Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 22:03 Uhr Kriminalhörspiel
Tagesprogramm Montag, 7. Juni 2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Das Podcastmagazin

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Klassik
Moderation: Haino Rindler

Zu Gast ist Sebastian Knauer, klassischer Pianist, der nach Wegen sucht, die klassische Musik neu zu denken und zu präsentieren. Für sein jüngstes CD-Projekt „Mozart/Nyman Concert“ hat er den britischen Komponisten Michael Nyman gebeten, Reflexionen über Mozarts Klavierwerke zu schreiben. Dabei entstanden kurze Stücke, die mit Mozart harmonieren ohne zu zitieren. Diese erscheinen nun zwischen einzelnen Mozart-Sonatensätzen auf dem Album. Doch welcher Höreindruck entsteht durch die auf minimal music basierenden Nyman-Werke, worin liegt die neue Perspektive auf Mozart und warum eigentlich unbedingt Mozart, darüber spricht Sebastian Knauer in der Sendung.
Außerdem erleben wir zwei herausragende Dirigenten mit den Berliner Philharmonikern: Claudio Abbado leitet Beethovens Musik zu Egmont und Charles Dutoit Mozarts Motette „Exsultate, jubilate“ - ein Fest für die Ohren!

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Peter Kottlorz, Stuttgart
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Care-Arbeit: Wenn alles bezahlt werden soll
Von Timo Rieg

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Was bedeutet die Sachsen-Anhalt-Wahl für den Bund?
Gespräch mit Prof. Dr. Everhard Holtmann, Universität Halle-Wittenberg

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"The Beautiful Struggle" von Ta-Nehisi Coates
Rezensiert von Jens Balzer

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Schauspielerin Maren Eggert im Gespräch mit Britta Bürger

Ist die Liebe am Ende auch nur ein schnöder Algorithmus? Dieser Frage geht Maren Eggert in „Ich bin dein Mensch“ nach. Für ihre Darstellung der Alma, die testweise mit einem Androiden zusammenlebt, hat die Schauspielerin jüngst den Silbernen Bären gewonnen.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Fußballbücher zum Start der Europameisterschaft
Von Thomas Jaedicke

Straßenkritik:
"Die Känguru Chroniken" von Marc-Uwe Kling
Von Andi Hörmann

Buchkritik:
"Der Irrweg" von Martin Lechner
Rezensiert von Oliver Jungen

Unser Buchhändler empfiehlt:
Buchhandlung stories! in Hamburg
Gespräch mit Frank Menden

Hörbuch:
"Ein anderes Land" von James Baldwin
Von Tobias Wenzel

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Carsten Beyer

Kooperation statt Konkurrenz
Symposium zum Stand der freien Musikszene
Gespräch mit Julian Rieken

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
Von Till Kober

Rock´n´Roll soll Spaß machen
Billy F. Gibbons von ZZ-Top mit "Hardware"
Von Marcel Anders

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Jazz

Der Jazz-Pianist und Keyboarder James Francies und "Purest Form"
Gespräch mit Matthias Wegner

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Stephan Detjen, Leiter des Hauptstadtstudios des Deutschlandradio
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt
Gespräch mit Susanne Arlt

Lieber Biomüll als Frösche
Warum Südhessen deutscher „Storchenhotspot“ wurde
Von Ludger Fittkau

Nach dem Gorleben-Aus
Wie sich Lüchow-Dannenberg "neu" erfindet
Von Axel Schröder

Heiß begehrt!
Mit dem Bulli in den Wochenend-Urlaub
Von Michael Watzke

Lehrlinge gesucht
Wie es um die Ausbildung im zweiten Corona-Jahr steht
Von Tonia Koch

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Massimo Maio

"Send me an Image" im c/o Berlin
Wie wir über Fotos kommunizieren
Gespräch mit Kathrin Schönegg

The human cost
Fotoausstellung über Sucht und Drogengewalt in New York
Von Andreas Robertz

Liebe, Tod & Terror
Stephen Kings "Lisey's Story" als Serie
Gespräch mit Dr. Maren Haffke

14:30 Kulturnachrichten

Von Ben Ebeling

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Oliver Schwesig

Buchkritik:
"Rememberings" von Sinéad O'Connor
Gespräch mit Elissa Hiersemann

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Retro
Von Till Kober

Soundscout:
Her Tree aus Kirchdorf / Bayern
Von Martin Risel

Wochenvorschau
Gespräch mit Ramona Westhof

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Homesession: Circle & Wind

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Ben Ebeling

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer

17:30 Kulturnachrichten

Von Ben Ebeling

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Isabella Kolar

Schuften für Zara und Co.
Arbeiter:innen in der Türkei
Von Emre Çaylak

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Soziales

Magazin
Moderation: Carsten Burtke

Politisch aber bindungsscheu?
Junge Menschen und ihr Engagement für Parteien
Von Johannes Kulms

Ältere Abgeordnete
Keine Lust auf Ruhestand
Von Nils Erich

19:30 Zeitfragen. Feature

Häufig nur die zweite Geige
Frauen sind auch in der Musikwelt unterrepräsentiert
Von Siegfried Ressel

„Wie kann sich eine Musikgeschichtsschreibung über Jahrhunderte halten und dabei einfach die Frauen aussparen?“, konstatiert Renate Matthei, Inhaberin des Furore Musikverlages, welcher ausschließlich Komponistinnen vertritt. Sie kämpft tagtäglich um mehr Aufführungen, Anerkennungen und Gleichberechtigung von Frauen in der Musikwelt, denn tatsächlich landen beispielsweise Komponistinnen in den jährlichen Aufführungslisten der Konzertszene stets unter „ferner liefen”. Kürzlich kommentierte die FAZ den Einkauf von Sir Simon Rattle als neuen Chefdirigenten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks als „eingefahrenes Muster der Mutlosigkeit“ und nannte Mirga Grazinyte-Tyla und Oksana Lyniv unberücksichtigte weibliche Alternativen einer eingefahrenen Personalpolitik. Die Jazzkomponistin Luise Volkmann sieht in ihrem Bereich einerseits Komponistinnen kaum etabliert, andererseits gäbe es schon diverse Förderprogramme speziell für Frauen. Dies schaffe aber auch wieder Ungleichheiten und Bevorzugungen. Insgesamt sieht sie strukturelle Probleme, die einfach „nur frustrierend sind“.
Fest steht, in der klassischen wie zeitgenössischen Musikszene spielen Männer unangefochten die erste Geige. Warum ist das so und was müsste sich ändern? Das Feature beleuchtet diese komplexe Problematik vielstimmig. Es lässt Frauen wie Männer aus der Musikwelt über eine viel zu unbeachtete Ungerechtigkeit zu Wort kommen.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

In Concert

Konzerthaus Wien
Aufzeichnung vom 12.9.2020

Avishai Cohen Trio:
Avishai Cohen, Kontrabass und Gesang
Elchin Shirinov, Klavier
Roni Kaspi, Schlagzeug

Moderation: Matthias Wegner

21:30 Uhr

Einstand

Mehr als ein lustiger Clown
Die Fagottistin Sophie Dervaux
Von Carola Malter

Das Fagott kann sehr viel mehr, als die meisten Menschen ahnen. Es ist nicht nur der "lustige Clown", sagt Sophie Dervaux und liefert mit ihrer Debüt-CD "Impressions" auch gleich den Beweis dafür.

Das Fagott ist ihr Leben. Es ist ihre Stimme und nicht nur der oft verschmähte „lustige Clown“. Sophie Dervaux spielt das Fagott seit 2003. Die französische Musikerin studierte in Versailles, Lyon und Berlin und ist Preisträgerin zahlreicher renommierter Wettbewerbe, darunter der Internationale Musikwettbewerb der ARD München. Seit 2015 ist Sophie Dervaux Solofagottistin der Wiener Philharmoniker. Auf ihrer Debüt-CD „Impression“ führt sie durch französische Klanglandschaften: unbekannte und bekannte, zarte sowie wilde und schroffe, mit originalen Werken und Bearbeitungen. Die junge Französin sieht sich als Botschafterin ihres Instrumentes, das nicht weniger interessant ist als andere.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Kriminalhörspiel

Die Phantome des Hutmachers
Nach dem Roman von Georges Simenon
Aus dem Französischen von Eugen Helmlé
Bearbeitung und Regie: Janine Lüttmann
Mit: Burghart Klaußner, Wolfgang Pregler, Martin Seifert, Effi Rabsilber, Julian Greis, Tino Mewes, Alexander Radszun, Josefine Israel, Marion Breckwoldt, Friedhelm Ptok, Jürgen Uter, Markus John, Kai Hufnagel, Maximilian Scheidt, Marie Löcker, Katja Brügger, Marion Gretchen Schmitz, Tilo Werner, Theresa Berlage, Lientje Fischhold
Komposition: Andreas Bick
Ton und Technik: Christian Alpen, Sabine Kaufmann
Produktion: NDR 2020
Länge: 54'30

Eine Stadt in Angst: Im nebelverhangenen La Rochelle geht ein Mörder um, der des Nachts alte Damen erdrosselt. Psychogramm eines Getriebenen und Gruselklassiker von Georges Simenon.

La Rochelle im Spätherbst. Es regnet schon seit drei Wochen. Die Stadt ist abends nahezu verwaist, denn ein Mörder geht um, der alte Frauen bestialisch erwürgt. Der Polizei fehlt bislang jeder Anhaltspunkt. Nur der Schneider Kachoudas, ein armer Migrant, kommt dem Mörder zufällig auf die Schliche. Wird er den vermögenden, angesehenen Mann verraten? Würde man ihm glauben? Zwischen dem Mörder und seinem unfreiwilligen Mitwisser entspinnt sich eine bemerkenswerte Beziehung. Derweil geht das Morden weiter.
Ein beklemmendes, raffiniertes Psychogramm und ein Klassiker der Non-Maigrets von Georges Simenon.

Georges Simenon, belgischer Schriftsteller, geboren 1903 in Lüttich, starb am 4. September 1989 in Lausanne. Autor von Romanen, Erzählungen und über 1.000 Kurzgeschichten, auch unter verschiedenen Pseudonymen. Mit 16 Jahren schrieb er bereits Reportagen, 1921 wurde sein erster Roman verlegt. Seinen literarischen Ruhm verdankt er der Figur des kleinbürgerlichen Pariser Kommissars Jules Maigret, dem er 75 Romane widmete. Simenon lebte in Paris, Kanada, den USA und der Schweiz. Er zählt zu den meistgelesenen und meistübersetzten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Werner Haftmann und der NS-Schatten über der deutschen Nachkriegsmoderne
Gespräch mit Prof. Dr. Heinz Bude

A house is a house is a house
Dokumentarfoto-Festival in München
Von Tobias Krone

Politik an der Scherzgrenze
Tagung über Potential und Grenzen von Satire
Von Ludger Fittkau

Rettung noch möglich?
Broschüre gegen den Abriss der Rieckhallen
Gespräch mit Petra Kahlfeldt

23:30 Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

23:50 Kulturpresseschau

Von Hans von Trotha

Mai 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Unsere Empfehlung heute

Reihe: Wirklichkeit im RadioJagdszenen aus Unterfranken
Opfer werden zu Tätern gemacht, Frauen und ihre Familien bedroht. (picture-alliance/ dpa / Keystone Rogue Pictures)

Jahrzehntelang war der Missbrauch in einem bayerischen Dorf Normalität. Als die Opfer sprechen, folgen ein Gerichtsverfahren, Drohungen, Gegendrohungen, ein Suizid. Die Autorin hat ein Jahr lang das Geschehen beobachtet. Ein Feature aus dem Jahr 2008.Mehr

Hörspiel über einen jüdischen PatriarchenOtto
Otto - aufbrausend, manipulativ und distanzlos. (Unsplash / mari lezhava)

Aufbrausend, manipulativ und distanzlos war Otto schon immer. Jetzt ist der pensionierte jüdische Ingenieur auch noch ein Pflegefall. Für seine beiden Töchter, die sich eigentlich von ihm lösen wollen, bedeutet das eine Zerreißprobe.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Atomkraft und die EnergiewendeEine vergiftete Alternative
 Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld (picture alliance / HMB Media/ Heiko Becker |)

Der Wirtschaftsforscher Christian von Hirschhausen hofft darauf, dass aus dem Green Deal der Europäischen Union nicht ein "schmutziger Deal" wird. Er kritisiert die Atomkraftbefürworter in der EU und mahnt, die Technologie sei teuer und zu gefährlich. Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Fall Julian AssangeBedrohung der Meinungsfreiheit
Ein Plakat auf einem Fahrzeug in London mit der Forderung Julian Assange freizulassen. (imago images / Loredana Sangiuliano)

Die Berliner Akademie der Künste fordert die Freilassung des Wikileaks-Gründer Julian Assange. Sein Fall sei ein Versuch, Journalisten weltweit einzuschüchtern, glaubt Akademie-Präsidentin Jeanine Meerapfel. Die Freiheit des Wortes sei bedroht.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur