Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven

Samstag, 07.12.2019
 
Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven
Tagesprogramm Mittwoch, 27. November 2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Chormusik

Russische Chormusik
Zwischen Geschichte und Gegenwart
Gast: Pavel Brochin, Dirigent
Moderation: Olga Hochweis

Es mag an sprachlichen und anderen Hürden liegen, fest steht: Chormusik aus Russland ist international längst nicht so bekannt und beliebt wie derzeit etwa skandinavische Kompositionen. Dabei reicht das Spektrum weit hinaus über Tschaikowsky, Donkosaken oder die russisch-orthodoxe Liturgie. Der Chorgesang in Russland hat eine lange und reiche Tradition und wird auch an den Hochschulen des Landes nachhaltig gefördert. Es gibt aber auch eine reiche zeitgenössische Szene, für die etwa der Komponist Anton Viskov, Jahrgang 1965, steht.
Die deutsche Chorszene interessiert sich zunehmend mehr für die russische Chormusik. Im Rahmen des Deutsch-Russischen Jahres der Hochschul-Kooperation und Wissenschaft gibt es Verbindungen zwischen dem Chor der Musikhochschule Freiburg und dem Chor des Rimskij-Korsakow-Konservatoriums in St. Petersburg. Zu Gast ist Pavel Brochin, Verfasser einer Anthologie der russischen geistlichen Musik von 1800 bis heute.

00:55 Chor der Woche

Synagogalchor Hannover

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Kerstin Poppendieck

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Joachim Opahle, Berlin
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Bildungsurlaub
Die unterschätzte Miniauszeit
Von Marius Hasenheit

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Bauern-Proteste
Haben Großstädter ein falsches Bild vom Landleben?
Gespräch mit Werner Bätzing, Alpen-Forscher

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Art. Die visuelle Geschichte" von Andrew Graham-Dixon
Rezensiert von Eva Hepper

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

Schauspielerin Swetlana Schönfeld im Gespräch mit Tim Wiese

Swetlana Schönfeld wurde in Sibirien geboren. In der DDR durfte ihre Mutter, eine deutsche Kommunistin, nicht darüber sprechen, dass Stalin sie dort unschuldig inhaftiert hatte. An ihr Schicksal erinnert der Spielfilm "Und der Zukunft zugewandt".

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

Stefanie de Velasco im Klimastreik
Von Etienne Roeder

"Etwas von der Zeit retten" mit Annie Ernaux
Gespräch mit Annie Ernaux

Buchkritik:
"Sturm ohne Wind. Gesammelte Texte." von Ethel Adnan
Rezensiert von Ingo Arend

Straßenkritik:
"Erinnerung, sprich" von Vladimir Nabokov
Von Andi Hörmann

Florian Werner liest Musik:
„God’s Gonna Cut You Down“ von Marilyn Manson

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Feministische Geste und Stagediving
The National Tourauftakt Deutschland
Gespräch mit Simon Brauer

Jack Penates Zehn-Jahres-Pause
Der englische Patient ist geheilt
Von Marcel Anders

Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Klassik
Von Rainer Pöllmann

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Marc Brost, Wirtschaftsredakteur, Die ZEIT
Moderation: Korbinian Frenzel

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Nana Brink

Neue Ideen für altes Problem
Bayern kämpft gegen den Landarztmangel
Von Susanne Lettenbauer

Auch in Torgau/Sachsen
Immer mehr Rentner bei den Tafeln
Von Secilia Kloppmann

Hamburgs schwieriger Weg zur Fahrradstadt
Debatte um Radschnellwege
Von Axel Schröder

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Popkulturmagazin
Moderation: Max Oppel

Wer braucht das?
Frank Elstner geht zu Netflix
Gespräch mit Arno Frank

Yung und verdorben
Ein "Girlsploitation"-Film?
Gespräch mit Henning Gronkowski

Kurzkritk:
Die Graphic Novel "Tante NonNon" von Shigeru Mizuki
Gespräch mit Katrin Doerksen

Moderne Kunst für die Generation Z - Ein Audioguide
Von Marie-Thérèse Harasim

14:30 Kulturnachrichten

Von Judith Velminski

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Andreas Müller

Stil-Analyse Deutschrap
Auf dem Weg zu einer neuen Sprache?
Gespräch mit Jacob Teich

Leaks und untergeschobene Uploads
Kriminelle Aktivitäten auf Spotify
Gespräch mit Christoph Reimann

Jack Penates Zehn-Jahres-Pause
Der englische Patient ist geheilt
Von Marcel Anders

Newcomerin der Woche:
Joy Crookes aus London
Von Sofia Doser

15:30 Musiktipps

15:40 Live Session

Klaus Paier - Asja Valsic

16:00 Nachrichten

16:30 Kulturnachrichten

Von Judith Velminski

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Judith Velminski

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Moderation: Ellen Häring

Saudi-Arabien und die Geschlechterfrage
Nachholbedarf im Wüstenstaat
Von Anne-Francoise Weber

Frauen in Saudi-Arabien dürfen seit einiger Zeit Auto fahren - Was anderswo eine Selbstverständlichkeit ist, wird dort als Meilenstein der Emanzipation gefeiert. Junge Saudi-Araberinnen haben den Eindruck, dass ihnen alle Türen offen stehen, denn auch in Wirtschaft und Politik werden Frauen neuerdings gezielt gefördert.
Trotzdem: Bis zur wirklichen Gleichberechtigung ist noch ein weiter Weg. Zumal die Herrscher trotz aller Modernisierung auch nicht diejenigen vor den Kopf stoßen wollen, die an den ultrakonservativen religiösen Werten und Traditionen wie der strikten Geschlechtertrennung festhalten.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

19:30 Zeitfragen. Feature

Die Entbabelung der Welt
Esperanto, Volapük und Klingonisch
Plansprachen heute
Von Florian Felix Weyh

Im 19. Jahrhundert erzeugte die Telegrafie Effekte wie heute das Internet: Entfernungen schrumpften, plötzlich konnte man fast ohne Zeitverzögerung über Kontinente hinweg kommunizieren. Wo die Welt nur noch ein Kommunikationsraum ist, stört die babylonische Vielsprachigkeit. Fast zwangsläufig entstand der Wunsch nach einer künstlichen Weltsprache. Mit Volapük (world speak) schuf 1879 der deutsche Priester Johann Martin Schleyer das erste funktionierende Konzept einer solchen Plansprache, fast zeitgleich entstand das Esperanto des polnischen Arztes Ludwig Zamenhof. Der Wille zur Völkerverständigung brachte vor dem Ersten Weltkrieg einen wahren Boom an Plansprachen hervor, freilich immer begleitet von Streit und Abspaltungen in der jeweiligen Community. Bis heute zählt man mehr als 900 artifizielle Sprachensystemprojekte, von denen viele nur kurz existierten. Esperanto überlebte, weil es weltweit genügend Sprecher gewinnen konnte.
Ist im Internetzeitalter die Plansprachenidee endgültig passé, weil sich alle auf ein rudimentäres Basic Englisch geeinigt haben? Oder existiert, im Gegenteil, erst jetzt die nötige Netzwerkstruktur, um eine echte Weltsprache zu etablieren? Studien haben zumindest bewiesen, dass sich das ausnahmefreie Esperanto mit seiner logisch aufgebauten Grammatik und Wortbildung viel leichter lernen lässt als jede normale Fremdsprache. Plansprachen

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

musicadia/Nachklang
Sendesaal Bremen
Aufzeichnung vom 03.11.2019

"Galanteries du Temps"
Die Kunst des Violinspiels in Frankreich

Sonaten und Suiten von
François Duval
Marin Marais
Jean-Féry Rebel
François Francoeur

Plamena Nikitassova, Violine in alter Mensur
François Joubert-Caillet, Viola da Gamba
Matthias Spaeter, Theorbe
Diego Ares, Cembalo

21:30 Uhr

Alte Musik

Universum JSB
„Die große Bassion“ nach dem Evangelisten Matthäus
Von Michael Maul

Bachs Matthäus-Passion ist fraglos einer der Achttausender in der Musikgeschichte. An dem Werk ist alles riesenhaft: die Länge, der benötigte Aufführungsapparat, aber auch die Wirkung auf die staunende Nachwelt. Und dennoch weiß die Forschung nur wenig Konkretes über ihre Entstehungsgeschichte. Wurde sie 1727 oder 1729 uraufgeführt? War sie ‚Henne‘ oder ‚Ei‘? Und haben die Leipziger erahnt, welch unglaubliches musikalisches Vermächtnis der Thomaskantor ihnen an einem jener Karfreitage im Vespergottesdienst servierte? Fragen über Fragen, zu denen Bachforscher Michael Maul im 19. Teil seiner Sendereihe „Universum JSB“ versucht, eine Antwort zu finden.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:03 Uhr

Hörspiel

England ist anders
Herr Siebeck bereist die Insel
Von Ulrich Gerhardt
Regie: der Autor
Mit: Wolfram Siebeck
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019
Länge: 56'19
(Ursendung)

Bei der vierten Sendung, die Autor und Regisseur Ulrich Gerhardt aus den historischen Audionotizen des polarisierenden Restaurantkritikers zusammengestellt hat, bereist Wolfram Siebeck England.

„England ist vielleicht so ähnlich exotisch für uns wie Japan. Die Menschen sehen bloß so ähnlich aus, aber alles andere hat wenig mit unserer Lebensart und auch mit unserer ganzen Zivilisation zu tun.“ Bei der vierten Sendung, die der Autor aus den historischen Audionotizen des polarisierenden Restaurantkritikers zusammengestellt hat, bereist Wolfram Siebeck die Insel und spaziert durch die Hauptstadt London.

Ulrich Gerhardt, 1934 in Berlin geboren, arbeitet seit über 50 Jahren für das Radio. Er war Hausregisseur bei RIAS Berlin, Hörspielchef beim Sender Freies Berlin und Mitbegründer der Kunstkopfstereophonie. Er ist Mitglied der Akademie der Künste Berlin, der er im Jahr 2016 sein Archiv übergeben hat. Lebt in Berlin. Über 200 Inszenierungen und Literaturbearbeitungen, mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Karl-Sczuka-Preis, dem Hörspielpreis der Akademie der Künste, „Hörspiel des Monats“ und „Hörspiel des Jahres“. Zuletzt als Originalton-Collage: „Morgan, Jaguar, Porsche und dann die Alpine - Wolfram Siebeck testet Sportwagen“ (Deutschlandradio Kultur 2016), „Da gehen wir nicht mehr hin“ (Deutschlandradio Kultur 2017), „Im Topf ein Coq au vin“ (Deutschlandfunk Kultur 2017) und „Mein Freund Lennie“ (HR/Deutschlandfunk Kultur 2017).

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Gabi Wuttke

Tell me about (yesterday) tomorrow
Ausstellung im NS-Dokumentationszentrum
Von Tobias Krone

Filme der Woche
Von Jörg Taszman

"Brandspuren"
Plakate aus den Anfängen des Films
Von Christiane Habermalz

Theater im Untergrund
Kurdische Künstler in Diyarbakir
Von Susanne Güsten

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

Von Christian Neugebauer

November 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Unsere Empfehlung heute

Wexford OpernfestivalDer verschleierte Prophet
Der Bariton Szymon Mechlinski (Agentur Tact4Arts)

Der irische Komponist Charles V. Stanford brachte seine orientalistische Oper "Der verschleierte Prophet" 1881 in Hannover heraus. Seitdem wurde sie kaum gespielt, das Wexford Opernfestival in Irland wagte sich jetzt an eine Neuinszenierung.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

"German Zero"Wie ein Bürgerrat das Klima retten will
Berber sitzt im Wuestensand, Marokko, Merzouga. (imago images / blickwinkel / M. Woike)

Das Klimapaket der Bundesregierung reicht nicht, um einen entscheidenden Beitrag zur Klimawende zu leisten, sagen Kritiker. Die Bürgerinitiative "German Zero" will ein Gesetz einbringen, dass der Politik höhere Ziele setzt, das Klima zu schützen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur