Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Samstag, 25.09.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Tagesprogramm Montag, 23. August 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Das Podcastmagazin

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Elisabeth Hahn

Am 23. August ist „Europäischer Tag des Gedenkens an die Opfer von Stalinismus und Nationalsozialismus“. Während die Situation von Komponisten in Konzentrationslagern inzwischen deutlich mehr öffentliche Aufmerksamkeit erhält und in umfangreicher Forschung aufgeklärt wird, ist die Situation russischer Komponisten im sowjetischen Gulag kaum bekannt und wissenschaftlich unterrepräsentiert. Die Musikwissenschaftlerin Inna Klause hat über die Situation der Musik im Gulag promoviert, sie berichtet in den ersten beiden Stunden der Tonart Klassik über die bewegenden Schicksale von Vsevolod Zaderackij, Sergej Protopopov, Alexander Mosolov oder Alexander Veprik, die stellvertretend für viele unbekannte Musikerinnen und Musiker im Gulag stehen. Dabei erklingen unter anderem die selten zu hörenden Präludien und Fugen von Vsevolod Zaderackij, die der Komponist im Gulag ohne Klavier auf Telegrammformularen notiert hat.
Außerdem gibt es wie immer einen Einblick in interessante Neuerscheinungen auf dem Klassikmarkt, darunter Violinsonaten von drei Komponistinnen: Elfrida Année, Mel Bonis und Ethel Smith. In der letzten Stunde widmen wir uns dem neuen Hobby seit dem ersten Corona-Lockdown: dem „Waldbaden“. Wie wird der Wald in der Musik repräsentiert? Bei der Musikauswahl erklingen abwechselnd Werke von weiblichen und männlichen Komponist:innen.  

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Michael Becker, Kassel
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Frauen im Wahlkampf haben es schwerer
Von Tanja Dückers

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Infodemie. Wie wir uns vor Nachrichtenfluten schützen können
Gespräch mit Rolf Dobelli

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Einzeln sein. Eine phil. Herausforderung" von Rüdiger Safranski
Rezensiert von Jens Balzer

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Unternehmensgründer Ali Mahlodji im Gespräch mit Tim Wiese

Er schmiss sein Abitur und wechselte planlos von einem Job zum nächsten. Dann aber erinnerte sich Ali Mahlodji an seinen Kindheitstraum vom “Handbuch aller Berufe der Welt“. Und gründete die Berufsfindungsplattform “whatchado“. Sie wurde ein Hit.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

"Der kühnste Plan seit Menschengedenken"
Roman über das "Atlantropa"-Projekt
Gespräch mit Matthias Lohre

Straßenkritik:
"Eragon 2" von Christopher Paolini
Von David Siebert

Buchkritik:
"Der Beamte schweigt" von Herta Müller
Rezensiert von Hans von Trotha

Hörbuch:
"Letzte Lieder" von Stefan Weiller
Von Andi Hörmann

Immer mehr Restriktion
Nun das Aus für den belarussichen Schriftstellerverband?
Gespräch mit Nina George, European Writer's Council

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Was bedeuten die Taliban für die afghanische Musikkultur?
Gespräch mit Tiago de Oliveira Pinto

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
Von Martin Risel

Der Filmkomponist Alexandre Desplat (u.a."Grand Budapest Hotel") wird 60
Gespräch mit Vincent Neumann

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Jazz

Der norwegische Trompeter Nils Peter Molvaer veröffentlicht "Stitches"
Gespräch mit Matthias Wegner

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Prof. Ulrike Guérot, The European Democracy Lab, European School of Governance
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Susanne Arlt

Auto- contra Radverkehr?
Berliner Wahlkampf um die Mobilität von morgen
Von Dieter Nürnberger

Nicht links, eher Mitte
Berlins SPD-Spitzenkandidatin Giffey kämpft um Wähler
Von Claudia van Laak

Wie Gesetze in unser Leben eingreifen, Teil 9
Das Kohleausstiegsgesetz
Von Alexander Moritz

Für die Literatur
Warum die Buchhandlung Eselsohr eine Genossenschaft wurde
Von Anke Petermann

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Massimo Maio

Gefahr durch Profile
Wie zensieren AfghanInnen ihr Gesicht im Netz?
Gespräch mit Simon Hurtz

Fundstück 218:
Intersystems - A Cave In The Country
Von Paul Paulun

Fundstück 216:
Jean C. Roché - Ocumare
Von Paul Paulun

Reden über Klasse
Die Zoomcalls von "Irgendwie Mitte"
Von Gerd Brendel

Comic "Kondensstreifen im Kopf" von Till Lukat
Rezensiert von Stefan Mesch

14:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Musikfilm Witch - We intend to cause havoc - 70s Rockmusik aus Zambia
Gespräch mit Oliver Schwesig

Trommelexzentriker Keith Moon wäre heute 75. geworden
Von Laf Überland

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
Von Martin Risel

Soundscout: Zouj aus Leipzig
Von Martin Risel

Wochenvorschau
Gespräch mit Dirk Schneider

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Homesession: Web Max

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer

17:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Ellen Häring

Street Art in Argentinien
Politische Botschaften auf Häuserwänden
Von Francisco Olaso

Kunst muss allen gehören, sagt der argentinische Künstler Jorge Molina, deshalb malt er Wandbilder, die alle sehen können und verändert die Hausfassaden in seiner Heimatstadt Rosario in Argentinien. Dabei geht es nicht nur um optische Verschönerungen. „Murales“, die Wandbilder, sorgen auch für politische Auseinandersetzungen und Diskussionen auf der Straße. Wandmalereien haben in Lateinamerika eine lange Tradition und bereichern seit jeher den gesellschaftlichen politischen Diskurs.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin

Luftfilter in Schulen
Von Ludger Fittkau

Wahlkampf - Hass und Hetze gegen Politiker
Von Katharina Hamberger

19:30 Zeitfragen. Feature

Ideen gegen die Infodemie
Wie wir in der Informationsflut den Überblick behalten können
Von Robert B. Fishman

Wir leben im Informationsparadies. Immer online, immer erreichbar, weltweit vernetzt. Das Internet beantwortet uns mit ein paar Klicks alle Fragen. Doch was passiert mit unserer Psyche, wenn das Handy ständig klingelt und piepst, die E-Mails im Sekundentakt einschlagen? Viele fühlen sich überfordert, können sich kaum noch länger auf eine Sache konzentrieren. Informationsanbieter jagen ständig neue Säue durchs virtuelle Dorf, jede dicker und lauter als ihre Vorgängerin. Die Menschen stumpfen ab. In unserer Sendung zeigen wir Auswege aus dem Teufelskreis des Immer-lauter, -schriller und -schneller.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Große Freiheit 36, Hamburg
Aufzeichnung vom 26.05.2001

Travis:
Fran Healy, Gesang, Gitarre
Andy Dunlop, Gitarre, Banjo
Dougie Payne, Bass
Neil Primrose,Schlagzeug

Moderation: Carsten Beyer

Travis aus dem schottischen Glasgow gelten für viele Fans als das sympathische Gesicht des Brit-Pop. Nicht so großmäulig wie Oasis, nicht so exzentrisch wie Blur - stattdessen liefert das Quartett um Sänger und Gitarrist Fran Healy seit mehr als 30 Jahren großartige Popsongs und eingängige Balladen ab. Welcher heute über 40-Jährige hat nicht schon mal zu „Why does it always rain on me?“ in sein Bierglas geweint? Im Sommer 2001 waren Travis in Hochform. Kurz vor der Veröffentlichung ihres Erfolgsalbums „The Invisible Band“ tourte das Quartett durch Europa und machte dabei auch in der Großen Freiheit in Hamburg Station.

21:30 Uhr

Einstand

Eugène Ysaÿe
Sonate für Violine solo, op. 27

Johann Sebastian Bach
Partita Nr. 3 E-Dur für Violine solo, BWV 1006
(Ausschnitte)

Isaac Albéniz
Asturias Leyenda Nr. 5 aus der Suite Espagñola op. 47 arrangiert von Patrick Loiseleur/ Francisco Fullana

Francisco Fullana, Violine

Der spanische Geiger Francisco Fullana wurde auf Mallorca geboren. Er studierte in Madrid und New York. Sein neuestes Album „Bach’s Long Shadow“ erschien im Mai 2021.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Kriminalhörspiel

Sörensen am Ende der Welt
Nach dem Roman von Sven Stricker
Bearbeitung und Regie: der Autor
Mit: Bjarne Mädel, Birte Kretschmer, Felix von Manteuffel, Karoline Schuch, Walter Kreye
Komposition: Jan-Peter Pflug
Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Gunda Herke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2021
Länge: 54'28
(Ursendung)

Ein Toter im friesischen Koog mit einem Schraubenzieher in der Brust: Kommissar Sörensen hat wieder alle Hände voll zu tun. Noch dazu wird er diesmal von einem übereifrigen Journalisten verfolgt. Nordfriesland-Krimi mit Bjarne Mädel.

Kommissar Sörensen, gerade erst endgültig von Hamburg in das nordfriesische Katenbüll umgezogen, gibt die Hoffnung auf, in der Provinz Ruhe zu finden. Im Koog wird eine Leiche gefunden: Hinnerk Hansen, ein Lehrer aus der Nachbargemeinde. Eigentlich ein ganz netter Kerl - meint der Tankstellenbesitzer Töns Gregersen. Aber warum steckt dann ein Schraubenzieher in seiner Brust? Der letzte, der den Toten lebend gesehen hat, ist spurlos verschwunden. Sörensen hört sich im Umfeld des Ermordeten um und versteht bald, dass sich „der Herr Hansen“ jahrelang auf das Ende der Welt vorbereitet hat - nur nicht auf sein eigenes. Da taucht plötzlich ein Journalist in Katenbüll auf und will eine Reportage über den skandalgeplagten Küstenort schreiben. Über die Menschen und das Klima vor Ort. „Das Klima? Gut ist das, sehr gesund. Tolle Luft“, meint Sörensen, der immer noch unter seiner Angststörung leidet. Und die Angst, das stellt er mal wieder fest, die Angst kennt viele Gesichter.

Sven Stricker, 1970 in Tönning geboren, Hörspielregisseur, -bearbeiter und Autor, lebt in Potsdam. Er gewann mehrfach den Deutschen Hörbuchpreis, u.a. 2009 für seine Hörspielbearbeitung und Regie des Romans „Herr Lehmann“ von Sven Regener. 2017 erschien sein Roman „Mensch, Rüdiger!“, 2020 sein neuer Roman „Bin noch da“. Die ersten beiden Sörensen-Krimis „Sörensen hat Angst“ und „Sörensen fängt Feuer“ liegen als Romane und Hörspiele vor. Der dritte Fall „Sörensen am Ende der Welt“ erschien im August 2021.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

100 Jahre zurück - was die Taliban für die Frauenrechte in Afghanistan bedeuten
Gespräch mit Sara Nabil

Out of Doors
Ein Höhepunkt der diesjährigen Transmediale
Gespräch mit Carsten Probst

Streit um DDR-Baukultur in Potsdam
Abriss oder Erhalt des Rechenzentrums
Gespräch mit Nikolaus Bernau

Ist die Zivilisation am Ende?
"Kollapsologie"-Tage im Berliner-Brecht-Forum
Gespräch mit Stephanie Rohde

Proteste: Einstufung des kremlkritischen Senders Doschd als ausländischer Agent
Von Stephan Laack

23:30 Kulturnachrichten

Von Oliver Thoma

23:50 Kulturpresseschau

Von Hans von Trotha

August 2021
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Soundpoem von Kaye MortleyLe Voyage
Robert O'Hara Burke (1820-1861) und William John Wills (1834-1861) mit John A King (1838-1872), einem weiteren Expeditionsmitglied - Gravur um 1880. Burke und Wills starben an Hunger, während King von freundlichen Eingeborenen gefunden und betreut wurde, bis eine Rettungsgruppe eintraf. (picture alliance / Photo12/Ann Ronan Picture Librar)

Eine Expedition im Australien des 19. Jahrhunderts wird zur Metapher für das Reisen und die Aneignung von Raum. Das neue Werk der Dokumentarkünstlerin Kaye Mortlley in einer deutschen Adaption.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

50. Art BaselEin nachgeholtes Jubiläum und mehr Ruhe
Auf zwei Holzbooten sind übergroße schwarz-weiß Porträts angebracht. (Art Basel)

Die 50. Art Basel hätte eigentlich letztes Jahr stattfinden sollen. Nun läuft sie, und immer noch ist Corona ein Thema: Nur wenige Sammler aus Amerika und Asien sind zugegen. Die Messe fühle sich an wie vor 15 Jahren, so die Kritikerin Elke Buhr.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur