Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 19.05.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Ich Wir Ihr Sie
    Hörspiel von Inga Helfrich
    Regie: die Autorin
    Mit: Laura Maire, Ulla Geiger, Bibiana Beglau, Stefan Merki u.a.
    Ton: Gerhard Wicho
    Produktion: BR 2013
    Länge: 51’33

    Lehrer berichten von ihren Hoffnungen und Zweifeln, denn der Ort, an dem Kinder das Denken lernen sollen, erzeugt Angst, Konkurrenz und Druck.

    Kaum eine Berufsgruppe scheint so be- und verkannt wie die der Lehrer. Dabei sollen sie unseren Kindern das Rüstzeug fürs Leben an die Hand geben. Doch die Realität sieht anders aus, denn der Ort, an dem die Generation Zukunft das Denken lernen soll, erzeugt nicht nur bei Schülern Angst, Konkurrenz und Druck. Inga Helfrich hat zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer interviewt, sie berichten vom System und von ihren eigenen Zweifeln, Träumen und der Hoffnung auf Solidarität. Vier Prototypen tragen dieses Hörspiel: Die überengagierte Junglehrerin; die Mittvierzigerin, die an der Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit verzweifelt; die 62-Jährige, die den Job professionell durchzieht, und der Alt-68er, dem der 'pädagogische Eros' noch nicht abhanden gekommen ist.

    Inga Helfrich, 1966 in Riga geboren, Regisseurin, Autorin, Schauspielcoach. 'Ich Wir Ihr Sie' wurde im September 2013 Hörspiel des Monats.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Dem Täter auf der Spur - Lieben Sie Krimis?
    Moderation: Joachim Scholl

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Eine Welt Musik
    Moderation: Olga Hochweis

    Neuerscheinungen aus der frankophonen Welt von Frankreich bis Haiti und die ersten Finalisten des Weltmusik-Wettbewerbes CREOLE stehen im Mittelpunkt der Sendung. Nachdem Hannover aus finanziellen Gründen die Ausrichtung des Finales 2014 absagen musste, ist das TFF Rudolstadt eingesprungen und lässt aus den 13 Finalisten am 4. und 6. Juli die drei Gewinner ermitteln. In der Sendung werden einige der Teilnehmer näher vorgestellt, wie das Quartett Sedaa, dessen Mitglieder aus der Mongolei und dem Iran stammen, das indisch geprägte Pulsar Trio oder auch Cicinatella  um die georgische Sängerin Natalia Vanishvili.

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    05:50 Uhr
    Presseschau
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:15 Uhr
    Länderreport

    Der Nazi und sein Dorf - Stresow
    Von Christoph Richter

    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Domkapitular Ulrich Lieb
    Katholische Kirche

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:10 Uhr
    Mediengespräch
    08:50 Uhr
    Kulturtipp
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 10 Jahren: Im ersten Prozess wegen der Folterung irakischer Häftlinge in Abu Ghraib wird der amerikanische Soldat Jeremy Sivits zu einem Jahr Haft verurteilt

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    10:07 Uhr
    Feuilletonpressegespräch

    Der Spiegel
    Susanne Beyer, stellv. Kulturchefin

    11:00 Uhr
    Nachrichten
    11:07 Uhr

    20 Jahre Deutschlandradio
    Europäischer Kanon: "Keine Kunst" des Ungarn Péter Esterházy
    Wiederholung des Gesprächs mit der spanischen Schriftstellerin Rosa Ribas vom 18.08.2010

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    12:50 Uhr
    Internationales Pressegespräch
  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Deutsche Gesänge (1)
    Die Geschichte der Hymne der BRD
    Von Claus-Stephan Rehfeld
    (Wdh.)

    Berlin - 18.April 1950 - Titania Palast. Auftritt von Bundeskanzler Adenauer. „Wenn ich Sie nunmehr, meine Damen und Herren, bitte, die dritte Strophe des Deutschlandsliedes zu singen …" Die Vertreter der West-Alliierten bleiben regungslos sitzen. Führende SPD-Funktionäre verlassen empört den Saal. Der SPD-Vorsitzende Schumacher wird später von einem „Handstreich" sprechen und erklären, wenn man die dritte (Strophe) singe, so meine man die beiden ersten."

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Infotag für Kinder
    Moderation: Patricia Pantel

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Wer bleibt, lebt gefährlich: Das Leben eines afghanischen Bundeswehr-Dolmetschers
    Gespräch mit Daoud Maqsudi, ehem. Bundeswehr-Dolmetscher

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:33 Uhr
    Buchkritik

    Belletristik: Arthur Schnitzler
    Später Ruhm, Zsolnay Verlag, Wien 2014

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Nach dem Unglück in Nepal - Wie geht es weiter mit den Sherpas am Everest?
    Von Jürgen Webermann
    Moderation: Isabella Kolar

    Bereits zu Beginn der eigentlichen Bergsteigersaison steht fest, dass das Frühjahr 2014 eine der traurigsten Bilanzen in der Geschichte des Mount Everest aufweisen wird. 16 Sherpas kamen vor einem Monat, am 18. April durch eine Lawine ums Leben. Danach stellten die nepalesischen Sherpas ihre Arbeiten ein, so dass alle Expeditionen auf der Südseite des Berges abgebrochen werden mussten. Sie wollen sich nicht länger mit den vergleichsweise billigen Löhnen abfinden lassen, die für einen Job bezahlt werden, der statistisch gesehen gefährlicher ist als der Beruf des US-Soldaten. Die Sherpas, so sagen viele, sind die wahren Helden am Berg.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

    Deutscher Tag in Cannes - liegt die Zukunft des deutschen Films in Co-Produktionen?
    Benny Drechsel, deutscher Co-Produzent

    Kulturnachrichten

    Europa vor der Wahl: Gedanken zur Zukunft eines Kontinents
    Michal Hvorecký, slowakischer Schriftsteller

    Kulturtipps

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Mehr Einfluss für die Wirtschaft?
    Die geplante Freihandelszone zwischen EU und USA
    Von Caspar Dohmen

    Generell profitieren Menschen vom freien Handel. Wenn Handelsbeschränkungen fallen, winken neue Jobs und bessere Geschäfte für Unternehmen. Diese Effekte fallen bei dem geplanten Abkommen zwischen der USA und der EU vermutlich nur gering aus. Gleichzeitig stehen für die Bürger aber wichtige Errungenschaften auf dem Spiel. Dabei geht es weniger um die viel kritisierten Gefahren bei der Einführung gentechnisch veränderter Lebensmittel oder mit Chlor desinifiziertem Hühnerfleischs, sondern vor allem darum, dass der Einfluss der Wirtschaft auf den politischen Prozess noch stärker werden könnte. Die Gefahr unerwünschter Nebenwirkungen ist groß, denn es wird hinter verschlossenen Türen verhandelt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    Pauluskirche, Dortmund
    Aufzeichnung vom 11.03.2014

    Emily Jane White & Band
    Moderation: Tarik Ahmia

    Dark Folk aus Kalifornien

    Emily Jane White ist die Anti-These der vielen sonnigen Klischees, die es über ihre kalifornische Heimat gibt. In ihren Songs zieht es die Songwriterin in dunkle Gefilde. Wahlweise singt sie mit glockenklarer Stimme über Tod, Trauer, Tragödie oder Gewalt. Dark Folk, findet die Musikerin, ist eine treffende Beschreibung dessen, was sie tut. Im Konzert in der Dortmunder Pauluskirche, das wir exklusiv mitgeschnitten haben, präsentiert die Frau mit den langen schwarzen Haaren und der Ponyfrisur ihr neues Album 'Blood / Lines' fast kammermusikalisch: mit Cello, Konzertflügel, Schlagzeug und akustischer Gitarre. Ein bittersüßer, atmosphärisch inszenierter Einblick in ein dunkles Seelenleben, in dem auch oft das Licht am Ende des Tunnels aufblitzt.

  • 21:30 Uhr

    Nachrichten

  • Mord am Hindukusch
    Von Holger Siemann
    Regie: Annette Kurth
    Mit: Andreas Pietschmann, Torben Kessler, Oliver Stokowski, Marlon Kittel u.v.a.
    Ton: Günther Kasper
    Produktion: WDR 2013
    Länge: 50‘06

    Ex-Boxer Koslowski, Soldat  in Afghanistan, stirbt bei dem Versuch, havarierte Technik zu bergen. Staatsanwalt Wintrup zweifelt die Unfall-These an.

    Staatsanwalt Johannes Wintrup soll die Umstände aufklären, die zum Tod des Boxers Patrick Koslowski alias ›Omme‹ geführt haben. Koslowski war wegen der Beleidigung eines Funktionärs aus dem Olympiakader geflogen und hatte sich freiwillig und medienwirksam nach Afghanistan gemeldet. Bei einem nächtlichen Gefecht mit den Taliban soll er gefallen sein. Die Boulevardpresse spricht jedoch von Selbstmord, weil sich seine Freundin von ihm getrennt habe. Vor Ort in Camp North erfährt Wintrup, dass Koslowski mit einem Spezialkommando unterwegs war, um havarierte Technik zu bergen. Dabei wurde er von einer Handgranate am Oberschenkel getroffen und verblutete. Der Staatsanwalt kommt ARVis auf die Spur, einem Kampfroboterprojekt.

    Holger Siemann, geboren 1962 in Leipzig, studierte Philosophie in Berlin und arbeitete in verschiedenen Berufen, u. a. als Offizier. Er schreibt Prosa, Drehbücher, Features und Hörspiele. Zuletzt: 'Puntland, Käse, leiser Tod' (WDR 2012).

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Bowie mit Berlin-Bezügen: Die erfolgreiche Retrospektive zu David Bowie kommt aus London nach Berlin in den Martin-Gropius-Bau

    Nico and the Navigators und der Komponist: Die Münchner Biennale stellt eine neue Oper von Detlev Glanert vor "Die Befristeten" - Musiktheater nach Elias Canetti (UA), ML Heinz Friedl, R: Nicola Hümpel

    Philosophie praktisch angehen - heute startet die zweite Phil. Cologne
    Jürgen Wiebicke, Journalist, Philosoph und Mitglied der Programmleitung der Phil.Cologne

    Cannes, der deutsche Tag - ohne deutsche Beteiligung im Programm - eine kritische Analyse

    Zwischenbericht: 1. Bürgerbühnenfestival - Das Staatsschauspiel Dresden lädt zum deutsch-europäischen Theatertreffen

    Aus den Feuilletons