Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 21.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 29. August 2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Pressefreiheit ohne freie Presse
Von Keno Verseck
Regie: Ulrich Lampen
Mit: Wolfgang Pregler, Susanne Heydenreich, Volker Kraeft, Marc Oliver Schulze, Johannes Wördemann, Antje Keil
Ton: Markus Krol
Produktion: SWR 2017
Länge: 54'30

Wie weit die Pressefreiheit in kurzer Zeit verfällt, kann man in Ungarn sehen. Vier Medienleute erzählen von ihren Erfahrungen mit der Regierung Orbán.

In den vergangenen acht Jahren ließ der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán die Medienlandschaft seines Landes systematisch umkrempeln. Inzwischen belegt Ungarn einen der hintersten Plätze in der EU, wenn es um Pressefreiheit geht. Dabei musste Orbán sie formal kaum einschränken. Die öffentlich-rechtlichen Medien wurden einfach gleichgeschaltet und sind mittlerweile Verlautbarungsorgane der Regierung. Während die privaten, unabhängigen Medien entweder über Strohmänner eingekauft wurden oder zur Bedeutungslosigkeit verkamen, weil ihnen wichtige Einnahmen aus der Werbung wegbrachen - gegen den Willen des Staates mag keiner mehr inserieren. Von der "gelenkten Pressefreiheit" und ihrem damit eng verknüpften persönlichen Schicksal erzählen vier ungarische Journalisten.

Keno Verseck, geboren 1967, seit 1991 freiberuflicher Journalist mit Schwerpunkt Mittel- und Südosteuropa. Außerdem journalistische Arbeit zu Wissenschaftsthemen mit Schwerpunkt Astronomie, Astrophysik und Raumfahrt. Von 1991 bis 2000 Arbeit als Korrespondent in Ungarn (Budapest) und Rumänien (Bukarest, Klausenburg, Csíkszereda). Seit 2000 regelmäßige Recherchereisen nach Mittel- und Südosteuropa. Regelmäßige Arbeit für Print, Hörfunk, TV, Onlinemedien, u.a. für SPIEGEL ONLINE, Cicero, Deutschlandfunk, Deutschlandradio, Deutsche Welle, SWR, WDR, n-ost (ostpol.de), amnesty international journal, Technology Review.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Jutta Petermann

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Stephan Karkowsky

u.a. Kalenderblatt
Vor 125 Jahren: Whitcomb Judson erhält das Patent auf seinen Reißverschluss

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Her mit der Bodensteuer!
Von Dirk Löhr

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Unser täglich Fleisch... Kulturgut Fleisch
Gespräch mit Gunther Hirschfelder, Professor für Vergleichende Kulturwissenschaft Universität Regensburg, Sprecher des Forschungsprojekts "Fleisch als Kulturgut"

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"How to fix the future" von Andrew Keen
Rezensiert von Vera Linß

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

"Die Kindheit war der Nährboden für meine historische Neugier"
Klaus Pokatzky im Gespräch mit Dan Diner, Historiker

Ein fremder Blick auf Fremdes sei sie gewesen. So beschreibt Dan Diner seine Perspektive als Kind jüdischer Flüchtlinge im Deutschland der Nachkriegszeit. Den Blickwinkel des interessierten Beobachters hat der Historiker später zum Beruf gemacht. Dabei beschäftigt ihn bis heute die Frage nach Gedächtnis und Erinnern.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Mops des Monats August
Von Hans von Trotha

'Selbstbild mit russischem Klavier'
Wolf Wondratschek zum 75. Geburtstag
Gespräch mit dem Schriftsteller

Buchkritik
"Wimpern und Asche" von Mirko Bonné
Rezensiert von Helmut Böttiger

Straßenkritik
"Konklave" von Robert Harris
Von Andi Hörmann

Was lese ich als nächstes?
Die Lesart-Buchberater im Einsatz
Gespräch mit Elke Schlingsog

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Michael Jackson zum 60. Geburtstag
"Beat it"-Musical am Potsdamer Platz
Von Jenni Zylka

Festival „Neues Wienerlied“
Martin Spengler & die foischn Wiener
Gespräch mit dem Wienerlied-Sänger

Das muss man gehört haben... oder auch nicht: Jazz
Von Jan Tengeler

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Gast im Studio:
Luke Winslow-King mit neuem Album "Blue Mesa"

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Christoph Möllers, Professor für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Humboldt-Universität Berlin
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: André Hatting

Soll das Recht auf bezahlbares Wohnen in die Landesverfassung von Schleswig-Holstein?
Von Johannes Kulms

Sorgen ernst nehmen und Probleme lösen
SPD-Kümmerer Patrick Dahlemann in Mecklenburg-Vorpommern

Berlin Szenefrei - Berliner Campingclub
Von Philipp Eins

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Gesa Ufer

Eröffnungsfilm und erste Debatten
"First Man" eröffnet Internationale Filmfestspiele von Venedig
Von Patrick Wellinski

Neues Genre: Rap-Boulevard-Journalismus?
Von Azadê Peşmen

Vorgespult:
"Bad Spies" / "Gorillas" / "Kindeswohl"
Vorgestellt von Christian Berndt

Fundstück 69:
Stephan Dillemuth - Chirping 'n' Cheeping
Von Paul Paulun

14:30 Kulturnachrichten

Von Michael Mellinger

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Moderation: Tim Wiese

Klassik für Einsteiger
Blitzschnell in Schwung gebracht
Ein Tanz wird beschleunigt, oder: wie aus dem Menuett das Scherzo wurde
Von Ulrike Timm

Trompete der Wiener Klassik
Von Corinna Thaon

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Vivian Perkovic

Gast im Studio: Hello Emerson

"Die beste Sängerin der Welt"
Cocteau Twins-Sängerin Elizabeth Fraser zum 55. Geburtstag
Von John Grant

Singer-Songwriter Jonathan Jeremiah hat einen guten Tag
Von Mathias Mauersberger

Das muss man gehört haben... oder auch nicht: Jazz
Von Jan Tengeler

16:00 Nachrichten

16:30 Musiktipps

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Michael Mellinger

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow

Der Wert des Wassers
Heilig in Indien, bald knapp in Zentralasien
Von Margarete Wohlan und Antje Stiebitz

Während in Indien Flüsse heilig sind, trotzdem stark verschmutzt werden und immer weiter schrumpfen, weil kaum jemand etwas dafür tut, den hohen Wert zu erhalten, müssen sich die Länder in Zentralasien erst daran gewöhnen, dass Wasser für sie einen Wert hat. Es war immer genug da, die Natur weitgehend unberührt, aber nun schmelzen die Gletscher und die Länder müssen sich koordinieren, den Menschen beibringen, dass sie ihre Einstellung und die Nutzung ändern müssen.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

Vergangenheitssehnsucht vor 100 Jahren:
Die Gründung der Thule-Gesellschaft
Von Sven Crefeld

Vergangenheitssehnsucht heute:
Vorwärts in die Vergangenheit!
Von Arno Orzessek

19:30 Zeitfragen. Feature

Die Ehre
Geschichte eines schwierigen Begriffs
Von Andrea und Justin Westhoff
(Wdh. v. 06.09.2017)

Ehre - das schien lange Zeit nur ein archaisches Moment in der Moderne zu sein, auch wenn wir noch immer zahlreiche Ehrenworte im täglichen Sprachgebrauch haben: den Ehrenbürger, das Ehrenamt, Ehrengerichte, Ehrendoktortitel und das Ehrenwort selbst. Aber spätestens mit der Diskussion um Ehrenmorde in Deutschland hat sich nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch die Kultur- und Sozialgeschichte dem Begriff und seinem Bedeutungswandel wieder stärker zugewandt.

Von der Antike bis in die bürgerliche Gesellschaft des 19. Jahrhunderts bedeutete Ehre Macht und öffentliches Ansehen der eigenen sowie aller zur Familie gehörenden Personen. Sie war ein äußeres Gut, das man mit der Waffe und später mithilfe der Gerichte verteidigen konnte - und musste, etwa im Duell. Mit der Stärkung des Individuums wurde in westlichen Gesellschaften die Ehre immer mehr zur persönlichen Eigenschaft eines Menschen, zu einer tadellosen Haltung und moralischen Gesinnung, schließlich zu einem ganz individuellen Gefühl von Würde und Selbstachtung. Aber bis heute gibt es auch im gesellschaftlichen Bereich symbolträchtige ehrenvolle Aufgaben sowie Kodizes in Politik, Medizin und sogar im Internet, die das Vertrauen in die jeweilige Institution durch den Verweis auf einen höheren Wert (eben die Ehre) stärken soll. Der gute Ruf, das öffentliche Ansehen, die ja weiterhin eine große Bedeutung haben in unserer Gesellschaft, wird dagegen mit dem englischen Wort Image (also Bild) oder mit dem französischen Wort Prestige umschrieben. Und das heißt übersetzt eigentlich Täuschung, Illusion, Zauber, Charme. Aber auch die traditionelle Vorstellung von Ehre wird wieder stärker, unter anderem durch muslimische Migranten, in die gesellschaftliche Debatte eingebracht.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Emmauskirche Kassel
Aufzeichnung vom 02.08.2018

Johannes Brahms
"Begräbnisgesang“ für gemischten Chor und Blasinstrumente op. 13 (Bearbeitung für Klavier zu vier Händen von Philip Mayers)

Felix Mendelssohn Bartholdy
"Trauergesang" für gemischten Chor op. 116

Johannes Brahms
"Schicksalslied" für gemischten Chor und Orchester op. 54 (Bearbeitung für Klavier zu vier Händen von Karsten Gundermann)

Johann Christoph Friedrich Bach
"Wachet auf, ruft uns die Stimme", Motette für vierstimmigen Chor und Basso continuo

Alexander Skrjabin
Prélude op. 2 Nr.2

Erik Satie
Gymnopédie Nr. 1

"Liebesliederwalzer" für Chor und Klavier zu vier Händen op. 52

Anke Höing, Klavier
Nicolas Bajorat, Klavier
Thüringischer Akademischer Singkreis
Leitung: Jörg Genslein

21:30 Uhr

Hörspiel

Huckleberry Finns Abenteuer (1/5)
Hörspiel nach Episoden aus Mark Twains gleichnamigem Roman
Übersetzung: Andreas Nohl
Bearbeitung und Regie: Alexander Schuhmacher
Mit: Patrick Güldenberg, Kostja Ullmann, Bernhard Schütz, Reinhard Firchow, Gabriele Blum, Rik DeLisle, Wyn Laurids Engeholm, Moritz Maschefski, Barbara Philipp, Friedhelm Ptok, Paul Schmidt-Branden, Max Schwarz, Nina Weniger und der freundlichen Komparserie
Musik: The Ambrosius Stompers
Ton: Jean Szymczak und Andreas Stoffels
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
Länge: 55'04
(Wdh. v. 10.03.2010)
(Teil 2 am 05.09.2018)

Tom und Huckleberry finden Geld und werden mit einem Schlag reich.

„Tom und ich fanden Geld, das Räuber in einer Höhle versteckt hatten, und wir waren mit einem Schlag reich. Die Witwe Douglas nahm mich als ihren Sohn an und wollte mich zivilisieren.” Der Reichtum bringt ihm kein Glück, plötzlich taucht sein brutaler Vater auf. Jetzt wird es ernst und viel gefährlicher als alle Spiele mit Tom Sawyers Räuberbande. Zwar weiß Huck das Geld in Sicherheit, aber der Vater verfolgt seinen Sohn und entführt ihn.

Mark Twain, alias Samuel Langhorne Clemens (1835-1910), wurde mit Tom Sawyer (1876) und Huck Finn (1884) weltberühmt. "Die ganze moderne amerikanische Literatur stammt von einem Buch von Mark Twain ab, das 'Huckleberry Finn' heißt." (Ernest Hemingway)

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Kirsten Lemke

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Marietta Schwarz

Filme der Woche:
"Following Habeck" und "Donbass"
Vorgestellt von Patrick Wellinski

Eröffnung der 75. Internationalen Filmfestspiele Venedig
Von Anke Leweke

Versöhnung?
Feierliche Rückgabe der letzten Herero-Gebeine an Namibia
Von Christiane Habermalz

Ausdruck nervöser Marktlage?
Florian Illies wird neuer Rowohlt-Verleger
Gespräch mit Helmut Böttiger

Damenwahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht
Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt am Main
Gespräch mit Dorothee Linnemann, Kuratorin der Ausstellung

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur