Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
Tagesprogramm Mittwoch, 25. November 2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

PRIX EUROPA 2015

Der Prix Europa zeichnet jedes Jahr die besten europäischen Medienproduktionen aus. Das Festival fand in diesem Jahr vom 17. bis 24. Oktober in Berlin statt.
Wir senden das Gewinnerstück des diesjährigen Prix Europa:
Poudreuse dans la Meuse - Junkies in the Country
Ein Feature von Mehdi Ahoudig
Produktion: ARTE Radio 2015
Länge: 39‘ 08

Heroin überspült die grenznahe Region Meuse in Nord-Frankreich, die auf eine solche Welle von Junkies völlig unvorbereitet ist.

Der Landkreis Meuse im Nordosten Frankreichs hält den nationalen Rekord für Heroinkonsum. Maastrich in den Niederlanden ist nur drei Autostunden entfernt - Heroin überspült die grenznahe Region und die Kids, die in Bushaltestellen, auf Spielplätzen und in Parks herumhängen. Linda, Gaelle und Sabbia sind drei junge Mütter, die in ihrem Heimatdorf auf Heroin gekommen sind. Heute kämpfen sie mit einer Sucht, die ihr Leben bestimmt. Strafverfolgungsbehörden, Justiz und Mediziner erläutern das Dilemma des Drogenkonsums in einem für eine solche Welle von Junkies völlig unvorbereiteten Landkreis.

Aus der Jurybegründung:
(…) „Das Feature ist ein intensives und intimes Stück Journalismus mit außergewöhnlichem Zugang. Die unsichtbare Hand des Autors führt uns in die düstere Welt der Geschichte. Ohne die Anwesenheit eines Erzählers reihen sich die Szenen nahtlos aneinander und entfalten eine beklemmende Intensität. Wir werden Zeuge, wie verzweifelte Individuen Sozial- und Rechtsbehörden des Staates begegnen. Die harte Realität des Drogenalltags wird mit einer Klarheit und Schönheit beleuchtet, die die einzigartigen Möglichkeiten des Mediums Radio demonstrieren. Das Ergebnis ist zugleich ein Kunstwerk und ein Dokument von seltener Intensität.“

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Veronika Schreiegg

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Der Afrikaforscher Heinrich Barth gestorben

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Jörg Machel
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Flüchtlinge - Rostock hilft zur Weiterreise
Von Andreas Zecher

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Erkenntnis durch reines Denken - Einstein als Wissenschaftler
Jürgen Renn, Wissenschaftshistoriker und Direktor des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte.

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

"Unsichtbare Jahre" und "Westagenten für die Stasi" (ARD)

08:30 Nachrichten

08:50 N/A

"Allein gegen die Schwerkraft" von Thomas De Padova

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Wie haben Sie es geschafft, zwölf Museen zu gründen?
Susanne Führer im Gespräch mit Professor Hoffmann, Hilmar, Ex-Präsident des Goethe-Instituts

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer
Aus den Listen: "Die schützende Hand" von Wolfgang Schorlau

"Schöner als die Einsamkeit" von Yiyun Li

Straßenkritik: "Die Interessanten" von Meg Wolitzer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Deutschlands Musikermuseen: Das Scharwenka Haus in Bad Saarow

11:30 Chor der Woche

Der Chor des Herzog-Ernst-Gymnasiums Uelzen

11:35 Folk

Die musikalischen Welten des Monk Parker

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Marianne Allweiss und Andre Hatting

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Als alle schwiegen
Eberswalde, 25 Jahre nach dem Mord an Amadeu Antonio
Von Thilo Schmidt

Am Abend des 24. November 1990 wird in Eberswalde der 28-jährige Amadeu Antonio Kiowa von mehreren Neonazis zusammengeschlagen. Einer von ihnen springt dem zu Boden gegangenen mit beiden Füßen auf den Kopf. Polizisten, die das Geschehen beobachteten, greifen nicht ein, weil sie mit dieser Personengruppe „nicht in Konflikt geraten wolle“. Amadeu Antonio Kiowa fällt in ein Koma, aus dem er nicht mehr aufwachen wird und stirbt wenige Tage später. Die Täter werden nicht wegen Mordes, sondern wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt. Die Polizisten blieben unbehelligt. Amadeu Antonio Kiowa ist eines der ersten und zugleich das prominenteste Opfer rassistischer Gewalt seit der Deutschen Einheit. Er wurde besungen, die Amadeu-Antonio-Stiftung trägt ihn im Namen. Seine Frau, die zum Zeitpunkt seines Todes hochschwanger war, sah sich weiteren rassistischen Anfeindungen ausgesetzt. Und heute, 25 Jahre später? Eberswalde ist bemüht, sich als tolerante Stadt zu präsentieren.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Timo Grampes

Frage des Tages: Wie sexy ist der neue 20€-Schein?
Gespräch mit Jürgen Siebert, Designkritiker, Gründer von Fontshop

Kulturtechnik vor dem Bundesverfassungsgericht: Was ist Sampling?
Gespräch mit Rolf Großmann, Professor für digitale Medien und auditive Gestaltung, Leuphana Universität, Lüneburg

Themenschwerpunkt 100 Jahre Relativitätstheorie
Die Relativitätstheorie im Film
Von Christian Berndt

Einwanderung nach Deutschland - wie seriös berichten deutsche Medien?
Von Mike Herbstreuth

Vorgespult: "Ewige Jugend", "Hasret", "The Gift"
Von Patrick Wellinski

Fundstück 31: Dragibus - Old King Cole

14:30 Kulturnachrichten

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

u.a.
Klassik für Einsteiger:
Jean Sibelius zum 150. Geburtstag
Von Ulrike Timm
Moderation: Patricia Pantel

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Der erste Mönch des Grunge - Eric Erlandson
Von Marcel Anders

"Feet First" - Das neue Album der Grönländerin Nive Nielsen
Dirk Schneider im Gespräch mit der Musikerin

Den Sorte Skole: Die "schwarze Schule" des Samplings?
Gespräch mit Thorsten Bednarz

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Katja Schlesinger und Christian Rabhansl

Eine Blamage? Die Arbeit der Gurlitt-Taskforce steht in der Kritik
Gespräch mit Stefan Koldehoff

Themenschwerpunkt 100 Jahre Relativitätstheorie
Zeitreisen - tatsächlich möglich?
Gespräch mit Eva Raisig

17:20 Kommentar

17:30 Kulturnachrichten

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Drogen, Terror und ein schwacher Staat - Malis unsichere Zukunft
Von Jens Borchers

Jung, rebellisch, kritisch - Die schiitische Jugend in Bahrain
Von Mark Thörner

Moderation: Angelika Windloff

Jung, rebellisch, kritisch - Die schiitische Jugend in Bahrain
Shoppingmalls sind in Bahrain der beliebteste Treffpunkt für Schüler, Studenten und junge Akademiker. Bei Starbucks und Kentucky Fried Chicken, umgeben von Filialen internationaler Modeketten, fragt sich vor allem die rebellische schiitische Jugend: wie wäre es, wählen zu können oder einen Job in der Verwaltung zu haben?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin
Themenschwerpunkt 100 Jahre Relativitätstheorie

Der Einsteinturm in Potsdam
Von Philipp Schnee

Einsteins Hirn
Von Susanne Billig

Moderation: Eva Hepper

19:30 Zeitfragen. Feature

Von Möpsen und Menschen
Die Kulturgeschichte eines Gesellschaftshundes
Von Katharina Teutsch

Eine Reise in die 2000-jährige Kultur- und Naturgeschichte des Mopses, der ob seiner Künstlichkeit als Projektionsfläche der Gesellschaft dient.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Vom Widerstand und der Magie
80 Kapitel zu Helmut Lachenmanns 80. Geburtstag
Von Rainer Pöllmann

Am 27. November 2015 feiert Helmut Lachenmann seinen 80. Geburtstag. Und er wird gefeiert. Über Jahrzehnte hinweg von vielen heftig angefeindet, ist Lachenmann heute ein allseits respektierter, ja verehrter Künstler. Wie kein anderer hat er unser Hören und Denken über Musik verändert. 2014 entstand aus Gesprächen, die Rainer Pöllmann über mehrere Tage mit Helmut Lachenmann über sein Leben, seine Musik, seine Ästhetik, Erfahrungen und Ideen führte, die siebenteilige Sendereihe ‚Begegnungen mit Helmut Lachenmann‘. Im Oktober und November 2015 wiederholen wir vier Folgen dieser Reihe. An diese Gespräche dokumentarischen Charakters schließt sich eine Collage an, die den tollkühnen Versuch unternimmt, den Kosmos von Lachenmanns Leben und Musik in 80 Kapiteln zu fassen.

21:30 Uhr

Hörspiel

Eine Wiener Romanze (2/2)
Von David Vogel
Übersetzung aus dem Hebräischen: Ruth Achlama
Bearbeitung: Helmut Peschina
Regie: Harald Krewer
Komposition: Max Nagl
Mit: Markus Hering, Herbert Föttinger, Markus Meyer, Petra Morzé, Josephine Bloéb, Johannes Zeiler, Pippa Galli, Chris Pichler, Helmut Bohatsch, Matthias Mamedof, Nikolaus Barton, Eva Mayer, Till Firit u.a.
Ton: Elmar Reinelt
Produktion: ORF/Deutschlandradio Kultur 2015
Länge: 58'46
(Ursendung)

Mit 22 Jahren zieht Michael Rost in die Welt - und gelangt nach Wien. Für ihn ist das Leben ein Spiel, bei dem alles zu gelingen scheint. Doch in seinem Inneren verbreitet sich eine seltsame Leere.

Mit 22 Jahren zieht Michael Rost in die Welt - und gelangt nach Wien. Die Stadt empfängt ihn wie einen jungen Gott: Man schenkt ihm Geld, er stürzt in Liebschaften, jeder Tag birgt neues Glück. Für Michael ist das Leben in Wien ein Spiel, bei dem alles zu gelingen scheint. Doch dieses Leben ist rastlos, er eilt von einer Befriedigung zur nächsten, kann nicht im Augenblick verweilen. ‚Eine Wiener Romanze‘ blieb lange unveröffentlicht und wurde erst 2010 wiederentdeckt, verborgen zwischen den Zeilen eines anderen Manuskripts.

Helmut Peschina, geboren 1943 in Klosterneuburg, ist mit Wiener Immigranten gut vertraut: Er publiziert seit mehreren Jahren zu Joseph Roth (zuletzt 'Feuilletons zur Welt des Kinos'). Viele von Roths Texten hat Peschina als Hörspiel bearbeitet. Seine Bearbeitung von Elias Canettis 'Blendung' 2002 und Hans Leberts 'Wolfshaut' 2005 wurde vom Publikum des ORF zum Hörspiel des Jahres gewählt.

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Hanns Ostermann

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Neue Lesart?
Das Stück "Terror" nach den Anschlägen - ein Gespräch im DT Berlin
Gespräch mit Andé Mumot

Themenschwerpunkt 100 Jahre Relativitätstheorie
Einstein - Die vierte Dimension und die moderne Kunst

Mafia Boss auf der Bühne
In Rom spielt der Mafioso Cosimo Rega sich selbst
Von Thomas Migge

"Der Soldat als vollidiotischer Ballermann"
Peng!-Kritik an der Bundeswehr
Von Arno Orzessek

Filme der Woche:
'Bridge of Spies' & 'Ephraim und das Lamm'
Von Hans-Ulrich Pönack

23:30 Kulturnachrichten

November 2015
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Klimakonferenz in MadridKeine Einigung in zentralen Punkten
Greta Thunberg hinter einem leeren Wasserglas bei Ihrem Auftritt auf einem Podium während der Klimakonferenz in Madrid. (picture alliance / nordphoto / Alterphoto / Manu R.B.)

"Recht schwache Beschlüsse und in manchen Bereichen überhaupt keine": DLF-Redakteur Georg Ehring ist enttäuscht von den Ergebnissen der Klimakonferenz in Madrid. Immerhin sei durch die Abschlusserklärung ein völliger Gesichtsverlust vermieden worden.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur