Seit 23:30 Uhr Kulturnachrichten
Samstag, 28.11.2020
 
Seit 23:30 Uhr Kulturnachrichten
Tagesprogramm Dienstag, 21. Januar 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Neue Musik

Den Klang heranzoomen
Die Elektroniker der Berliner Echtzeitmusikszene
Von Christoph Reimann

Mit Improvisation, Klangforschung und selbst gebauten Instrumenten haben sich die Berliner Musiker ein eigenes Feld erobert.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

2254

Nachtgespräche am Telefon
0 08 00.22 54 22 54
Pleiten, Pech und Pannen beim ADAC - Brauchen die „Gelben Engel“ jetzt selbst Pannenhilfe?
Moderation: Dieter Kassel

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Tonart

Jazz
Moderation: Manuela Krause

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

05:30 Aus den Feuilletons

05:45 Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Das erste atomgetriebene U-Boot, die Nautilus, läuft in den USA vom Stapel

05:50 Presseschau

06:00 Nachrichten

06:15 Länderreport

06:23 Wort zum Tage

Pfarrerin Johanna Friese

06:30 Kulturnachrichten

06:50 Interview

Ist Serbien reif für die EU?
Elmar Brok (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Mehr Trauer, weniger Schmerz - für eine Kultur des Scheiterns
Von Michael Böhm

07:30 Kulturnachrichten

07:50 Interview

Gabriels Eckpunktepapier zur Energiewende: Schritt in die richtige Richtung?
Robert Habeck (Bündnis 90/ Die Grünen), Umweltminister Schleswig-Holstein

08:00 Nachrichten

08:10 Mediengespräch

08:20 Reportage

08:30 Kulturnachrichten

08:50 Kulturtipp

UA Herbert Fritsch „Ohne Titel Nr. 1“ Volksbühne Berlin

09:00 Uhr

Nachrichten

09:07 Uhr

Radiofeuilleton

09:07 Thema

Ehrgeiz ade? Die neuen Karriereleitbilder der Männer in Politik und Medien
Gespräch mit Stephan Detjen, Leiter des Hauptstadtstudios von Deutschlandradio

09:20 Musik

Derobert And the Half Truths: "I'm tryin'"
Soul aus Nashville!

09:30 Kulturnachrichten

09:33 Buchkritik

Belletristik: Don Winslow, Vergeltung, übers. v. Conny Lösch, Suhrkamp, Berlin, 2014

09:38 Kulturtipps

09:42 Musik

ClickClickDecker "Ich glaub dir alles und irgendwie doch alles"

09:55 Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Das erste atomgetriebene U-Boot, die Nautilus, läuft in den USA vom Stapel

10:00 Nachrichten

10:07 Feuilletonpressegespräch

50 Jahre BILD der Wissenschaft - Sonderheft erscheint heute
Gespräch mit Wolfgang Hess, Chefredakteur

10:20 Musik

Damien Jurado: "Brothers and sisters of the eternal sun"
Folk-Psych, cool und oft sehr zurückgenommen

10:30 Kulturnachrichten

10:33 Buchkritik

Sachbuch: Jeremy Scahill, Schmutzige Kriege. Amerikas geheime Kommandoaktionen, Kunstmann, München 2013

10:38 Kulturtipps

10:42 Musik

Brendan Benson: "You were right"

10:50 Profil

Hermann Bohlen (Hörspielautor)

11:00 Nachrichten

11:07 Thema

Die Bedeutung der serbischen EU-Verhandlungen für den Kulturraum Jugoslawien
Nenad Popovic, Verleger

11:20 Musik

Besondere Aufnahmen aus 20 Jahren Deutschlandradio:
Ernst Toch

11:30 Kulturnachrichten

11:33 Buchkritik

Sachbuch: Jeremy Scahill "Schmutzige Kriege. Amerikas geheime Kommandoaktionen", München 2013

11:38 Kulturtipps

11:42 Musik

I Break Horses: "Chiaroscuro"
Elektro-Pop aus Schweden

12:00 Uhr

Nachrichten

12:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

12:50 Internationales Pressegespräch

13:00 Uhr

Nachrichten

13:07 Uhr

Länderreport

Frei von Vorurteilen
Ein vorbildliches Integrationsprojekt aus Berlin
Von Adama Ulrich

Kopftuchmädchen und Integrationsverweigerer, Problemkiez Neukölln und Parallelwelt der Muslime. Berlin ist voll von Vorurteilen - und Berlin gilt, auch so ein Vorurteil, im Rest der Republik nicht unbedingt als Beispiel für erfolgreiche Integration von Muslimen. Doch ausgerechnet ein Projekt von hier wird nun von anderen Bundesländern importiert. Juma - jung, muslimisch, aktiv - gegründet 2010 als Reaktion auf die Debatte um Thilo Sarrazins Thesen. Scheint also doch nicht alles zu scheitern, was in der Hauptstadt in Sachen Integration versucht wird.

13:30 Uhr

Kakadu

Erzähltag für Kinder
Matti und das Winterunglück mit Opa Karl
Von Mara Schindler
Ab 6 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
(Ursendung)
Moderation: Ulrike Jährling

Nur weil der Winterdienst vor dem Haus von Matti vergessen wurde, liegt Opa Karl nun im Krankenhaus.

Opa Karl liegt mit einem Oberschenkelhalsbruch im Krankenhaus. Wäre er doch nur rechtzeitig nach Hause gekommen, wirft Matti sich selbst vor. Dann hätte er Lisbeths Winterdienst übernehmen können, für sie den frisch verschneiten Weg freigeschaufelt, Sand gestreut, und Opa wäre garantiert nicht gestürzt. Aber Matti hat den Zettel seiner Schwester zu spät gelesen. Nun liegt Opa in der Klinik und Matti traut sich nicht, ihn zu besuchen.

14:00 Uhr

Nachrichten

14:07 Uhr

Radiofeuilleton

14:07 Thema

"Der menschliche Körper" - Was der Afghanistan-Einsatz mit dem Menschen und seinen Beziehungen macht
Gespräch mit Paolo Giordano, Schriftsteller

14:20 Musik

CD Rosanne Cash: "The River and the Thread"

14:30 Kulturnachrichten

14:33 Buchkritik

Sachbuch: Hanno Rauterberg "Wir sind die Stadt. Urabnes Leben in der Digitalmoderne", Suhrkamp, Berlin 2013

14:38 Kulturtipps

14:42 Musik

CD Rolando Villazon: "Mozart Concerto Arias"

15:00 Nachrichten

15:07 Thema

Berlin wird zum popkulturellen Melting Pot - Das Musikkonzept von Sasha Perera alias Perera Elswhere
Gespräch mit Sasha Perera, Musikerin

15:20 Musik

Berlin wird zum popkulturellen Melting Point

15:30 Kulturnachrichten

15:33 Buchkritik

Belletristik: Rawi Hage "Spinnen füttern", Piper München 2013

15:38 Kulturtipps

15:42 Musik

CD Penguins By Choice: "Phobobic"

15:50 Debatte

0 08 00.22 54 22 54
debatte@deutschlandradiokultur.de
Väter in Elternzeit: Sollten Arbeitgeber flexibler sein?

16:00 Nachrichten

16:07 Thema

100 Mio Euro Gewinn pro Jahr noch untertrieben: Studie zu Häftlingsarbeit in der DDR
Gespräch mit Tobias Wunschik, Historiker

16:20 Musik

Eine Meldung und ihre Musik: Outkast wiedervereinigt - wer waren die denn nochmal?

16:30 Kulturnachrichten

16:33 Buchkritik

Sachbuch live: Jeremy Scahill
Schmutzige Kriege. Amerikas geheime Kommandoaktionen, aus dem Englischen von G. Gockel, M. Zybak, S. Schuhmacher und B. Jendricke, Kunstmann
Verlag, München 2013

16:38 Kulturtipps

16:42 Musik

Vor 30 Jahren starb Jackie Wilson

16:50 Elektronische Welten

Elektronische Welten: 3D Fernsehen ohne Brille?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:07 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

18:00 Uhr

Nachrichten

18:07 Uhr

Weltzeit

Teuer und very british - Orangenmarmelade von Tiptree
Von Gaby Biesinger

Ein alter Franzose als Exportschlager - Der Cognac-Markt brummt
Von Daniela Kahls
Moderation: Angelika Windloff

Ein alter Franzose als Exportschlager - Der Cognac-Markt brummt
Auch wenn Cognac in Deutschland oder Frankreich nur noch wenig getrunken wird, in Russland, China oder Amerika sieht das ganz anders aus. Der weltweite Cognac-Markt brummt und so haben die über 5.000 französischen Cognac-Winzer keinen Grund zur Klage. Dabei darf sich nur Cognac nennen, was tatsächlich aus Trauben aus der südwestfranzösischen Region rund um die Stadt Cognac destilliert wurde. Die Cognac-Herstellung ist schließlich urfranzösisches Handwerk.

18:30 Uhr

Da Capo

19:00 Uhr

Nachrichten

19:07 Uhr

Fazit am Abend

Brauner Terror und brasilianisches Kokain - Die Gewinner des Deutschen Krimipreises 2014 stehen fest

"Er war irgendwie anders in letzter Zeit" - M von Friedrich Ani gewinnt den Deutschen Krimipreis 2014
Friedrich Ani, Schriftsteller

Kulturnachrichten

Kulturtipp

19:30 Uhr

Literatur

"Jenseits von Afrika" oder Im Echoraum der Geschichte(n)
Die Schriftsteller Helon Habila und Teju Cole
Von Claudia Kramatschek

Über Dinge schreiben, die ignoriert werden. Mit Strategien, die Eindeutigkeiten untergraben, sich aus vielen kulturellen Quellen speisen.

Teju Cole und Helon Habila haben beide Wurzeln in Nigeria: Cole, geboren in Amerika, wuchs in Lagos auf; Habila kam im Nordosten Nigerias zur Welt und lebt seit 2005 in Amerika. Beide hatten rasch Erfolg mit ihren ersten Romanen. Vor allem aber verkörpern beide in aufregender Weise eine auch formal nomadisierende Weltliteratur, die keinen festen Wohnsitz mehr kennt und die gerade deshalb die virulenten Fragen nach der eigenen Identität jenseits der Konzepte von Herkunft und Rasse neu stellen und beleuchten kann: Wie sähe es aus, ein friedliches Leben in der Differenz? Was heißt Gerechtigkeit in einer global vernetzten Welt? Wie kann und sollte man im Zeitalter des Post-Nationalismus über die eigene Geschichte schreiben, jenseits überholter, da manichäischer Schuldzuweisungen? Beide Romane liefern darauf bewusst keine Antworten, aber wegweisende Formen eines globalen, sprich: transkulturellen Erzählens.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Hörprobe
Konzertreihe mit Studierenden deutscher Musikhochschulen
Live aus dem Studiosaal der Hochschule für Musik "Hanns Eisler"

Isaac Albeniz
"Triana" aus der Suite "Iberia"
Rodolfo Leone, Klavier

Henri Dutilleux
Sarabande et Cortège
Sophie Dartigalongue, Fagott
Anna Kirichenko, Klavier

Wolfgang Rihm
Fremde Szene II (Charakterstück)
Korngold Trio:
Diana Tishchenko, Violine
Kajana Packo, Violoncello
Joachim Carr, Klavier

Orazio Vecchi
"Amfiparnasso"
Yuriko Ozaki, Sopran
Marielou Jacquard, Sopran
Georg Bochow, Altus
Benedikt Kristiansson, Tenor
Berk Altan, Tenor
Daniel Pérez, Bariton
Clemens Flick, Cembalo

Henryk Wieniawski
Polonaise brillante in D-Dur, Op. 4
JiYoon Lee, Violine
Naoko Sonoda, Klavier

Zoltán Kodály
Adagio
KyoungMin Park, Viola
YoungKyung Hwang, Klavier

Arnold Schönberg
Sechs Orchesterlieder op.8
daraus: Natur/Das Wappenschild/Sehnsucht/Wenn Vöglein klagen
Nikoleta Kapetanidou, Sopran
Bettina Gfeller, Sopran
ECHO Ensemble
Leitung: Manuel Nawri

Moderation: Haino Rindler

nach Konzertende 21.57 Nachrichten

22:00 Uhr

Alte Musik

„Deine Rechte sind mein Lied in meinem Hause“
Der Schwanengesang von Heinrich Schütz
Von Bernhard Schrammek

In seinen letzten Lebensjahren arbeitete der über 80-jährige Heinrich Schütz in seinem Alterssitz in Weißenfels an einem umfangreichen, doppelchörigen Werk, das sein ganz persönliches Opus ultimum - sein „Schwanengesang“ - werden sollte. Das Kernstück der Sammlung bildet - neben einer Vertonung des 100. Psalms sowie einem deutschen Magnificat - der 119. Psalm. Dieser umfangreiche alttestamentliche Text formuliert wie kaum ein anderer Abschnitt der Heiligen Schrift zentrale, gottesfürchtige Glaubensgrundsätze, darunter auch den Leitspruch des Komponisten „Deine Rechte sind mein Lied in meinem Hause“. Schütz entschied sich am Ende seiner langen kirchenmusikalischen Laufbahn für einen überaus schlichten, altersweisen Kompositionsstil, der dennoch tief zu beeindrucken vermag.

22:30 Uhr

Ortszeit

Themen des Tages

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Das Ende eines Kulturkampfes - Potsdam hat einen neuen Landtag im Gewand des alten Stadtschlosses Peter Kulka, Architekt

Brauner Terror und brasilianisches Kokain - Die Gewinner des Deutschen Krimipreises 2014 stehen fest

"Er war irgendwie anders in letzter Zeit" - M von Friedrich Ani gewinnt den Deutschen Krimipreis 2014
Friedrich Ani, Schriftsteller

"Jenufa"-Boom auf allen Bühnen: In Brüssel inszeniert Alvis Hermanis Janáceks Oper, ML: Lodovic Morlot

"Digitale Kränkung" und die Reaktionen der digitalen Avantgarde bei der Digital-Live-Design-Conference in München

"Licht und Schatten. Am Filmset der Weimarer Republik" - eine Sonderausstellung in Berlin zu einer der kreativsten Phasen der deutschen Filmgeschichte
( 23. Januar bis 27. April 2014)

Vor der Friedenskonferenz in Montreux: Ein Blick auf die zerstörten und bedrohten Kulturschätze Syriens

Aus den Feuilletons

Dezember 2013
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Unsere Empfehlung heute

Lieder von Benjamin Britten"Hee-haw, hippety hop"
Tea on the Beach: Vor einem Rettungsboot posieren der Choreograph John Cranno, der Tenor Peter Pears und der Komponist Benjamin Britten (v.l.n.r.), undatierte Fotografie aus Aldeburgh (imago / ZUMA / Keystone)

Benjamin Britten war ein Meister der modernen englischen Kunstmusik, hatte aber auch eine Vorliebe für Volkskunst. Viele Folksongs hat er bearbeitet und dabei Stücke voller Witz, Hintersinn und Melancholie geschaffen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur