutschlandradio Kultur fordert der Missbrauchsbeauftragte zudem eine deutliche Verlängerung der strafrechtlichen Verjährungsfristen bei sexualisierter Gewalt gegen Kinder.

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Entdeckertag für Kinder
    Der Traum vom Fliegen
    Waghalsige Flugversuche, fliegende Fahrräder und ein mysteriöser Windtunnel
    Von Kristina Richter
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Wie ein Vogel durch die Luft fliegen und die Welt von oben sehen - der Traum ist wohl etwa so alt wie die Menschheit. Auch 'Kakadu'-Reporterin Kristina Richter würde zu gern mal frei und schwerelos über die Landschaft hinwegschweben. Um diesen Traum zu verwirklichen, trifft sie Menschen, die sich fürs Fliegen begeistern: eine Biologin, die weiß, was man sich bei Vögeln und Flughörnchen abschauen kann. Einen Museumsdirektor, der von den ersten mutigen Flugversuchen erzählt. Und schließlich einen Wingsuit-Flieger, der nur mit einem Anzug fast wie eine Fledermaus durch die Luft gleitet. Einfach ist es nicht - fliegen, so ganz ohne Flugzeug und Heißluftballon - aber Kristina gibt nicht auf! Es soll da so einen mysteriösen Windtunnel geben, in dem unter anderem Fallschirmspringer üben…

    Kristina Richter studierte Theaterwissenschaft, Sprechwissenschaft und Psychologie in München und Stockholm und begeistert sich fürs Radio - am liebsten für Kinder.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Breitband

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Spaziergänge mit Prominenten
    Mit Renate Schönfelder und dem ehemaligen Bürgermeister Henning Scherf durch Bremen (2/2)

    Im zweiten Teil des Spaziergangs mit dem Bremer Hennig Scherf begleitete Renate Schönfelder ihn in die Schwimmhalle nahe seines Elternhauses, wo er Mitglied im "Arbeiter Schwimmverein von 1910" ist. So nennt er den Schwimmverein Bremen immer noch, obwohl der noch vor seiner Geburt umbenannt worden war. Scherf fühlt sich eben den "kleinen Leuten" verbunden. So übernachtete er als Bremer Senator einst bei Hausbesetzern, bis die Polizei kam, und beteiligte sich an Demonstrationen gegen den Wohnungsleerstand. Da es kaum einen anderen in Bremen gibt, der so viel über die Stadt und ihr Leben erzählen kann, setzten wir den Spaziergang vom vergangenen Samstag mit ihm fort, dem schlaksigen Zweimetermann, der auch heute, mehr als acht Jahre nach seinem Rücktritt, überall in Bremen erkannt wird und den ehemalige Hausbesetzer ebenso schätzen wie ältere Bremer Bürger.

  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Religionen

    Was ist jüdische Identität?
    Über die Vielfalt des jüdischen Selbstverständnisses
    Von Sigrid Brinkmann und Ruth Kinet

    Was Religion und Film voneinander lernen können
    Kirsten Dietrich spricht mit Julia Helmke, Vorsitzende der evangelischen Filmorganisation Interfilm

    Gott suchen im Herzen Berlins:
    Kirche, Kulturzentrum und Studierendenwohnheim St. Adalbert
    Von Matthias Bertsch

    Düfte für heilige und weniger heilige Zwecke:
    Die Pflanzen der Bibel
    Von Eva Wolk

    Moderation: Kirsten Dietrich

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Lesung

    Briefwechsel
    Allen Ginsberg und Jack Kerouac
    Gelesen von Stefan Kaminski und Florian Lukas
    (Wdh. v. 09.06.2012)

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Der König der Trinker und die trockene Nonne
    Von Rainer Schildberger
    Regie: Jens Jarisch
    Mit: Rainer Schildberger, Ilka Teichmüller
    Ton: Martin Seelig
    Produktion: RBB/NDR 2013
    Länge: 50‘13

    Alkohol hat zwei Gesichter. Dieses Feature zeigt Menschen, die trinken können und solche, die es lassen müssen.

    Alkohol hat zwei Gesichter. Es ist ein Nervengift und zugleich das älteste Genussmittel überhaupt. Das Feature zeigt Menschen, die trinken können und solche, die es lassen müssen. Das Trinken ist eine Gratwanderung. Im Rausch werden Berge versetzt, wird das Leben bunt und zügellos. Doch dann ist da der Absturz, die Peinlichkeit, das Danach und nicht zuletzt der Verlust an Gehirnzellen, Gesundheit und Sozialleben. Wer die Promillegrenze dauerhaft überschreitet, säuft bald im Abseits. Wer sie allerdings noch nie ausgelotet hat, ist zu bedauern. Eine intime Erzählung vom ersten Schluck bis zum vorerst letzten Rausch.

    Rainer Schildberger, geboren 1958 in Berlin, studierte Geschichte, Musik und Sport. Seit 1994 Feature- und Hörspielautor. Schreibt auch Romane und Erzählungen. Lebt in Berlin. Zuletzt: "Über diese Brücke musst du geh’n - Wenn die Zähne sich verabschieden" (SWR 2013).

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Oper in deutschen Ländern
    Staatstheater Braunschweig
    Aufzeichnung vom 30.11.2013

    Dominick Argento
    "Die Reise des Edgar Allan Poe"
    Oper in zwei Akten nach einem Text von Charles M. Nolte

    Edgar Allan Poe - Arthur Shen
    Griswold - Oleksandr Pushniak
    Der Doktor - Wolfgang Schwaninger
    Virginia - Ekaterina Kudryavtseva
    Mrs. Poe - Yamina Maamar
    Mrs. Clemm - Milda Tubelytë
    Mrs. Allen - Anne Schuldt
    Theatre Director - Rossen Krastev
    Willie - Malte Roesner
    Rosy - Simone Lichtenstein
    Chor der Staatstheaters Braunschweig
    Staatsorchester Braunschweig
    Leitung: Sebastian Beckedorf

    ca. 20.05 Pause mit Nachrichten

  • Live aus dem Europäischen Zentrum der Künste Dresden Hellerau

    "Dede Korkut - Die Kunde von Tepegöz"
    Musiktheater für Orchester, Stimme und Bewegung von Marc Sinan

    Solisten:
    Jelena Kuljiæ, Jun Kawasaki, Marc Sinan,
    Sascha Friedl, Mehri Asadullayeva, Yedil Husseinov,
    Askar Soltangazin, Tair Kuziev
    Dresdner Sinfoniker
    Leitung: Fabián Panisello

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Spezial
    Gespräche, Kritiken, Berichte: Aktuelles von den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin
    Moderation: Susanne Burg