Seit 11:05 Uhr Tonart

Montag, 25.05.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Samstag, 18. April 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Wenn sie lachte, bebte der ganze Körper
Eine Lange Nacht über Käthe Kollwitz
Von Berit Hempel
Regie: Burkhard Reinartz
(Wdh. v. 08./09.07.2017)

Ihr Name steht für Leid, Krieg und Verzweiflung. Wie keine Zweite verstand es Käthe Kollwitz (1867-1945), die Nöte der Menschen in dunklen Strichen auf Papier festzuhalten: Kinder, die hungern, Männer, die betteln, Frauen, die demonstrieren. Die Künstlerin zeichnete das, was die Menschen zur Zeit des Ersten und Zweiten Weltkriegs bewegte. Sie schuf großformatige Skulpturen von Eltern, die um ihren gefallenen Sohn trauern, gestaltete politische Plakate. Auch von der Grafikerin selbst sind eher traurig wirkende Selbstporträts bekannt. Noch heute dient die Figur der Käthe Kollwitz als Projektionsfläche für Ismen aller Art, Pazifismus, Kommunismus, Feminismus. Doch die ikonengleiche Käthe Kollwitz, das war auch eine Frau, die gern lachte, forsch in der privaten Malklasse posierte, die kletterte, tanzte und küsste. In Paris wandelte sie auf den Spuren der Impressionisten, malte zarte, farbige Rückenakte, kaufte ein frühes Bild von Picasso. In Italien pilgerte sie zu Kirchen und Klöstern, bewunderte Fresken und Plastiken, genoss den Vollmond und unzählige Leuchtkäfer. Vor 75 Jahren, kurz vor Kriegsende, am 22. April 1945, starb Käthe Kollwitz in ihrem letzten Wohnsitz in Moritzburg bei Dresden. Eine „Lange Nacht“ über Leben und Wirken der großen Künstlerin.

01:00 Nachrichten

02:00 Nachrichten

03:00 Uhr

Nachrichten

03:05 Uhr

Tonart

Filmmusik
Nathaniel Mechaly
"Swoon" (Feuer und Flamme)
Budapest Art Orchestra
Leitung: Laurent Couson

Ennio Morricone
"Malèna" (Der Zauber von Malena)

John Morris
"The Scarlet Letter" (Der scharlachrote Buchstabe)
London Studio Symphony Ochestra

Moderation: Birgit Kahle

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Aus den Archiven

Matrose auf Entdeckungsreise
Heinrich Zimmermann begleitet Captain Cook um die Welt
Von Hans Bender
Deutschlandfunk 1974
Vorgestellt von Michael Groth

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Hans-Peter Weigel, Nürnberg
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Die wir liebten" von Willi Achten
Rezension von Ursula März

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Patientenwille in Zeiten von Corona: Was ist zu beachten?

Gäste: Dr. Christiane Hartog, Versorgungsforscherin an der Charité - und
Prof. Dr. Alfred Simon, Medizinethiker an der Georg-August-Universität Göttingen
Moderation: Katrin Heise

Live mit Hörern
08 00 22 54 22 54
gespraech@deutschlandfunkkultur.de

Was soll im Notfall intensivmedizinisch mit mir passieren - und was nicht? Wie kann ich meinen Patientenwillen so verfassen, dass sich Ärzte daran halten müssen? Diese Fragen sind nicht nur in Zeiten von Covid-19 von Bedeutung. Diskutieren Sie mit!

10:00 Nachrichten

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Lesart

Das politische Buch
Moderation: Christian Rabhansl

„Der Riss. Wie die Radikalisierung im Osten unser Zusammenleben zerstört“ von Michael Kraske
Gespräch mit dem Autor

„Ostbewusstsein. Warum Nachwendekinder für den Osten streiten und was das für die Deutsche Einheit bedeutet“ von Valerie Schönian
Gespräch mit der Autorin

„Guten Morgen, du Schöner. Begegnungen mit ostdeutschen Männern“ von Greta Taubert
Rezension von Bastian Brandau

"Östlich der Elbe" von Lutz Kerschowski und Andreas Meinicke
Rezension von Michael Kuhlmann

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Liane Bednarz, Juristin und Autorin
Moderation: Axel Rahmlow

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Breitband

Medien und digitale Kultur
Moderation: Jenny Genzmer und Dennis Kogel

Billy Six und die angebliche Corona-Intensivstation
Die Geschichte einer Verschwörungstheorie
Von Dennis Kogel

Wie die Coronapandemie rechte Verschwörungstheorien befeuert
Gespräch mit Natascha Strobl, Politikwissenschaftlerin, Expertin für die neue Rechte und Karolin Schwarz, freie Journalistin/Faktencheckerin

Arbeiten bei Helpling: Typisch Gig Economy?
Von Jenny Genzmer

Crowdworker im Arbeitskampf: Selbstständige oder Angestellte?
Gespräch mit Robert Fuß, IG Metall und Dr. Martin Risak, Arbeitsrechtler

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Rang 1

Das Theatermagazin
Moderation: Janis El-Bira

"Spielplanänderung"
Das Buch zur FAZ-Serie gegen die Theater-Einfallslosigkeit
Von Barbara Behrendt

Bedrückend heutig: Anna Gmeyners Stück "Automatenbüffet" neu gelesen
Gespräch mit Sasha Marianna Salzmann

Dramatischer Betriebsausflug
Alltagsexkursionen mit Laura Naumann #5

14:30 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Moderation: Patrick Wellinski

Corona-Ticker #4
Schweizer Filmszene, Drehstops
Von Christian Berndt

"Mär"
Eine Low-Budget Dystopie (VoD-Premiere)
Gespräch mit Katharina Mihm

Als Murnau das Fenster überwand
Die Geburt der Subjektivität
Gespräch mit Dr. Rainer Rother, Künstlerischer Direktor Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen

Voyeurkunst
Hitchcocks "Rear Window" (1954)
Gespräch mit Dr. Marcus Stiglegger, Privatdozent (PD) an der Universität Mainz

Silver City Revisited und Antonionis Welt hinter dem Fenster
Gespräch mit dem Regisseur Wim Wenders

Alles oder nichts
Fensterblicke aus dem Goldenen Käfig bei Sofia Coppola
Von Hartwig Tegeler

Social Medium: Das Autofenster im Iranischen Kino
Gespräch mit Anke Leweke

15:00 Nachrichten

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Uhr

Tacheles

"Eine Triage von Menschen mit Behinderung darf es nicht geben"
Dr. Sigrid Arnade, Geschäftsführerin ISL e.V. (Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland), stellt sich den Fragen von Susanne Führer

Falls nicht alle Patienten intensivmedizinisch versorgt werden können, haben Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen weniger Chancen, behandelt zu werden. Das legen ärztliche Empfehlungen nahe. Ein Skandal, meint Sigrid Arnade.

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Feature

Mein Reich komme
Wilhelm Reich und die Kinder der Zukunft
Von Christian Find
Regie: Beate Becker
Mit: Susanne Sachsse, Hendrik Arnst, Christian Schmidt, Christian Wilhelm Find und Friederike Wigger
Ton: Thomas Monnerjahn
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018
Länge: 51'30

Neugeborene reagieren auf die Zurichtungen ihrer Umwelt mit einem stummen Nein zur Welt. So sah es der berühmt-berüchtigte Psychoanalytiker Wilhelm Reich. Wie aktuell sind seine Lösungsansätze heute?

Wir sitzen in der Falle und wollen es nicht wahrhaben. Unsere politischen Konzepte sind zum Scheitern verurteilt. Wir werden da nur herauskommen, wenn wir bei uns selbst und unseren Neugeborenen anfangen. So lautet die radikale Aussage des Psychotherapeuten und Naturforschers Wilhelm Reich. Seinen Kultstatus hat der Entdecker der Orgonenergie heute verloren. Die Dringlichkeit seiner Fragen und die Originalität seiner Ansätze bleiben. Vor allem sein Projekt aus dem Jahr 1949, das bis heute uneingelöst ist: „Die Kinder der Zukunft“.

Christian Wilhelm Find, geboren 1960 in Mannheim, Hörfunkautor und Sprecher, interveniert immer wieder als Klangkünstler mit seinen sprechenden Klangskulpturen im öffentlichen Raum. Gründer und Kurator mehrerer trans*tonaler Hörfestivals in Berlin, zuletzt ECHOS+NETZE. Seit 2012 auch in der internationalen Erinnerungsarbeit mit Jugendlichen aktiv. Er wollte Pfarrer werden, brach sein Theologiestudium ab, fand aber ausgerechnet über den kirchenkritischen Wilhelm Reich zurück zur Theologie und schrieb seine Magisterarbeit über ihn und „Jesus und die Kinder“. Zuletzt im Radio: „Leinen los! Das Marinehaus in Berlins Mitte soll ‚Kern eines Museums- und Kreativquartiers’ werden“ (RBB 2019).

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Oper

Metropolitan Opera New York
Aufzeichnung vom 30.04.2018

Giacomo Puccini
„Tosca“, Oper in drei Akten
Libretto: Luigi Illica und Giuseppe Giacosa

Floria Tosca - Anna Netrebko, Sopran
Mario Cavaradossi - Brian Jagde, Tenor
Baron Scarpia - Michael Volle, Bariton
Sacristan - Patrick Carfizzi, Bariton
Chor und Orchester der Metropolitan Opera
Leitung: Bertrand de Billy

22:10 Uhr

Die besondere Aufnahme

Hanns Eisler
Frühe Lieder (1917-1927)

Holger Falk, Bariton
Steffen Schleiermacher, Klavier

Koproduktion: Deutschlandfunk Kultur und Dabringhaus und Grimm 2019

Vierter und letzter Teil einer preisgekrönten Reihe mit Aufnahmen aus dem umfangreichen Liedschaffen von Hanns Eisler.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer

Nimm mich! Kunst als Take away
Kunsthalle Wilhelmshaven mit analogen Lösungen
Gespräch mit Reiner Maria Matysik, Professor für Dreidimensionales Gestalten, Kunsthochschule Halle

Kunstpause
Immun gegen Krisen: Yana Ross über Corona auf der Bühne

Corona-Ticker
Von Christian Berndt

Museeumsarbeit im Stillstand?
Das Beispiel Museum Ludwig in Köln
Gespräch mit Yilmaz Dziewior, Direktor des Museum Ludwig in Köln

April 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur