Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Tagesprogramm Montag, 21. Juni 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Das Podcastmagazin

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Philipp Quiring

Zu Gast ist der Musiker Emmanuel Tjeknavorian, der sich während seiner noch jungen Karriere bisher als Geiger präsentierte. Vor kurzem entschloss er sich dazu, demnächst ein Jahr lang ausschließlich als Dirigent aufzutreten. Solche Phänomene, dass Musikerinnen oder Musiker aus Orchestern oder dem Solobereich ihr Instrument gegen den Taktstock eintauschen, sind immer wieder zu beobachten. Doch wie kommt es dazu, welche Grundlagen des Dirigierens müssen überhaupt vorliegen, um mit einem Orchester arbeiten zu können und wie ist dies möglich, auch im Vergleich zu Orchesterleitern, die dies seit oft Jahrzehnten praktizieren und zuvor eine jahrelange Dirigierausbildung durchlaufen haben? Emmanuel Tjeknavorian geht auf diese Fragen ein und stellt in diesem Zusammenhang auch sein Debüt-Album als Dirigent mit russischen Werken vor, wie „Scheherazade“ von Nikolai Rimski-Korsakow oder den „Polowetzer Tänzen“ aus „Fürst Igor“ von Alexander Borodin.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Werken für Klavier und Orchester von Dmitri Schostakowitsch, die Simon Trpčeski eingespielt hat.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Thomas Frings, Köln
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Vom Glück des Reisens als Schule des Staunens
Von Christian Schüle

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Schulisches Aufholen und Ferien
Wie passt das zusammen?
Gespräch mit Prof. Marcel Helbig, Wissenschaftszentrum Berlin

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"1977. Eine kurze Geschichte der Gegenwart" von Philipp Sarasin
Rezensiert von Andrea Roedig

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Behindertenpädagogin Swantje Köbsell im Gespräch mit Katrin Heise

Sie ist studierte Behindertenpädagogin, engagierte sich in einer so genannte Krüppelgruppe und gehört zu den ersten Professorinnen für Disability Studies. Seit 40 Jahren kämpft Swantje Köbsell für das Selbstbestimmungsrecht von Menschen mit Behinderung. 1981 kettete sie sich in ihrem Rollstuhl an die Bremer Bürgerschaft und trat in den Hungerstreik. Der Auftakt für eine neue Form des Protests.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

"Die Revolution hat ein weibliches Gesicht"
Gespräch mit Olga Shparaga über Belarus

Buchkritik:
"Die letzte Kolonie" von Markus Bundi
Rezensiert von Samuel Hamen

Straßenkritik:
"Miroloi" von Karen Köhler
Von Andi Hörmann

Klagenfurt- Das Resümee
Gespräch mit Wiebke Porombka

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Fête de la Musique in Berlin findet statt (anders als gewohnt)
Gespräch mit Björn Döring

Studienabschluss in Corona-Zeiten
Von Elisabeth Hahn

Klassik-Fakes: Beethoven
Von Cornelia de Reese

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
Von Gesine Kühne

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Jazz

Erik Leuthäuser "In the land of Kent Carlson"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Dr. René Schlott, Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

PTBS als Berufskrankheit anerkennen?
Die Klage eines Rettungssanitäters
Von Katharina Thoms

Vor allem Vorwürfe gegen die Polizei
Das Antidiskriminierungsgesetz in Berlin
Von Sebastian Engelbrecht

Gegen rechtsextreme Tendenzen
Ein neuer Sonderbeauftragter bei der NRW-Polizei
Von Vivien Leue

Warum in die Ferne schweifen
Mit der S-Bahn zu Willy Brandt nach Unkel
Von Melanie Longerich

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

#deutschrapmetoo - Was will der "Instagram-Account für Betroffene"?
Gespräch mit Rose Rantallmoos-Kollektiv

Neue Weltunordnung
Das Werkleitz Festival für Medienkunst in Halle
Gespräch mit Juliane Neubauer

Lesen der Anderen:
Kreuzer (wird 30)
Gespräch mit Juliane Streich

Das Berliner Kinomuseum im Shopping Center
Alte Technik im Alexa
Von Katharina Kühn

14:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

Digitales Folk-Archiv
Was macht den YouTube-Kanal “GemsOnVHS” so erfolgreich?
Von Jonas Dahm

Jimi Tenor über sein Funkhaus-Konzert heute Abend im Deutschlandfunk Kultur

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Club
Von Gesine Kühne

Soundscout:
Twisk aus Hamburg
Von Martin Risel

Wochenvorschau
Gespräch mit Christoph Möller

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Homesession: Eloise

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Susanne Balthasar

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Spaniens Zoff mit Marokko
Noch immer 850 Migranten an Ceutas Grenze
Gespräch mit Reinhard Spiegelhauer

Erdbeerpflücken für die Deutschen
Saison-Schuften in Spanien
Von D. Sadaqi und R. Spiegelhauer

Aus der südspanischen Provinz Huelva werden pro Jahr rund 300.000 Tonnen Erdbeeren exportiert, ein großer Teil davon nach Deutschland. Die Ernte wäre ohne Hel-fer:innen unter anderem aus Marokko nicht machbar. Das Abkommen: mehrere Monate Erdbeeren-Pflücken für den europäischen Gaumen. Der Vorteil: billige Arbeitskräfte für spanische Landwirte. Ein legales, erfolgreiches Migrationsprojekt, bei dem die Arbeiterinnen mehr Geld verdienen als in der Heimat - so die Idee. Doch es gibt Kritik: Die Arbeits- und Lebensbedingungen der Saisonkräfte seien zum Teil menschenunwürdig. Vor Jahren machten Missbrauchsskandale Schlagzeilen. Die Landwirte wiederum klagen, auch deutsche Lebensmittelketten setzten Preise durch, zu denen sie eigentlich gar nicht produzieren könnten.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin
Moderation: Gerhard Schröder

Kalter Entzug
Drogenabhängige Häftlinge im Knast
Von Timo Stukenberg

Ende des Kuschelkurses
China werden die Techkonzerne zu mächtig
Von Steffen Wurzel

19:30 Zeitfragen. Feature

Der gezähmte Sommer
Wie Klimaanlagen die Produktivität und die Erderwärmung befördern
Von Günther Wessel

Es war ein fantastisches Gerät, das William Carrier 1902 in New York vorstellte. Eine elektrische Maschine, die Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Räumen reduzierte - die erste Klimaanlage. Ein Gewinn vor allem für Menschen in tropischen und subtropischen Gebieten: Sie ermöglichte die Arbeit an heißen Tagen, ließ die Produktivität in die Höhe schnellen und erlaubte erholsamen Schlaf in hitzegeplagten Städten - Marylin Monroe träumt hingebungsvoll in „Das verflixte Siebte Jahr“ von einem klimatisierten Apartment. Die Sommerhitze wurde gezähmt.
Heute arbeiten weltweit mehr als 1,2 Milliarden Klimaanlagen, kleine, die nur ein Zimmer kühlen, und große, die ganze Gebäudekomplexe temperieren. Tendenz steigend. Die Ironie dabei: Was ursprünglich heiße Klimazonen erträglich machte, trägt nun durch wachsenden Strombedarf, austretende, die Ozonschicht schädigende Kältemittel sowie durch die erzeugt Abwärme nicht unerheblich zur Erderhitzung bei.
Fluch und Segen einer Apparatur, die dem Sommer auch noch einen speziellen Sound gab.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Funkhauskonzert
Live aus Raum Dresden von Deutschlandfunk Kultur

Jimi Tenor

Moderation: Carsten Beyer

21:30 Uhr

Einstand

Achtung, fertig, abwarten!
Studienabschluss in der Coronakrise
Von Elisabeth Hahn

Der Weg vom Musikstudium in die Berufswelt ist oft geprägt von Unsicherheit, aber auch von Motivation und Tatendrang. Doch mitten in der Corona-Krise birgt dieser Übergang vor allem Risiken und Frustrationen. Elisabeth Hahn hat drei Studierende in dieser Phase über mehrere Monate begleitet.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Kriminalhörspiel

Verteidigung von Friedrichshafen
Von Martin Walser
Regie: Helmut Hellstorff
Mit: Dietrich Körner, Helga Piur, Ruth Kommerell, Marianne Wünscher, Friedo Solter, Hans-Joachim Hanisch, Herwart Grosse, Wolfgang Ostberg
Technische Realisierung: Waltraud Eick
Produktion: Rundfunk der DDR 1977
Länge: 53'46

Thassilo S. Grübel braucht Geld. Mit einem Mafia-Signet schickt er Erpresserbriefe an die Schickeria von Friedrichshafen und empfiehlt sich selbst - mit anderem Briefkopf - als Detektiv. Eine Krimi-Komödie von Martin Walser.

Der stellungslose Detektiv Grübel schreibt Erpresserbriefe an Millionärsfamilien in Friedrichshafen und bietet dann in einem Inserat seine Dienste an. Aber die Millionäre bilden eine eigene Verteidigungsgemeinschaft. Ihre Verhandlungspraktiken sind geschliffener und prägnanter, und sich selbst vertrauen die Herren und Damen sowieso mehr als anderen. Also muss mit Attentaten, mit erheblichen Sachschäden nachgeholfen werden. Grübel greift nach und nach zu immer härteren Maßnahmen und punktet zielgenau mit frisch erworbenen Kenntnissen zum Intimleben der Millionäre.

Martin Walser über seinen Hörspieltext:
„Es handelt sich also bei diesem selbstarrangierten Fall um einen Fall von Bedürfniserweckung, es wird das Bedürfnis nach Gesellschaft etwas Alltägliches. Es handelt sich bei Detektiv Grübel auch um einen, der Konsequenzen aus Angestelltenerfahrungen zieht: er entwickelt Initiative, wird endlich selbständig. Und es handelt sich bei Grübel um einen, der selber dafür sorgen muss, dass er nicht für überflüssig gehalten wird. Auch das soll öfter vorkommen.“

Martin Walser, 1927 in Wasserburg geboren, erhielt für sein literarisches Werk zahlreiche Preise, darunter 1981 den Georg-Büchner-Preis und 1998 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Er war Mitglied der Gruppe 47 und von 1949 bis 1957 Reporter, Regisseur und Hörspielautor beim SDR. Seitdem lebt und arbeitet er als Schriftsteller am Bodensee. Walsers Romane, Erzählungen und Theaterstücke wurden zwischen 1965 und 1986 auch in der DDR veröffentlicht und gespielt.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Susanne Burkhardt

Tsitsi Dangarembga
Ein Gespräch mit der Friedenspreisträgerin aus Simbabwe
Gespräch mit Tsitsi Dangarembga

Aktivistisches Peng! Kollektiv
Zerwürfnis zwischen Kerngruppe und Jean Peters
Gespräch mit Carsten Probst

Internationales Theater
Zwischenbericht vom Festival "Theater der Welt"
Gespräch mit Stefan Keim

Ausstellung "Ende der Zeitzeugenschaft?"
Die Geschichten der Überlebenden
Von Tobias Krone

Neu betrachten
Hamburg ringt mit Bismarck
Von Axel Schröder

23:30 Kulturnachrichten

Von Oliver Thoma

23:50 Kulturpresseschau

Von Hans von Trotha

Juni 2021
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Ein Leben im Blick der SecuritateDie Akte Hanna
Notiz über die Beschattung von Helga Höfer durch die Securitate. (Quelle: Senta Höfer)

Die Rumäniendeutsche Helga Höfer arbeitete in Bukarest als Journalistin für den Bayerischen Rundfunk. Das machte sie interessant für den Geheimdienst. Über dreißig Jahre später öffnet ihre Tochter Senta Höfer die nun zugängliche Securitate-Akte.Mehr

Hörspiel: Drei Menschen und eine Ehe am Abgrundwing.suit
Ein Fallschirmspringer in freiem Fall. wing.suit - Dramatische Dreiecksgeschichte (EyeEm / Jonathan Murrish)

Marie und Florian, verheiratet, zwei Kinder, wohlsituiert, geben nach außen hin ein wunderbares Paar ab. Aber beide sind in ihren festgefahrenen Rollen nicht glücklich. Als Marie erkrankt, bricht die fragile Konstruktion ihrer Beziehung zusammen.Mehr

Musiker über das Älterwerden Never get old?
Rock am Ring 2012 (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Buch über Alexej NawalnyWas den Kremlkritiker antreibt
Eine drei Meter hohe Installation zeigt vor dem Brandenburger Tor einen "kleinen Alexej Nawalny", wie er den "übergroßen Wladimir Putin" tritt. Die Figur war Teil des Karnevalswagen des diesjährigen Düsseldorfer Rosenmontagszugs, den die Aktivisten von „Freies Russland NRW“ nach Berlin brachten. Entworfen hat sie der Düsseldorfer Künstler J. Tilly. (picture alliance / dpa /Jörg Carstensen)

Wieso ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny freiwillig nach Russland zurückgekehrt, obwohl ihm klar war, dass er inhaftiert werden könnte? Vor Ort könne er mehr bewirken als vom Ausland aus, sagt Politikwissenschaftler Jan Matti Dollbaum.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur