Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 07.05.2018

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Jenseits der Kastanien
    Hörspiel von Marina Frenk
    Bearbeitung und Regie: Stefan Kanis
    Mit: Marina Frenk, Dimitrij Schaad
    Komposition, Gesang: Marina Frenk
    Ton: Holger König
    Produktion: MDR 2016
    Länge: 54'26

    Als Kind aus Moldawien mitten im Ruhrgebiet gelandet - eine Expertin in Sachen Emigration erzählt.

    Die Autorin kam mit sieben Jahren aus Moldawien nach Deutschland in den Migrantendschungel des Ruhrgebiets. Mit Integration kennt sie sich aus, die bedeutet kulturelle Transformation, Identitätsschlamassel und das Verlorengehen einer Herkunft. Marina Frenk ist im Unbekannten zu Hause. Sie singt und erzählt zutiefst subjektiv von schönen und hässlichen Unterprivilegierten, von Vorzeigeausländern, von Neu- und Altdeutschen.

    Marina Frenk, geboren 1986 in Chişinău, Moldawien, Schauspielerin, Sängerin, Musikerin. Sie wuchs im Ruhrgebiet auf, studierte Schauspiel an der Folkwang-Universität der Künste in Essen und spielte von 2008 bis 2015 am Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Leipzig, Schauspiel Köln und MaximTheater Berlin. Sie ist Sängerin in der Band "Kapelsky & Marina" und macht ebenso Musik mit den Bands "Baba Dunyah" und "The Disorientalists". 2016 erhielt sie zusammen mit Sibylle Berg den 65. Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Und jetzt: die Welt!" (MDR 2015). Das Hörspiel "Jenseits der Kastanien" wurde mit dem Europäischen CIVIS Radiopreis 2017 ausgezeichnet.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Philipp Quiring

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    u.a. Kalenderblatt:
    Vor 70 Jahren: Der "Haager Kongress" über die Zukunft Europas beginnt

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Michael Becker
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Neues vom Fernsehdoktor
    Digitalmedizin auf dem Vormarsch
    Gespräch mit Prof. Dr. Andréa Belliger, Co-Leiterin Institut für Kommunikation & Führung IKF in Luzern (Schweiz)
    Leitung Studiengang MAS/MBA: Digitale Transformation, eLearning und Wissensmanagement, eHealth, Social Media & Knowledge Management, eGovernment

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch:
    "David Ben Gurion. Ein Staat um jeden Preis" von Tom Segev
    Rezensiert von Carsten Hueck

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Oper, Shakespeare und Science Fiction
    Britta Bürger mit der Sängerin Anna Prohaska

    Ausdrucksstark und lebendig - Anna Prohaska begeistert Kritiker und Publikum, auch wegen ihrer großen musikalischen Bandbreite: von Barockmusik über klassisches Liedgut bis zu zeitgenössischer Musik verfügt die Koloratur-Sopranistin über ein beeindruckendes Repertoire. Schon mit 23 Jahren wurde sie Ensemble-Mitglied der Staatsoper Unter den Linden in Berlin und ist immer wieder Gast bei den Salzburger Festspielen. Nebenbei ist sie noch Metal- und Independent-Musikfan und fasziniert vom "Universum Shakespeare". Dessen Sonette singt sie auch auf einem Album des Singer-Songwriters Rufus Wainwright.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    "Die Tagesordnung"
    Der preisgekrönte französische Roman über den "Anschluss"
    Gespräch mit dem Autor Éric Vuillard

    Buchkritik:
    "Chiisakobee - Die kleine Nachbarschaft" von Minetaro Mochizuki
    Gespräch mit Frank Meyer

    Straßenkritik:
    "Blutroter Sonntag" von Nicci French
    Von David Siebert

    Literatur aus Mendoza auf der Buchmesse in Buenos Aires
    Von Nadja Baschek

    Hörbuch:
    "Der Mieter" von Marie Belloc Lowndes
    Von Andi Hörmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Das Festival „Gemischter Satz“ in Wien - ein Rückblick
    Von Holger Hettinger

    Schöne Grüße vom Schicksal
    Das neue Album von Heinz Rudolf Kunze
    Gespräch mit dem Musiker, Komponisten und Songschreiber

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht
    Von Martin Risel

    11:45 Uhr
    Rubrik: Jazz

    Zwischen Selbstfindung und Wünschen
    Ein junger Jazzsänger startet durch
    Gespräch mit Erik Leuthäuser

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Almut Möller, European Council on Foreign Relations, Leiterin des Berliner Büros und Senior Policy Fellow
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    3 Theater, 3 Städte, 3 Sprachen
    Grenzenlos Kultur im Dreiländereck Zittau
    Von Michael Frantzen

    Kinokaraoke
    Kultfilme zum Mitsingen auf dem Dresdner Neumarkt
    Gespräch mit Sophia Littkopf

    Die Kulturpolitik der AfD in Sachsen
    Gespräch mit Karin Wilke

    3 Theater, 3 Städte, 3 Sprachen
    Zittau liegt im Dreiländereck, Tschechien und Polen direkt vor der Haustür. In der Oberlausitz ist es schon lange Brauch, über Grenzen zu schauen und Vorurteile abzubauen. Darum macht man dort auch gemeinsam Theater. In Zittau, Liberec und Jelenia Gora - schon seit Jahren. Anfangs inszenierte man auf eigene Kappe, inzwischen mit Hilfe von EU-Fördergeldern. Ein gemeinsames Theater-Abo der drei Theater soll die deutschen, tschechischen und polnischen Kulturinteressierten näher bringen - Länderübergreifend. Für die Aufführungen gibt es Untertitel und Dolmetscher. Und so setzen sich an drei aufeinanderfolgenden Terminen Deutsche, Tschechen und Polen in den Bus und besuchen eines der drei Partner-Theater. Immer in der Hoffnung, dass Kultur Brücken bauen kann.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Architekturstreit um Frankfurt/Main: Sind Rekonstruktionen rechts?
    Gespräch mit Philipp Oswalt

    Top Five: Hundedarsteller

    Underground Comix
    Portrait der Künstlerin Aline Kominsky-Crumb
    Von Marcus Schuler

    Fundstück 120: C-Schulz - KreuzChor
    Von Paul Paulun

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Infotag

    Moderation: Ulrike Jährling

    Zwillinge
    Von Yesim Ali-Oglou

    Lange Haare?
    Von Babette Braun

    Aikido
    Von Peter Kaiser

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Das muss man gehört haben... oder auch nicht
    Von Martin Risel

    Soundscout: The Nutty Boys aus Freiburg
    Von Martin Risel

    Wochenvorschau: Die Highlights in der Tonart
    Gespräch mit Martin Risel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Katja Bigalke und Andre Zantow

    Saudi-Arabien im Wandel? - Mehr als Frauen am Steuer
    Von Björn Blaschke

    Die Geschichte der Arabischen Halbinsel - Einst Nomaden, jetzt Partner?
    Gespräch mit Carsten Kühntopp

    Saudi-Arabien im Wandel? - Mehr als Frauen am Steuer
    Erste Modenschau, erstes Kino und bald können Frauen selbst Auto fahren. Mit diesen Meldungen machte Saudi-Arabien in den letzten Monaten Schlagzeilen und verweist auf einen gesellschaftlichen Wandel, den vor allem ein Sohn des Königs einleitet. Gleichzeitig gibt es eine aggressive Außenpolitik mit Stellvertreterkriegen im Jemen und in Syrien. Wie tiefgreifend sind die Veränderungen in Saudi-Arabien?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Das allzu kuschelige "Du" - Kulturgeschichte des "Du" und "Sie"
    Von Sieglinde Geisel

    "Hallo, Angela" - Über das Duzen im Berliner Politikbetrieb
    Von Katharina Hamberger

    Cô, Chị, Cháu - Wie geht Höflichkeit auf vietnamesisch?
    Von Carina Pesch

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Gekommen, um zu bleiben?
    Russen in Deutschland
    Von Gesine Dornblüth und Thomas Franke

    Schon in der Weimarer Zeit zog es viele Russen nach Deutschland. Das ist heute nicht anders - aus ganz unterschiedlichen Gründen.

    Deutschland war für Russen schon immer attraktiv. Waren es während der Sowjetunion in der DDR vor allem Soldaten, fanden sich in Westdeutschland vor allem Regimegegner und Juden, die die UdSSR verlassen durften. In den 90er-Jahren kamen Russlanddeutsche - sogenannte Spätaussiedler - dazu und Arbeitsmigranten. In den 2000er-Jahren ebbte der Strom dann ab.
    Jetzt sind es wieder mehr Russen, die vor der politischen Situation im Land flüchten. Und dann sind da natürlich noch die Touristen und Pendler, die zum Teil in Baden-Baden oder Berlin leben, die zum Shoppen nach Deutschland kommen, Partyjugendliche und Intellektuelle. Die russische Gemeinde in Berlin zum Beispiel wächst stetig und verändert sich ständig.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    jazzahead!
    Konzerthaus Die Glocke Bremen
    Aufzeichnung vom 20.04.2018

    Maciej Obara Quartet:
    Maciej Obara, Altsaxofon
    Dominik Wania, Piano
    Ole Morten Vaagan, Bass
    Gard Nilssen, Schlagzeug

    Moderation: Matthias Wegner

  • Illegal
    Nach dem Roman von Max Annas
    Bearbeitung und Regie: Uwe Schareck
    Mit: Jerry Kwarteng, Lena Stolze, Dela Dabulamanzi, Lisa Hrdina, Verena von Behr, Prince Kuhlmann, Elvis Clausen, Reza Brojerdi, Tayfun Bademsoy, Barnaby Metschurat, Christian Gaul, Max Urlacher, Aykut Kayacik
    Komposition: James Reynolds
    Ton: Andreas Stoffels
    Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
    Länge: 56'30
    (Ursendung)

    Kodjo aus Ghana lebt in Berlin. Illegal. Er wird Zeuge eines Mordes, kann aber nicht aussagen. Der Täter hat ihn erkannt und lässt ihn verfolgen.

    Kodjo lebt seit Jahren in Berlin, sein Tagesablauf wird von zwei Dingen bestimmt: Überleben. Nicht auffallen. Denn Kodjo ist illegal im Land. Der junge Mann aus Ghana weiß genau, wie er der Polizei entgeht. Tut alles, um unsichtbar zu sein und unsichtbar zu bleiben. Dann kommt der Tag, der alles verändert: Von einem Abrisshaus aus beobachtet er einen Mord. Sieht den Täter davonfahren. Kodjo reagiert wie gewohnt: Verstecken, warten, dass der Mörder gefasst wird. Doch der hat ihn gesehen. Und schickt dem unbequemen Zeugen seine Männer hinterher.

    Max Annas, geboren 1963 in Köln, Journalist und Redakteur; als Autor veröffentlichte er Bücher über Politik und Kultur und organisierte Filmfestivals. Annas lebt in Berlin. Für seinen Debütroman "Die Farm" wurde er mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet, sein zweiter Roman "Die Mauer" kam im Mai 2016 heraus und erreichte mehrere Monate Platz 1 auf der KrimiZeit-Bestenliste und wurde mit dem Deutschen Krimi Preis 2017 ausgezeichnet. "Illegal" erschien 2017.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Marcus Pindur

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Was wird aus der Schinkelschen Bauakademie in Berlin?
    Gespräch mit Nikolaus Bernau

    Politisch korrekt? Welche Werte vertreten Museen?
    Gespräch mit Christoph Grunenberg, Direktor Kunsthalle Bremen

    Wie geht es weiter am Staatstheater Cottbus?
    Gespräch mit Sylvia Belka-Lorenz

    "Menschliche Sendersuchnadeln"
    Radiophonie geht an die Grenzen von Klang&Musik
    Gespräch mit Nathalie Singer

    Das Gastland Georgien auf der Buchmesse - ein Besuch vorab
    Von Martin Gerner

    Kulturpresseschau
    Von Hans von Trotha