Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 04.07.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Brasiliens Ton
    Von Andreas Weiser
    Autorenproduktion 2014
    Länge: 52‘30
    (Ursendung)

    Das Hörstück "Der brasilianische Ton" von Andreas Weiser ist die akustische Liebeserklärung eines Reisenden an das Land seiner Sehnsüchte und Träume.

    Die Klanglandschaft Brasiliens ist so riesig und vielseitig wie das Land selbst. Unzählige Male reiste der Autor, Musiker und Brasilienkenner Andreas Weiser quer durch das Land und sammelte akustische Impressionen. Nun hat er aus seinem überbordenden Archiv eine Soundscape komponiert. „Der brasilianische Ton“ ist eine Hommage, wie die Liebeserklärung eines Reisenden an das Land seiner Sehnsüchte und Träume.

    Andreas Weiser, geboren 1957 in Bergisch-Gladbach, lebt als Autor, Musiker und Komponist in Berlin. Er produziert Dokumentarfilme, Hörspiele und Features.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    Neben einigen neuen Reggae-Alben von Hollie Cook, Jah Wobble und Lee Scratch Perry geht es auch um Musik der Antillen, wo in den 70er und frühen 80er Jahren viele neue Sounds entstanden. Ausserdem geht es um die neuesten Platten aus Brasilien und Japan und es gibt es einige Afro-Klassiker zu hören. Zwischen 2 und 3 Uhr wird dann Max Weissenfeld zu Gast sein, der mit seiner Band Polyversal Souls eine große Ghana-Tournee für den November vorbereitet und vorher schon mal in Algier auftreten wird. Auch um seine Zusammenarbeit mit Lana Del Ray wird es gehen, auf deren neuem Album Weissenfeld am Schlagzeug zu hören ist.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoral-Referent Hans-Joachim Ditz
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Alltag anders

    Scheidung
    Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

    07:50 Uhr
    Interview

    Stellenwert der Pflege heute und gestern
    Gespräch mit dem Prälaten Dr. Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Ausstellung: "Der 1. Weltkrieg in der jüdischen Erinnerung"
    Von Jochen Stöckmann

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Sachbuch: Alexander Kluy
    Der Eiffelturm. Geschichte und Geschichten, Verlag Matthes & Seitz, Berlin 2014

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Michaela Melián, Künstlerin und Musikerin

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    u.a.
    Wettlesen in Klagenfurt: Favoriten in Sicht?
    Von Barbara Wahlster

    Belletristik: Marcello Fois
    Zwischen den Zeiten, aus dem Italienischen von Monika Lustig, Die Andere Bibliothek, Berlin 2014

    Buchhändler im Gespräch: Buchhandlung Klaus Bittner, Köln

    Musikkolumne: Hamburger Band Deichkind "Ich habe eine Fahne"
    Von Florian Werner

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    u.a.
    "Water is Right" - Ein Musikprojekt für sauberes Trinkwasser - vorgestellt beim TFF Rudolstadt

    Musik ABC: Offbeat

    11:35 Uhr
    Tonart

    "Senor Tango" im Quadrat - Die neue CD des Vogler Quartetts
    Gespräch mit dem Cellisten des Quartetts Stephan Forck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Von zwei Titeln zum Auftragswerk - das Frauenblasorchester Berlin
    Von Ulrike Hempel

    66 Frauen treffen sich jeden Dienstag im Musiksaal einer Grundschule in Berlin-Kreuzberg. Auf die Probe verzichtet keine gern. Egal woher sie kommt, aus der Praxis, der Klinik, der Schule, von der Bühne oder vom Bau - an dem Abend geht es um Musik. Darum, ein Stück zu begreifen, zu bewältigen, zum Klingen zu bringen. Darum einander zuzuhören und miteinander zu spielen. 21 verschiedene Instrumente ergeben die Besetzung des großen sinfonischen Orchesters. Von der zarten Querflöte bis zur wuchtigen Tuba ist alles dabei. Das Laienorchester spielt Rock, Jazz, Tango. Mal hingebungsvoll, mal explosiv - das Repertoire ist mit Arrangements von Astor Piazzolla, Leonard Bernstein, aber auch Frankie goes to Hollywood und Pop-Königin Lady Gaga vielfältig. In diesem Jahr feiert das Frauenblasorchester Berlin sein 10jähriges Bühnenjubiläum. 

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    u.a.
    Tiere in der zeitgenössischen Fotografie - Ausstellung "Wild" in der Alfred Ehrhard Stiftung Berlin
    Gespräch mit Dr. Matthias Harder, Kurator

    Kurzkritik: Jo Lendles Facebook-Text: Konversation mit dem Provider
    Von Änne Seidel

    Gregor Schneider lässt die Synagoge Stommeln verschwinden
    Von Michael Köhler

    Kolumne: Meine Woche kompressiv
    Von Jürgen Stramann

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Biene Maja, Pu der Bär und Spürschwein Max
    Tiere in der Kinderliteratur früher und heute
    Von Karin Hahn
    Moderation: Patricia Pantel

    Sie stapfen, hoppeln, schwimmen, trippeln, fliegen und räkeln sich zwischen vielen Buchdeckeln - Tiere aller Art, die auch noch sprechen können. Zuerst begegnen sie uns in den Märchen der Brüder Grimm. Da verstellt der Wolf seine Stimme, um Rotkäppchen zu überlisten, ein Frosch will unbedingt der Freund einer hochnäsigen Prinzessin sein und vier Tiere ziehen nach Bremen, um Stadtmusikanten zu werden. Tummeln sich sprechende Tiere gern in Fabeln, so auch in Klassikern wie „Der Wind in den Weiden", „Dr. Dolittle und seine Tiere" oder „Biene Maja". Oftmals haben Autoren eine ganz enge Beziehung zu den Tieren, denen sie eine Stimme geben, auch Nina Weger. Die Autorin erzählt, warum sie in ihrem Kinderbuch „Die sagenhafte Saubande, Kommando Känguru" Hunde, einen Kater, ein Schwein und Raben zu Wort kommen lässt.

    Karin Hahn ist Jurorin bei „Die Besten 7" von Deutschlandfunk / Focus, schreibt über Neuerscheinungen auf www.karinhahnrezensionen.com/blog und stellt am liebsten neue Kinderbücher mit jungen Lesern bei Kakadu vor.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    u.a.
    "Weltmusik im Saaletal" - Das 24. TFF Rudolstadt hat begonnen
    Gespräch mit dem künstlerischen Leiter Bernhard Hanneken

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend

    17:50 Uhr
    Chor der Woche

    KataSTrophe aus Aachen
    Vorgestellt von Gerrit Stratmann

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Rente mit 63 und Mindestlohn - War‘s das von der Großen Koalition?

    Es diskutieren:
    Daniels Vates, Berliner Zeitung
    Martina Fietz, Focus - Online
    Konstantin von Hammerstein, Spiegel
    Gero Neugebauer, Politologe.
    Moderation: Christian Rabhansl

    Grundsätzliche Debatten, handwerkliche Fehler, peinliche Pannen - Verstimmungen und Unbehagen in der Großen Koalition drohen nach gut einem halben Jahr der Berliner Regierungsarbeit zu eskalieren. Die politischen Partner sind sich trotz anfänglich zur Schau getragener Einigkeit nicht mehr grün. Nach heftigem Streit um die Rente mit 63 und die Einführung von Mindestlöhnen fordert die Union jetzt öffentlich Vertragstreue von der SPD, der Titel des diesjährigen Sommertheaterstücks heißt wahrscheinlich "PKW-Maut" und Fehler im Erneuerbaren-Energie-Gesetz müssen hektisch nachgebessert werden. Selbst die im Regierungslager unumstrittene Erhöhung der Abgeordnetendiäten könnte sich zum Desaster entwickeln. Und dann haben die Koalitionsstrategen auch noch vergessen, dass "Durchregieren" nicht mehr so funktioniert, wie noch vor vier Jahren. Andere Mehrheitsverhältnisse im Bundesrat zwingen zu weiteren Kompromissen.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • "...es wohnen Menschen, die ich liebe, in Göttingen..." - Barbara, die französische Sängerin und ihre Liebeserklärung an "Göttingen"; in Frankreich stieß sie damit zunächst auf Unverständnis, zumal sie Jüdin ist, begründete aber gleichzeitig mit diesem Chanson ihren Ruhm; es ist die Geschichte eines Liedes
    Von Ralf Bei der Kellen

    Theodor Heuss, die Shoah, das Judentum, Israel - Heuss und sein Verhältnis zu den Juden, in einem Buch untersucht von Karl-Josef Kuschel
    Von Thomas Klatt

    Vier tote Jugendliche und nur wenig Trost - ein Nachruf auf die ermordeten Jugendlichen in Israel
    Von Igal Avidan

    Zum Schabbat: passend zum Nachruf eine Passage aus dem Hohelied Salomons, gesungen von dem 19jährigen Eyal Yifrach


    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Lyriksommer
    "Das Wilde hat keine Worte"
    Der schwedische Dichter und Literaturnobelpreisträger Tomas Tranströmer
    Von Carola Wiemers
    (Wdh. v. 06.12.2011)

    Vom Rätsel des Alltäglichen und anderen poetischen Erkundungen in den Texten des gefeierten Lyrikers aus Stockholm.

    Mit seinen Texten beschert Tomas Tranströmer dem Leser ein Fest, das alle Sinne umfasst. Seine einst von den Surrealisten inspirierte Poesie ist kein Spiel, sie braucht keine Verkleidung durch Sprache. Tomas Tranströmers Rhetorik ist klar und geheimnisvoll. In seinen Versen will er die Realität des Alltäglichen als ein Universum erkunden, das voller wunderbarer Rätsel ist. Die Natur spielt darin eine eigenwillige Rolle. Sie ist ein Reservoir von kleingehaltenen Ekstasen, die sich in sachten Schwingungen und leisen Zwischentönen entladen. Mit Tomas Tranströmer begibt man sich in eine Schule des Sehens und lernt, begierig das Alphabet neu zu buchstabieren. Tomas Tranströmer zählt längst zu den besten Lyrikern der Weltliteratur. Nach fast vier Jahrzehnten wurde damit erstmals wieder ein schwedischer Schriftsteller geehrt.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Schwetzinger Festspiele
    Jagdsaal des Schwetzinger Schlosses
    Aufzeichnung vom 18.05.2014

    Ludwig van Beethoven
    Sieben Variationen über das Thema "Bei Männern, welche Liebe fühlen"
    für Violoncello und Klavier Es-Dur, WoO 46

    Ludwig van Beethoven
    Sonate für Violoncello und Klavier Nr 2 g-Moll, op. 5/2

    Leoš Janácek
    „Pohádka“, Märchen für Violoncello und Klavier

    Johannes Brahms
    Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 e-Moll, op. 38

    Andreas Brantelid, Violoncello
    Shai Wosner, Klavier

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Béla Bartók
    Streichquartett Nr. 5

    Kelemen Quartett
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    u.a.
    Was ist los in Avignon: Die Eröffnung des Theater-Festivals wurde abgesagt
    Von Ursula Welter

    Nach der Absage der Eröffnungspremiere in Avigon: Ein Stimmungsbericht von Eberhard Spreng

    Protest gegen Sparkpolitik: Künstler besetzen heute das Lissaboner Kunstmuseum
    Gespräch mit Tilo Wagner

    Lyriksommer: Mantegnas Sebastian
    Von Martin Hartung

    Grenzen der Meinungsfreiheit in Ägypten - ein Gespräch mit Klaus Staeck und Bassem Youssef

    Kulturpresseschau
    Von Tobias Wenzel