Der Tag mit Ulrike Guérot

    Wahlkampf: Kleine Fehltritte, großer Fokus?

    36:53 Minuten
    Ulrike Guérot im Porträt
    Die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot © imago / teutopress
    Moderation: Korbinian Frenzel · 23.08.2021
    Audio herunterladen
    Worauf sich Medien im Wahlkampf stürzen. Was Corona für die Demokratie bedeutet. Wie Europa mit afghanischen Flüchtlingen umgeht. Warum die Paulskirche zum Erinnerungsort werden soll. Und: Wie dauerhaft die Annexion der Krim ist.
    Ob das Eisessen von Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) oder die angeblich schweren Mängel in der Magisterarbeit von Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock: Seit Wochen dominieren immer neue, vergleichsweise kleine Fehltritte die Berichterstattung über den Wahlkampf. Wo bleibt die Auseinandersetzung mit den viel beschworenen Inhalten? Darüber sprechen wir mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot.

    Weitere Themen der Sendung:

    • Corona: Betreibt die Politik eine Spaltung der Gesellschaft?
    • Debatte um Afghanistan-Flüchtlinge: Das Ende europäischer Glaubwürdigkeit?
    • Paulskirche als "nationaler Erinnerungsort": überfällige Würdigung?
    • Krim-Konferenz: Ist die Annexion unwiderruflich?

    Ulrike Guérot ist Politikwissenschaftlerin und war mehrere Jahre Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems. Ab September wird sie Professorin für Europapolitik und Co-Direktorin des Centre Ernst Robert Curtius an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Sie hat zudem den Thinktank "European Democracy Lab" in Berlin gegründet und leitet ihn.

    Mehr zum Thema