Seit 04:00 Uhr Nachrichten

Montag, 16.09.2019
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten
Tagesprogramm Mittwoch, 31. Dezember 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Teufelsberg
Erkundungen an der Radarstation des Kalten Krieges
Von Olivier Toulemonde
Realisation: der Autor
Produktion: arte radio/DKultur 2013
Länge: 27'08
(Wdh. v. 09.01.2013)

Jahrzehntelang wurde am Berliner Teufelsberg der Ostblock nach verwertbaren Geheimdienstinformationen abgehört.

Hörspiele und Features 2014 - die B-Seiten
Von Ingo Kottkamp
Produktion: DKultur 2014
Länge: 22'30
(Ursendung)

Ein Wiederhören mit Features und Hörspielen des zuende gehenden Jahres. Aber nur mit Passagen, in denen geschwiegen wird.

Teufelsberg
Die Radaranlage auf dem Teufelsberg in Berlin hatte über Jahrzehnte die Aufgabe, den Funkverkehr im Ostblock abzuhören und für den amerikanischen Geheimdienst verwertbar zu machen. Als Franzose in Berlin sieht der Autor vor allem die bizarren Seiten der heutigen Ruine.

Olivier Toulemonde, geboren 1972 in Lille. Musiker, Komponist, Radioautor. Zuletzt: 'Sonneur de Pierre' (ACSR Brüssel 2013).

Hörspiele und Features 2014 - die B-Seiten
Auf B-Seiten von Vinyl-Singles konnte man früher oft Instrumentalversionen der Titelsongs hören. Das Weglassen der Gesangsstimme eröffnete einen kargen, aber auch befreiten Hör-Raum. Diese Praxis übertragen wir auf die Hörspiel- und Featureproduktion unseres Senders mit einem Mix aus Passagen, in denen geschwiegen wird.

Ingo Kottkamp, geboren 1972, Featureredakteur bei Deutschlandradio Kultur.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

In Concert

50 Jahre Jazzfest Berlin
Aufzeichnungen vom 30.10. - 2.11.2014
Höhepunkte vom Jubiläumsjahrgang u.a. mit
Archie Shepp, Daniel Humair, Jason Moran &
Mostly other people do the killing
Moderation: Matthias Wegner

Das Jazzfest Berlin hat alle Moden und Trends überlebt und nimmt bis heute eine zentrale Bedeutung in der deutschen Festivallandschaft ein. Auch der Jubiläumsjahrgang kann sich wieder sehen (und vor allem hören) lassen, blickt zurück und gleichzeitig nach vorne. Schwergewichte und gestandene Legenden wie der amerikanische Saxophonist Archie Shepp, der deutsche Avantgarde-Pianist Alexander von Schlippenbach oder der Schweizer Ausnahme-Schlagzeuger Daniel Humair treffen auf angesagte jüngere Kräfte, der sich ständig erneuernden Szene. Besondere Akzente konnten die britischen Bands von Soweto Kinch und Get the Blessing setzen, aber auch der amerikanische Pianist Jason Moran mit zwei spannenden Programmen.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Ute Welty

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 500 Jahren: Der flämische Mediziner Andreas Vesalius geboren

06:00 Nachrichten

06:23 Wort zum Tage

Andreas Brauns
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Erspart uns Kulturhauptstädte
Von Marko Martin

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Warum Astrologie erfolgreich ist - aber wissenschaftlich nicht funktioniert
Gespräch mit Florian Freistetter, Astronom, freier Wissenschaftsautor, -blogger und -podcaster

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filme der Woche:"Eine Taube sitzt auf einem Zweig..." und "Herz aus Stahl"
Vorgestellt von Hans-Ulrich Pönack

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Magic Cleaning. Wie Wohnung und Seele aufgeräumt bleiben" von Marie Kondo
Rezensiert von Pieke Bierrmann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Warum fasziniert es Sie, wenn Menschen sich verändern?
Susanne Führer im Gespräch mit Petra Bock, Buchautorin, Coach und Managementberaterin

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Maike Albath

"Endgame" - Der Autor James Frey im Gespräch

Originalton: "Ich habe es meiner Mutter gesagt"
Von Marianna Salzmann

Thomas Kapielski: Je dickens, destojewski
Rezensiert von Jörg Magenau

Zurück in die Zukunft. Wohin entwickelt sich Graphic Novel?
Gespräch mit dem Verleger Johann Ulrich

Der Mops des Jahres
Von Hans von Trotha

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Haino Rindler

Tops und Flops der Klassik-Veröffentlichungen 2014
Von Ulrike Klobes

11:30 Chor der Woche

Der Sternentaler-Chor aus Boizenburg

11:35 Folk

CD Jim Malcolm: The Corncrake - Folkmusik aus Schottland
Vorgestellt von Uew Golz

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Elke Durak

12:30 Uhr

Länderreport

Querfeldein - Nur wer Visionen hat, darf auch zum Arzt
Ein schräger Ausblick auf das Neue Jahr

Moderation: Julius Stucke

Morgen früh werden Sie vielleicht vergessen haben, was 2014 so los war. Was Sie heute bei Querfeldein im Länderreport lernen, sollten Sie sich aber merken. Es könnte die eine oder andere Überraschung ersparen, denn wir fassen das Wichtigste im Jahr 2015 schon mal zusammen. Die Paprika wird Gemüse des Jahres, Hamburg wird vor allem viel verlieren und Berlin verschläft das Jahr gleich ganz. Tolle Aussichten und einige kleine Rückblicke. Denn erstens versteht das Morgen nur, wer sich ans Gestern noch erinnert und zweitens: nur wer Visionen hat darf auch zum Arzt. In diesem Sinn: Guten Rutsch!

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Jahresrückblick

Von schwarzen Zahlen und schwarzen Fahnen.
Ein (etwas moralischer) Rückblick auf ein eher dunkles Jahr
Von Martin Hartwig
(Wdh. v. 24.12.2014)

Natürlich gab es es auch 2014 viel Positives aus aller Welt zu vermelden und erst recht aus dem Land des Export- und Fußballweltmeisters. Doch das Bild des Jahres wird eher von den schwarzen Fahnen der IS-Terroristen und den Toten der Ebolaepidemie geprägt. Internationale Krisen, Kriege und Großkatastrophen überlagerten praktisch alles und warfen unbequeme Fragen auf. Hätte man mehr tun sollen? Können? Müssen? Ein politischer Jahresrückblick, in dem Chronisten und Moralisten zu Wort kommen.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Konzert

Konzerthaus Berlin
Aufzeichung vom 30.12.2013

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125
mit Schlusschor über Schillers "Ode an die Freude"

Anja Kampe, Sopran
Silvia Hablowetz, Alt
Dominik Wortig, Tenor
Juha Uusitalo, Bass
Rundfunkchor Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Marek Janowski

Im Anschluss:
Die besondere Aufnahme

"Tea for Five"

Sir Arthur Somervell
Klarinettenquintett G-Dur

Samuel Coleridge-Taylor
Klarinettenquintett fis-Moll op. 10

Richard Walthew
A Short Quintet Es-Dur

Stephan Siegenthaler, Klarinette
Leipziger Streichquartett

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Elke Durak

17:30 Uhr

Lesung

Große Romane - neu übersetzt
Aus "Tote Seelen" von Nikolai Gogol
Gelesen von Dieter Mann
(Wdh. v. 28.03.2009)

18:00 Uhr

Nachrichten

18:05 Uhr

Literatur

„Mit herzlichen Grüßen, euer Ossian"
Der Erzähler Uwe Johnson in seinen Briefen
Von Michael Opitz
(Wdh. v. 22.02.2009)

Einblicke in die Korrespondenz mit Günter Grass, Hannah Arendt, Fritz J. Raddatz, die den Autor der „Jahrestage" von einer unbekannten Seite zeigen.

Ossian wurde Uwe Johnson im Leipziger Freundeskreis genannt. Mit diesem Spitznamen unterschrieb er Mitte der 70er-Jahre einen Brief an das 'Haus Baumgärtner', in dem er von seiner Reise in jene deutsche Republik berichtet, die er 1959 verlassen hatte, weil sein in Leipzig geschriebener Roman
'Mutmassungen über Jakob' nur in Frankfurt am Main gedruckt wurde. Das Erscheinen seines Debüts war neben Günter Grass’ 'Die Blechtrommel' die Sensation auf der Frankfurter Buchmesse des Jahres 1959. Seitdem gehört Uwe Johnson zu den bedeutendsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren. Neben seinem erzählerischen Werk hat Johnson auch zahlreiche Briefe hinterlassen, von denen viele als ›Nachrichten in Prosa‹ einen eigenständigen Platz in seinem Werk beanspruchen dürfen. Darüber hinaus zeigt sich der Erzähler in seinen Briefen auch als aufmerksamer und verständnisvoller Freund. In der Korrespondenz, die Uwe Johnsons mit Günter Grass, Hannah Arendt, Fritz J. Raddatz und vielen anderen geführt hat, begegnet man dem Autor der 'Jahrestage' von einer unbekannten Seite.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kriminalhörspiel

Doctor mendacii
Von Hans Delbruck
Regie: Judith Lorentz
Mit: Wilfried Hochholdinger, Daniel Montoya, Michael Rehberg, Lena Vogt, Marie Lou Sellem, Thomas Kügel, Martin Engler, Robert Frank, Amadeus Meaini, Peter Weiss
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
Länge: 52‘04
(Ursendung)

Moritz Sendlinger bringt alles mit, was ein Jungpolitiker für die Karriere braucht. Nur seine Doktorarbeit ist nicht ganz so sauber. Das weiß Journalistin Meyer-Manowski  für sich zu nutzen.

Der ehrgeizige Jungpolitiker Dr. Moritz Sendlinger hat die Tochter des Vorstandsvorsitzenden der Hocke AG geheiratet und sich dadurch gesellschaftlich etabliert. Nur seine Doktorarbeit ist nicht ganz so sauber. Journalistin Melanie Meyer-Manowski hat das herausgefunden und erpresst ihn. Sie fordert Lösegeld und einen lukrativen Job in der Pressestelle der Hocke AG. Als die Dame auch noch um eine sechsstellige Starthilfe bittet, gerät Sendlinger immer mehr in Bedrängnis. Diese Journalistin muss aus seinem Leben verschwinden, beschließt er. Doch sein mörderischer Plan geht nicht auf.

Hans Delbruck, geboren 1955 in Feuchtwangen, studierte katholische Theologie in München. Er arbeitet als Übersetzer und Ghostwriter in Berlin. 'Doctor mendacii' ist sein erstes Hörspiel.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel

20:15 Uhr

Konzert

Kölner Philharmonie
Aufzeichnung vom 30.12.2014

Ferdinand Herold
Ouvertüre, aus: "Zampa ou La Fiancée de marbre"

Hector Berlioz
"Ah! Je vais l'aimer", Arie des Bénédict aus: "Béatrice et Bénédict"

Hector Berlioz
"Le spectre de la rose", aus: "Les Nuits d'été" op. 7

Hector Berlioz
"Un bal", aus: Symphonie fantastique

Ambroise Thomas
"Sa main depuis hier", Arie der Ophélie aus: "Hamlet"

Hector Berlioz
Rakoczy-Marsch für Orchester, aus: "La Damnation de Faust"

Georges Bizet
"Ton coeur n'a pas compris le mien", Duett Leila - Nadir aus: "Les Pêcheurs de perles"

Emmanuel Chabrier
Fête Polonaise aus: "Le Roi malgré lui"

Léo Delibes
"Ah! Par les dieux inspirés... Où va la jeune Indoue", Air des Clochettes, aus: "Lakmé"

Léo Delibes
"Je me souviens", Arie aus: "Lakmé"

Hector Berlioz
"Ballet des Sylphes" für Orchester, aus: "La Damnation de Faust"

Léo Delibes
"Lakmé, Lakmé, c'est toi qui viens à moi", Duett aus: Lakmé (1883)

Georges Bizet / Ernest Guiraud
Farandole, aus: L'Arlésienne-Suite Nr. 2

Lenneke Ruiten, Sopran
Leonardo Capalbo, Tenor
Le Cercle de l’Harmonie
Leitung: Jérémie Rhorer


322. Wartburgkonzert
Aufzeichnung vom 27.08.2005

Starckdeutsch!
Ein musikalisch-literarischer Abend

Mit Werken von Jean Rivier, Erwin Schulhoff, Heinz Holliger und Bearbeitungen bekannter Schlager

Matthias Koeppel, Rezitation
Trio Lézard:
Stéphane Egeling, Oboe
Jan Creutz, Klarinette
Anne Gerstenberger, Fagott

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Elena Gorgis

Vom 1. WK bis McGregor: Die Kulturdebatten des Jahres 2014: ein Rückblick
Von Arno Orzessek

Rückblick auf die verstorbenen Kulturmenschen des Jahres 2014
Von Stefan Keim

Das Beste haben Sie nicht gesehen: Was dieses Jahr nicht in die Kinos kam
Von Patrick Wellinski

Museum oder lebendiges Künstlerdorf? Jubiläum125 Jahre Kolonie Worpswede
Von Volkhard App

Mit der Abrissbirne gegen die Geschichte In Mekka und Medina
Von Jürgen Stryjak

Ausblick auf das van Gogh Jahr in den Niederlanden
Von Kerstin Schweighöfer

Filme der Woche: "Eine Taube sitzt auf einem Zweig..." & "Herz aus Stahl"
Vorgestellt von Hans-Ulrich Pönack

Serie Junge Architekten 3: Zwischen Deutschland und China. Das Büro Knowspace
Von Barbara Wiegand

23:30 Kulturnachrichten

Dezember 2015
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Kriminalhörspiel: Georgien im UmbruchFarben der Nacht
Gebäudefassaden von Häusern des 19. Jahrhunderts in der Altstadt von Tiflis. (picture alliance / Therin-Weise)

Als der arbeitslose Familienvater Surab Zeuge eines Verbrechens wird, sieht er seine Karrierechance gekommen. Doch während er alles auf eine Karte setzt, bemerkt er nichts von der Affäre seiner Frau, die sich wie er nach einem neuen Leben sehnt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur