Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 14.09.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Domino
    Von Christoph Buggert
    Regie: Walter Adler
    Mit: Tom Schilling, Natalie Spinell, Wolfram Koch u.a.
    Ton: André Lüer
    Produktion: MDR/WDR 2012
    Länge: 52’46

    Lehrer K. hat ein Modell entwickelt, wie "öffentliche Sauereien" vertuscht werden. Als ein Ministersohn seine Tochter vergewaltigt, wendet er es an.

    Drei Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien provozieren Pit und seine Freundin Utz. Pit, Sohn des Justizministers, verletzt einen der drei. Anschließend vergewaltigt er Utz. Deren Vater ist Lehrer am Gymnasium, ein kritischer Kopf, der stolz darauf ist, die Macht und ihre Machenschaften zu durchschauen. Gerade arbeitet er an einem Drei-Stufen-Modell, das nachbilden soll, nach welchem Muster öffentliche Sauereien unter den Teppich gekehrt werden. Und nun? Seine Tochter vergewaltigt! Von Pit, dem Sohn des amtierenden Justizministers, der im Wahlkampf mit verschärftem Vorgehen gegen Ausländer punkten will. Plötzlich steht er mitten drin in den "Schweinereien". Er kann sich beweisen. Und er muss es.

    Christoph Buggert, geboren 1937, Schriftsteller. 1978 Hörspielpreis der Kriegsblinden für 'Vor dem Ersticken ein Schrei' (WDR/BR 1977). Zuletzt: 'Vier Versuche über die Zeit' (SWR 2014). 'Domino' war Hörspiel des Monats Juni 2012.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Haino Rindler

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Angelika Scholte-Reh
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • War der Mauerfall für Sie persönlich ein Glücksfall?
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Sahra Wagenknecht (MdB), Die Linke

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Jörg Magenau

    Jäger und Sammler: Die Lust an der Signatur
    Von Jenni Zylka

    "Der totale Rausch" - Nazi-Deutschland auf Droge
    Gespräch mit dem Schriftsteller Norman Ohler

    "Deutschland. Erinnerungen einer Nation" von Neil MacGregor (2/6)
    Von Winfried Sträter
    (Teil 3 am 15.09.2015)

    "Der König bin ich" von Hugo Horiot
    Rezensiert von Sigrid Brinkmann

    Hörbuch von Peter Bichsel: Eigentlich möchte Frau Blum den Milchmann kennenlernen
    Vorgestellt von Andi Hörmann

    Straßenkritik: "Kruso" von Lutz Seiler

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Axel Rahmlow

    Pulstreibender Widerstand - Resistance vom Souljazz Orchestra
    Von Jutta Petermann

    11:35 Uhr
    Tonart

    All-Star-Band des finnischen Jazz: "Teddy's West Coasters"
    Von Andreas Müller

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Umsatteln - Von Fahrradstädten und solchen, die es werden wollen
    Von Christoph Sterz

    Dass deutschlandweit immer mehr Menschen auf Fahrrädern unterwegs sind, wird oft bejubelt. Weil es viel umweltfreundlicher und gesünder ist, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren als mit dem Auto. Aber dadurch, dass mehr Fahrradfahrer in den Städten unterwegs sind, kommen auch plötzlich Probleme und Fragestellungen auf, die es vorher gar nicht gab. In Münster, mehrfach gekürte Fahrradstadt Deutschlands, lassen sich diese neuen Herausforderungen sehr gut erkennen - eben weil dort so viele Radfahrer unterwegs sind.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    Frage des Tages:
    Macht "Cindy"doof? Welche Macht haben Namen?
    Gespräch mit Damaris Nübling, Sprachwissenschaftlerin

    Wird die BILD jetzt gut? - kollektive Euphorie und Kampagnenjournalismus
    Gespräch mit Stefan Niggemeier, Bildblog-Gründer

    Was für Refugees' Emancipation gebraucht wird
    Gespräch mit Imma Chienku, ehrenamtliche Helferin bei Refugees Emancipation

    Kurzkritik: "Rocket League"
    Von Tobias Nowak

    Berliner Retrospektive zum 'Neuen Argentinischen Film'
    Von Tobias Wenzel

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Patricia Pantel

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Verwirrspiel aus Köpenick - der Berliner Musiker Romano
    Von Gesine Kühne

    Zwischen Athen, FFM und Bukowina - das neue Album von Shantel
    Von Martin Risel

    Rückblick: Premiere des Lollapalooza Festivals in Berlin
    Mit Ahmia Tarik

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und Christian Rabhansl

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Angelika Windloff

    Der verlorene Traum - Die amerikanische Mittelschicht schrumpft
    Von Andres Horchler

    Keine Weicheier - Faszination American Football
    Von Martin Ganslmeier

    Passende Schaumkrone mit Fichtenabgang - Bier zum Edelessen in den USA
    Von Martina Buttler

    Keine Weicheier - Faszination American Football
    American Football ist die mit Abstand beliebteste Sportart in den USA. In keiner Stadt Amerikas ist die Faszination dieses uramerikanischen Sports so spürbar wie in Greenbay. Die Greenbay Packers werden in ihrem Bundesstaat Wisconsin mit fast religiöser Inbrunst verehrt. Die 100.000 Einwohner der Stadt am Michigan-See mit dem stets ausverkauften Packers-Stadion leben und atmen American Football.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Rückblick: Fehler in der Integrationspolitik
    Von Jenny Genzmer

    Griechenland: Ausländerbehörde auf Lesbos
    Von Eleni Klotsikas

    Schweizer Seenotrettung via Telefon
    Von Stefanie Müller-Frank

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Die Zeit, die bleibt
    Leben mit der Diagnose Tod
    Von Sandra Löhr

    Noch nie waren Krankheiten, die zum Tode führen, so gut dokumentiert und erforscht wie heute. Und noch nie waren sie so gut behandelbar. Die moderne Medizin kann deswegen vielen Menschen, bei denen eine tödliche Krankheit (meistens Krebs) diagnostiziert wurde, noch eine lange, relativ beschwerdefreie Zeit möglich machen. Doch was passiert in diesen Monaten oder in den ein, zwei oder drei Jahren Lebenszeit, in der die Patienten und ihre Angehörigen mit dem Wissen leben, dass der Tod unausweichlich ist, irgendwann kommen wird?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Erfurt, Domplatz
    Aufzeichnung vom 20.06.2015

    Paul Millns and Band

    Moderation: Tarik Ahmia

    Die britische Soul- und Blueslegende beim 40. Krämerbrückenfest

    Randy Newman, Alexis Corner, Joe Cocker, Paul Millns. Paul Millns...? Der Name des britischen Songwriters mag nicht so geläufig sein. Doch musikalisch spielt der Sänger und Pianist seit Jahrzehnten in der gleichen Top-Liga wie seine Kollegen. Millns verdiente sich in den 60er- und 70er-Jahren seine Sporen in der britischen Blues-Szene. Jahrelang wirkte er als Tour-Keyboarder, etwa in den Bands von Alexis Corner und Eric Burdon. Seit Anfang der 80er-Jahre veröffentlicht Paul Millns Soloalben, die in Sachen Songwriting und Interpretation keine Vergleiche scheuen müssen. Keine Frage: Paul Millns gehört zu den ganz Großen seiner Zunft. Dabei steht der Londoner mit der ausdrucksstarken, souligen Stimme, dem virtuosem Klavierspiel und den lebensklugen Balladen ganz in der Tradition seines Inspirators Ray Charles. „In Concert“ präsentiert Paul Millns in Bestform zusammen mit seiner außergewöhnlichen Begleitband in einem Konzert vom diesjährigen Erfurter Krämerbrückenfest, das Deutschlandradio Kultur als Medienpartner exklusiv mitgeschnitten hat.

  • Der Mord an Roger Ackroyd oder Alibi
    Von Agatha Christie
    Aus dem Englischen von Friedrich Pütsch
    Hörspielbearbeitung: Lotte Schickel
    Regie: Wolfgang Schwade
    Mit: Charles Regnier, Joseph Offenbach, Hans Paetsch u.v.a.
    Produktion: NDR 1956
    Länge: 55‘

    Viel Aufregung in King’s Abbot. Die vergiftete Witwe Ferrars und der erstochene Fabrikant Ackroyd fordern Hercule Poirot heraus. Seine Kürbiszucht muss warten.

    Hercule Poirot will sich in King’s Abbot zur Ruhe setzen und Kürbisse züchten. Sein Nachbar ist Dr. Sheppard, Arzt im Dorf, der gerade den Tod der Witwe Ferrars bescheinigt hat. Sie starb an einer Dosis Gift. Mord oder Selbstmord? Dann ist auch der Fabrikant Roger Ackroyd tot, erstochen. Er hatte Dr. Sheppard noch verraten, dass er und Mrs Ferrars heiraten wollten. Und dass sie von einem anonymen Erpresser bedroht worden sei. Hercule Poirot nimmt mit Hilfe von Dr. Sheppard die Ermittlungen auf. Bald sind alle verdächtig, die mit Roger Ackroyd zu tun hatten.

    Agatha Christie wurde vor 125 Jahren, am 15. September 1890, in Torquay an der Südküste von England geboren, sie starb 1976. Die 'Queen of Crime' ist mit rund 70 Romanen in Millionenauflage weltweit die erfolgreichste Kriminalschriftstellerin. Sie ist Erfinderin der Amateurdetektive Hercule Poirot und Miss Marple. 'The Murder of Roger Ackroyd' erschien 1926.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Hans-Joachim Wiese

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Elena Gorgis

    Art Week: The Dialogic City - Berlin wird Berlin
    Gespräch mit Arno Brandlhuber, Architekt

    Art Week Berlin - ein Rundgang
    Gespräch mit Simone Reber

    Goethe für China:
    Erste Übersetzung des Gesamtwerks ins Chinesische
    Von Markus Rimmele

    Der deutsche Regienachwuchs: Die First Steps Award
    Gespräch mit Anke Leweke