Seit 13:05 Uhr Länderreport

Freitag, 07.08.2020
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport
Tagesprogramm Dienstag, 24. März 2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Die wahre Art, Hölderlin zu vergegenwärtigen
Der Dichter und die Neue Musik
Von Florian Neuner

Seit der Uraufführung von Luigi Nonos Streichquartett 1980 ist Hölderlin allgegenwärtig. Er tritt sogar als Held einer Oper auf.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Manuela Krause

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrerin Angelika Scholte-Reh, Kroppen
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Corona und die Isolation
Von Uwe Bork

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Hilfen für Künstler und Kulturschaffende
Reicht das aus?
Gespräch mit Prof. Dr. Monika Grütters

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Harte Jahre" von Mario Vargas Llosa
Rezensiert von Katharina Döbler

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Moderation: Marco Schreyl

Prof. Dr. Hildegard Gahlen, Fachanwältin für Arbeitsrecht und Professorin für Wirtschaftsrecht an der der Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM) in Essen

Immobilienentwickler Christoph Gröner

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Andrea Gerk

Nach Hundert jetzt Freunde
Das neue Buch von Heike Faller und Valerio Vidali
Gespräch mit der Autorin

Zimmer-Reisen
Von Zsuzsa Bank

Sachbuchkritik:
"Das Glück des Gehens" von Shane O´Mara
Rezensiert von Michael Lange

Autor*innen empfehlen Autor*innen
Sarah Jäger empfiehlt Helena Adler

Literaturtipps
Von Julia Eikmann

Hörbuch:
"#Haltung“ Statements für eine bessere Gesellschaft
Vorgestellt von Andi Hörmann

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Andrea Gerk

Was treiben Sie gerade?
Gespräch mit der Jazzpianistin Julia Hülsmann

Afro-Jazzstar Manu Dibango an Corona verstorben
Von Thorsten Bednarz

Mahnerin im globalen Dorf
Awa Ly "Safe and Sound“
Von Jutta Petermann

Nena wird heute 60
Von Laf Überland

11:30 Musiktipps

11:40 Chor der Woche

11:45 Rubrik: Klassik

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Prof. Dr. Andreas Rödder, Historiker, Institut für Zeitgeschichte Mainz
Moderation: Nana Brink

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Coronavirus - aktuelle Entwicklungen in den Ländern
Gespräch mit Moritz Küpper

Kinderschutz in Krisenzeiten
Beispiel Ostfriesland
Gespräch mit Menno Baumann

Drive-Through-Station für Corona Tests bei Ford Werken in Saarlouis
Reportage von Tonia Koch

Wie kleine Buchhandlungen trotz Schließung überleben wollen - Beispiel Mainz
Von Anke Petermann

Die Szene soll raus aus dem Stadtbild
Lübecks umstrittene Drogen-Strategie
Von Balthasar Hümbs

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Nana Brink

Mit 92: Asterix-Zeichner Uderzo ist gestorben
Gespräch mit Andreas Platthaus

Neuer Teil von "Doom"
Kulturprodukt oder hirnloses Geballer?
Gespräch mit Christian Huberts

Gaming in der Quarantäne
Spiele-Stuff für Kids
Gespräch mit Marcus Richter

Gestalten! Lila Gemüse
Von Marietta Schwarz

14:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Nana Brink und Nicole Dittmer

Ökorassismus: Der Mensch als Virus
Gespräch mit Jutta Ditfurth, Medizinsoziologin

Konzerte im Stream - eine Konzertkritik in Zeiten von Corona
Gespräch mit Ina Plodroch

Meine Musik in Corona-Zeiten:
Tocotronic "Die neue Seltsamkeit"
Von Dirk Schneider

Nena wird heute 60
Von Laf Überland

Selbsthilfe-Online-Musikuntericht
Von Thorsten Philipps

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer

17:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Tina Hüttl

Bürgerrat in Ostbelgien
Ein Heilmittel für die Demokratie?
Von Marc Bädorf und Paul Vorreiter

Seit dem September des vergangenen Jahres machen im deutschsprachigen Osten Belgiens Lehrer, Studierende oder Postboten Politik. Per Los ausgewählt, sollen sie im sogenannten Bürgerrat Vorschläge machen, die die Abgeordneten des Regionalparlaments umsetzen können, aber nicht müssen. Auch anderswo auf der Welt wurden ähnliche Modelle ausprobiert. Doch der Bürgerrat von Ostbelgien ist die erste, fest eingerichtete Institution. Der Historiker David Van Reybrouck sieht in ihm ein Heilmittel der liberalen Demokratien. Doch wie schlägt sich der Bürgerrat wirklich?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin
Moderation: Carsten Burtke

Obdachlose in der Coronakrise
Kreative Lösungen gefragt
Von Kristin Langen

Diskussion um Ausgangssperre
Was passiert mit uns im Ausnahmezustand?
Reportage von Sven Kästner

19:30 Zeitfragen. Feature

Die Bahn der Zukunft
Neue Konzepte sollen das Zugfahren attraktiver machen
Von Martin Reischke

Damit Deutschland seine Klimaziele erreicht, sollen sich die Passagierzahlen der Bahn in den nächsten zehn Jahren verdoppeln. Nur: Viele Menschen haben keine Lust, von der Straße auf die Schiene zu wechseln. Als zu umständlich, teuer und unzuverlässig gilt ihnen die Bahn. Konzepte aus den Nachbarländern zeigen, wie die Verkehrswende gelingen könnte. Frankreich etwa setzt auf separate Hochgeschwindigkeitsstrecken zwischen den großen Ballungsräumen. So wird die Bahn auch zeitlich zu einer attraktiven Alternative zum Flugzeug. Die Schweiz dagegen orientiert sich am integralen Taktfahrplan. Statt schneller Punkt-zu-Punkt-Verbindungen gibt es dort Zugverbindungen, die genau miteinander verzahnt sind. Die Strecken sind besser ausgelastet und die Züge pünktlicher als in der Bundesrepublik. Ein Vorbild für die Deutsche Bahn?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für Neue Musik
Radialsystem V, Berlin
Aufzeichnung vom 18.01.2020

Porträtkonzert Mirela Ivićević

„Orgy of References“ für Sopran und Live-Elektronik

„The F SonG“ für Ensemble und Elektronik

„Scarlet Song“ für eine Multiperkussionistin und Elektronik

„Dreamwork“ für Ensemble und Video

“Baby Magnify” für Ensemble

“Jinx!” für Sopran, Sopransaxofon und Elektronik

„Case Black“ für Ensemble und Elektronik

The Black Page Orchestra
Leitung: Juan Martin Miceli

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Feature

Entscheiden über Leben und Tod
Helfen als Dilemma
Von Bettina Rühl
Regie: Thomas Wolfertz
Mit: Nina Petri, Bruno Winzen, Sigrid Burkholder
Ton: Olaf Dettinger
Produktion: WDR 2019
Länge: 48'56

Hilfe im Katastrophenfall, bei Krieg und Hunger - unsere Kultur wirbt für Mitleid und Zuwendung. Was aber, wenn die Not größer ist als die Ressourcen, sie zu bekämpfen? Dann muss entschieden werden, was eigentlich nicht zu entscheiden ist.

In der Notfallmedizin und der Katastrophenhilfe muss immer wieder aufs Neue entschieden werden: Wer von den angetroffenen Opfern braucht die Hilfe am dringendsten, welche Schwerverletzten müssen warten? Ärztinnen und Sanitäter werden für solche Entscheidungshilfen eigens trainiert, z.B. zur Methode der Triage. Das moralische Dilemma begegnet uns aber auch in größeren Zusammenhängen. Das Bundesland Baden-Württemberg hat bis 2017 gut 1.000 jesidische Frauen und Kinder zur Behandlung nach Deutschland geholt. Nach welchen Kriterien wurde ausgewählt? Und wie wird die Entscheidung von damals heute bewertet?

Bettina Rühl, geboren 1965, ist seit 1988 Hörfunk- und Feature-Autorin mit dem Schwerpunkt Afrika. Seit 2011 lebt sie in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Für ihre Features wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Prix Europa für „Wie Terror entsteht“ (WDR 2015), dem Reemtsma Liberty Award für „Der Anführer“ (WDR 2012). Sie wurde 2012 mit dem „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“ der Leipziger Medienstiftung geehrt.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Britta Bürger

Zeichner von Asterix und Obelix gestorben
Nachruf auf Albert Uderzo
Von Sabine Wachs

Was hat Albert Uderzo als Zeichner so einzigartig gemacht?
Gespräch mit Gerhard Seyfried

Afro-Jazz-Star Dibango ist tot
Makossa-König und Saxo-Genie
Von Michael Laages

Was mich tröstet: Schauspielerin Anita Vulesica

Von analog auf digital
Theater starten Online-Spielpläne - ein Überblick
Von Stefan Keim

Das "Journal der Journale"
Abbilden und einmischen - 20 Jahre Perlentaucher
Gespräch mit Thierry Chervel

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

März 2020
MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Hörspiel nach Stefan ZweigAngst
Aus Langeweile in der Ehe geht Irene ein Verhältnis ein.  (unsplash / Constance Keenan)

Irene betrügt ihren Ehemann – und ihre Angst erwischt zu werden, ist ebenso groß wie der Reiz der Affäre. Das Hörspiel nach Stefan Zweigs Novelle erzählt von den Facetten der Scham und dem Gefühl der Schuld.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

Demokratieforschung"Der Staat darf Fehler machen"
Einer der ersten deutschen Corona-Krisengipfel: Noch ohne Mund-Nase-Schutzbedeckung beraten im März 2020 (von links) Bundeskanzlerin Angela Merkel, Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister, Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlands und Markus Söder, Ministerpräsident von Bayern. (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Auch Politikern werde zugestanden, dass sie Fehler machen, sagt die Demokratieforscherin Ursula Birsl. In Zeiten der Corona-Pandemie akzeptiere ein großer Teil der Bevölkerung auch, dass nicht alle Entscheidungen in Stein gemeißelt sind.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Spanischer BürgerkriegDie Transformation einer Gedenkstätte
Blick auf das Tal der Gefallenen (Valle de los Caidos) nahe Madrid, der Gedenkstätte zu Ehren der Gefallenen der faschistischen Truppen Francos im Spanischen Bürgerkrieg (undatiertes Archivfoto). Diktator Franco hatte die Anlage als Monument seines Sieges über die spanische Republik von politischen Gefangenen in Zwangsarbeit errichten lassen. Er selbst wurde nach seinem Tod am 20.11.1975 in den größtenteils unterirdisch in den Fels gehauenen Räumlichkeiten beigesetzt.  (picture alliance / epa / efe)

Das Valle de los Caidos ist als Gedenkstätte für die Gefallenen des Spanischen Bürgerkriegs umstritten: Lange Zeit diente es vor allem dem Selbstbild des Diktators Franco. Das Projekt "Deep Space" will Besuchern des Ortes auch die dunkle Seite vor Augen führen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur