Seit 23:05 Uhr Fazit

Freitag, 15.11.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit
Tagesprogramm Donnerstag, 9. Februar 2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
Radialsystem V
Aufzeichnung vom 21.01.2017

Jennifer Walshe
"All the Many Peopls" für Solostimme, DVD und Elektronik (2011)

Jennifer Walshe, Stimme

Mehr als jedes Instrument ist die Stimme Träger individuellen, unverwechselbaren Ausdrucks, und das nicht nur im rein musikalischen Kontext. Seine Stimme zu erheben oder auch jemandem eine Stimme zu geben, bedeutet, sich als autonomes Subjekt zu äußern. Das Festival Ultraschall Berlin, veranstaltet von Deutschlandradio Kultur und kulturradio vom rbb, stellt in diesem Jahr die Stimme in den Mittelpunkt. Durch das Programm zieht sich - in denkbar unterschiedlicher Weise - die Stimme als roter Faden. Sie knüpft als 'schön' geführte Stimme an die große Tradition des Liedgesangs an, sie wagt sich weit vor in die experimentelle Stimmbehandlung, die die Übereinkunft des Belcanto zur Disposition stellt. Lojban, eine Sprache, die ganz nach den Regeln der Prädikatenlogik aufgebaut ist; die Besetzung von 'Lohengrin'; einige Abschnitte aus Samuel Becketts 'Watt', die die ersten Beispiele für Prozess-Kompositionen sind; 'The Public Enemy' (1931) mit James Cagney; KRS-One; US-amerikanische und britische Soldaten, die Handy-Videos von sich selbst, in denen sie Dinge in die Luft jagen, auf YouTube hochladen; das kollektive Unbewusste, wie es sich in Google Autocomplete zeigt; Courage Wolf; 4Chan - das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Themenspektrum, das in Jennifer Walshes Solo-Performance 'All the Many Peopls' verhandelt wird. Die alltägliche Überdosis nutzbringenden und nutzlosen Wissens via Internet komponiert und verdichtet die irische Vokalartistin zu einem atemberaubenden Panorama der alltäglichen Ungeheuerlichkeiten, des Monströsen im allzu Bekannten. Hochkultur verbrüdert sich mit Trash - der ganze Irrsinn informationeller Überflutung wird ästhetisch-musikalisch erfahrbar gemacht in der intensiven körperlichen Präsenz, mit der Jennifer Walshe agiert.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Rock
Moderation: Uwe Wohlmacher

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Modertion: Nana Brink

u.a. Gespräche und Berichte von den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin

05:30 Nachrichten

05:50 Kalenderblatt

Vor 375 Jahren: Rembrandt vollendet sein Gemälde "Die Nachtwache"

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Monika Wiedenmann
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

06:40 Aus den Feuilletons

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Geheimdienste - Fremdkörper der Demokratie
Von Ulf Buermeyer

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Auf dem Balkan wird über neue Grenzziehungen debattiert
Gespräch mit Dusa Reljic, Leiter des Brüssler Büros der Stiftung Wissenschaft und Politik

08:00 Nachrichten

08:20 Frühkritik

Filme der Woche
"Madame Christine..." und "Den Sternen so nah"
Vorgestellt von Hans-Ulrich Pönack

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Der Betrachter. Aufzeichnungen..." von Imre Kertész
Rezensiert von Jörg Plath

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Im Gespräch

Von den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin
Britta Bürger im Gespräch mit der Schauspielerin Julia Jentsch

Als Bären-Gewinnerin in der Berlinale-Jury
Ausreichend Schlaf zu bekommen - das hat sich Julia Jentsch für die nächsten Tage vorgenommen. Keine leichte Aufgabe als Jurorin während der Berlinale, aber unabdingbar für das cineastische Urteilsvermögen, findet die Schauspielerin. Mit dem Amt in der internationalen Wettbewerbsjury kommt die gebürtige Berlinerin, die mittlerweile in der Schweiz lebt, an den Ort zurück, an dem ihre erstaunliche Karriere einst begonnen hat. Hier hat sie an der renommierten Ernst-Busch-Schauspielschule ihre Ausbildung absolviert und vor zwölf Jahren für ihre Darstellung in "Sophie Scholl - Die letzten Tage" selbst den Silbernen Bären als beste Schauspielerin erhalten. Nun entscheidet die 38-Jährige gemeinsam mit ihren sechs Kollegen über die Vergabe des berühmtesten deutschen Festivalpreises.

Was hat sie sich als Berlinale-Jurorin vorgenommen? Warum hat sie ihr festes Engagement an den Münchner Kammerspielen aufgegeben? Wie ist es, als waschechte Berlinerin in der beschaulichen Schweiz zu wohnen?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:07 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Frank Meyer

Aus den Listen: "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara
Gespräch mit Joahim Scholl

PENGPENGPENG: Nora Gomringer Tourauftakt in Bremen
Gespräch mit der Lyrikerin

myself - my shelf
Zu Gast bei Burkhard Spinnen
Von Christian Möller

Von Drachen und Nebelgängern: Trends in der deutschen phantastischen Literatur
Gespräch mit Oliver Graute (Phantastische Akademie e.V.)

Buchkritik:
"Die Psycho-Trojaner. Wie Parasiten uns steuern" von Monika Niehaus
Rezensiert von Johannes Kaiser

Literaturtipps
Von Jule Eikmann

Florian Werner liest Musik
"Where’s the Revolution" von Depeche Mode

11:00 Uhr

Nachrichten

11:07 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Olga Hochweis

Die ungarische Sängerin Bea Palya im Berlinale-Film "Django"
Von Grit Friedrich

11:30 Musiktipps

11:35 Weltmusik

Ein Sudanese in New York - Das neue Album von Sinkane "Life & Livin' It"
Von Kerstin Poppendieck

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag
Moderation: Anke Schaefer

u.a. Gespräche und Berichte von den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin

13:00 Nachrichten

13:30 Uhr

Länderreport

Probleme mit Flüchtlingsunterkünften in Thüringen und Hamburg
Moderation: Martin Steinhage

Thüringen sucht Nachmieter für leere Flüchtlingsunterkünfte
Von Henry Bernhard

Größte deutsche Flüchtlingssiedlung entsteht am Hamburger Stadtrand
Von Axel Schröder

Thüringen war stolz darauf, keine Flüchtlinge in Zelten unterbringen zu müssen. Nun stehen die vom Land gemieteten Immobilien leer und kosten Geld - 13 Millionen Euro allein in diesem Jahr. Nur noch zwei von zehn Erstaufnahmeeinrichtungen werden genutzt. Und nun? Und was, wenn ein neuer Schub von Flüchtlingen kommt? Im eher dörflichen Hamburger Vorort Billwerder entsteht die größte Flüchtlingssiedlung Deutschlands. Bis zu 2.500 Menschen sollen bald in Billwerder eine neue Bleibe finden, in knapp 20 Klinkerhäusern mit fast 800 Wohnungen. Das sorgt unter manchen der rund 1.500 Einheimischen für Unruhe.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
u.a. Gespräche und Berichte von den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin

Frag des Tages: Inszeniert sich Wikipedia als neuer Fakten-Gatekeeper?
Gespräch mit Prof. Dr. Leonard Dobusch, Juniorprofessur für Organisationstheorie

Behinderte als Opfer - Milo Raus "Die 120 Tage von Sodom"
Gespräch mit Dr. Milo, Rau, Regisseur

Vorgespielt: A Normal Lost Phone
Von Marcus Richter

Das Sehen der Anderen mit dem ägyptischen Filmkritiker Samir Farid
Gespräch mit dem ägyptischen Filmkritiker Samir Farid

14:30 Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Quasseltag

Wir reden mit euch über die 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin
Zu Gast Anna Wollner
Moderation: Patricia Pantel

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Carsten Rochow

Aviv Geffens Ausgleich zum politischen Chaos:
Neues Album von Blackfield
Von Kerstin Poppendieck

California Noir:
Chuck Prophet über die Schattenseiten des Sonnenstaats
Gespräch mit dem Sänger Chuck Prophet

Was machte Django Reinhardts Gitarrenspiel so besonders?
Gespräch mit dem Jazzgitarristen Giovanni Weiss

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Nicole Dittmer und Julius Stucke

17:30 Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

17:50 Typisch deutsch?

Frühstück
Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Vollbild

Das Filmmagazin
Live von den 67. Internationalen Filmfestspielen Berlin
Moderation: Susanne Burg und Patrick Wellinski

Die Berlinale wird eröffnet: Gesa Ufer berichtet vom Roten Teppich

Was sind Stars? Und wie wichtig ist Prominenz bei der Jury?
Gespräch mit Katja Nicodemus

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Margarete Wohlan

Wie reagieren Palästinenser auf Trumps Nahostpolitik?
Gespräch mit Torsten Teichmann

Zwischen Apathie und Flucht - Leben im Westjordanland
Von Thomas Nehls

Zwischen Apathie und Flucht- Leben im Westjordanland
Das Westjordanland ist seit dem Sechs-Tage-Krieg 1967 von Israel besetzt - der 50. Jahrestag steht im Sommer bevor. Und obwohl ein Teil des Gebietes seit 1994 unter palästinensischer Verwaltung steht, kommt die Region nicht zur Ruhe. Hunderte von Checkpoints, willkürliche Maßnahmen des israelischen Militärs und der Justiz erschweren das Leben in den einzelnen Zonen des Westjordanlands. Und die Wahl des US-Präsidenten Trump verheißt für den Konflikt nichts Gutes. Wie leben die Menschen in Bethlehem, Hebron, Jericho und Ramallah mit der neuen und alten Bedrohung? Die Weltzeit erinnert daran, dass der Nahostkonflikt heute mehr denn je das Potenzial zur „Gewaltexplosion“ hat.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin
Moderation: Teresa Sickert

Eine Enzyklopädie der schwankenden Begriffe: A wie Antimaterie
Von Frank Kaspar

Listening to nature - Wissenschaftliche Kriterien für Naturaufnahmen?
Von Dörte Fiedler

19:30 Zeitfragen. Feature

CRISPR - Auslaufmodell Evolution?
Von Lydia Heller

Mit Technologien wie CRISPR bestimmt der Mensch endgültig selbst über die Natur. Über die Folgen wird gestritten.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Concertgebouw Amsterdam
Aufzeichnung vom 08.01.2017

Anatoli Ljadow
Sinfonische Dichtung "Der verzauberte See"

Peter Tschaikowsky
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 "Aus der Neuen Welt"

Lisa Batiashvili, Violine
Koninklijk Concertgebouworkest
Leitung: Sir Antonio Pappano

22:00 Uhr

Chormusik

"Wir gehören alle zusammen"
Chorwerke von John Rutter, Ro Ogura, Felix Mendelssohn Bartholdy, Jürgen Golle u.a.
Südwestpfälzer Kinderchor
Leitung: Christoph Haßler

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Jörg Degenhardt

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Vladimir Balzer
u.a. 67. Internationale Filmfestspiele Berlin

Glamour ohne Stars? Der Berlinale Eröffnungsabend
Gespräch mit Gesa Ufer

Die Berlinale wurde heute mit "Django" eröffnet
Gespräch mit Katja Nicodemus

Otto Dix. Der böse Blick
Ausstellung in der Kunstsammlung NRW in Düsseldorf
(11.2. - 14.5.17)
Von Rudolf Schmitz

Werkschau Rabih Mroué an Münchner Kammerspielen
"Rima Kamel"
Gespräch mit Christoph Leibold

Kulturpresseschau
Von Gregor Sander

23:30 Kulturnachrichten

Von Nadya Luer

Februar 2017
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Ein adliger SelbstversuchBlaublutbild
Symbol für Adel - blaublütig (imago / Steinach)

Zwischen ihrem Vor- und ihrem Nachnamen steht ein „Freiin“ und ein „von“. Ansonsten hatte die Autorin ihre adelige Herkunft eigentlich vergessen. Sie wird ihr aber immer wieder nachgetragen. Also stellt sie sich.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur