Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 30.08.2017

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Irtijal heißt Improvisation
    Die Erfindung des Free Jazz im Libanon
    Von Tobias Lehmkuhl
    Regie: Andrea Leclerque
    Mit: Stefan Roschy, Marcus Michalski, Manuel Harder und Eva Hosemann
    Ton: Johanna Fegert und Daniel Senger
    Produktion: SWR 2016
    Länge: 53'59

    Musik in Beirut. Eine Stadt: Vom Krieg versehrt, von Narben überzogen.

    Beirut: Nach dem Ende des libanesischen Bürgerkrieges 1990 herrschen Bauwut und Aufbruchstimmung. Die Stadt ist laut, Hupen und Presslufthämmer ertönen aller Orten. Vor 17 Jahren gründete der Trompeter Mazen Kerbaj mit Freunden das erste und bislang einzige Festival für improvisierte Musik im Nahen Osten: Irtijal. Zur 16. Ausgabe sind auch zahlreiche deutsche Musiker angereist. Keine zwei Stunden Autofahrt vom syrischen Bürgerkrieg entfernt treten sie in einen musikalischen Dialog mit den Musikern vor Ort - und mit den Klängen der Stadt.

    Tobias Lehmkuhl, geboren 1976 in Niedersachsen, studierte Literaturwissenschaft und Romanistik in Bonn, Barcelona und Berlin, wo er seit 2002 als freier Journalist arbeitet. Er schreibt Radiofeatures, Reportagen, Essays und Kritiken. Lebt in Berlin. Zuletzt: "Von Belgrad nach Brixton - unterwegs mit dem Schriftsteller Marcel Beyer" (SWR/WDR 2015).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Kerstin Poppendieck

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastor Diederich Lüken
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Bewusste Benachteiligung? Warum Obdachlose und sozial Schwache kaum wählen
    Gespräch mit Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    74. Filmfestspiele in Venedig - die Jagd au den Goldenen Löwen
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Frida" von Sébastian Perez und Benjamin Lacombe
    und
    "Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe" von Vanna Vinci
    Rezensiert von Eva Hepper

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Strippenzieher in der Finanzkrise
    Susanne Führer im Gespräch mit Jörg Asmussen, Geschäftsführender Direktor für Deutschland bei der Investmentbank Lazard, Ex-EZB-Direktoriumsmitglied

    Jörg Asmussen galt viele Jahre als ein Star der deutschen Finanzpolitik: Auf seine Kenntnisse und Kontakte setzten vier deutsche Finanzminister mit unterschiedlichen Parteibüchern. Kaum Staatssekretär geworden, musste er sich als Krisenmanager bewähren: erst in der Finanzkrise 2008 nach der Pleite der amerikanischen Lehman Bank, dann zwei Jahre später, als die europäische Staatsschuldenkrise ausbrach. Rettungsschirme von hunderten Milliarden Euro wurden aufgespannt und Asmussen war für Deutschland wesentlich daran beteiligt. Er, der zuvor für die Deregulierung der Finanzmärkte eingetreten war, fordert nun eine Begrenzung des Marktes.

    Den ersten Karriereknick führte Jörg Asmussen selbst herbei: Er schied aus dem Direktorium der EZB aus, um Staatssekretär im Arbeitsministerium zu werden. Dann kam ein geplanter Wechsel zur KfW-Bank nicht zustande, und der ehemalige Finanzstar befand sich plötzlich im - vorübergehenden - Ruhestand. Inzwischen arbeitet Jörg Asmussen in der Privatwirtschaft und berät im Auftrag der US-Investmentbank Lazard Regierungen und Firmen.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Mops des Monats - August
    Von Hans von Trotha

    Gewalt überall
    Birgit Vanderbeke über ihren Roman "Wer dann noch lachen kann"

    Ein Mythos in Bildern: Reinhard Kleist zeichnet Nick Cave
    Von Vincent Neumann

    Buchkritik:
    "Am Grund des Universums" von Norbert Scheuer
    Gespräch mit Gerrit Bartels

    Lyriksommer
    Lieblingsgedichte: Christian Morgenstern "Das Knie"
    Gespräch mit Cora Stephan

    L'école d'écriture Les Mots / Die Schreibschule „Die Wörter“
    Von Jürgen König

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Olga Hochweis

    "Classic Rock" für die Generation Youtube - die Band 'The War on Drugs'
    Von Mathias Mauersberger

    11:35 Uhr
    Tonart

    "Die alten Lieder sagen alles"
    Gespräch mit der Folk-Legende Shirley Collins

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Dr. Christina Weiss, ehem. Staatsministerin für Kultur und Medien
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Wahlkampfthema Sicherheit - wie sieht das bei der Polizeiausbildung in Niedersachsen aus?
    Von Hilde Weeg

    Wie gehen die Bayern mit dem Thema "Sicherheit und Polizei" um?
    Von Tobias Krone

    Die Debatte danach - über Sicherheit beim G20-Gipfel in Hamburg
    Von Axel Schröder

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Filterblase und Bundestagswahl - Zwei Projekte klären auf
    Gespräch mit Philip Banse

    Mit der Hamburger U-Bahn nach Argentinien: "Fußnoten"
    Gespräch mit der Comiczeichnerin Nacha Vollenweider

    "Downsizing" eröffnet die Filmfestspiele von Venedig
    Gespräch mit Anke Leweke

    Vorgespult:
    "Als Paul über das Meer kam" / "David Lynch" / "Haus ohne Dach"
    Vorgestellt von Christian Berndt

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    Moderation: Tim Wiese

    Das Projekt "KAPstadt - So klingt Potsdam"
    Von Sören Schrader

    Klassik für Einsteiger
    Claudio Monteverdi zum 450. Geburtstag
    Von Ulrike Timm

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Dirk Schneider

    Die Kunst des kritischen Hörens - der Podcast "Ways of hearing"
    Von Christoph Möller

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer und André Hatting

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar
    Rechts-Populismus versus Ökologie - Norwegen vor der Parlamentswahl
    Von Michael Frantzen

    Am 11. September 2017 wählen die Norweger ein neues Parlament. Politische Beobachter sagen ein enges Ergebnis voraus. Die heiße Phase des Wahlkampfes hat erst jetzt begonnen und die Parteien versuchen zu punkten. Für die Fremskrittpartiet, die Rechtspopulisten in Norwegen scheint sich der Wind gedreht zu haben. Vor ein paar Monaten waren sie in Umfragen noch auf elf Prozent abgesackt, doch jetzt sehen die Umfrageinstitute sie wieder bei 16 Prozent. Die norwegischen Grünen dagegen haben sich lange schwer getan, außerhalb Oslos mit ihren Themen anzukommen. Bislang sind sie im Storting, dem norwegischen Parlament, nicht vertreten. Doch diesmal könnte es klappen - mit dem Sprung über die 4-Prozent-Hürde.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Moderation: Winfried Sträter

    Frei sein, high sein
    Als die Hippie-Bewegung alte Konventionen sprengte
    Von Laf Überland

    "Sie sind reifer geworden"
    Die alten Hippies in Fairfax, Kalifornien heute
    Von Rebecca Hillauer

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Wenn die Arbeiter wütend werden
    Kollateralschäden des technischen Fortschritts
    Von Steen Thorsson

    Industrie 4.0 ist die neue Verheißung und Bedrohung. Rationalisierung, Automatisierung, Wegfall von Arbeitsplätzen: nichts Neues im Industriezeitalter?

    Ob Detroit, Manchester, der Norden Frankreichs oder der Ruhrpott, die Bilder sind die gleichen: Verlassene Fabrikhallen, rostige Maschinenparks, löchrige Straßen und Fabrikarbeiter, die nicht mehr gebraucht werden. Der Aufstieg des Rechtspopulismus scheint die späte Rache der (weißen) Arbeiterklasse zu sein. Angst vor Modernisierung, Digitalisierung, Automatisierung heißt, Angst davor zu haben, dass man von Software und Robotern ersetzt wird. Die Modernisierungsverlierer treibt die Sorge um, dass es keine Zukunft mehr für sie gibt, weil ihre Arbeit mit zunehmendem technischen Fortschritt nicht mehr gebraucht wird. Das ist nicht neu. Auch in den früheren Zeiten der Industrialisierung grassierte die Angst vor Entlassung und Abstieg durch Rationalisierung und Technik. Doch die Bedrohten, die sich politisierten, hatten früher Hoffnung: auf den Sieg des Sozialismus. Welche Hoffnung haben sie heute, wenn sie wütend werden?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    BBC Proms
    Royal Albert Hall, London
    Aufzeichnung vom 27.08.2017

    Leonard Bernstein
    “On the Waterfront”, Sinfonische Suite für Orchester

    Aaron Copland
    "Lincoln Portrait” für Sprecher und Orchester

    Peter Tschaikowsky
    Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

    Patrick Stewart, Sprecher
    Cincinnati Symphony Orchestra
    Leitung: Louis Langrée

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    Der Neger
    Von Philippe Soupault
    Übersetzung: Ré Soupault
    Bearbeitung und Regie: Heinz von Cramer
    Mit: Ingo Hülsmann, Martin Engler, Astrid Meyerfeldt
    Ton: Thomas Monnerjahn
    Produktion: DeutschlandRadio Berlin 2002
    Länge: 46'37
    (Wdh. v. 27.04.2003)

    Nachtleben im Paris der 30er-Jahre: Rausch und Rhythmus.

    „Habt ihr je einen Neger weinen sehen wie einen Weißen? Habt ihr je einen Weißen lächeln sehen wie einen Neger?” Edgar Manning, Dealer, Jazzmusiker, Mädchenhändler und Mörder, ist ‚der Neger‘. Frei von moralischen Schranken, gibt er sich dem europäischen Nachtleben der 1930er-Jahre hin: dem Rausch und dem Rhythmus, dem Jazz und den Frauen. Eine ursprüngliche Vitalität, die den ‚zivilisierten‘ Europäern verloren gegangen ist. Ein Spiel der gegenseitigen Spiegelung.

    Philippe Soupault (1897-1990), Mitbegründer des literarischen Surrealismus, lebte in Paris und zeitweilig in den USA, schrieb viele Texte fürs Radio. Auf Deutsch als Hörspiel produziert u.a.: "Die magnetischen Felder" (SR/BR/Radio France 1997, Co-Autor André Breton) und "Die letzten Nächte von Paris" (DLR Berlin 2000).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Vera Linß

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    74. Internationale Filmfestspiele von Venedig 2017
    Eröffnung mit 'Downsizing'
    Gespräch mit Patrick Welllinski

    Filme der Woche (aus Venedig):
    'David Lynch-The Art Life' / 'Haus ohne Dach'
    Rezensiert von Anke Leweke

    Getanzte Frauensolidarität: Uraufführung von Sasha Waltz' 'Women’
    Gespräch mit Elisabeth Nehring

    Kulturpresseschau
    Von Hans von Trotha