Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 08.12.2019
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen
Tagesprogramm Sonntag, 11. November 2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

Was soll 'deutsch' sein?
Die Autorinnen Jagoda Marinić und Thea Dorn im Gespräch
Moderation: René Aguigah
Aufzeichnung einer Veranstaltung im Mannheimer "Marchivum" vom 09.11.2018

Die jüngsten Bücher von Jagoda Marinić und Thea Dorn scheinen einander zu berühren: "Made in Germany. Was ist deutsch in Deutschland?" heißt das eine, "Deutsch, nicht dumpf. Ein Leitfaden für aufgeklärte Patrioten" das andere. Was, wenn die beiden Autorinnen direkt miteinander reden?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Jürgen Liebing

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Martin Böttcher

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Moschee-Gemeinde (Ahmadiyya Lahore)

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Viel mehr als ein Laternenfest: "Sankt Martin" ist Kulturerbe
Von Ralf Birkner
Katholische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Pittiplatsch im KaDeWe
Von Anna Böhm
Ab 6 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009
Moderation: Ulrike Jährling

Das Kuscheltier Pittiplatsch wird zum Auslöser, dass Papa seiner Tochter Tini vom Tag der Maueröffnung erzählt.

Tini ist krank und bekommt ein Kuscheltier geschenkt, das fast so alt ist wie ihr Papa. Deshalb erinnert sich Papa an früher und erzählt eine peinliche Geschichte von seinem liebsten Kuscheltier, die mit dem Fall der Berliner Mauer zu tun hat. Papas Freundin muss auch an eine alte Geschichte denken, schweigt sich aber lieber aus und stellt manchmal Fragen, die niemand versteht.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Hörspieltag
Armstrong - Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond
Von Torben Kuhlmann
Ab 7 Jahren
Regie: Marlene Breuer
Mit: Bastian Pastewka in allen Rollen
Produktion: hr / Der Hörverlag 2016
Länge: 47'
Moderation: Ulrike Jährling

Auf einem Dachboden entdeckt die kleine Maus Nils ein Teleskop, beobachtet damit den Himmel und sieht: Der Mond ist kein Käse!

Auf ihrem frisch bezogenen Dachboden entdeckt die kleine Maus Nils ein Teleskop, mit dem sie fortan den Mond beobachtet. Erst ist er eine große runde Kugel, dann wird er immer schmaler - und am darauffolgenden Tag ist er ganz verschwunden! Begeistert berichtet Nils den anderen New Yorker Mäusen von seinen Erkenntnissen und versucht sie davon zu überzeugen, dass der Mond kein Käse ist. Doch niemand glaubt ihm. Also macht sich die kleine Maus ans Werk: studiert die Gegebenheiten im Weltall, näht sich einen Raumanzug, entwirft Pläne und konstruiert schließlich eine Rakete. Kein ungefährliches Vorhaben!

Torben Kuhlmann, geboren 1982 in Sulingen, ist ein Geschichtenerzähler und Buchillustrator.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin
Moderation: Oliver Schwesig
sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen
sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Ein Netz aus Erinnerungen
Wie Migranten Berlin verwandeln
Von Ofer Waldman

Warum Berlin? Vielleicht weil Berlin als die Stadt gilt, in der viele und sehr unterschiedliche Nationen leben. Migrantengemeinschaften, deren Mitglieder aus der ganzen Welt hierher kommen - und aus den unterschiedlichsten Gründen. Durch sie wandelt sich die Stadt. Deutlich wird das an Orten, an denen sie sich begegnen - Menschen mit und ohne Migration, kürzlich hinzugezogene, aber auch lang schon hier lebende und bereits pensionierte Gastarbeiter. In Cafés, Kirchen, Kulturzentren, aber auch an Plätzen, in Gärten und auf Parkbänken. Und sie erzählen sich Geschichten. Isidor aus Spanien zum Beispiel wollte die deutschen Philosophen lesen können; Filiz aus der Türkei hatte Abenteuerlust; Janka aus Polen floh vor einem trinksüchtigen Mann. Der Deutsch-Israeli Ofer Waldman hat sich für die ‚Deutschlandrundfahrt‘ in Berlin auf Spurensuche gemacht - nach Orten, Geschichten und Menschen hinter den Geschichten, zwischen dem Ort, an dem sie sich erinnern, und den Orten, an die sie sich erinnern. So entstand ein zärtliches Netz des Erinnerns aus ganz Europa. Und neue deutsche Erinnerungsorte.

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: André Hatting

12:30 Uhr

Die Reportage

„Alleine ist weinen und denken“
Das lange Warten auf den Familiennachzug
Von Gerhard Richter

Eigentlich hat Shumay, geflüchtet aus Eritrea, alles richtig gemacht: nachdem er als schutzbedürftig anerkannt wurde und bis auf Weiteres in Deutschland bleiben darf, hat er sich eine Arbeit gesucht. Mit dem Lohn kann er eine Wohnung finanzieren, die groß genug ist für ihn, seine Frau und die gemeinsame Tochter. Damit hat er die Grundvoraussetzung für den Familiennachzug erfüllt. Die Wohnung hat er sogar schon gefunden. Trotzdem wartet der junge Eritreer seit anderthalb Jahren und kämpft mit den deutschen Behörden. Währenddessen findet das Familienleben nur noch per Skype statt und Shumay erlebt, wie er seiner Tochter immer fremder wird.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit
Teil 1 - Freiheit
Streitgespräch mit dem Philosophen Peter Sloterdijk
Moderation:
Armen Avanessian, Berliner Volksbühne
Simone Miller, Deutschlandfunk Kultur
Aufzeichnung vom 05.11.2018 aus dem Roten Salon der Volksbühne in Berlin
(Teil 2 - Gleichheit am 18.11.2018)

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Moderation: Anne Françoise Weber.

Politische Reden und religiöse Rituale
In Toronto hat in dieser Woche das Parlament der Weltreligionen getagt. Politische Themen standen dabei im Vordergrund, berichtet der Publizist Stefan Weidner - aber es gab auch religiöse Rituale zum Kennenlernen.

Erst Zufluchtsort, heute Kaderschmiede
Vor hundert Jahren wurde die Katholische Universität im polnischen Lublin gegründet - ihre Geschichte ist eng mit der die politischen Entwicklung des Landes verbunden.
Von Martin Sander

Von Youtube ins Radio
In Polen sind die katholischen Medien seit der Wende von 1989 explodiert. Christliche Radiosender, Verlage, Zeitungen und Zeitschriften bemühen sich, verschiedene Generationen mit religiösen Inhalten anzusprechen.
Von Marta Kupiec

Bangen um die Privilegien
Die Revolution von 1918 brachte auch für die Kirchen einen großen Einschnitt, nämlich die Trennung von Staat und Religion. Wie sie damit umgingen und wie sich Kirchenvertreter gegenüber den protestierenden Matrosen und Arbeitern verhielten, erklärt der Historiker Manfred Gailus im Gespräch.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

"Allzu straff gespannt, zerspringt der Bogen"
Gioacchino Rossinis Oper "Guillaume Tell"
Gast: Michael Stegemann, Musikwissenschaftler
Moderation: Olaf Wilhelmer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: André Hatting

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin
Moderation: Jörg Degenhardt

Starke Frauen 1:
Vor dem 75. Geburtstag von Billie Jean King
Von Jutta Heeß

Starke Frauen 2:
Buch-Gespräch "Rise" über Fußballspielende Flüchtlingsfrauen
Von Anja Röbekamp

Fertig? Los!
Die Geschichte von Sport und Technik im Technoseum Mannheim
Von Anke Petermann

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

Mehr als schmückendes Beiwerk
Teamsport Cheerleading
Von Katrin Weber-Klüver

Cheerleading war ursprünglich Männern vorbehalten. Ihre Aufgabe war es, bei sportlichen Wettkämpfen die Stimmung anzuheizen. Heute sind es Mädchen und junge Frauen, die als schmückendes Beiwerk von Männerwettbewerben dafür sorgen, dass die Mannschaften angefeuert werden. Dazu gehören einstudierte Tanzschritte und akrobatische Einlagen - in aufreizend knapper Kleidung. Doch dieses Bild trügt. Wer glaubt Cheerleading sei nicht mehr als ein improvisiertes Herumhüpfen mit Puscheln, der irrt. Cheerleading ist ein trainingsintensiver Teamsport und hat sich längst als eigenständiger Sport mit eigenen Turnieren etabliert. Ist es in Zeiten der MeToo-Debatte auch ein Sport, in dem die Akteurinnen über das Frauenbild nachdenken, das sie verkörpern? Und welches Selbstverständnis haben sie?

18:30 Uhr

Hörspiel

Marija
Von Isaac Babel
Übersetzung: Heddy Pross-Veerth
Bearbeitung: Artur Müller
Regie: Ludwig Cremer
Mit: Ute Cremer, Kurt Ehrhardt, Hans Goguel, Sonja Karzau, Renate König, Carmen-Renate Köper, Klaus Kuntze, Franz Kutschera, Willy Leyrer, Kurt Lieck, Petra von der Linde, Fränze Roloff, Günther Sauer, Johannes Schauer, Dietmar Schönherr, Jodoc Seidel, Hans Stetter, Horst Tappert, Siegfried Wischnewski, Hans-Dieter Zeidler, Ingmar Zeisberg
Ton: Reinhard Karwulsky
Produktion: HR 1967
Länge: 78'44

Chaos im russischen Bürgerkrieg 1920. Schwarzhändler machen gute Geschäfte. Marija, die Tochter des ehemaligen zaristischen Generals Mukownin, ist zur Roten Armee gegangen.

Russland im Bürgerkrieg 1920. Überall herrscht wirtschaftliche Not und ruft Schwarzhändler, Spekulanten und Kriminelle auf den Plan. So mancher versucht die Not auszunutzen. Zum Beispiel Kaufmann Dymschitz, der sich für die Töchter des früheren zaristischen Generals Mukownin interessiert, besonders für Marija. Aber die hat sich den Rotarmisten angeschlossen. So bleibt ihr erspart, mitzuerleben, was ihrer Schwester in Leningrad passiert.

Isaac Babel, geboren in Odessa 1894, hingerichtet 1940 in Moskau, russischer Journalist und Schriftsteller. 1926 erschien sein bekanntestes Werk "Die Reiterarmee", als Hörspiel produziert 1999 von MDR und DeutschlandRadio Berlin.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Palais des Beaux-Arts, Brüssel
Aufzeichnung vom Nachmittag

Konzert zum 100. Jahrestag des Waffenstillstands von Compiègne

Annelies Van Parys
"A War Requiem" für Sopran, Bariton, Chor und Orchester
Libretto: Dea Loher

ca. 20.45 Konzertpause

Gustav Mahler
Symphonie Nr. 5 cis-Moll

Sophie Karthäuser, Sopran
Thomas E. Bauer, Bariton
Collegium Vocale Gent
Belgisches Nationalorchester
Leitung: Hugh Wolff

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Oliver Thoma

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Rollen annehmen und loslassen: die Künstlerin Birgit Jürgenssen in Tübingen
Gespräch mit Nicole Fritz, Kuratorin und Direktorin
und Natascha Burger, Kuratorin

Zeitenwende in Brasilien: der Präsident und die Kultur
Von Peter B. Schumann

Emotionen erwünscht: Ausstellung in Warschau zu 100 Jahre Unabhängigkeit
Von Martin Sander

Armin Petras inszeniert Clemens Meyer "Die stillen Trabanten" im DT Berlin
Von Matthias Dell

Fremde, Freunde, Künstler
das Grandhotel Cosmopolis in Augsburg vor dem Aus
Von Sophie Diesselhorst

Kulturpresseschau
Von Adelheid Wedel

November 2018
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

"German Zero"Wie ein Bürgerrat das Klima retten will
Berber sitzt im Wuestensand, Marokko, Merzouga. (imago images / blickwinkel / M. Woike)

Das Klimapaket der Bundesregierung reicht nicht, um einen entscheidenden Beitrag zur Klimawende zu leisten, sagen Kritiker. Die Bürgerinitiative "German Zero" will ein Gesetz einbringen, dass der Politik höhere Ziele setzt, das Klima zu schützen.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur