Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 10.04.2021

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Manchmal packt mich das Bedauern
    Eine Lange Nacht über Lebensentwürfe ohne Kind
    Von Tina Hammesfahr
    Regie: Uta Reitz-Rosenfeld

    Die Frauen, die in den 1960er-Jahren geboren wurden, gehörten mit zu den ersten in der Geschichte, die selbstbestimmt entscheiden konnten, ob sie Kinder haben möchten und wie viele. Ein knappes Viertel der westdeutschen Frauen entschied sich für ein Leben ohne eigene Kinder, unter Akademikerinnen wählte ein knappes Drittel diesen Lebensentwurf. Nicht nur im Vergleich mit der DDR, wo Kinderlosigkeit kaum verbreitet war, oder mit den meisten europäischen Nachbarn erscheinen diese Zahlen ungewöhnlich hoch - sie sind es auch. Kinderlosigkeit in dieser Größenordnung und sogar noch höher hatte es zuletzt bei den Frauen gegeben, die um 1900 im Deutschen Reich geboren wurden. Was steckt hinter diesem Phänomen, das in der Öffentlichkeit als Gebärstreik oder als Zeugungsstreik denunziert wurde? Anders als ihren Müttern schien den in den 1960er-Jahren geborenen Frauen die Welt offenzustehen. Doch der Kinderwunsch, für viele zunächst selbstverständlich, wurde rasch von der bundesdeutschen Wirklichkeit eingeholt, in der die alten Strukturen hartnäckig weiterwirkten. Selbstbestimmung einerseits, Aufopferung für die Familie andererseits - diese Doppelbotschaft führte zu vielen Konflikten. In der „Langen Nacht“ über das Leben ohne Kind blicken Frauen und Männer ganz persönlich auf komplexe Lebensentscheidungen zurück - und wagen eine Bilanz.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Medium als Ware (1969-1979)
    Eine historische Radiorevue (11/12)
    Von Lionel van der Meulen
    Deutschlandfunk 1989
    Vorgestellt von Michael Groth
    (Teil 12 am 08.05.2021)

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Brüderlein - Schwesterlein. Ist es gut, dass es Dich gibt?
    Gespräch mit Inés Brock, Bündnis 90/Die Grünen

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    "An das Wilde glauben" von Nastassja Martin
    Rezensiert von Sigrid Brinkmann

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Corona: Ihre Fragen zu Impfung und Schnelltests

    Gäste: Dr. med. Karin Harre, Allgemeinmedizinerin -
    und Prof. Dr. Frank T. Hufert, Leiter des Instituts für Mikrobiologie und Virologie an der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane
    Moderation: Vladimir Balzer

    Live mit Hörern
    08 00 22 54 22 54
    gespraech@deutschlandfunkkultur.de

    Corona-Welle Nr.3 - und noch immer hat Deutschland zu wenig Impfdosen. Dazu das Hin und Her rund um Astrazeneca. Das sorgt für Verunsicherung. Es gibt viele Fragen, auch zur Verlässlichkeit der Schnelltests. Unsere Studiogäste geben Antworten.

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    Moderation: Christian Rabhansl

    Buchkritik:
    "Denken ist heute überhaupt nicht mehr Mode" von Anna Haag
    Ein Tagebuch aus den Jahren 1940 bis 1945
    Rezensiert von Florian Felix Weyh

    Malte Herwig: „Der große Kalanag - Wie Hitlers Zauberer die Vergangenheit verschwinden ließ und die Welt eroberte"

    Sophie von Bechtolsheim: „Staufenberg. Folgen. Zwölf Begegnungen mit der Geschichte“
    Gespräch mit der Autorin und Stauffenberg-Enkelin über historische Verantwortung

    Buchkritik:
    „Afrikas Kampf um seine Kunst" von Bénédicte Savoy
    Rezensiert von René Aguigah

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Prof. Dr. Thorsten Faas, Freie Universität Berlin
    Moderation: Jana Münkel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

    Medien und digitale Kultur
    Moderation: Philip Banse

    Talk: Mediale Repräsentation von Wissenschaft
    Mit Nicola Gess, Maren Urner und Lars Dittrich

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    Moderation: Janis El-Bira

    Risiko-Gemeinschaften
    Wie inklusive Theaterhäuser der Pandemie trotzen
    Von Natalja Joselewitsch

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    Moderation: Patrick Wellinski

    Corona-Ticker:
    Novellierung des FFG und Streit um Auswertungsfenster
    Von Christian Berndt

    Investigativ-Comedian Brügger in "Der Maulwurf - Undercover in Nordkorea"
    Gespräch mit Susanne Burg

    Dokumentarfilm
    Viraler Humor - Was Corona-Witze über uns sagen
    Gespräch mit Rudolf Herzog

    Gewichtiger Humor
    Das Phänomen Melissa McCarthy
    Von Anna Wollner

    Bittere Satire aus Georgien
    Otar Iosselianis Rerospektive
    Gespräch mit Anke Leweke

    Top Five:
    Familienfeste - Komisch-Trauriges Chaos mit Ansage
    Von Hartwig Tegeler

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Moderation: Martin Böttcher

    Eröffnungskolumne: Tricks & Trotz
    Von David Tschöpe

    Live on Tape:
    "Ich will aber nicht": Trotz und Haltung bei Erwachsenen und in der Politik
    Von Lydia Heller

    Namenswechsel in Taiwan
    Dem Omen ein Schnippchen schlagen
    Von Carina Rother

    Selbstmaskierung
    Wie man digitale Gesichtserkennung austricksen kann
    Gespräch mit Roland Meyer

    Anruf beim Heimwegtelefon
    Fremde Stimme stabilisiert Körpersprache
    Von Martina Weber

    Arm und Pampig
    Folge 4: Casting
    Von Mariola Brillowska

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Jana Münkel

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Identität versus Solidarität?
    Fabio de Masi, stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Bundestag, stellt sich den Fragen von Susanne Führer

    Der Linken-Politiker Fabio De Masi befürchtet, dass die identitätspolitischen Debatten in seiner Partei zum Verlust von Wählerstimmen führen. Wer versuche, Politik nur noch über persönliche Betroffenheit zu machen, vernachlässige die Probleme der großen Mehrheit der Bevölkerung.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Loop in Serie - Ein Argumentationskarussell für Beitragszahler
    Von Carina Pesch und Antje Vauh
    Regie und Musik: Antje Vowinckel
    Mit: David Bredin und Katrin Jaehne
    Ton: Manfred Seiler
    Produktion: SWR / Deutschlandfunk 2020
    Länge: 50'15

    Warum bezahle ich dafür Geld? Das fragen viele, die das deutsche Fernsehprogramm sehen. Die Autorinnen wollen den Ärger nicht ignorieren. Sie gehen ihm auf den Grund - und beginnen mit einem Satz aus einer Nachmittagssoap.

    Sie ärgern sich über den Mist im Fernsehen? Sie wollen dafür nicht mehr zahlen? Und überhaupt sehen Sie nicht ein, warum Sie den öffentlich-rechtlichen Rundfunk finanzieren sollen? - Ihre Wut wird gehört. Ihr Ärger ernst genommen.
    "Loop in Serie" zeigt, was warum ins Fernsehen kommt: ausgehend von einem einzigen Dialog-Satz in einer Fernsehserie bis hin und hinauf zu Direktion und Rundfunkrat. Muss das alles so sein? Und warum nicht anders? Dummerweise bleibt der Dialog-Satz im Wohnzimmer des Zuschauers hängen. Und wiederholt sich und wiederholt sich und wiederholt sich ...

    Carina Pesch, geboren 1983, studierte Ethnologie, Politikwissenschaft und Philosophie in Leipzig und Beirut. Versteht sich als Autorin und Feldforscherin, arbeitet als Hörspielmacherin, Klangkünstlerin und Sprecherin. Ihre Hörspielcollage „Der Wolf in uns“ wurde 2019 mit dem zweiten Platz für das „kurze brennende Mikro“ beim Berliner Hörspielfestival ausgezeichnet. Mit ihrer Gruppe „Geräuschkulisse“ veranstaltet sie regelmäßig Hörsessions und Audiowalks in Leipzig. Zuletzt: „Onkel Otto. Tote leben länger“ (SWR/NDR 2018).

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Wiener Staatsoper
    Aufzeichnung vom 07.03.2021

    Giuseppe Verdi
    "La Traviata"
    Oper in drei Akten auf ein Libretto von Francesco Maria Piave nach Alexandre Dumas' "Die Kameliendame"

    Violetta Valéry, eine Kurtisane - Pretty Yende, Sopran
    Flora Bervoix, Freundin Violettas - Margaret Plummer, Mezzosopran
    Annina, Violettas Dienerin - Donna Ellen, Sopran
    Alfredo Germont - Juan Diego Flórez, Tenor
    Giorgio Germont, sein Vater - Igor Golovatenko, Bariton

    Wiener Staatsopernchor
    Wiener Staatsopernorchester
    Leitung: Giacomo Sagripanti

  • Klaviermusik, nicht nur für Kinder
    Stücke von Ludwig van Beethoven, Ernest Bloch, Béla Bartók, Georg Friedrich Händel, Zoltán Kodály u. a.

    Corinna Simon, Klavier

    Aufnahmen vom Juni 2020 in der Jesus-Christus-Kirche Berlin

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    "Klasse und Kampf"
    Warum die Herkunft so schwer zu überwinden ist
    Gespräch mit Lucy Fricke

    Mozart vollenden
    Das neue Album des Star-Oboisten Albrecht Mayer

    4000 Jahre alt
    Zu den Bergungsarbeiten eines Ur-Boots aus dem Bodensee
    Gespräch mit Julia Goldhammer

    Beuys als Christ
    Ausstellung in der St. Matthäus Kirche in Berlin
    Von Simone Reber