Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 13.05.2015

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Feature

    Wo sind wir bitte wann?
    In China reisen und zurückkommen
    Von Gesine Danckwart und Fabian Kühlein
    Regie: die Autoren
    Musik: HuZi
    Mit: Kristina Brons, Mariel Jana Supka, XiaoKe, HuZi u.a.
    Autorenproduktion 2009
    Länge: 53’47

    Die Texte Gesine Danckwarts entstanden entlang längerer Reisen in den Jahren 2006-2008 nach China - und zurück.

    Das allererste Mal in China, aus Europa kommend. Die schnelle Gewöhnung an die allerfremdesten, allergrößten Geschichtengroßlandschaften. Eine chinesische Ingenieurin, die eine deutsche Bäckerei in Anting eröffnet. Ein Bürgermeister in Oranienburg, dessen Traum eine Art Chinatown vor Ort ist. Die Texte Gesine Danckwarts entstanden entlang längerer Reisen in den Jahren 2006 - 2008 nach China - und zurück. Im Mittelpunkt standen Peking, Shanghai und insbesondere Suzhou, eine alte und turboneue Stadt.

    Gesine Danckwart, geboren 1969, Autorin und Regisseurin. Zahlreiche Theaterarbeiten, zuletzt: 'Wunderland' (UA Nationaltheater Mannheim 2013).

    Fabian Kühlein, geboren 1977, Hörspielmacher und Mediengestalter. 2008 Gewinner von 'Premiere im Netz' (ARD Hörspieltage).

    Gemeinsam zuletzt: 'Chez Icke' (RBB 2012).

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Christian Graf

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 175 Jahren: Der französische Schriftsteller Alphonse Daudet geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:23 Uhr
    Wort zum Tage

    Pastorin Anja Neu-Illg
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Warum sollen mehr Menschen Keilschrift lernen?
    Susanne Führer im Gespräch mit Karen Radner, österreichische Altorientalistin

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Aus den Listen...: "Weber's Grillbibel"
    Gespräch mit Thorsten Jantschek

    "Die Kehrseite des Himmels" - Neue Essays
    Gespräch mit Ljudmila Ulitzkaja, Schriftstellerin

    'Chita. Eine Erinnerung an Last Island' von Lafcadio Hearn
    Aus dem Englischen und mit einem Nachwort von Alexander Pechmann
    Jung und Jung, Salzburg 2015
    Rezensiert von Peter Urban-Halle

    Straßenkritik: "Die Glasglocke" von Sylvia Plath

    Georgische Literatur heute
    Von Andi Hörmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Stevie Wonder wird 65
    von Laf Überland

    Chor der Woche
    Der Lübecker Shantychor Möwenschiet

    New Folk mit dem Duo Xylouris-White
    im Gespräch mit Thorsten Bednarz

    11:35 Uhr
    Tonart

    New Folk mit dem griechischen Lyra-Spieler Xylorious White
    Von Thorsten Bednarz

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schaefer und Christopher Ricke

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Dortmunds Riviera
    Früher Arbeitsplatz, heute Vergnügungsort
    Von Thorsten Poppe

    Die Hermannshütte kochte in Dortmund-Hörde über 160 Jahre lang Stahl. Vorbei, Vergangenheit. Heute liegt an dem Ort der über ein Kilometer lange Phoenix-See. Der Umbau dauerte über zehn Jahre, mehr als 2,5 Millionen Kubikmeter Boden bewegten die Bagger, unter anderem. Terrassen, Promenaden, Häuser, Yachthafen, eine Kulturinsel - alles neu angelegt. Kostenpunkt: 67 Millionen. Plötzlich hat Dortmund seine Riviera. Dort flaniert nun die Hautevolee in feinem Zwirn. Die ehemals rußschwarzen Arbeiter in Blaumännern halten sich meist nur in Blickweite der Riviera auf, im stark vernachlässigten Stadtteil Hörde direkt gegenüber Dortmunds neuer Flaniermeile. Die Menschen, die hier gearbeitet haben, hat keiner so richtig bei diesem Projekt mitgenommen. Ihnen ist mit dem Abriss des Stahlwerks auch ein Stück Heimat im Ruhrgebiet genommen worden.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Frage des Tages: Wie passt der "Dr." zu Kanye "That's my bitch" West
    Gespräch mit Andreas Müller

    Spieleforscher-Konferenz in Lüneburg:
    Computerspiele als ästhetische Erfahrung
    Gespräch mit Markus Rautzenberg, Philosoph und Spieleforscher

    Kurzkritik:
    Eröffnungsfilm Filmfestspiele Cannes
    "Standing Tall" von Emmanuelle Bercot
    Gespräch mit Patrick Wellinski

    Das Lesen der anderen:
    Spex - Dresscode in der Rockmusik
    Gespräch mit Arno Raffeiner

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Musiktag

    u.a. Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen
    Eindrücke vom internationalen Kinderchorfestival „Georg Friedrich Händel"
    Von Kristin Hendinger
    Moderation: Tim Wiese

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    "Wiener Welle" - Musik, Literatur, Kulinarik und mehr
    Von Thorsten Bednarz

    Ist das noch Disco? Roisin Murphy "Hairless Toys"
    CD-Kritik von Jutta Petermann

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Isabella Kolar

    Jugend ohne Hoffnung - Nach dem Bankencrash auf Zypern
    Von Thomas Bormann

    Ein langer Atem
    Wie junge zypriotische Künstler der Teilung der Insel trotzen
    Von Michael Frantzen

    Vor zwei Wochen haben die Nordzyprer mit Mustafa Akýncý einen neuen Präsidenten gewählt, der als Verfechter des Dialogs mit den griechischen Zyprern gilt. Und auch wirtschaftlich gibt es wieder Hoffnung für Zypern. Für dieses Jahr erwarten die Statistiker ein Wachstum von 0,4 Prozent, auf dem Höhepunkt der zypriotischen Finanzkrise 2013 hatte es noch einen Einbruch von 6,8 Prozent gegeben. Heute sind die Geschäfte und Cafes in Nikosia wieder voll, es gibt auch mehr Ausstellungen und für die Künstler der geteilten Insel bieten sich neue Alternativen zur Ausreise.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Winfried Sträter

    "Münkler Watch" - Studentische Stimmen aus dem Hörsaal
    Von Jenny Genzmer

    Rezension oder Denunziation - Wenn Studierende Lehrveranstaltungen bewerten
    Gespräch mit Dr. Jürgen Treulieb, Dipl.-Politologe, Politikberater

    Ein Modell für kleine Museen: Provenienzforschung in Brandenburg
    Von Maurice Wojach

    Ausstellungstipp: Der andere Blick auf Geschlechterrollen in der Frühgeschichte
    Von Anette Selg

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Die Relaismotte
    Grace Hopper und die Geschichte des Programmierfehlers
    Von Christian Grasse

    Was heute als Fehler in Software beschrieben wird, hat tatsächlich einen dinglich-lebendigen Ursprung, der bis ins 19. Jahrhundert zurückführt.

    Grafikfehler in Computerspielen, Programmdefekte, die den Akku im Smartphone auf unerklärliche Weise leersaugen oder fehlerhafte Codeschnipsel, die die Sicherheit des gesamten Internets gefährden; sogenannte Bugs, also Computerfehler, sind mittlerweile überall, denn wir leben in einer Welt, die zunehmend von Software und Rechnersystemen bestimmt wird. Aber warum nennt man diese Art von Fehler eigentlich Bug? Was haben Insekten damit zu tun, wenn sich Programmfehler in Computersysteme einschleichen? Antworten liefern Grace Hopper, die wohl erste Systemadministratorin der Welt, eine meterlange, tonnenschwere und aus Hunderttausenden Einzelteilen zusammengesetzte Relais-Rechenmaschine der 40er-Jahre sowie ein mumifiziertes und sorgfältig dokumentiertes Exemplar aus der Gattung der Kleinschmetterlingsfamilie.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Die besondere Aufnahme
    Orchester-Melodramen

    Aribert Reimann
    "Denn Bleiben ist nirgends"
    Erste Duineser Elegie von Rainer Maria Rilke
    für Sprechstimme und Orchester

    Mauricio Kagel
    "Interview avec D. pour Monsieur Croche et Orchestre" auf Texte von Claude Debussy

    Rolf Liebermann
    "Musik" Sinfonische Szene nach Texten von Charles Baudelaire und Paul Verlaine
    für Sprecher und Orchester

    Martin Engler, Sprecher
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Manuel Nawri

    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014

  • 21:30 Uhr

    Hörspiel

    W wie ihr Name/Avec un double V
    Von Cécile Wajsbrot
    Regie: Marguerite Gateau
    Komposition: Jakob Diehl
    Mit: Andrea Schieffer, Aurélie Youlia, Anne Bennent u.a.
    Ton: Bruno Mourlan, Martin Delafosse
    Produktion: SR/DKultur/France Culture 2012
    Länge: 58’08
    (Wdh. v. 16.01.2013)

    Deutschunterricht im Pariser Gymnasium, Anfang der 60er-Jahre. Die Lehrerin ist Deutsche, verbirgt aber ihre Herkunft. Der Name ihrer Schülerin beginnt mit dem in Frankreich seltenen Buchstaben W.

    Anfang der 60er-Jahre: Deutschunterricht an einem Pariser Gymnasium: Die Lehrerin ist Deutsche, verbirgt aber ihre Herkunft. Vor der Last der Geschichte, der deutschen und ihrer eigenen, ist sie nach Frankreich geflüchtet. Mit dem neuen Schuljahr bekommt sie eine neue Schülerin, eine Französin, deren Name aber mit dem im Französischen seltenen Buchstaben ›double V‹ beginnt. Der Name 'mit W' ruft in der Lehrerin Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg wach. Die Begegnung von Schülerin und Lehrerin führt beide zu der Entdeckung, dass die deutsche Sprache einer rettenden Insel gleicht, wo überraschende Annäherung möglich wird.

    Cécile Wajsbrot, 1954 in Paris geboren, lebt als Autorin in Paris und Berlin. 2014 erschien ihr Roman 'Totale éclipse', im selben Jahr Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis und Samuel-Fischer-Gastprofessur an der FU Berlin. Zuletzt für DKultur: 'Die Zeremonie' (DKultur/RB 2011).

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Oliver Thoma

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Die Filmfestspiele in Cannes beginnen
    Gespräch mit Anke Leweke

    Filme der Woche: "Mad Max - Fury Road" und "Zweite Chance"
    Vorgestellt von Patrick Wellinski

    Yoko Ono im MOMA. Klaus Biesenbach setzt auf große Namen und steht in der Kritik
    Von Jürgen Kalwa

    Salone del Libro Torino: Deutschland zum ersten Mal Gastland
    Von Jan-Christoph Kitzler