Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 18:30 Uhr Hörspiel
Tagesprogramm Sonntag, 21. Juli 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Stunde 1 Labor

"Eine steile Lernkurve"
Carolin Emcke über Journalismus (2/2)

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Diskurs

"Null Toleranz gegenüber israelbezogener Judenfeindschaft“
Monika Schwarz-Friesel, Antisemitismus-Forscherin, stellt sich den Fragen von Susanne Führer

Die Judenfeindschaft im Internet hat zugenommen, und sie hat sich radikalisiert. Im Netz sei der "Vernichtungswille" besonders ausgeprägt, sagt die Antisemitismus-Forscherin Monika Schwarz-Friesel. Antisemitismus zu bekämpfen werde "weh tun".

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Jutta Petermann

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Oliver Schwesig

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen)

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Die Ehre Gottes ist das höchste Gesetz
Der Widerstandskämpfer Paulus van Husen und der 20. Juli 1944
Von Elena Griepentrog aus Berlin
Katholische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzählung
Gretas Geburtstag
Von Thilo Reffert
Gelesen von Natalia Belitski
Ab 6 Jahre
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015
Moderation: Ulrike Jährling

Da sich Greta nicht an die Vereinbarungen mit ihren Eltern gehalten hat, soll dieses Jahr ihr Geburtstag ausfallen. Aber inzwischen bereuen die Eltern diesen Schritt.

Noch gestern Abend haben die Eltern gesagt, dass Gretas Geburtstag dieses Jahr ausfallen werde, da sie so uneinsichtig wäre. Sie wäre vorlaut und frech. Nun, an Gretas Geburtstag, haben die Eltern ihre Meinung geändert und möchten mit ihrer Tochter feiern. Aber von wegen. Jetzt zeigt Greta ihren Eltern einmal, wie einsichtig sie sein kann.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Kinderhörspiel
Der kleine dicke Ritter (3/4)
Von Robert Bolt
Übersetzung aus dem Englischen von Marianne de Barde
Ab 6 Jahre
Regie: Walter Wippersberg
Mit Sunnyi Melles, Michael Habeck, Rolf Boysen, Karl Lieffen, Reinhard Glemnitz, Horst Sachtleben, Tobias Lelle u.a.
Produktion: BR / WDR / DeutschlandRadio Berlin 1996
(Teil 4 am 28.07.2019)
Moderation: Ulrike Jährling

Sir Oblong-Fitz-Oblong, der kleine dicke Ritter mit dem großen Herzen, soll auf den Bolligru-Inseln für Gerechtigkeit sorgen. Seine Gegner sind ein böser Baron und ein feuerspeiender Drache.

Neben Sir Oblong-Fitz-Oblong sind der böse Baron Bolligru und sein Ritter Schwarzherz die Richter am Inselgericht. Bei den Verhandlungen verhindern sie Gerechtigkeit, indem sie den kleinen dicken Ritter immerzu überstimmen. So auch in einem Fall, in dem ein Eierverkäufer vor Gericht steht. Da der Baron Bolligru es auf das Grundstück des Eiermalers abgesehen hat, schickt er Woche für Woche einen Korporal der Stadtwache in die Werkstatt des Eiermalers, um die neuen Eier zu zerschlagen und so den Mann in den Ruin zu treiben. Doch Sir Oblong-Fitz-Oblong schmiedet einen Plan.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kakadu

Magazin
Moderation: Ulrike Jährling
08 00 22 54 22 54

09:30 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin
Moderation: Hannah Heinzinger
sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Ein gemeinsames Erbe
Der Fürst-Pückler-Park an der deutsch-polnischen Grenze
Von Margarete Wohlan
(Wdh. v. 28.10.2018)

Als er 1815 angelegt wurde, existierte Polen auf der Landkarte nicht - heute liegen zwei Drittel seiner Fläche genau dort. Der Fürst-Pückler-Park ist mit seiner Gesamtfläche von 830 Hektar eine der wenigen staatenübergreifenden UNESCO-Welterbestätten - rund um das sächsische Bad Muskau und das polnische Łêknica gelegen, durch die Lausitzer Neiße geteilt und über mehrere Brücken miteinander verbunden. Während der Park auf der deutschen Seite durch Schloss, gepflegte Blumenbeete und geharkte Alleen besticht, ist er auf der gegenüberliegenden Seite eine natürlich gewachsene Landschaft mit Wiesen, Wäldern und Auen. Typisch für Deutschland und Polen? Spiegelt die wechselvolle Geschichte des Parks auch Beziehungen beider Länder wider? Was wissen die Menschen diesseits und jenseits der Neiße darüber? Die Deutschlandrundfahrt erkundet Geschichte und Gegenwart und flaniert mit Bewohnern durch den Park.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Thomas Jaedicke

12:30 Uhr

Die Reportage

Hochzeit à la carte
Nicht ohne meinen Festredner
Von Elin Hinrichsen

Freie Hochzeiten liegen im Trend - kirchliche Trauungen sind out. Aber nur Standesamt, das reicht vielen Paaren nicht. Deshalb suchen sie sich Hochzeitsredner, die - professionell ausgebildet - in der Lage sind, durch das schönste Fest des Lebens sicher zu navigieren und die richtigen Worte für den jeweiligen Moment zu finden. Im Angebot sind romantische Settings mit Ritualen aller Art genauso wie launige Reden ganz ohne Firlefanz. Auch gemeinsames Beten und theologische Begleitung wird gewünscht und angeboten. Der Pfarrer ist willkommen, die Kirche aber nicht.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Moderation: Christian Möller

Affekt, Macht, Netz
Wie funktioniert Sozialleben im Digitalen?
Gespräch mit Rainer Mühlhoff und Anja Brelijak

Philosophie des Reisens II
Fliegen - die Grenzen des Menschen übersteigen?
Von Constantin Hühn

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

"Es ist ganz überflüssig, dass es von mir Platten gibt"
Der Pianist und Komponist Eduard Erdmann
Gast: Steffen Schleiermacher, Pianist und Komponist
Moderation: Olaf Wilhelmer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Thomas Jaedicke

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin

Zwei tote Pferde bei Hamburger-Derby-Woche
Weiter Hindernisrennen? Galoppverband prüft
Gespräch mit Eugen-Andreas Wahler, Hamburger Rennverein

A Day at the Races in England
Zwischen Betriebsausflug und Junggesellenabschied
Von Hendrik Buchheister

Zu wenig Nachwuchs
Deutscher Trabrennsport kämpft ums Überleben
Von Heinz Schindler

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Viel mehr als Sumo
Sport in Japan
Von Anja Röbekamp

Die klassischen japanischen Sportarten waren seinerzeit nicht nur auf Wettkämpfe ausgerichtet. Das leistungsorientierte Japan von heute möchte jedoch Ergebnisse sehen. Nicht nur, aber vor allem in den ureigenen Disziplinen. Auch mit Blick auf die Olympischen Sommerspiele im kommenden Jahr in Tokio heißt das: Das Land erwartet Medaillen. Sport in Japan verbindet traditionelle Werte und die Anforderungen der modernen Leistungsgesellschaft. Der gemeinsame Nenner: Disziplin. Der Weg zum sportlichen Erfolg unterscheidet sich aber wesentlich von dem in Europa. Anders sind z. B. die Trainingsmethoden: So finden sich heute selbst im Fußballtraining alte Samurai-Tugenden wieder.

18:30 Uhr

Hörspiel

Moor-Schwestern
Von Cristin König
Regie: die Autorin
Mit: Britta Hammelstein, Jördis Triebel, Julika Jenkins, Jasna Fritzi Bauer, Massimo Maio, Hans Diehl, Tina Haseney, Stefan Kreißig, Sophia König
Komposition: Friederike Bernhardt
Ton: Andreas Stoffels
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
Länge: 67'40
(Ursendung)

Drei Schwestern auf dem Weg zur Mutter, die angeblich verwahrlost und hilfsbedürftig ist und jeglichen Kontakt ablehnt. Ein Rettungsversuch.

Anschließend:
Gespräch zur Produktion mit der Autorin Cristin König
Moderation: Lene Albrecht
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
Länge: ca. 15'00

Drei Schwestern reisen zu ihrer Mutter, die in einem Haus in Italien lebt, verwahrlost und verbittert. Sie verweigert den Kontakt zur Außenwelt, vor allem zu ihren Töchtern. Die drei sehr unterschiedlichen Frauen fahren trotzdem, um die Mutter zu retten. Sie geraten auf ihrer Fahrt von der Strecke ab und bleiben in einem Sumpfgebiet stecken. Festgesetzt im Moor erfahren sie ihre eigene Hilflosigkeit (und Wut darüber), gleichzeitig müssen sie sich die jahrelange Ablehnung durch die Mutter eingestehen. Sie suchen nach einer Antwort. In einem absurd komödiantischen Showdown werden die Schwestern akzeptieren, dass die Mutter sich nicht ihren Vorstellungen fügt, nie gefügt hat und dass sie keine Antwort finden.

Cristin König, geboren 1965 in Trier, Schauspielerin, Autorin und Regisseurin für Theater, Film und Hörspiel. Als Schauspielerin mit festen und freien Engagements an großen deutschsprachigen Bühnen. 2011 Regiedebüt mit ihrem Stück "Die Wohngemeinschaft" am Maxim Gorki Theater Berlin. "Lila und Fred" (DKultur 2016, Hörspiel des Monats August) "Meine Erinnerungen reißen mich in Stücke" ( Dlf Kultur 2018, Hörspiel des Monats Juni). "Moor-Schwestern" ist das dritte Hörspiel der Autorin und Regisseurin für Deutschlandfunk Kultur.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

396. Wartburgkonzert
Palas der Wartburg, Eisenach
Aufzeichnung vom 06.07.2019

Johann Wilhelm Hertel - ein Eisenacher wird wiederentdeckt

Georg Philipp Telemann
Ouvertürensuite e-Moll aus der "Tafelmusik“ TWV 55:e1

Johann Wilhelm Hertel
Konzert A-Dur für Violoncello solo, zwei Violinen, Viola und Basso continuo

Sinfonia F-Dur zur Kantate „Willkommen, Tag des Segens und der Freude“ für zwei Flöten, zwei Hörner und Streicher

Konzert G-Dur für Orgel, zwei Hörner, zwei Flöten und Streicher

Konzert a-Moll für Violoncello solo, zwei Violinen, Viola und Basso continuo

Sinfonia D-Dur für zwei Flöten, zwei Hörner und Streicher

Bettina Messerschmidt, Violoncello
Merseburger Hofmusik
Leitung: Michael Schönheit

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Literatur

Jureks Reise
Ein Sputnik-Tagebuch
Ein Hörstück von Ulrich Woelk
(Wdh. v. 26.08.2007)

Am 4. Oktober 1957 eröffnete die Sowjetunion das Weltraumzeitalter mit dem Start des Sputniks, der rund 800 mal die Erde umrundete, bevor er beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühte - so steht es in den Geschichtsbüchern.
Wie sonderbar muß es also sein, in einer Kapsel zu erwachen, die Sputnik heißt und durchs Weltalls fliegt. Und wie verwirrend, in dem kleinen Raumschiff ein Wohnzimmer zu entdecken, eine Küche, einen sprechenden und psychologisch versierten Bordcomputer, ein Solarium und schließlich Anna, die Ingenieurin, die versucht, das alte Raumschiff zu reparieren und zurück zur Erde zu bringen.
Jurek, der verwirrte Sputnikpassagier, erlebt eine Reise, die ihn in die Tiefen des Weltraums ebenso wie in die der eigenen Seele führt. Und er hält, was ihm widerfährt, in seinem Tagebuch fest, ironisch, melancholisch, staunend und stets gefaßt auf neue Kuriositäten.
Von der Einsamkeit eines Astronauten in seiner Raumkapsel schwebend im All handelt das Hörstück von Ulrich Woelk. Anlass der Sendung ist die Landung von Apollo 11 auf dem Mond vor 50 Jahren am 20. Juli 1969.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckard Roelcke

Ein komplizierter Fall
Zum Tod des Lyrikers Werner Söllner
Gespräch mit Michael Braun

Comeback
Kunsthistorische Renaissancen in der Kunsthalle Tübingen
Von Johannes Halder

Opern-UA in München
"Requiem für einen Lebenden"
Von Jörn Florian Fuchs

Resümee des Open Space-Sommertanzfestivals der Tanzfabrik Berlin
Von Elisabeth Nehring

Streitfall Zukunft der Städtischen Bühnen Frankfurt am Main
Stand der Dinge
Von Ludger Fittkau

Kanada und der Impressionismus
Ausstellung in der Kunsthalle München
Von Tobias Krone

Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Klimakonferenz in MadridKeine Einigung in zentralen Punkten
Greta Thunberg hinter einem leeren Wasserglas bei Ihrem Auftritt auf einem Podium während der Klimakonferenz in Madrid. (picture alliance / nordphoto / Alterphoto / Manu R.B.)

"Recht schwache Beschlüsse und in manchen Bereichen überhaupt keine": DLF-Redakteur Georg Ehring ist enttäuscht von den Ergebnissen der Klimakonferenz in Madrid. Immerhin sei durch die Abschlusserklärung ein völliger Gesichtsverlust vermieden worden.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur