Seit 11:05 Uhr Lesart
Samstag, 19.06.2021
 
Seit 11:05 Uhr Lesart
Tagesprogramm Montag, 10. Mai 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Das Podcastmagazin

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Philipp Quiring

Die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven ist weltweit eine der populärsten Sinfonien überhaupt. Sie wird beim japanischen Neujahrsfest gespielt, wurde immer wieder als Propagandamusik missbraucht oder zur Hymne des Friedens und der Freiheit erklärt. Die Gegensätze, die diesem epochalen, vielschichtigen Werk zugrunde liegen, haben zuvor auch schon Komponisten der Romantik fasziniert. Franz Liszt schrieb eine Fassung für zwei Pianisten, die Philippe Cassard und Cédric Pescia auf CD eingespielt haben. In der Tonart beschreibt Pescia, wie er sich den Zugang zu diesem Stück erarbeitet hat, wie er und sein Partner immer wieder auch die Orchesterpartitur als Grundlage herangezogen haben. Aber auch darüber, wie sinnvoll solche Transkriptionen überhaupt sind, wo die Grenzen liegen und Kompromisse eingegangen werden müssen.
Ein weiterer Schwerpunkt der Tonart liegt auf der Musik von Komponistinnen des 19. und 20. Jahrhunderts, die die Geigerin Lucie Bartholomäi zusammen mit der Pianistin Verena Louis eingespielt hat. Zu hören sind Werke von Rebecca Clarke und Amy Beach.

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Andrea Wilke, Arnstadt
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Auch Jüngere haben ein Recht auf Emissionen!
Von Miriam Vollmer

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

"Das Prachtboot"
Ein Ausstellungsstück und dunkle Flecken der Geschichte
Gespräch mit Götz Aly, Historiker

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Freiheit, Gleichheit, Ungewissheit" von Jan-Werner Müller
Rezensiert von Jens Balzer

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Architekt Arno Brandlhuber im Gespräch mit Tim Wiese

Sein Markenzeichen ist der Beton: Der Architekt Arno Brandlhuber steht für robuste Bauten, die vor allem nützlich sein sollen, nachhaltig und bezahlbar. Und er macht sich Gedanken, wie die zunehmende Gentrifizierung in Städten bekämpft werden kann.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Das Glück liegt in der Bohne
Kurzgeschichten aus der Gegenwart
Gespräch mit Teresa Präauer

Tag der Bücherverbrennung
Neues Denkmal in München
Von Tobias Krone

Buchkritik:
"Mein Mann" von Rumena Buzarovska
Rezensiert von Ursula März

Peter Handke in der Republik Srpska
"Die Causa" nimmt kein Ende
Gespräch mit Alida Bremer

Hörbuch:
"Die kleine Komödie" von Arthur Schnitzler
Von Tobias Wenzel

Straßenkritik:
"Ausdrucksverhalten beim Hund" von Dorit Feddersen-Petersen
Von Maria Bonifer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mathias Mauersberger

Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl
Graphic Opera "Die weiße Rose"
Gespräch mit Elisabeth Hahn

Verlorener Sohn der 1960er Jahre
Donovan wird heute 75
Von Laf Überland

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
Von Uwe Wohlmacher

Zum Tod von Jazz-Posaunist Curtis Fuller
Von Mathias Mauersberger

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Jazz

Comeback nach 20 Jahren Pause
Der Saxofonist Johannes Barthelmes
Von Matthias Wegner

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Stefan Kuzmany, Spiegel
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Vorbildhafter Unterricht trotz Corona
Finalteilnehmer Dt. Schulpreis 2021
Gespräch mit Martina Seifert

Kein "Stern" überm Koalitionsvertrag von Baden-Württemberg - eine Glosse
Von Katharina Thoms

Würgassen - Umstrittene Standortsuche für ein Atommüll-Logistikzentrum
Von Stefan Leiwen

Müll an Land
Wohin mit abgerissenen Kernkraftwerken in Schleswig-Holstein
Von Johannes Kulms

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Massimo Maio

F.d.T.: Bundestag macht Clubs zu "Kulturstätten" - Was ändert das?
Gespräch mit Thore Debor

Wem gehören "Disaster Girl" & Co
Meme-Kultur & NFTs
Gespräch mit Caren Miesenberger

Cixin Lius "Die wandernde Erde"
Funktioniert der Sci-Fi-Hit als Comic?
Gespräch mit Lars Schmeink

andcompany&Co.
Postdramatisches Theater in Portraits
Gespräch mit Anna Landefeld

Neuauflage eines Klassikers
Horrorspiel "Resident Evil Village"
Gespräch mit Christian Schiffer

Fundstück 147:
Anne Waldman - Lady Tactics
Von Paul Paulun

14:30 Kulturnachrichten

Von Victoria Eglau

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

„The Pedal Movie“ über die Geschichte der Gitarren-Effekt-Pedale
Von Mathias Mauersberger

Computerwelt von Kraftwerk erscheint vor 40 Jahren
Von Goetz Steeger

Soundscout:
Secret of Elements aus Rostock
Von Martin Risel

Wochenvorschau
Gespräch mit Vincent Neumann

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Homesession: John Wolf Brennan

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Victoria Eglau

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Victoria Eglau

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin
Moderation: Carsten Burtke

Das Ende der "Blaulicht-Reporter"
Von Kai Rüsberg

Niemanden in die Ecke drängen
Ruben Giulianos Politikpodcast
Von Thilo Schmidt

19:30 Zeitfragen. Feature

Wir sind eine Regenbogen-Familie!
Großes Glück und große Herausforderung
Von Tini von Poser

Kathleen und Marianna sind ein lesbisches Paar. Sie wohnen im zweiten Stock in einem Haus in Berlin-Friedrichshain. Alex wohnt im vierten Stock. Er ist schwul und der biologische Vater ihrer beiden Kinder. Zusammen bilden sie eine Regenbogen-Familie. Der Begriff ist ihnen lieber als Co-Parenting oder Co-Elternschaft. Regenbogen klinge wärmer und beinhalte, dass sie homosexuell sind. Die drei hatten einen starken Kinderwunsch. Darüber und über ihr Kennenlernen, ihre Lebensvorstellungen, die erste Schwangerschaft … haben sie vor vier Jahren in den „Zeitfragen“ erzählt. Inzwischen sind sie zu fünft. Wenn nicht gerade Corona ist, feiern sie Familienfeste mit vielen Verwandten. Doch nicht alles ist so, wie sie es sich vor der Geburt ihrer Kinder erträumt hatten. - Ähnlich wie bei traditionellen Hetero-Familien? Die drei erzählen über Elternglück und die Herausforderungen, die ihr Familienmodell mit sich bringt.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Studio 104, Radio France, Paris
Aufzeichnung vom 31.03.2021

Arlo Parks and friends:
Arlo Parks, Gesang
Adrian Soleiman, Keyboard und Saxophon
Daniele Diodato und Adrian Edeline, Gitarre
Elise Blanchard, Bass
Louis Delorme, Schlagzeug

„For Barbara“ - eine Hommage von Guillaume de Chassy
Guillaume de Chassy, Klavier
Aufzeichnung vom 09.11.2019

Moderation: Holger Hettinger

Arlo Parks Debüt-Album „Collapsed in Sunbeams“ gilt als die zentrale musikalische Wortmeldung der Generation Z, mit der die 20jährige Musikerin die Themen ihrer Altergenoss*innen mit zahllosen popkulturellen Referenzen in ein extrem kraftvolles Klangbild packt. Ihr Konzert vom 31. März dieses Jahres musste zwar ohne Publikum auskommen - was Arlo Parks aber nicht daran gehindert hat, eine fokussierte, extrem kraftvolle Performance zu liefern, die auch ohne Zuschauerjubel maximal ansteckend wirkt. Kontrastprogramm danach mit dem Pianisten Guilleaume de Chassy, Grenzgänger zwischen Jazz, Klassik und überhaupt allem, was sich auf 88 Tasten so darstellen lässt. Sein Konzert aus dem Jahr 2019 ist eine stilistisch ganz eigene Hommage an die Chansonneuse Barbara, deren eindringliche Lieder er mit virtuosen Arabesken und einer sehr intensiven Innerlichkeit in die Nähe der großen romantischen Liedkunst rückt.

21:30 Uhr

Einstand

Eine Füchsin in Berlin
Die Jazz-Sängerin Ganna Gryniva 
Von Sophia Fischer

Ganna Gryniva fühlt sich in der Natur so richtig wohl. Die Sängerin hat ihre frühe Kindheit in einem kleinen Dorf in der Ukraine verbracht und ist es gewohnt, die Weite zu sehen und Stille zu genießen. Trotzdem hat sie es mit der Großstadt aufgenommen und ist nach Berlin gezogen, um Jazzmusikerin zu werden. Ganna Gryniva übersetzt ukrainischen Folk in eigensinnige Jazz-Arrangements. Mit ihrer Band „GANNA” hat sie ihr Debütalbum „Dykyi Lys“ - Wilder Fuchs - veröffentlicht, das zwischen Tradition und Neuordnung schwebt. Die Sängerin hat gelernt, wie die Füchse zu leben, die in der Stadt umherstreifen und trotzdem immer wilde Tiere bleiben.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Kriminalhörspiel

Die Hechinger Madonna
Von Joy Markert
Regie: Alexander Schuhmacher
Mit: Liv-Juliane Barine, Maren Kroymann, Angela Paulus, Ingo Hülsmann, Chajim Königshofen, Guntram Brattia, Thomas Anzenhofer, Hendrik Arnst, Uwe Müller, Alexander Khuon, Götz Naleppa, Helmut Rühl, Mirco Kreibich, Sabin Tambrea, Katharina Addas, Alexander Schuhmacher
Komposition: Frank Merfort
Ton und Technik: Martin Eichberg und Sabine Winkler
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Länge: 52’27

Eine Madonnenfigur vom Berliner Trödelmarkt wird der Devotionalienhändlerin Edith Laderer kurz nach dem Kauf wieder entwendet. Kurz darauf wird der erste Tote gefunden. Die junge Kriminalistin Conny Weiß folgt der Spur der wertvollen Porzellanfigur bis ins Schwabenland.

Als Edith Laderer begreift, dass sie auf dem Kreuzberger Trödelmarkt nicht irgendeine Porzellanfigur gekauft hat, sondern die echte Hechinger Madonna, ruft sie aufgeregt ihre Freundin Conny Weiss zu Hilfe. Kaum untersucht die junge Kriminalistin das wertvolle Stück, wird es ihr von einem Unbekannten entrissen. Die Spur führt über Leichen bis ins Schwäbische, zur Burg Hohenzollern und nach Haigerloch, wo es einst Erdbeben und einen Atombunker gab. Aufgrund von kleinen Fußabdrücken am Tatort wird schnell auf eine weibliche Täterin geschlossen. Doch so einfach ist es nicht. Die junge Ermittlerin geht allen Hinweisen nach und wird dabei von ihren Kollegen in der von Männern dominierten Polizeiwelt heillos unterschätzt.

Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin. Schriftsteller, Hörspielautor und Verfasser von Filmdrehbüchern. Deutschlandradio produzierte: „The Beat Goes On Oder: Die Hölderlinakte“ (2010), „Die Chamissofalle“ (2011) und „Der Mendelssohnriss“ (2014) und zuletzt „Jil und Khaled“ (2015).

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vlaldimir Balzer

Dresdner Szenen
Thielemann muss gehen
Gespräch mit Uwe Friedrich

Nur Neues
Heidelberg plant Uraufführungs-Festival
Gespräch mit Brit Bartkowiak

Serie "The Mopes"
Nora Tschirner als personifizierte Depression
Von Anna Wollner

Diplomat, Pressesprecher, ZDF-Intendant
Karl Günther von Hase gestorben
Von Stephan Detjen

23:30 Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

23:50 Kulturpresseschau

Von Hans von Trotha

Mai 2021
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Heike Geißler über die Bachmann-Jury"Das geht nicht"
Die Jury im Studio bei der Lesung von Heike Geißler. Die Schriftstellerin ist über Bildschirme zugeschaltet. (LST Kärnten / Johannes Puch)

Die Schriftstellerin Heike Geißler hat in Klagenfurt gelesen und übt nun deutliche Kritik an der Arbeit der Jury: Die Diskussion sei unfair und nicht auf den Text bezogen gewesen. Das sei aber das Mindeste, was Literaturkritik leisten müsse.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur