Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 19.01.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Wellenreiter (3/4)
    Radiogeschichten von Vea Kaiser, Sibylle Lewitscharoff, Jan Brandt und anderen
    Moderation: Dorothea Westphal und Kolja Mensing
    (Teil 4 am 26.01.2014)

    Der warme Sound der Kindheit: Schriftsteller und Schriftstellerinnen erzählen von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit dem Medium Radio.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Staat und Freiheit - brauchen wir den Neoliberalismus noch?
    Moderation: Dieter Kassel

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Oliver Schwesig

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Uwe Golz

    05:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 125 Jahren: Die Schweizer Malerin, Bildhauerin und Tänzerin Sophie Taeuber-Arp geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Buddhistische Gesellschaft

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Ich bin gewieft, naiv, ein Sünder"
    Papst Franziskus im Interview
    Von Ute Eberl
    Katholische Kirche

    Seine Vision von der Kirche erklärt Franziskus mit einem ungewöhnlichen Bild: Die Kirche sei wie ein Feldlazarett nach einer Schlacht. Da gehe es vor allem darum, Wunden zu heilen und nicht nach den Cholesterinwerten zu fragen.

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Wochenrückblick
    Moderation: Tim Wiese

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wo die Welt beginnt - Die Greenwich-Story
    Ein Hörbild von Friedhelm Jeismann
    RIAS 1983
    Vorgestellt von Martin Hartwig

    Seit 1884 durchzieht eine ausgedachte und dennoch allgemein akzeptierte Nord-Süd-Linie die Welt. Sie läuft durch London, genauer gesagt durch Greenwich, und noch genauer durch das Royal Greenwich Observatory. Von diesem Nullmeridian aus erzählt Friedhelm Jeismann die Geschichte der Navigation und somit die Geschichte von der Erkundung und der Vermessung der Welt.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Max Frischs "Berliner Journal" erscheint am 20.01.2014
    Gespräche mit Thomas Strässle, Mitherausgeber und Peter van Matt, Literaturwissenschaftler

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Auf Kriegspfaden: Das Theaterprojekt "Im Apparat der Kriege" lädt in Berlin drei Tage lang zu Begegnung mit SoldatInnen, Vertriebenen und HerlferInnen
    Gespräch mit Jörg Lukas Matthaei, Regisseur

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Der blinde Fleck - neuer Film über das Oktoberfestattentat 1980
    "Es hätte in Deutschland nicht zu einer NSU-Mordserie kommen müssen"
    Gespräch mit Ulrich Chaussy, Drehbuchautor

    11:20 Uhr
    Tonart

    All Is Lost - ein Golden Globe für die Filmmusik von Alexander Ebert

    11:40 Uhr
    Tonart

    The Perfect Elvis Presley Soundtrack Collection

    11:53 Uhr
    Buchkritik

    Scorsese und wie er daran scheitert, einen Blick in die Finanzwelt zu werfen: "The Wolf of Wall Street"

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 12:30 Uhr

    Lesart

    Das politische Buchmagazin

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:30 Uhr

    Neonlicht

    Das Großstadtmagazin

    Besondere Geschäftsideen
    Mit Muttermilch für die Schönheit lässt sich in Asien ein gutes Geschäft machen. In San Francisco verkaufen zwei Künstler Reis, Handys und Socken gegen lustige Videos. Buenos Aires setzt auf den „Eigenanbau“ und die Hamburger Sofas werden zur Bühne umgebaut. Das Neonlicht prüft heute die besonderen Geschäftsideen.

    Sofaconcerts.org - Heimkonzert im Selbsttest
    Die Resonanz ist groß auf das neue Online-Portal Sofaconcerts.org. Über 130 Künstler haben sich angemeldet - über 100 Musikfans ihr Wohnzimmer registriert. Miriam Schütt und Marie-Lene Armingeon haben die Plattform gegründet mit dem Ziel gute Newcomerbands und Musikliebhabern zu sammen zu bringen. Wohnzimmerbesitzer können sich Künstler nach Hause einladen, genauso können auch Musiker anfragen.
    Von Astrid Wulf

    Blühendes Geschäft - Growshopsin Buenos Aires
    Hanfanbau ist in Argentinien verboten. Aber beim der Herstellung für den Privatgebrauch handelt der Staat nicht mehr s restriktiv. Das begünstigt die mittlerweile 20 Growshops in Buenos Aires. Die vielfältige Kundschaft von Anzugträgern bis Skater kann hier alles erwerben zur Aufzucht von Hanfpflanzen und somit für die Produktion von Marihuana. Ziel ist es den organischen Anbau zu fördern, statt den Drogenhandel.
    Von Viktoria Eglau

    Die Milch macht’ s - Chinas Handel mit Muttermilch
    In China nehmen immer mehr Erwachsene teil am Handel mit Muttermilch. Frauen pumpen die überschüssige Milch ab und verkaufen sie im Internet. Die Käufer schwören auf die gute Wirkung für Haut und den Körper generell. Die Anwendungsmöglichkeit sind vielfältig: Vom klassischen Trinken bis zu Seife aus Muttermilch.
    Von Markus Rimmele

    TheMeritShop.org - Handy gegen Witz
    Bei Themeritshop.org die Kunden mit ihrem Talent oder ihrer Kreativität. Sie filmen ihre Taten, schicken das Video zu den Machern der Internetseite und die entscheiden wer das Produkt erhält. Für ein neues Handy hat Dan beispielsweise sein Interface zur Steuerung einer Drohne per Handbewegung erklärt. Die Internetplattform haben zwei Künstler in San Francisco gestartet, damit auch Menschen ohne viel Geld sich Dinge „kaufen“ können.
    Von Dirk Rothenbücher

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag für Kinder
    An der Arche um acht
    Von Ulrich Hub
    Ab 7 Jahren
    Regie: Andrea Getto
    Komposition: Sabine Worthmann
    Mit: Stefko Hanushevsky, Chris Pichler, Lars Rudolph, Jens Harzer, Helmut Winkelmann
    Produktion: HR/NDR 2006
    Länge: 52'33
    Moderation: Tim Wiese

    Zwei Pinguine sind verabredet mit einer Taube, an der Arche um acht. Und was wird aus dem dritten Pinguin?

    An der Arche um acht - das ist die Verabredung, die eine Taube mit zwei Pinguinen getroffen hat. Die beiden gehören zu den Auserwählten, die auf die Arche Noah dürfen. Doch genau das stellt sie vor ein Problem: Sie können unmöglich ihren Freund, den dritten Pinguin, im Stich lassen. Glücklicherweise haben sie eine rettende Idee! Und da auf der Arche ohnehin alles drunter und drüber geht, scheint ihr Plan zu funktionieren. In dieser turbulenten Geschichte um Freundschaft und Solidarität wird mit Leichtigkeit und Humor die große Frage nach Gott neu formuliert.

    Ulrich Hub, geboren 1963 in Tübingen, Schauspielausbildung in Hamburg, lebt heute in Berlin, arbeitet als Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Theatern, schreibt Drehbücher und Hörspiele. Für "An der Arche um Acht" erhielt er den "Deutschen Kinderhörspielpreis 2006".

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Musik als Kassiber
    Die Streichquartette von Dmitrij Schostakowitsch
    Gast: Bernhard Schmidt, Cellist des Mandelring Quartetts
    Moderation: Jürgen Liebing

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Ortszeit

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Curling
    Schach mit Stein und Besen
    Von Fritz Schütte

    Einschaltquoten bei Olympischen Winterspielen zeigen: Besonders beim jungen Publikum steht Curling hoch im Kurs. Erwachsene Menschen wischen aufgeregt das Eis, um die Bahn eines majestätisch darüber hinweggleitenden Steins zu beeinflussen. Das wirkt skurril und sieht auf den ersten Blick so einfach aus, als könne es jeder Laie. Doch Curling ist ein präziser Hightech-Sport und stellt hohe Anforderungen an Konzentration und Teamgeist. Viele Firmen buchen Curling-Seminare bereits zur Mitarbeiterschulung.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Fundstücke

    Im Hauptberuf Heurigenwirt
    Der Wiener Schlagersänger Franz Schier
    Moderation: Claus Fischer

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Krieg und Traumata
    Das Luftmeeting zu Brescia
    Von Lukas B. Suter
    Regie: Ulrich Gerhardt
    Mit: Otto Sander, Ernst Jacobi, Kurt Hübner, Sandra Markus, Gerd David, Elke Petri u.a.
    Ton: Klaus Krüger
    Produktion: RIAS Berlin/Schweizer Radio DRS 1986
    Länge: 63‘31

    1909 findet bei Brescia ein Wettkampf der Aviatiker statt. Vom Dichter D’Annunzio hymnisch gefeiert, zeigt sich Franz Kafka befremdet über die Einheit von Mensch/ Maschine.

    »Was geschieht denn? Hier oben ist 20 Meter über der Erde ein Mensch in einem Holzgestell verfangen und wehrt sich gegen eine freiwillig übernommene unsichtbare Gefahr. Wir aber stehen unten ganz zurückgedrängt und wesenlos und sehen diesem Menschen zu.« (Aus Franz Kafka, ›Die Aeroplane in Brescia‹)
    1909 findet in Montechiari bei Brescia ein Wettkampf der Aviatiker statt. Die neuen Helden der Luft stellen sowohl ihre Aeroplane als auch ihre Kühnheit zur Schau. Die historische Luftfahrtschau von 1909 wird von dem italienischen Dichter D`Annunzio pathetisch verherrlicht. Auf der anderen Seite zeigt sich der Dichter Franz Kafka eher verwundert und befremdet angesichts der sich vollziehenden Einheit Mensch/Maschine. Mit der Beherrschung der Luft bekommen Kriege eine neue Dimension. Kräfte werden unendlich potenzierbar, Vernichtung in großem Ausmaß wird möglich.

    Lukas B. Suter, geboren 1957 in Zürich, Dramatiker, Hörspielautor, Theaterregisseur und Drehbuchautor. Zuletzt: ›Erosion‹ (DRS 2000).

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Konzerthalle "Carl Philipp Emanuel Bach" Frankfurt/Oder
    Aufzeichnung vom 17.01.2014

    Alexander Glazunow
    "Stenka Rasin", Sinfonische Dichtung op. 13

    Alexander Borodin
    Sinfonie Nr. 2 h-Moll

    ca. 21.00 Konzertpause mit Nachrichten

    Aram Chatschaturjan
    Violinkonzert d-Moll

    Judith Ingolfsson, Violine
    Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
    Leitung: Vladimir Stoupel

  • Dem Unhörbaren zuhören
    Luigi Nono zum 90. Geburtstag
    Von Nina Jozefowicz

  • 22:30 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages mit Sport

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage u.a.

    Familienaufstellung zum 60. Geburtstag:
    An der Komödie am Kurfürstendamm inszeniert Philippe Besson nach Hauptmann "Roter Hahn im Biberpelz"

    Meister der Himmelsskulpturen:
    Der erste Deutsche Lichtkunstpreis geht an den Künstler Otto Piene

    Chaos der Emotionen:
    Barbara Frey inszeniert zum Strauss-Jahr in der Semperoper Dresden "Elektra"

    World Wide Work - Weltweite Arbeit
    Eine Reihe in den Münchner Kammerspielen zur Zukunft von Arbeit und Migration