Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Montag, 2. Dezember 2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Das Podcastmagazinaufnehmen

01:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

01:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Klassik
Moderation: Haino Rindler

02:00 Nachrichten 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Morgen

05:30 Nachrichten 

05:50 Aus den Feuilletons 

06:00 Nachrichten 

06:20 Wort zum Tage 

Militärdekan Dirck Ackermann, Berlin
Evangelische Kirche

06:30 Nachrichten 

07:00 Nachrichten 

07:20 Politisches Feuilleton 

07:30 Nachrichten 

07:40 Interview 

08:00 Nachrichten 

08:30 Nachrichten 

08:50 Buchkritik 

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Im Gesprächaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Lesartaufnehmen

Das Literaturmagazin

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Vormittag

11:30 Musiktipps 

11:45 Rubrik: Jazz 

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...aufnehmen

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Länderreportaufnehmen

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Kompressoraufnehmen

Das Popkulturmagazin

14:30 Kulturnachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Tonartaufnehmen

Das Musikmagazin am Nachmittag

15:30 Musiktipps 

15:40 Live Session 

16:00 Nachrichten 

16:30 Kulturnachrichten 

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Studio 9aufnehmen

Kultur und Politik am Abend

17:30 Kulturnachrichten 

18:00 Nachrichten 

18:30 Uhr

Weltzeitaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Zeitfragen. Politik und Sozialesaufnehmen

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature 

Ihme-Zentrum Hannover
Wohnen auf der Ruine
Von Marietta Schwarz

Wie ein gestrandeter Wal liegt das gewaltige Ihme-Zentrum am Ufer der Ihme zwischen der Innenstadt von Hannover und dem angesagten Stadtteil Linden. Der riesige Betonklotz zerfällt. Keller und Erdgeschoss sind vollkommen marode, Wohnungen stehen leer, Verkaufsflächen liegen brach. Eine kühne Großvision bröckelt. In den Hochhäusern über dem Erdgeschoss leben jedoch auch noch Überzeugungstäter: Es sind einerseits junge Künstler und Kreative und andererseits Eigentümer und Altbewohner im Rentenalter.
Seit Juni ist Finanzinvestor Lars Windhorst Mehrheitseigner der Stadt in der Stadt. Was er genau vorhat, ist nicht bekannt. Immerhin beauftragte seine Firmengruppe das britische Stararchitekturbüro Zaha Hadid mit dem Problemfall. Man erwartet sich aufregende Konzepte für die Zukunft. Doch manche trauen dem utopischen Wohnungsbau der 70er-Jahre kein Morgen mehr zu. Wieso stößt die Architektur aus dieser Zeit hier so sichtbar an ihre Grenzen? Was lässt sich aus anderen Projekten der 70er-Jahre lernen? Und was sind die Alternativen zum Abriss?

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:03 Uhr

In Concertaufnehmen

Max-Schmeling-Halle, Berlin
Aufzeichnung vom 03.04.2019

The Specials
Eine Tour zum Comeback der britischen Ska-Legende

Moderation: Carsten Beyer

21:30 Uhr

Einstandaufnehmen

Karol Szymanowski
Streichquartett Nr. 2 op. 56

Eliot Quartett

Die Debüt-CD der Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbes 2018

Der Schriftsteller T.S. Eliot ließ sich vom späten Beethoven zu seinem letzten großen Werk ‚Four Quartets‘ inspirieren. Diese späten Quartette waren 2014 für vier junge Musiker aus Moskau, Vancouver und Leipzig der Anlass, ein eigenes Quartett zu gründen. Für das CD-Debüt als Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbes wählte das ‚Eliot Quartett‘ Streichquartette von Karol Szymanowski und Ludwig van Beethoven.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:03 Uhr

Kriminalhörspielaufnehmen

Der Mieter
Nach dem Roman von Marie Adelaide Belloc Lowndes
Übersetzung, Bearbeitung und Regie: Regine Ahrem
Mit: Gerd Wameling, Regina Lemnitz, Max von Pufendorf, Claudius von Stolzmann, Chris Pichler, Joachim Bliese, Christian Grashof, Friedhelm Ptok, Gerd Grasse, Dieter Jost, Moritz Hoyer
Komposition: Michael Rodach
Ton und Technik: Peter Avar, Benjamin Ihnow
Produktion: RBB 2018
Länge: 54'51

Hollywood on Air: Ellens neuer Untermieter ist ein Gentlemen von Kopf bis Fuß. Doch als ihre Tochter Daisy nach Hause zurückkehrt, ist sie besorgt: Seit einiger Zeit treibt ein Frauenmörder in der Gegend sein Unwesen.

Ein geheimnisvoller Frauenmörder treibt im Londoner East End sein Unwesen. Man nennt den Unbekannten, der seine Opfer - alle jung, blond und hübsch - auf schreckliche Weise verstümmelt, „Jack the Ripper“. Eines Abends stellt sich bei Ellen ein neuer Untermieter vor - ein Gentleman von Kopf bis Fuß. Ellen ist begeistert, auch wenn der neue Mieter exzentrische Vorlieben hat. Dann kehrt unerwartet Daisy, Ellens 20-jährige Tochter, von einem Landaufenthalt nach Hause zurück. Auch sie ist jung, blond und hübsch.

Marie Belloc Lowndes (1868-1947), war eine englische Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Ihr erfolgreichster Roman „The Lodger“, der auf den Jack the Ripper-Morden von 1888 basiert, wurde mehrfach verfilmt.

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Fazitaufnehmen

Kultur vom Tage

23:30 Kulturnachrichten 

Dezember 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

And the winner is...Prix Europa 2019
Logo Prix Europa (prixeuropa.eu/home)

Wir stellen das Siegerstück des Prix Europa 2019 in der Kategorie Radio Documentary vor: „A sense of Quietness“ aus England. Das deutsche Hörspiel „Helena“ wurde zum Digital Audio Rising Star gekürt.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

Margaret Atwood wird 80Humanistin und hellsichtige Mahnerin
Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood (picture alliance / AP / Invision / Arthur Mola)

Weltberühmt wurde sie mit ihrer Dystopie "Der Report der Magd". Heute feiert die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ihren 80. Geburtstag. Über ihre teilweise düsteren Visionen sagt sie: "Ich beschreibe nur, was wir schon tun oder tun könnten."Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur