Seit 00:05 Uhr Klangkunst

Freitag, 29.05.2020
 
Seit 00:05 Uhr Klangkunst
Tagesprogramm Mittwoch, 26. Februar 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

Die Gedanken sind frei
Politische Chormusik heute
Gast: Kati Faude, Rotkehlchen Chor Berlin
Moderation: Olga Hochweis

Gemeinsames Singen als politische Äußerung. Ist politische Chormusik zeitgemäßer denn je?

Alte Arbeiter- und Partisanenlieder mögen aus der Mode gekommen sein. Das Spektrum politischer Chormusik aber ist vielfältiger geworden und trifft in Zeiten wachsender gesellschaftlicher Spaltung für viele einen Nerv. Sie reizt sangesfreudige Menschen, die auch musikalisch Position beziehen wollen für Solidarität und ein Miteinander von Kulturen und Religionen. Welche Lieder werden gesungen? Wie hat sich politische Chorarbeit verändert? Der Berliner ‚Rotkehlchen‘-Chor stammt aus der Gewerkschaftsszene und kombiniert Freiheits- und Friedenslieder mit modernem Pop und Folklore. Zu Gast ist die Leiterin der Chores, Kati Faude. Und Helga Spannhake stellt den "Ernst-Bloch-Chor" aus Tübingen vor. Der reagiert auf Rassismus in Deutschland mit thematischen Konzertprogrammen.

00:55 Chor der Woche

Sili con Vocale

Die Idee, einen Chor zu gründen, entstand am Kaffeeautomaten in der Firma. Anfangs arbeiteten die sieben Gründungsmitglieder von Sili con Vocale in der Halbleiterindustrie, in der Silizium eine Schlüsselrolle spielt. Daher der Name Sili con Vocale. Der Chor singt Musik aus aller Welt und aller Epochen, geistliche Literatur und auch weltliche Werke von Klassik bis Pop.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Kerstin Poppendieck

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
u.a. 70. Internationale Filmfestspiele Berlin
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Jörg Machel, Berlin
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Klimawandel und Klassenkampf
Von Markus Ziener

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Wo sind die Frauen in der CDU?
Gespräch mit Nora Zabel

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Alles Dada. Emmy Ball-Hennings" von Fernando Gonzáles Vinas / Jose Lazaro
Rezensiert von Tabea Grzeszyk

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

70. Internationale Filmfestspiele Berlin
Regisseur Burhan Qurbani im Gespräch mit Katrin Heise

Sein Film über Jugendliche in Rostock-Lichtenhagen eröffnete 2014 das Filmfest in Rom. Jetzt ist Burhan Qurbani mit einer Neuverfilmung von "Berlin Alexanderplatz" im Wettbewerb der Berlinale. Hauptfigur: ein Geflüchteter aus Guinéa Bissau.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Hongkonger Buchändler
Von Axel Dorloff

"Der Mangel"
Aufwachsen und Rebellion in den 60ern
Gespräch mit dem Autor Oskar Roehler

Straßenkritik:
"Deine kalten Hände" von Han Kang
Von Norbert Zeeb

"So viel Liebe" von Moni Nilsson
Rezensiert von Kim Kindermann

Florian Werner liest Musik:
"Über Pferde singen" von Jakob Dobers

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Konzertkritik:
Moses Boyd in Berlin
Gespräch mit Manuela Krause

Berlinale: "Last And First Men"
Der Opus Magnum von Jóhann Jóhannsson?
Gespräch mit Vincent Neumann

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
Von Ulrich Habersetzer

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Sibirien brennt
Bitterer Folk von Vedan Kolod
Von Olga Hochweis

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ebru Taşdemir, die tageszeitung (taz)
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Messer tragen verboten!
Waffenverbotszone in Leipzig sorgt für Kontroverse
Von Marius Elfering

Ohne Kies nix los
Bei München will eine Firma den wertvollen Rohstoff schürfen
Von Tobias Krone

Nachbarschafts-Jubiläum
100 Jahre deutsch-dänische Grenze
Von Johannes Kulms

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
u.a. 70. Internationale Filmfestspiele Berlin

"Futur Drei"
Junges queeres Kino im Berlinale-Panorama
Gespräch mit Faraz Shariat, Regisseur

Kurzkritik:
"Die Hosen der Toten" und das Ende der Trainspotting-Saga
Rezensiert von Sebabstian Dörfler

Vorgespielt: "Dreams"
Gespräch mit Marcus Richter

14:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

2raumwohnung über 20 Jahre auf engem Raum
Gespräch mit Inga Humpe und Tommi Eckart

Nachgezählt
Wie homophob und frauenfeindlich ist Rap aus Deutschland?
Gespräch mit Dagobert Höllein und Nils Lehnert

Neues Narrativ
Wie rappende Frauen das Bild der Mutter im Hip-Hop verändern
Von Helene Nikita Schreiner

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
Von Ulrich Habersetzer

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Kadri Voorand

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
u.a. 70. Internationale Filmfestspiele Berlin
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow

US-Kandidat Michael Bloomberg
Milliardär startet am Super Tuesday
Von Antje Passenheim

Er ist einer der reichsten Menschen der Welt und hat sich so schnell bei seinen Kontrahenten den Vorwurf eingehandelt, die Wahl kaufen zu wollen. Außerdem solle Michael Bloomberg doch endlich an den Debatten der Demokraten teilnehmen und nicht nur teure Werbespots überall schalten. Der Milliardär will erst jetzt am Super Tuesday in die Vorwahlen einsteigen. Am 3. März wird in 15 Bundesstaaten gewählt.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Moderation: Winfried Sträter

Alarm im Sauerland
Die letzte Pockenepidemie vor 50 Jahren
Von Kathryn Kortmann

Gefahr gebannt
Wie die Pocken ausgerottet wurden
Von Volkart Wildermuth

19:30 Zeitfragen. Feature

Wenn der Staat die eigenen Kinder entzieht
Zwangsadoptionen in der DDR
Von Dorothea Brummerloh

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Maria Magdalena Kirche, Stockholm
Aufzeichnung vom 25.01.2020

Traditional aus Zimbabwe
"Shosholoza"

William Byrd
"Civitas sancti tui" aus: "Contiones Sacrae"

Giacomo Carissimi
"Plorate Filii Israel" aus "Jephte"

Zad Moultaka
"Mon ami le vent" für Soli, Chor und Kanun (UA)

Zoltán Kodály
"Doberdói dal"

Volkslied aus Schweden
Vem kan segla förutan vind

Veljo Tormis
Laulusild (Brautlied)

Nabil Kassis
Improvisation

Roderick Williams
In the Morning

Michael Tippett
Five Spirituals aus: "A child of our time"

Maria Demérus, Sopran
Thomas Köll, Tenor
Nabil Kassis, Kanun
Schwedischer Rundfunkchor
Leitung: Justin Doyle

21:30 Uhr

Alte Musik

Ein Pakt mit dem Teufel?
Der Komponist und Geiger Giuseppe Tartini
Von Yvonne Petitpierre

Die Macht des Teufels über die Musik beschreibt kaum eine Legende so anschaulich, wie die aus der Feder von Giuseppe Tartini (1692-1770). Ihr entspringt schließlich eine Sonate, die Musikgeschichte geschrieben hat. Neben dieser berühmten ‚Teufelstriller-sonate‘ hat er ein umfangreiches kompositorisches Vermächtnis für Violine hinterlassen. „Seine Sonaten sind meist in ziemlich knappen Formen gehalten und ihr großer harmonischer Reichtum, der sich oft in erstaunlichen Wendungen, ja geradezu kapriziösen Einfällen kundgibt“, so das Urteil eines Assistenten des Geigers Joseph Joachim. Tartinis Karriere als Violinvirtuose geht ein Studium der Rechtswissenschaft in Padua voraus und die heimliche Trauung mit einer jungen Schülerin, die ihm eine Anklage des Erzbischofs einträgt. Über Jahre versteckt er sich daraufhin in einem Kloster, wo er sein Spiel perfektioniert, ehe ihm Gnade des Kardinals widerfährt und er auch mit theoretischen Schriften für Aufmerksamkeit sorgt. Der Sinn von Musik besteht nicht in einem „einfachen sinnlichen Vergnügen, sondern dem Erregen, Steigern oder Stillen von Affekten durch Töne“, so notiert Tartini 1771 in seinem ‚Traité des agréments de la musique‘. Überlegungen zur Verbesserung der Bogenführung und Verzierungskunst berücksichtigt Leopold Mozart in seiner Violinschule, darüber hinaus findet Tartinis Beobachtung über das Phänomen der Kombinationstöne, festgehalten im ‚Trattato di musica‘, noch Jahrzehnte später Eingang in die Harmonielehre von Hugo Riemann.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

Terrorkind
Von Oliver Brod und Karsten Laske
Regie: die Autoren
Mit: Meike Droste, Oskar Brod, Richard Barenberg, Katrin Schwingel, Liam Mockridge, Oliver Nitsche, Verena Unbehaun, Michael Schrodt, Ruth Macke
Musik: Bert Wrede
Ton: Oliver Brod
Produktion: Autorenproduktion 2018
Länge: 52'30

Eine Mutter wird Zeugin eines Amoklaufs - eine Gewalterfahrung, durch die sich ihre Wahrnehmung zunehmend verschiebt. Ihr fünfjähriger Sohn wirkt auf sie plötzlich bedrohlich, sie verliert sich in einem Sog aus Angst und Gewalt.

Die Mutter des fünfjährigen Tarek ist alleinerziehend und berufstätig. Ihr Alltag ist streng getaktet, nichts darf schiefgehen. Schnell den Sohn im Kindergarten abliefern, keine Minute verlieren, um pünktlich zur Arbeit zu kommen - das Kind und sie müssen funktionieren. In der strukturellen Überforderung verliert die Mutter zunehmend den liebevollen Blick auf ihren Sohn und das Selbstvertrauen in ihre Fähigkeiten als Erziehende. Als sie Zeugin eines Amoklaufs wird, eskaliert die Situation.

Oliver Brod, geboren 1971 in Hagen, Schauspieler, Autor und Regisseur. Mitglied der Berliner Autoren- und Hörspiel-Produzentengruppe „Weltbetrieb“. Theaterengagements u.a. an den Westfälischen Kammerspielen Paderborn und dem Grenzlandtheater Aachen, außerdem an verschiedenen Theatern in Bochum, Hamburg, Düsseldorf und Berlin. Neben Film- und Fernsehrollen arbeitet er als Sprecher (Hörbücher, Hörspiele, Radiofeatures, Dokumentarfilme, Reportagen für verschiedene Sender der ARD).

Karsten Laske, 1965 in Brandenburg/Havel geboren, Schauspieler, Autor und Regisseur. Nach dem Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin mehrere Jahre am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin. Unterrichtet Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam. Spielfilme: „Stille Wasser“ (1992), „Edgar“ (1996) und „Hundsköpfe“ (2002, Findlingspreis beim FilmKunstFest Schwerin). 2005 Grimme-Preis für die ARD-Doku-Reihe „Damals in der DDR“, 2010 Goldene Lola für das beste Drehbuch „Mein Bruder, Hitlerjunge Quex“. 2015 Leonhard-Frank-Preis für das Theaterstück „Terrorkind“. Das Hörspiel „Terrorkind“ wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
u.a. 70. Internationale Filmfestspiele Berlin
Moderation: Vlaldimir Balzer

Berlinale:
Berlin Alexanderplatz / DAU. Natasha
Gespräch mit Patrick Wellinski

Berlinale:
Wie Albert Speer in Hollywood Fuß fassen wollte
Von Jörg Taszman

Nach sieben Jahren
Wiedereröffnung der Galerie Alte Meister in Dresden
Gespräch mit Carsten Probst

"Countryside. Future"
Rem Koolhaas im Guggenheim-Museum New York
Gespräch mit Niklas Maak

"The West"
Uraufführung von Constanza Macras in der Volksbühne Berlin
Gespräch mit Elisabeth Nehring

Kulturpresseschau
Von Klaus Pokatzky

23:30 Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

Februar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Unsere Empfehlung heute

Reihe: Wirklichkeit im RadioVorname Jonas
Cover "Vorname Jonas" (Henschel-Schauspiel Theaterverlag)

Systemsprenger sind heute in aller Munde. Der Versuch, den Schüler Jonas zu disziplinieren, zeigt das Erziehungssystem der DDR in solcher Klarheit, dass der auftraggebende Rundfunk das Feature 1983 nicht senden wollte. Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur