Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 08.06.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    Den "Zarathustra" im Tornister
    Deutsche Soldatenlektüre im 1. Weltkrieg
    Von Patrick Hofmann

    Mit Hölderlin, Goethe oder Nietzsches "Zarathustra" im Tornister zogen viele Soldaten in den 1. Weltkrieg

    In der 1916 erschienenen autobiografischen Erzählung 'Der Wanderer zwischen beiden Welten' von Walter Flex, einem der meistgelesenen deutschen Weltkriegsbücher, trägt die Hauptfigur Wurche „ein Bändchen Goethe, den Zarathustra und eine Feldausgabe des Neuen Testaments“ im Tornister. War überhaupt Platz für Bücher in einem Tornister? Wie wurde Nietzsche zum deutschen Kriegsphilosophen? Im Gespräch mit Militärhistorikern, Kultur-, Literatur- und Geschichtswissenschaftlern zeigt sich, das Flex' Mythos vom durchgeistigten deutschen Soldatenführer wenig zu tun hatte mit dem Leseverhalten der Masse der Soldaten, die in Büchern Ablenkung von einem eintönigen, anstrengenden und phasenweise mörderischen Alltag suchten.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    2254

    Nachtgespräche am Telefon
    0 08 00.22 54 22 54
    Keine Zinsen nirgends - sparen Sie überhaupt noch?
    Moderation: Birgit Kolkmann

  • 02:00 Uhr

    Nachrichten

  • 02:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Mathias Mauersberger

    Er ist der große Unbekannte am Klavier, der Berliner Pianist Lambert. Auf seinen Pressefotos, bei Live-Auftritten trägt er eine Maske und niemand weiß, wer sich dahinter verbirgt. Fest steht allerdings, dass Lambert soeben ein sehr gelungenes Debüt-Album veröffentlicht hat: Solo-Klavierminiaturen zwischen Pop, Jazz und Erik Satie.

    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Tonart

    Lounge
    Moderation: Uwe Golz

    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Johannische Kirche

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • 07:05 Uhr

    Feiertag

    Der Geist des Lebens und die Lebensgeister
    Von Pfarrer Reinhold Truß-Trautwein
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Wochenrückblick
    Moderation: Johannes Nichelmann

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • Eine Reise auf der Fernstraße 5 (1/2)
    Momentaufnahmen vom DDR-Alltag zwischen Boitzenburg und Staaken
    Von Wolfgang Meisenkothen und Jochen Mertens
    DLF / NDR 1986
    Vorgestellt von Martin Hartwig
    (Teil 2 am 09.06.2014)

    Im Mai 1986, also dreieinhalb Jahre vor dem Mauerfall, machten sich Wolfgang Meisenkothen und Jochen Mertens auf und sammelten Geschichten und Eindrücke entlang der Fernstraße 5 der DDR auf. Die F 5 war zu dieser Zeit die einzige verbliebene Transitstrecke, die nicht Autobahn war. Sportliche Radfahrer nutzten sie zum Beispiel, um in Tagesfrist von Hamburg nach Berlin zu fahren. Eine Chance, mit Menschen aus dem unbekannten Land nebenan in Kontakt zu kommen.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Für dieses Orchester würde ich alles aufgeben" - Das West-Eastern Divan Orchestra wird 15 Jahre alt
    Daniel Barenboim, Dirigent, Pianist, Generalmusikdirektor der Berliner Staatsoper im Gespräch

    09:33 Uhr
    Buchkritik

    Belletristik
    Anthony Marra: Die niedrigen Himmel
    Suhrkamp, Berlin 2014

    09:55 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 150 Jahren: In Freiburg im Breisgau wird der erste deutsche Wanderverein gegründet

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    "Schlachtfeld Erinnerung 1914/2014"
    Ein Dokumentartheaterprojekt von Regine Dura und Hans-Werner Kroesinger erinnert an den Beginn des 1. Weltkriegs - eine Probenbegleitung

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    "Oktober November "
    Götz Spielmanns neuer Spielfilm: Familienaufstellung auf österreichisch

    11:20 Uhr
    Tonart

    A Million Ways To Die In The West

    11:40 Uhr
    Tonart

    The Quiet Man - Victor Youngs Meisterwerk remastert

    11:53 Uhr
    Buchkritik

    Porträt der Schauspielerin Idil Üner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Ortszeit

    Themen des Tages

  • 12:30 Uhr

    Lesart

    Das politische Buchmagazin

    Marc Engelhardt: Heiliger Krieg - heiliger Profit - Afrika als neues Schlachtfeld des internationalen Terrorismus
    Ch. Links Verlag Berlin, März 2014
    rezensiert von Sylke Tempel

    Rommel Roberts: Wie wir für die Freiheit kämpften - Von stillen Heldinnen und Helden in Südafrika
    Verlag Lokwort Bern, Januar 2014
    rezensiert von Arlette-Louise Ndakoze

    Moderation: Christian Rabhansl

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:30 Uhr

    Neonlicht

    Das Großstadtmagazin
    Laut, hell und möglichst langweilig
    Wir starten vorfreudig in den Sommer, entdecken die Schönheit der Autobahn, bangen mit indischen Aktivisten um die Einführung eines „Hupometers“ auf Mumbais Straßen und lernen von Wissenschaftlern am MIT wie man im Internet nicht untergeht. Die passende Geisteshaltung zur Zeit kommt aus Großbritannien. Denn wo alle „busy“ sind, ist nichts attraktiver als Langeweile.

    Boring is the new Cool!
    Ascot, die Chelsea Flower Show, Wimbledon, die Höhepunkte des feuchten englischen Sommers locken schon am Horizont. Doch die Londoner Hipster-Gemeinde verfolgt ihre eigene Agenda. Bei den Chaps Olympics übt man sich im Fechten mit dem Regenschirm. Und bei der gerade bewältigten Boring Conference wurde die gepflegte Langeweile kultiviert. Vordergründig jedenfalls.
    Von Ruth Rach

    Leuchtende Zukunft
    Eine Lotusblume aus feiner silberner Folie, die auf Körperwärme reagiert, zählt zu den bisher bezauberndsten Entwürfen des Technik-Designers Daan Roosegaarde. Kommen genug Passanten vorbei, öffnet sie sich und gibt ihr Innenleben preis. Ein Beispiel für das, was der Niederländer Techno-Poetry nennt. In seinem neuesten Projekt sucht er die Schönheit auf der Straße. Und findet die selbstleuchtende Autobahn.
    Von Kerstin Schweighöfer

    Kampf ums "Hupometer"
    Mumbai gilt als eine der lautesten Städte der Welt. Um sich im Lärm des täglichen Verkehrs durchzusetzen, rüsten einige Autobesitzer nun auf. Sie setzen auf Modelle mit extra lauten Hupen, speziell entwickelt für den indischen Markt. Doch auf der anderen Seite formiert sich Widerstand. Aktivisten fordern eine Eindämmung der Lärmbelastung und die Einführung eines „Hupometers“. Ein Kampf auf verlorenem Posten?
    Von Lukas Grasberger

    Das perfekte Selfie
    Wer nicht knipst der ist nicht. Was wären Facebook, Instagram und Co. ohne den Smartphone-Schnappschuss aus allen Lebenslagen… Aber wie sticht man noch heraus, aus der Fülle der Bilder? Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Ein Forscher am renommierten Massachusetts Insitute of Technology (MIT) hat ein Programm entwickelt, das unsere Foto-Vorlieben vorhersagen will. Wir haben es getestet.
    Von Sonja Beeker

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag für Kinder
    Händel - der Messias
    Von Markus Vanhoefer
    Ab 8 Jahren
    Regie: der Autor
    Mit: Stefan Wikening, Jochen Noch, Helmut Stange, Hans Jürgen Stockerl
    Produktion: Igel Records, BR 2012
    Länge: 52'18
    Moderation: Johannes Nichelmann

    Die Geschichte spielt im Jahr 1742 in Dublin. Der Komponist Georg Friedrich Händel ist von London nach Dublin gesegelt und will dort sein neuestes Werk aufführen. In nur knapp vier Wochen hat er das gesamte Werk für Chor und Orchester geschrieben. Es ist ein Oratorium, und erzählt wird die Geschichte von Jesus: 'Der Messias'. Händel möchte das Oratorium in einer Musikkneipe aufführen. Dagegen empört sich der Dekan der St. Patricks Kathedrale in Dublin. Er heißt Jonathan Swift und gehört zu den angesehensten irischen Schriftstellern. Als Chef des Kirchenchores verbietet er seinen Chorsängern den 'Messias' in der Kneipe zu singen. Ohne Chor kein Oratorium! Aber der Kneipenwirt und Händel finden eine Lösung und das 'Hallelujah' kann erklingen.

    Markus Vanhoefer wurde in der Gegend um Nürnberg geboren, nach dem Abitur studierte er Musik, spielte in Orchestern und Jazzclubs, arbeitete später als Journalist, heute schreibt er vor allem für den Rundfunk. Markus Vanhoefer verfasste zahlreiche Hörspiele für Kinder, in seiner erfolgreichen Reihe 'Starke Stücke' erzählt er von große Komponisten, für 'Händel - der Messias' wurde er mit dem Leopold Medienpreis 2013/2014 ausgezeichnet.

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Bei sanfter Musik schläft sich's am besten“
    Die Oper „Capriccio“ von Richard Strauss
    Gast: David Marton
    Moderation: Uwe Friedrich

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Ortszeit

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Die zweite Chance
    Sport nach einer Organtransplantation
    Von Fritz Schütte

    Franziska Liebhardt ist 31 Jahre alt. Was so alltäglich klingt, ist in ihrem Fall nicht selbstverständlich. Sie spielte Volleyball in der Regionalliga, bis sie merkte, dass sie relativ schnell außer Atem kam. Die Ärzte diagnostizierten eine Autoimmunerkrankung, die bereits die Lunge angegriffen hatte, und setzten sie auf die Warteliste für eine Organspende. Es begann ein Wettlauf mit der Zeit. Doch Franziska hatte Glück. Nach der Operation konnte sie sogar wieder Sport treiben und nahm zwei Jahre später erstmals an einem großen internationalen Wettbewerb teil: den World Transplant Games. Auch Nehar Nurlu weiß, wie es sich anfühlt, mit einem neuen Organ, in seinem Fall einer neuen Leber, Sport zu treiben. "Früher war ich zweimal die Woche joggen, heute trainiere ich wie ein Profi", sagt er und beugt durch regelmäßige Bewegung den schädlichen Nebenwirkungen der Medikamente vor, die er täglich nehmen muss. Doch Sport ist für ihn kein reiner Selbstzweck. „Ich will, dass die Leute darüber staunen, was möglich ist, und über das Thema Organspende nachdenken.“

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Fundstücke

    Swingin' on Lenox Avenue
    Legendäre Straßen des Swing
    Moderation: DJ Swingin' Swanee

    New Yorks 52nd Street oder auch die 7th Avenue sind Gegenstand vieler Songs, aber auch unbekannte Landstraßen werden besungen.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Album (1/2)
    Hör-Collage nach dem gleichnamigen Buch von Hans Magnus Enzensberger
    Bearbeitung und Regie: Christiane Ohaus
    Komposition: Michael Riessler
    Mit: Hans Magnus Enzensberger, Friedhelm Ptok, Uta Hallant, Peter Kaempfe u.a.
    Ton: Klaus Schumann
    Produktion: RB/Deutschlandradio Kultur 2011
    Länge: 88’30
    (Wiederholung vom 01.01.2012)
    (Teil 2 am 09.06.2014)

    Was hat der "Maier am Himalaya" mit Karl Marx oder Denis Diderot zu tun? In "Album" finden sich Texte von nahezu jeder Spielart.

    Was hat der »Maier am Himalaya« mit Karl Marx oder Denis Diderot, mit Edward Lear oder Margaret Thatcher zu tun? Was verbindet Kuba, Kometen, Poeten mit Pflanzenforschern und Mathematikern, Chefökonomen mit Cocktailrezepten?
    Texte von nahezu jeder Spielart (Verse, Lieder, Sprüche, Essays, Abhandlungen) über all dies oder jene, selbst verfasst oder aus fremder Feder, hat Hans Magnus Enzensberger in seinem ›Album‹ (lat. albus, weiß, weißes Blatt) zusammengetragen. Er selbst schreibt darüber: »Wir haben es nicht nur mit einem Tagebuch zu tun, sondern mit einem Capriccio, einem Quodlibet, einem Potpourri, besser gesagt mit einem mixtum compositum oder schlicht und einfach mit einem Allgemeinen Brouillon.«

    Hans Magnus Enzensberger, geboren 1929 in Kaufbeuren. Vielfach ausgezeichneter Autor, Herausgeber, Übersetzer und Redakteur - u. a. Georg-Büchner-Preis 1963.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Philharmonie Berlin
    Aufzeichnung vom 07.06.2014

    Wolfgang Amadeus Mozart
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 25 C-Dur KV 503

    ca. 20.45 Konzertpause mit Nachrichten

    Anton Bruckner
    Sinfonie Nr. 6 A-Dur

    Richard Goode, Klavier
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Herbert Blomstedt

  • Hofmannsthals liebster Strauss
    Die 'Ariadne'-Musik von Richard Strauss und ihre Metamorphosen
    Von Robert Werba

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage u.a.

    Abriss oder Umgestaltung?
    Der Werkbund setzt sich auf der Architekturbiennale in einer Austellung mit dem Deutschen Pavillon auseinander

    Ente ohne Sex und Angst
    Ein Exklusivinterview mit Donald Duck zum 80. Geburtstag

    Karneval der Kulturen in Berlin

    Non-Stop-Sammler
    John Axelrod baut immer wieder neue Sammlungen auf und gibt sie an Museen ab

    NSU auf der Bühne - Uraufführung "Die Lücke" von Nuran David Calis und Keup-Straßenfest