Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 21.01.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Montag, 13. November 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Freispiel

Die Riesenfaust
Hörspiel von Anne Lepper
Regie: Detlev Meissner
Mit: Mareike Beykirch, Elvis Clausen, Daniel Klausner, Rosa Thormeyer, Claudia Hübbecker, Felix Witzlau, Benjamin Kühni
Ton: Benedikt Bitzenhofer
Produktion: WDR 2016
Länge: 53'06

Eine Frau flieht aus ihrem Ehealltag und landet in der nächsten Klemme: Dienst schieben für einen männlichen Polizeichor!

Bonnie hat alles zurückgelassen: Mann, Haus, Kinder, Liebhaber und einen vollen Kühlschrank. Sie will mehr als alles - sie will ans Theater. Also flieht sie, landet aber sogleich in der nächsten Abhängigkeit: Sie läuft dem Polizeichor in die Arme, der das Land singend regiert - und willkürlich zum Rechtsstaat erklärt hat. Die Ordnung ist totalitär: Die Gesellschaft übt sich in sinnlosen Exerzitien, die offenbar allen selbstverständlich erscheinen.

Anne Lepper, geboren 1978 in Essen, Dramatikerin. Mit ihrem Debüt "Sonst ist alles drinnen" (UA 2010 an den Münchner Kammerspielen) wurde sie zum Münchner Förderpreis für deutschsprachige Dramatik eingeladen. 2012 produzierte der Westdeutsche Rundfunk die auf den gleichnamigen Theaterstücken basierenden Hörspiele "Hund wohin gehen wir"und "Seymour". 2012 wird Anne Lepper von "Theater Heute"zur Nachwuchsdramatikerin des Jahres gewählt. 2013 erhält sie den Dramatiker Preis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft und ein Stipendium der Contemporary Arts Alliance Berlin. 2015 schreibt sie das Stück "Entwurf für ein Totaltheater", das die Vorlage für das Hörspiel "Die Riesenfaust" ist, und wird damit zum Heidelberger Stückemarkt 2016 eingeladen. Zuletzt: "Mädchen in Not" (UA 2016 im Nationaltheater Mannheim).

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Philipp Quiring

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

u.a. Kalenderblatt
Vor 15 Jahren: Der Tanker "Prestige" verursacht eine Ölpest vor der Nordwestküste Spaniens

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pastoralreferent Hans-Joachim Ditz
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Steuern und Sprache: Die armen Steuersünder im Paradies
Von Bodo Morshäuser

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Wenn niemand mehr eine Haltung hat
Gespräch mit der Schriftstellerin Juli Zeh

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

Didier Fassin: Das Leben. Eine kritische Gebrauchsanweisung
Rezensiert von Catherine Newmark

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

"Ich bin ein ängstlicher Erwachsener"
Matthias Hanselmann im Gespräch mit Flake, Keyboarder der Band Rammstein

Als Kind wurde er gehänselt, er hat einen Hang zur Hypochondrie und fürchtet sich vor dem Fliegen - der Keyboarder Christian Lorenz alias Flake ist nicht gerade der typische Rockstar. Trotzdem kostete der gebürtige Ost-Berliner schon als Jugendlicher vom wilden Leben auf Tour und trat mit der berüchtigten Punkband "Feeling B" in der ganzen DDR auf. Nach der Auflösung der Gruppe stieg der gelernte Werkzeugmacher schließlich 1994 bei der frischgegründeten Band "Rammstein" ein. Heute gilt "Rammstein" nicht nur als eine der provokantesten Bands des Landes, sie ist auch einer der erfolgreichsten deutschen Kulturexporte überhaupt und füllt weltweit die Stadien. Gerade hat der 50-jährige Musiker außerdem sein zweites Buch geschrieben. In "Heute hat die Welt Geburtstag" schildert er, wie es aussehen könnte, einen Tag mit einer erfolgreichen Rockband auf Tour zu sein.

Warum ein Krankenhausaufenthalt ihn zur Musik gebracht hat, wie es sich anfühlt, auf der Bühne mit einem Flammenwerfer traktiert zu werden, und wieso er mit nicht einmal fünfzig Jahren schon seine Autobiografie geschrieben hat - darüber unterhält sich Matthias Hanselmann mit Christian "Flake" Lorenz.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

25 Jahre Open Mike - die Gewinner des Berliner Lesewettbewerbs
Gespräch mit Jutta Büchter, Literaturwerkstatt Berlin

Straßenkritik: "The Martian" von Andy Weir
Von Claas Christophersen

Buchkritik: "Schönheit ist eine Wunde" von Eka Kurniawan
Rezensiert von Katharina Döbler

Eoin Colfer: Artemis-Fowl - Die komplette Hörbuch-Edition
Von Susanne Billig

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

MTV Europe Music Awards
Von Jens-Peter Marquardt

Die Ableton Loop Konferenz - ein Bericht
Von Florian Fricke

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht (Club)
Von Martin Risel

Irrtümer im Jazz (3): Fusion
Von Wolf Kampmann

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Jazz

Legende an der Hammond B3: Dr. Lonnie Smith
Von Matthias Wegner

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Ebru Taşdemir, Autorin und Mitherausgeberin taz.gazete
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: André Hatting

Kreatives Gedenken
Der Eiffelturm von Bad Neuenahr
Von Anke Petermann

Der Jahrgang 2015
Integration in Straubing
Von Tobias Krone

Asyl in einer Kleinstadt
Wie lebt Regen mit seinen Asylbewerbern
Von Renate Rossberger

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Max Oppel

Wieviel Macht hat die Bildregie?
Gespräch mit dem Regisseur Prof. Volker Weicker

Literal Video Clips
Gespräch mit Sandro de Lorenzo von der Band Manfred Groove

Top Five: Schlammiges Terrain
Von Hartwig Tegeler

Fundstück 102:
Ronald Steckel / Wolfgang Neuss - Die größte Wandzeitung der Welt
Von Paul Paulun

14:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Infotag

Moderation: Ulrike Jährling

Astrid Lindgren zum 110. Geburtstag
Von Karin Hahn

Schule für obdachlose Kinder in New York
Von Heike Wipperfurth

Kinderkurdirektor auf Norderney empfiehlt
Von Magdalene Melchers

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Studiobesuch Girl Ray mit Livesong
Gespräch mit Poppy Hankin

Die Ableton Loop Konferenz - ein Bericht
Von Florian Fricke

Der britische Singer-Songwriter Jamie Lawson und die "glücklichen Zufälle"

Soundscout: Drawing Circles aus Bonn
Von Martin Risel

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht (Club)
Von Martin Risel

16:00 Nachrichten

16:30 Musiktipps

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Gabi Wuttke

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Die meisten Obdachlosen in den USA - Alptraum statt Traumstrand auf Hawaii
Von Nicole Graaf

Moderation: Isabella Kolar

Hawaii gilt als das Paradies schlechthin: endlose Traumstrände, unwirklich grüne Berge, aktive Vulkane und meterhohe Wellen, die die besten Surfer der Welt anziehen. Wo für viele Besucher ein Lebenstraum in Erfüllung geht, sieht es für die Einheimischen weniger paradiesisch aus; denn Hawaii ist nicht nur wunderschön, sondern auch sehr teuer. Viele der Alteingesessenen kommen gerade so mit ihrem Einkommen über die Runden. Hawaii hat nur etwa 1,4 Millionen Einwohner. Gemessen daran zählen die Inseln mehr Obdachlose als jeder andere Bundesstaat der USA. Laut offizieller Statistik leben dort knapp 8000 obdachlose Menschen, doch die Dunkelziffer soll wesentlich höher sein.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin
Moderation: Johannes Nichelmann

Bund gegen Mieter - Ärger um Grundstücksverkäufe
Von Eleni Klotsikas

Mit der Bundespolizei unterwegs auf Drogensuche im Grenzgebiet
Von Tobias Krone

"Eine Mischung aus Freiwilligkeit und Zwang" - Sexismus in der Ukraine
Von Florian Kellermann

19:30 Zeitfragen. Feature

Im Räderwerk der Demokratie
Die stillen Helfer in Bundestagsbüros
Von Frank Drescher

In einem Kleinbetrieb zu arbeiten, ist nicht jedermanns Sache: Man lernt Chef und Kollegen besser kennen, als einem lieb ist. Der Unternehmenserfolg hängt zu einem großen Teil von einem selbst ab, weswegen man sich vielleicht öfter auf Überstunden und Arbeit außerhalb der üblichen Bürozeiten einlässt, als es der Familie recht ist. Und das alles mit einem Arbeitsvertrag, der immer befristet ist und sogar dann früher als vereinbart enden kann, wenn der Chef nicht nur geschäftlich, sondern auch privat bei Verfehlungen ertappt wird.
Als solche Kleinbetriebe sind auch die Büros der 709 Bundestagsabgeordneten organisiert. Sie beschäftigen rund 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verlangen absolute Loyalität von ihnen. Bürokorrespondenz, Medienkontakte, Terminplanung und vieles mehr laufen über den Schreibtisch der Abgeordneten-Mitarbeiter. Der Wahlabend ist für sie besonders aufregend, schließlich hängt ihre Existenz von seinem Ausgang ab. Mit welchen Hoffnungen und Idealen treten die Mitarbeiter ihre Jobs an? Und wie viel lässt der real existierende Politikbetrieb davon nach ein paar Jahren übrig?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Jazzfest Berlin
Haus der Berliner Festspiele
Aufzeichnung vom 04.11.2017

Dr. Lonnie Smith Trio:
Dr. Lonnie Smith, Hammondorgel
Jonathan Kreisberg, Gitarre
Johnathan Blake, Schlagzeug

Moderation: Matthias Wegner

21:30 Uhr

Kriminalhörspiel

Liebe Mutter, es geht mir gut ...
Nach dem Roman von Margaret Millar
Übersetzung: Elizabeth Gilbert
Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
Mit: Hedi Kriegeskotte, Meike Droste, Matti Krause, Corinna Kirchhoff, Ulrich Noethen, Sandra Gerling, Katja Gaudard, Boris Burgstaller, Udo Rau und Doris Wolters
Ton: Karl-Heinz Runde
Produktion: SWR 2016
Länge: 50'09

Helen wird von ihrer Kindheitsfreundin Evelyn terrorisiert, die all das verkörperte, was Helen sein wollte.

Helen Clarvoe, ebenso reich wie labil, lebt allein in einer kalifornischen Stadt. Eines Tages klingelt das Telefon, es ist Evelyn Merrick, die ihr Unheil prophezeit. Helen hat Angst und beauftragt ihren Vermögensverwalter, Paul Blackshear, die einstige Schulfreundin zu finden: Evelyn Merrick findet Genugtuung darin, andere ins Unglück zu stürzen. Ihr Hass und ihre Rachsucht nehmen ungeahnte Dimensionen an.

Margaret Millar (1915-1994) schrieb Romane, Drehbücher und Krimis. Sie studierte Philologie, Archäologie und Psychologie in Toronto. 1945-46 war sie Drehbuchautorin für Warner Brothers in Hollywood. Mit ihrem Mann, der unter dem Namen Ross Macdonald Krimis schrieb, zog sie nach Santa Barbara. Als ihr künstlerischer Durchbruch gilt der Kriminalroman "Beast in View" von 1955 ("Liebe Mutter, mir geht es gut ... "), für den sie mit dem Edgar Allan Poe Award ausgezeichnet wurde. Berühmt sind auch die Krimis "The Soft Talkers" (1957, dt.: "Die Süßholzraspler") und "A Stranger in my Grave" (1960, dt: "Ein Fremder liegt in meinem Grab").

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Oliver Thoma

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Siegrid Brinkmann

Große Initiative für für ein Polen-Denkmal in Berlin: Aufruf an den Bundestag
Von Martin Sander

Wie weiter mit dem "Haus der Österreichischen Geschichte"?
Von Stephan Oszváth

Kulturpresseschau
Von Hans von Trotha

23:30 Kulturnachrichten

Von Rade Janjusevic

November 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Unsere Empfehlung heute

Singen als interreligöse BewegungLobe den Herrn!
Drei Backsteine mit den eingestempelten Symbolen der Religionen: ein Stern, ein Halbmond und ein Kreuz. (imago images / Emmanuele Contini)

Singen verbindet. Doch Singen schafft nicht nur ein Gemeinschaftsgefühl und fördert soziale Kompetenzen, es ist auch ein Mittel der Verständigung, insbesondere wenn Vertreter verschiedener Religionen zusammenkommen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur