Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 17.06.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Kurzstrecke 50
    Feature, Hörspiel, Klangkunst
    Zusammenstellung: Barbara Gerland, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel
    Produktion: Autoren/DKultur 2016
    Länge: 54'30
    (Wdh. v. 30.05.2016)

    Der Esel, Ich und Du - Elvis lebt! - Letzte Ausfahrt Westerwald
    Von Jürgen Piechutta

    Hallo Ü-Wagen Remixed
    Von Ralf Bei der Kellen

    The Goal
    Von Antje Vowinckel

    Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke

    Kurz, ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke aus den Genres Feature, Hörspiel und Klangkunst können an uns geschickt werden. Wir wählen die interessantesten aus und stellen sie vor.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Nana Brink

    ab 07.05
    Na żywo - live aus der europäischen Kulturhauptstadt Breslau
    Polnische Perspektiven
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 60 Jahren: Die "Wunderstute Halla" trägt den verletzten Springreiter Hans Günter Winkler zum Olympiasieg

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastoralreferentin Carla Böhnstedt
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Na żywo - live aus der europäischen Kulturhauptstadt Breslau
    Polnische Perspektiven - Der Breslauer Kulturenthusiast
    Susanne Führer im Gespräch mit Rafal Dutkiewicz, Bürgermeister von Breslau

    Kultur ist für Rafal Dutkiewicz ein kostbares Gut. Er fördert sie wo er kann. Im Moment bekommt er dafür viel Rückenwind, denn die Stadt, deren oberster Verwalter und Gestalter er ist, ist in diesem Jahr Europäische Kulturhauptstadt: Breslau. Seit 14 Jahren ist der promovierte Mathematiker Stadtpräsident von Breslau. Er wünscht sich eine internationale und multikulturelle Zukunft für seine Stadt.

    Dutkiewicz liebt Zwerge, Jazz und den Schwarzwald. Direkt nach der Wende und nach seiner Promotion in mathematischer Logik an der Katholischen Universität Lublin bekam er ein Forschungsstipendium der Universität Freiburg. Danach hat er ein Jahr lang im deutschen Südwesten gelebt. Bis heute träumt er manchmal nachts vom Freiburger Umland.

    In der Sendung "Im Gespräch" wird ihn Susanne Führer fragen, wo der Geist der Anarchie in Breslau beheimatet ist und welche Zukunft er für seine Stadt im Sinn hat.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Jörg Magenau

    Wie nah ist Polen?
    Gespräch mit dem Schriftsteller Marko Martin über seine Zeit als Stadtschreiber in Breslau

    "Worauf du dich verlassen kannst" von Kate Tempest
    Rezensiert von Frank Kaspar

    Straßenkritik: "Vom Ende der Einsamkeit" von Benedict Wells
    Von Jule Hoffmann

    Ihr Buchhändler empfiehlt: Buchhandlung Klaus v. Mackensen, Wuppertal
    Gespräch mit dem Inhaber Michael Kozinowski

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Haino Rindler

    Von Breslau nach Berlin
    Gespräch mit der polnischen Jazzsängerin Natalia Mateo

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Martin Böttcher

    11:35 Uhr
    Tonart

    Innovativ, integrativ, europäisch - Das Nationale Forum der Musik Wrocław
    Von Arkadiusz Luba

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag

    12:50 Uhr
    Mahlzeit

    Ethoxyquin. Zuchtlachs als Giftquelle?
    Von Udo Pollmer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Schwangerschaftsabbruch - Polinnen suchen Hilfe in Brandenburg
    Von Arkadiusz Luba

    Die PiS-Partei und das deutsch-polnische Leben in der Grenzregion
    Von Vanja Budde

    Moderation: Heidrun Wimmersberg

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    Frage des Tages: Woher kommt das Kamingespräch?
    Gespräch mit Alex Krämer

    Kunst in der Platte - das Festival „Raster: Beton" in Leipzig-Grünau
    Gespräch mit Juliane Richter, eine der Kuratorinnen

    Kurzkritik: Orange is the new Black - 4. Staffel startet auf Netflix
    Von Jörg Taszman

    "Für seine Unabhängigkeit muss man bezahlen" - die freie Kunstszene in Breslau
    Gespräch mit Agnieszka Kubicka-Dzieduszycka, Kuratorin am WRO-Art Center Breslau

    Musik mit Weltraumtönen auf dem Sonar+D
    Von Julia Macher

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Schranke auf und Schranke wieder zu
    Wie lange gibt es noch ein grenzenloses und einiges Europa?
    Von Angi Harrer-Vukorep
    Moderation: Paulus Müller

    Europa ist der zweitkleinste Kontinent der Welt. Über 700 Millionen Menschen leben auf diesem Erdteil in fast 50 Staaten. Vor Jahren haben sich einige europäische Länder zu einer Gruppe zusammengetan. Daraus entstand die Europäische Union. Seither wächst diese Gemeinschaft und passt auf, dass die Menschen in Frieden und Wohlstand leben können. Man hat sogar beschlossen, die Grenzen zu öffnen, damit sich alle EU-Bürger in Europa frei bewegen können. Doch seit der Flüchtlingskrise schotten sich immer mehr EU-Länder ab. Nicht nur Ungarn baut Zäune aus Stacheldraht, um die Menschenflut abzuhalten. Wollen wir wieder Grenzen, um unser reiches Europa vor Fremden abzuschotten? Wovor haben wir Angst? Und hat ein vereintes Europa überhaupt noch eine Chance? Darüber reden wir mit kleinen und großen Europäern.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    "The Getaway" - das neue Album der Red Hot Chilli Peppers
    Von Marcel Anders

    Jung und vielfältig: Die Musikszene von Breslau
    Gespräch mit dem Breslauer Musikjournalisten Piotr Bartys

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Martin Böttcher

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Neue Fremdheit? - 25 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag
    Es diskutieren zum Jubiläum des Nachbarschaftsvertrags im Rahmen des Deutschlandradio-Thementags „Na zywo - Live aus Wrocław“ am 17. Juni in der europäischen Kulturhauptstadt Breslau:
    Prof. Krzysztof Ruchniewicz, Direktor des Willy-Brandt-Zentrums für Deutschland- und Europastudien der Universität Wrocław
    Dr. Peter Oliver Loew, stellvertretender Direktor des Deutschen Polen-Instituts Darmstadt
    Gabriele Lesser, Polen-Korrespondentin mehrerer deutschsprachiger Zeitungen
    Piotr Jendroszczyk, Journalist, Tageszeitung „Rzeczpospolita”, Warschau

    Moderation: Sabine Adler

    An diesem Freitag wird der deutsch-polnische Nachbarschaftsvertrag 25 Jahre alt. Ein Meilenstein der Versöhnung zwischen beiden Völkern war dieses Dokument, als es am 17. Juni 1991 in Bonn unterzeichnet wurde, ein Neuanfang nach Jahrhunderten leidvoller Geschichte. Regelmäßige deutsch-polnische Regierungskonsultationen, intensiver Jugendaustausch und enge Zusammenarbeit im grenznahen Raum sind sichtbare Folgen dieses Abkommens. Doch seit in Polen eine nationalkonservative Regierung an der Macht ist, haben sich die Beziehungen zwischen Berlin und Warschau merklich abgekühlt.
    Wie steht es um das deutsch-polnische Verhältnis nach einem Vierteljahrhundert Nachbarschaftsvertrag? Was wurde erreicht, wo hakt es noch - oder wieder? Befördern Meinungsverschiedenheiten in der Flüchtlingspolitik über bürgerliche Freiheiten oder im Verhältnis zu Russland eine neue Fremdheit zwischen Deutschland und Polen? Oder sind die Beziehungen inzwischen zu stabil, als dass die Tagespolitik sie nachhaltig stören könnte?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Glasgower Juden, Brexit und Frieden in Israel
    Ein Infostand in der Glasgower Fußgängerzone wirbt für Frieden im Nahen Osten
    Von Robert Fishman

    Europa in Israel
    Die neue literarische Reihe im Wuppertaler Arco-Verlag und ihr erster veröffentlichter Roman "Jerusalem wird verkauft"
    Von Stefan May

    Koscher Büdchen in Köln
    Ein Kiosk mit üblichem Sortiment führt jede Menge koscherer Produkte unweit der Synagoge und sein persischer, muslimischer Inhaber ist inzwischen "Koscher-Experte"
    Von Miron Tenenberg

    Musik zum Schabbat: Das Ensemble Shoshan mit einer Aufnahme aus seiner CD "Jerushalaim"

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Breslau - das neu entdeckte Babylon
    Die europäische Kulturhauptstadt 2016 literarisch
    Von Adolf Stock
    (Wdh. v. 15.01.2016)

    2016 ist Wrocław, das frühere Breslau, neben San Sebastián Europäische Kulturhauptstadt. Seit 1945 gehört die schlesische Metropole zu Polen. Heute ist Wrocław eine moderne, weltoffene Stadt, die sich auch ihrer bewegten Geschichte stellen will. Es entsteht zeitgenössische Literatur, und das literarische Erbe gerät wieder in den Blick. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bevölkerung fast komplett ausgetauscht. Damals kamen viele Menschen nach Breslau, die Lemberg verlassen mussten, als die Stadt sowjetisch wurde. Sie haben nicht nur Hausrat und Möbel, sondern auch Denkmäler, Kunstschätze und ganze Bibliotheken mit nach Breslau gebracht. Der Mythos Lemberg, eine faszinierende Facette der europäischen Literaturgeschichte, lebt auch in den Gassen von Breslau fort.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Nationales Musikforum Breslau
    Aufzeichnungen vom 09.06. und 15.06.2016

    Kerry Turner
    Berceuse for the Mary Rose op. 50

    Daan Janssens
    Canto

    David Maslanka
    Quintett Nr. 2

    Fazıl Say
    Alevi Dedeler Rakı Masasında op. 35

    LutosAir Quintett:
    Jan Krzeszowiec, Flöte
    Wojciech Merena, Oboe
    Marciej Dobosz, Klarinette
    Alicja Kieruzalska, Fagott
    Mateusz Feliński, Horn

    Antonio Vivaldi
    Le quattro stagioni

    Astor Piazzolla
    Las Cuatro Estaciones porteñas

    Øystein Baadsvik, Tuba
    NFM Kammerorchester Leopoldinum
    Violine und Leitung: Christian Danowicz

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Neues Zentrum der Musikausbildung
    Wie das Nationale Musikforum in Breslau junge Künstler fördert
    Von Martin Sander

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    u.a. UEFA Fußball Europameisterschaft™ 2016
    Moderation: Sonja Gerth

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Deutsche Oper Berlin
    "Die Entführung aus dem Serail", Regie: Rodrigo Garcia
    Gespräch mit Jürgen Liebing

    Blasse Finalisten: Die anvisierten Architekten fürs Berliner Museum der Moderne
    Gespräch mit dem Architekturkritiker NikolausBernau

    Pan Tadeusz
    Ein Museum für Polens romantisch-patriotisches Nationalepos
    Von Martin Sander

    Direktorentausch
    Goethe-Institut Warschau - Polnisches Institut Berlin
    Gespräch mit Katarzyna Wielga-Skolimowska, Direktorin des Polnischen Instituts Berlin

    Wie scheitert man in Ingelheim?
    Von Rudolf Schmitz

    Kulturpresseschau
    Von Ulrike Timm