Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 13.07.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Fiktion und Fakten
    Über das Feld der "künstlerischen Forschung" in der Neuen Musik
    Von Johannes Kreidler
    (Wdh.v. 30.08.2016)

    Lassen sich künstlerische Praxis und wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn verbinden? Einblicke in künstlerische Forschungsarbeit.

    Was gibt es in der Neuen Musik zu forschen? Wo tun sich dort Felder auf, bei denen es nicht nur bei einem spielerischen Experimentieren bleibt, sondern wirklich wie in einem Labor mit gewisser Systematik gearbeitet wird, mit Anspruch auf Resultate, die für sich einen Fortschritt, einen Nutzen auch für andere darstellen? Was für ein Forschungs-, was für ein Wissenschaftsbegriff steckt dahinter, oder, man muss es besser gleich so sagen, welche Begriffe kann dieses Feld umfassen? An welchen Punkten können sich Musik und Wissenschaft treffen? Was können die Ziele sein? Auskunft dazu geben Marko Ciciliani von der Kunstuniversität Graz, Heloisa Amaral vom Orfeus Institut Gent, Georg Hajdu von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Katja Heldt von der Concordia University Montréal und Hakon Stene von der Nordischen Musikakademie Oslo, sowie Texte von Julian Klein, dem Leiter des Instituts für künstlerische Forschung in Berlin, und Daniel Hornuff, Kunstwissenschaftler und Kritiker der künstlerischen Forschung.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Oliver Schwesig

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Eberhard Hadem, Roth
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Gastro-Kultur im Umbruch
    Wie wir künftig speisen werden
    Gespräch mit Pierre Nierhaus, Gastro-Trendexperte und -Berater

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "Meine Leben" von Edmund White
    Rezensiert von Marko Martin

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Soziologin Harpreet Cholia im Gespräch mit Susanne Führer

    Harpreet Cholia hat die postmigrantsiche Clubszene Londons untersucht und war dafür in einem Jahr auf mehr als 100 Veranstaltungen. Die Londonerin mit indischen Eltern lebt heute in Frankfurt am Main und engagiert sich gegen Rassismus und Gewalt.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    "Wo der Wolf lauert"
    Silicon-Valley-Thriller von Bestseller-Autorin aus Israel
    Gespräch mit Ayelet Gundar-Goshen

    Asterix, der Kolonialist
    Warum sich in den Comics Weiße gegen Weiße auflehnen
    Von Florian Werner

    Buchkritik:
    Kinderbuch: „Die Kuh Ute“ von Ingo Schulze
    Rezensiert von Sylvia Schwab

    Literaturtipps
    Von Regina Voss

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Wolf Biermann übergibt Tagebücher und Songs an Staatsbibliothek

    Perspektiven - Innsbrucker Woche für Alte Musik
    Gespräch mit Alessandro de Marchi

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Jenny Freksa, Institut für Auslandsbeziehungen
    Moderation: Jana Münkel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    Noch immer nicht geglückt
    Die digitale Vernetzung der Gesundheitsämter
    Von Johannes Kulms

    Gegen sinkende Umfragewerte
    SPD in NRW setzt auf Bürgernähe
    Von Vivien Leue

    Weltkulturerbe: "Bopparder Krächer", alte Kirschsorte im Oberen Mittelrheintal
    Von Anke Petermann

    Flair und Malwina
    Obstbauern in NRW züchten immer neue Erdbeersorten
    Von Angelika Gördes-Giesen

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    "Auch von Krimis umschichten"
    Debatte um ARD-Politmagazine in den Mediatheken
    Gespräch mit Prof. Dr. Leonhard Dobusch

    Fashwave
    Wie Nazis mit Retro-Optik und Meme-Kultur spielen
    Gespräch mit Veronika Kracher und Manuel Bürger

    "Petrov's Flu"
    Der neue Film von Kirill Serebrennikow beim Festival in Cannes
    Gespräch mit Susanne Burg

    Gestalten!
    Die öffentliche Toilette
    Gespräch von Nikolaus Bernau

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Vivian Perkovic

    Konzert-Verband BDKV kritisiert das Corona-Rettungspaket "Neustart Kultur"
    Gespräch mit Prof. Jens Michow

    Gary Kemp von Spandau Ballet mit "In Solo"
    Wehmütig und wenig aufregend
    Von Martin Böttcher

    Deutschrap als Pop-Ballade
    Majan und sein Debütalbum "Skits"
    Gespräch mit dem Künstler

    Anarcho-Rock-Band Dunkelziffer
    Wiederveröffentlichung nach 40 Jahren
    Gespräch mit Reiner Linke

    Neues Album von US-Rapper Vince Staples
    Gedämpfte Stimmung, ruhige Beats
    Gespräch mit Fabian Wolff

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    "Ich habe mit der Türkei abgeschlossen"
    Gönül Örs ist wieder frei
    Von Karin Senz

    Die Kölnerin Gönül Örs wurde am 24. Juni in Istanbul in einem Terrorprozess zu zehn Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt. Trotzdem durfte sie die Türkei verlassen - nach über zwei Jahren Gefängnis, Hausarrest und Ausreisesperre. „Ich habe zwei Jahre meines Lebens verloren“, sagt die Sozialwissenschaftlerin Örs heute. Am 14. Juli soll in Edirne - nahe der türkisch-griechischen Grenze - der Prozess gegen ihre ebenfalls kurdischstämmige, deutsche Mutter und Sängerin HozanCanê mit einem Urteil zu Ende gehen. Sie war im Juni 2018 verhaftet worden.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Hofübergaben
    Wenn der Vater nicht mehr kann und der Sohn nicht will
    Von Leonie Jost

    Bauernhof 2.0
    Wenn Landwirte aus der Nutztierhaltung aussteigen
    Von Natalie Putsche

    Du isst, was Du bist
    Wenn Essen zur Botschaft wird
    Von Tina Hüttl
    (Wdh. v. 05.03.2020)

    Ob vegan, glutenfrei oder Gourmet: Was wir essen, ist zum Ausdruck der eigenen Persönlichkeit geworden. Und die eigenen Ernährungsgewohnheiten erzählen mehr über uns, als wir ahnen.

    Die Beschäftigung mit Essen, Kochen und der eigenen Ernährung hat sich seit gut einem Jahrzehnt zum Megatrend verdichtet. Kaum je hat sich ein Thema so breitgemacht wie das Fachsimpeln über Produkte und Essen; die Ernährungsratgeber-Industrie brummt und im Fernsehen bruzzeln rund um die Uhr die Hensslers, Mälzers und Zacherls.
    Wie und was wir essen, hat in einer unübersichtlicheren Welt einen identifikationsstiftenden Stellenwert bekommen. Wenn wir heute regional-saisonal einkaufen, Bio-Prediger oder Gourmets sind, drücken wir Weltsicht, Werte und Lebenseinstellung aus. Durch Veganismus, Unverträglichkeiten und Co. schafft man Abgrenzung von und Zugehörigkeit zu bestimmten Gruppen. Und mancher Digital Native findet sein Heil in funktionaler Flüssignahrung, die nicht nur Höchstleistung verspricht, sondern vor allem Zugehörigkeit zum Silicon-Valley-Lifestyle suggeriert. Unsere Essgewohnheiten sind Ausdruck unserer Identität geworden.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Historische Konzerte
    Hochschule für Musik Berlin
    Aufzeichnung vom 02.05.1955

    Perotinus/ Rudolf von Ficker
    Organum Quadruplum "Sederunt principes"

    Claude Debussy
    "Le Martyre de Saint Sébastien"
    Bühnenmusik zum Mysterienspiel in 5 Akten von Gabriele d’Annunzio für Soli, Sprecher, gemischten Chor und Orchester

    Anny Schlemm, Sopran
    Ingeborg Oberreich, Alt
    Sabine Zimmer, Alt
    Wilhelm Borchert und Siegmar Schneider, Sprecher
    Berliner Motettenchor
    RIAS Kammerchor
    RIAS Symphonie-Orchester
    Leitung: Ernest Ansermet

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Feature

    Voice Versa - Zwei Sprachen, eine Story (7+8/24)
    Teil 7: Mit 14 nach Deutschland
    Teil 8: Ankommen in der besseren Zukunft
    Mit den Autorinnen:
    Jurate Braginaite
    Jasmina Al Qaisi und Tania Palamkote
    Weitere Autorinnen der Sendung:
    Mithu Sanyal und Jacinta Nandi
    Rana Rezaei und Sara Zarreh Hoshyari Khah
    Laura Anh Thu Dang
    Hiba Obaid und Lorin Celebi
    Regie: die Autorinnen
    Gastgeber: Dominik Djialeu
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur / Goethe-Institut 2021 
    Länge: 56'30
    (Ursendung)
    Teil 9 und 10 am 17.08.2021

    Die nächsten Folgen unseres mehrsprachigen Podcasts. Ein indischer Priester begegnet seiner deutschen Gemeinde, wir machen uns auf die Suche nach Spuren verlorener Identität und fragen: Gibt es eine Sprache der Wahl?

    Teil 7:
    Jurate Braginaite kann sich an ihre Reise nach Deutschland nicht mehr erinnern. Sie spürt einen leeren Raum hinter sich, irgendwo zwischen ihrer neuen und alten Identität, und macht sich auf die Suche nach den fehlenden Bildern. Welche Geschichte werden sie erzählen?

    Teil 8:
    Ein indischer Priester reist nach Deutschland und trifft dort auf seine Gemeinde. Tania Palamkote begleitet ihn, während Jurate Braginaite weiter den Spuren ihrer verlorenen Identität folgt.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    Postkoloniale Einebnung?
    Zur Kritik von A. Dirk Moses am Holocaust-Gedenken
    Gespräch mit Götz Aly

    Mehr Anerkennung
    Bundesregierung stellt Antiziganismus-Bericht vor
    Gespräch mit Herbert Heuß

    Marginalisierung?
    Zur Debatte um die Zukunft politischer Magazine in der ARD
    Gespräch mit Ferda Ataman

    Wolf Biermann übergibt sein Archiv an die Staatsbibliothek in Berlin
    Von Jürgen König

    Standing Ovations für den Iraner Farhadi
    Gespräch mit Anke Leweke