Programm

Kalender
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

Freitag, 24.06.2022

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    When Elephants Fight, It Is the Frogs That Suffer
    Von Benjamin Patterson
    Realisation: Bernd Schultheis
    Feldaufnahmen: Frogs & Friends e.V.
    Vokalperformer: Sabine Bode, Stephanie Busse, Valentina Dimitriadu-Karagiannis, Claudia Heidenreich, Christiane Henke, Gerold Hens, Martin Hütten, Keno Graumann, Elke Gruhn, Iannis Karanlik, Barbara Klinker, Joachim Kreimer de Fries, Johanna von Kuczkowski, Alfred Neugebauer, Luzie Nierle, Fanny Chrysostomos Papadimitriou, Marina Papoulia, Dr. Barbro Patterson, Elpiniki Reister, Theo Safaris Moschos, Pigi Mormouri, Irmela Splett-Neumann, Ann Nöel Williams
    O-Töne: Martin Luther King, Nelson Mandela, Barack Obama, Benjamin Patterson
    Produktion: Nassauischer Kunstverein Wiesbaden / documenta 14, 2017
    Länge: 56'55

    Politiker und Frösche sind die Hauptfiguren der letzten Arbeit von Ben Patterson. Für zwei Teiche in Athen und Kassel entwarf der Fluxuskünstler im Rahmen der documenta 14 ein „akustisches Graffiti“ frei nach Aristophanes‘ Komödie „Die Frösche“.

    Für die documenta 14 ließ sich Ben Patterson von Graffitis in den Straßen Athens inspirieren. Doch noch vor der Festivaleröffnung starb der Künstler. Der Nassauische Kunstverein Wiesbaden, mit dem er seit Jahren eng verbunden war, übernahm in Kooperation mit seiner Tochter und dem Berliner Komponisten Bernd Schultheis die Umsetzung des Konzepts.
    „Meine Stücke, wie sie auf dem Papier erscheinen, haben weder materiellen noch abstrakten Wert. Einen Wert können sie nur in der Aufführung erreichen, und auch dann nur den persönlichen Wert, den der Teilnehmende selber seinem eigenen Verhalten und/ oder dem der Gemeinschaft während und/oder nach der Erfahrung zumisst. Tatsächlich ist jedes Stück nur dies: eine Person, die bewusst dies oder das tut. Jede/r kann das tun.“ (Benjamin Patterson)

    Benjamin Patterson, geboren 1934 in Pittsburgh, gestorben 2016 in Wiesbaden. Er galt als „Godfather of Fluxus“, nicht zuletzt weil er 1962 gemeinsam mit George Maciunas die legendären Festspiele Neuester Musik organisierte. 2012 Kulturpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur: „What Happened on the 29th Day in this Merry Month of May“ (2015).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Wolfgang Meyering

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Kameramann Jürgen Jürges im Gespräch mit Susanne Führer

    Der Kameramann Jürgen Jürges gilt als „Meister des Lichts“. Heute Abend erhält er den Ehrenpreis des Deutschen Filmpreises. Wir sprechen mit dem 81jährigen über seine Arbeit mit Michael Haneke und Wim Wenders, über Licht und Schatten, und über sein Stottern, entstanden in den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb: der zweite Tag
    Gespräch mit Miriam Zeh

    "Landpartie": Gesellschafts- und Liebesroman in Zeiten der Pandemie
    Gespräch mit Gary Shteyngart

    Straßenkritik:
    "Der geheime Schlüssel zum Universum" v. Lucy und Stephen Hawking
    Von Andi Hörmann

    Buchkritik:
    "Wer noch kein Grau gedacht hat" von Peter Sloterdijk
    Rezensiert von Meike Feßmann

    "Lange Bratwurst - kurzes Gebet"- der unglückliche E.T.A. Hoffmann in Bamberg
    Von gerd Brendel

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Ein Literat, der Musiker sein wollte: E.T.A. Hoffmann zum 200.Todestag
    Gespräch mit Benedict Brillmayer

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Pop
    Von Claudia Gerth

    Künstliche Intelligenz in antiken Ruinen - Nessuno mit "Songs For The Blind"
    Gespräch mit Lothar Hempel

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Mike Herbstreuth

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Sebastian Puschner, Der Freitag
    Moderation: Jana Münkel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Nana Brink

    Angeschlagen auch in Brandenburg - die Linke vor dem Bundesparteitag
    Von Christoph Richter

    Wie Nachswuchs für Gastronomie in Sachsen gesucht wird
    Von Alexandra Gerlach

    "Wir sind zum Erfolg verdammt!" - Gastro-Branche in Mecklenburg-Vorpommern
    Gespräch mit Lars Schwarz

    Beleidigt und bespuckt - PolizistInnen klagen gegen Querdenker
    Gespräch mit Sebastian Engelbrecht

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Gesa Ufer

    Zurück zum Beton? Wie Sylt sich gegen Punks zu schützen versucht
    Gespräch mit Matthias Seeba-Gomille

    Klaus Lemke über Klaus Lemke
    Neuer Dokumentarfilm auf Münchner Filmfest

    Millennial Bashing bei Netflix - Start Snowflake Mountain
    Gespräch mit Jenni Zylka

    Fundstück 245: Jun Togawa - G
    Von Paul Paulun

    Initimitätscoaching beim Filmfest München
    Gespräch mit Tobias Krone

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    "Show Me Love": Wie ein House Hit für den Gegenwartspop unterwandert
    Gespräch mit Mathis Raabe

    Für die große Bühne: Regina Spektor mit „Home, before and after“
    Von Kerstin Poppendieck

    Das muss man gehört haben....oder auch nicht: Pop
    Von Claudia Gerth

    Zurückgespult - Die Woche in der Musik
    Von Mike Herbstreuth

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Nicole Dittmer

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Wortwechsel

    Klimasünder Luftfahrt. Begrenzen, verbieten, klimaneutral machen?

    Es diskutieren:
    - Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft
    - Patrick Bernau, Ressortleiter Wirtschaft bei der FAZ
    - Matthias Horx, Zukunfts- und Trendforscher
    - Karola Knuth vom Bundesvorstand der BUND-Jugend
    Moderation: Birgit Kolkmann

    Es wird seltener geflogen. Gut so, sagen Klimaschützer. Auf neues Wachstum hofft dagegen die Luftfahrtbranche - aber mit dem Ziel, bis 2050 klimaneutral zu sein. Kann Fliegen wirklich nachhaltig werden? Ist Leben und Reisen ohne Fliegen (nicht) möglich?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Literatur und Wissenschaft
    Klassismus im digitalen Zeitalter
    Berit Glanz und Francis Seeck
    Moderation: Jörg Plath

    Klassenkampf ist out - Klassismus heißt der neue Begriff. Er erinnert nicht zufällig an Sexismus und Rassismus.

    Das Loblied der Ich-AG ist verklungen, nun werden dem prekären Dasein neue und kämpferische Lieder gesungen. In nicht wenigen erscheint der gute alte Begriff der Klasse, um ein Bewusstsein von Gemeinschaft und Solidarität zu wecken. Ihm zur Seite gestellt wird der Klassismus, verstanden als die Diskriminierung entlang der Klassenherkunft oder -zugehörigkeit. Die soziale Benachteiligung von Menschen, die arm, erwerbslos, wohnungslos oder prekär Arbeitende sind, wird also ergänzt um die sozialen Mechanismen ihrer Ausgrenzung. Francis Seeck hat mit „Zugang verwehrt” eine Streitschrift zum Klassismus verfasst, Berit Glanz mit „Automaton” einen Roman über das digitale Prekariat. Ein Gespräch mit den beiden Autorinnen über gesellschaftliche Verhältnisse, in denen Arbeit den Menschen oft nicht einmal ernährt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Kissinger Sommer 2022
    Live aus dem Max-Littmann-Saal im Regentenbau Bad Kissingen

    Ludwig van Beethoven
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73

    Gustav Mahler
    Sinfonie Nr. 4 G-Dur

    Giorgi Gigashvili, Klavier
    Julia Kleiter, Sopran
    WDR Sinfonieorchester
    Leitung: Ádám Fischer

  • Ein Vater der musikalischen Romantik
    E.T.A. Hoffmann zum 200. Todestag
    Von Albrecht Dümling

    Im Jahr 1810 erschien in der „Allgemeinen Musikalischen Zeitung” eine Rezension über Beethovens 5. Sinfonie, die eine unerwartet starke Wirkung ausübte. Ihr Autor E.T.A. Hoffmann verspürte in der reinen Instrumentalmusik die Ahnung des Unendlichen und Ungeheuren und wurde damit zu einem Vater der musikalischen Romantik. Auf andere Weise, nämlich über die groteske Figur des Kapellmeisters Johannes Kreisler, inspirierte er Robert Schumann und Hector Berlioz.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Eckhard Roelcke

    US-Supreme Court kippt Recht auf Abtreibung
    Von Julia KAstein

    USA und Deutschland: historische Wendepunkte der Abtreibungsdebatte
    Gespräch mit Dinah Riese

    Grundsätzlicher Streit? Postcolonial Studies und die Antisemitismus-Debatte
    Gespräch mit Andrea Geier

    72. Verleihung des Deutschen Filmpreises: die Lolas sind vergeben
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    "Der beste Titel, der mir je eingefallen ist"
    Zwischenstand Bachmann-Wettbewerb
    Gespräch mit Jan Drees

    Simpel ist auch keine Lösung: Deutschland-Spanien und der Populismus
    Gespräch mit Wolfgang Martin Hamdorf