Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Dienstag, 15.04.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Musik für Sprecher
    Das Kölner SprachKunstTrio sprechbohrer und die Ästhetische Phonetik
    Von Florian Neuner

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Gewalt in der Ukraine - Lässt sich der Konflikt noch entschärfen?
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Jazz
    Moderation: Manuela Krause

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Domprediger Thomas C. Müller
    Evangelische Kirche

    07:00 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Reportage

    Schuhbox auf dem Altar - Berliner Kunstaktion in der Karwoche
    Von Svenja Pelzel

    In der Karwoche 2014 wird der Altar der St. Matthäus-Kirche im Kulturforum Berlin verhüllt. Jedoch nicht mit einem Hungertuch, sondern mit 3.500 Schuhputzboxen äthiopischer Schuhputzer in Form einer Kunstinstallation. Die Boxen sind mit Briefen ihrer ehemaligen Besitzer versehen, die die individuelle Geschichte der Schuhputzer erzählen sowie deren Blick auf die Zukunft erklären. Den Organisatoren geht es darum, die Wertschätzung einfacher Arbeit und das menschlich Miteinander in der Karwoche ins Zentrum zu rücken. Ob das gelingt, hat sich Svenja Pelzel aus der Nähe angesehen.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • 09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 250 Jahren: Die Mätresse des französischen Königs Ludwig XV. Jeanne-Antoinette Poisson, Madame de Pompadour, gestorben

    10:00 Uhr
    Nachrichten
    11:00 Uhr
    Nachrichten
    11:07 Uhr

    20 Jahre Deutschlandradio
    "Bei uns steht keiner auf der Bühne, nur um Kohle zu machen"
    Gespräch mit James Last, Big Band-Leader vom 15.04.2013

    11:33 Uhr
    Buchkritik

    Belletristik: Michael Schade
    Irreguläre Tage, Spector Books, Leipzig 2014

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Ortszeit

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Hier gehe ich, ich kann nicht anders
    Atheisten Hochburg und Ursprungsland der Reformation: Sachsen-Anhalt.
    Von Michael Frantzen

    Gut, dass Martin Luther schon einige Zeit unter der Erde liegt: Ausgerechnet in Sachsen-Anhalt, dem Ursprungsland der Reformation, leben so wenige Protestanten wie nirgendwo sonst in Deutschland. Nur 14,6 Prozent gehören laut dem aktuellen Zensus der evangelischen Kirche an. Das liegt weniger daran, dass die Katholiken zwischen Halle und Magdeburg per Gegenreformation erfolgreich waren, sondern daran, dass die überwältigende Mehrheit der Sachsen-Anhaltern mit Religion nicht viel am Hut hat. 82 Prozent der Menschen hier sind konfessionslos. Das eint sie mit den meisten Ostdeutschen. Laut einer Studie sind die "neuen" Bundesländer Spitzenreiter in Sachen Atheismus - weltweit! In keiner anderen Region glauben so wenig Menschen an Gott. Woran aber liegt es, dass ausgerechnet in Sachsen-Anhalt die Menschen so glaubensfern sind - und wie geht die Kirche damit um?

  • 13:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag für Kinder
    Osternacht
    Von Sigrid Zeevaert
    Ab 6 Jahren
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    (Ursendung)
    Moderation: Tim Wiese

    Mama ist hochschwanger. Wann endlich kommt das Baby, fragt sich die Familie. Doch wohl nicht ausgerechnet zu Ostern.

    Der Osterurlaub fällt dieses Jahr aus, da Mama schwanger ist. Mit einem Neugeborenen kann man schlecht auf einen Campingplatz zum Zelten fahren. Die ganze Familie freut sich auch auf das Baby, nur will das einfach nicht kommen. Dabei war der Termin für die Geburt über zwei Wochen vor Ostern berechnet. Nun ist in wenigen Tagen bereits Ostern und Mama sieht aus, als wenn sie bald platzen würde. Nicht nur sie fragt sich inzwischen, ob das Baby überhaupt noch einmal zur Welt kommen will. Nun ist jedoch erst einmal das große Feuer in der Osternacht wichtig. Freunde von Papa haben sie alle in ihren Garten eingeladen. In dieser Nacht wird das Baby ja wohl kaum kommen. Oder etwa doch?

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:42 Uhr
    Radiofeuilleton

    Monty Alexander - Harlem Kingston Express Vol. 2: The River Rolls On

    15:00 Uhr
    Nachrichten
    15:07 Uhr

    Wie Überwachung technisch funktioniert
    Gespräch mit Peter Welchering, Wissenschaftsjournalist

    Mit Spähsoftware gegen Menschenrechtler: Bündnis gegen Exporte von Überwachungstechnologie
    Gespräch mit Girow, Hauke, Reporter ohne Greenzen

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Weltzeit

    Das Grauen aushalten - Syrische Frauen in einem Lager in Jordanien
    Von Anna Osius

    Sorge um das friedliche Miteinander - Die südtürkische Grenzstadt Antakya
    Von Antje Bauer
    Moderation: Angelika Windloff

    Sorge um das friedliche Miteinander - Die südtürkische Grenzstadt Antakya
    Ähnlich wie auf syrischer Seite leben auch im südtürkischen Grenzgebiet unterschiedliche Bevölkerungs- und Religionsgruppen miteinander - bislang weitgehend friedlich. Jetzt stören syrische und andere ausländische Islamisten das Gleichgewicht zwischen den türkischen Sunniten, Alaviten und verbliebenen Christen. Dass Granaten aus Syrien in dem Gebiet landen, führt zusätzlich zur Ablehnung vieler Bewohner gegen die syrischen Nachbarn, mit denen sie früher gut auskamen.

  • 18:30 Uhr

    Da Capo

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Fazit

    Kunstfest Weimar: heute hat der neue künstlerische Leiter Christian Holtzhauer sein Programm vorgestellt
    Gespräch mit Christian Holtzhauer

    Kulturnachrichten

    Die Krise in der Ukraine aus Sicht eines US-amerikanisch-russischen Lyrikers
    Gespräch mit Eugene Ostashevsky, US-amerikanisch-russischer Schriftsteller

    Kulturtipps

  • 19:30 Uhr

    Literatur

    Das Universum als Gegenüber
    Tomas Venclova: Litauens Stimme in der Weltliteratur
    Von Carsten Hueck

    Moderner Klassiker, Dissident, Kosmopolit: Tomas Venclova. Widerstand und Erinnerung prägen das Werk des litauischen Dichters.

    Einst Dissident und heute einer der größten zeitgenössischen Lyriker: der 1937 im litauischen Klaipéda geborene, in Kalifornien lebende Tomas Venclova. Ein Elegiker und moderner Klassiker, ein Unzeitgemäßer, dessen Gedichte durch strenge Form und rhythmischen Klang Hörer wie Leser beeindrucken. Früh kommt Venclova mit den schmerzhaften Wechselfällen europäischer Geschichte in Berührung: Seine Heimat, Spielball der totalitären Regime Hitlers und Stalins, verliert für Jahrzehnte ihre Unabhängigkeit. Früh auch kommt Venclova in persönlichen Kontakt mit Dichter-Ikonen des 20. Jahrhunderts: Anna Achmatowa, Joseph Brodsky, Czeslaw Milosz , Boris Pasternak. Venclovas Gedichte sind traditionsbewusst und eigenständig, stoisch widersetzen sie sich schneller Vereinnahmung. Sie entfalten gefühlvoll Winterlandschaften, Städte- und Menschenporträts und bieten demjenigen Halt und Orientierung, den historische Erfahrung nötigt, in der Sprache ein Erinnerungsreservoir mit Hoffnung auf Zukunft anzulegen.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Hörprobe
    Konzertreihe mit Studierenden deutscher Musikhochschulen
    Live aus dem Velte-Saal der Hochschule für Musik Karlsruhe

    Franz Liszt
    "Rigoletto" Konzertparaphrase
    Preludio I Allegro - Andante
    Jens Scheuerbrandt, Klavier

    Xavier Montsalvatge
    aus: "Cinco canciones negras"
    "Punto de Habanera"
    "Canción de cuna para dormir a un negrito"
    "Canto negro"
    Johanna Vargas, Gesang
    Madarys Morgan, Klavier

    Hugo Wolf
    Aus den Fünf Mörike-Liedern:
    "Lied eines Verliebten"
    "Peregrina I"
    "Storchenbotschaft"
    Andreas Beinhauer, Bariton
    Melania Kluge, Klavier

    Maurice Ravel
    Miroirs für Klavier
    daraus: Alborada de l Gracioso
    Frank Dupree, Klavier

    Carlos Gardel
    "Por una cabeza"
    Daniela Vega, Gesang
    Madarys Morgan, Klavier

    Chansons über "Frechheiten":
    "Schnurri-burri-bum"
    Ena- Maria Aldecoa, Gesang
    Madarys Morgan, Klavier

    "Ich bin eine Frau, die nicht ‚Nein‘ sagen kann"
    Daniela Vega, Gesang
    Hsu-Chen Su, Klavier

    "Nimm dir nie eine Frau aus Kastilien"
    Georg Kalmbach, Gesang
    Flurin Rüedlinger, Klavier

    Henryk Wieniawski
    Fantaisie brillante sur des motifs de l’opéra "Faust" de Gounod
    für Violine und Klavier op. 20
    Maria-Elisabeth Lott, Violine
    Nargiza Alimova, Klavier

    Gioacchino Rossini
    "Quartetto pastorale"
    "La passeggiata"
    Vokalensemble der Hochschule für Musik Karlsruhe
    Frank Dupree, Klavier
    Leitung: Holger Speck

    Moderation: Petra Rieß

    nach Konzertende ca. 21.57 Nachrichten

  • 22:00 Uhr

    Alte Musik

    „Getrieben von unstillbarem Wissensdurst“
    Der englische Musikgelehrte Charles Burney
    Von Richard Schroetter

    Er begann als Organist, doch interessierte ihn die Musikgeschichte bald mehr als das Komponieren. 1769 erwarb er den Doctor of Music der Universität Oxford. Um grundlegende Informationen über das Musikleben in Italien, über Frankreich und die angrenzenden Ländern sammeln zu können, unternahm Burney 1770 und 1772 zwei große Reisen auf das europäische Festland. Sein „Tagebuch einer musikalischen Reise“ machte ihn international berühmt. Noch heute zählt es zu den am häufigsten zitierten Quellen des 18. Jahrhunderts. Zu seinem 200sten Todestag (7. April 1726 - 12. April 1814) vertieft Richard Schroetter unsere Sicht auf diesen wichtigen Gewährsmann des Hochbarock.
     

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage u.a.

    EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat die Initiatorinnen von „Writers against Mass Surveillance“ getroffen

    "Go with the flow". Der neue Film der Aussteiger-Künstlerpaars Bright Blue Gorilla läuft beim Internationalen Fimfestival in Peking

    Kunstfest Weimar: heute hat der neue künstlerische Leiter Christian Holtzhauer sein Programm vorgestellt

    Nach der Revolution - Wie geht es den Menschen der Maidan-Bewegung?
    Gespräch mit Kateryna Mishchenko, Herausgeberin der Literaturzeitschrift "Prostory"

    Neue Kandidaten für das Welterbe - der Internationale Denkmalrat ICOMOS macht sich für die sozialistische Moderne stark

    St Martins Feldmusikant - Sir Neville Marriner feiert 90. Geburtstag

    Wem gehört die Kunst der Krim? Ausstellung soll an Kiew zurückgegeben werden
    Gespräch mit Wim Hupperetz, Direktor des Allard Pierson Museums Amsterdam