Seit 05:05 Uhr Studio 9

Freitag, 22.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
Tagesprogramm Sonntag, 28. Dezember 2014
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Literatur

"Träumend von den großen schwarzen Schwänen"
Die Ästhetik des Widerstands in Alejo Carpentiers "Le sacre du Printemps"
Von Klaus Emrich

Das Opus magnum des kubanischen Autors "La Consagración de la Primavera" vereint die alten Mythen Russlands und der Antillen mit den Kämpfen der Gegenwart.

Der Kubaner Alejo Carpentier, der am 26. Dezember 1904 in Lausanne geboren wurde, hat "kreolische Sensibilität" und "lateinamerikanisachen Zauber" in die Literatur eingebracht. "Le Sacre du Printemps“ - das Ballett Igor Strawinskys, gab dem Opus magnum Carpentiers seinen Namen: „La Consagración de la Primavera“. Carpentier beginnt seinen Roman mit den Ereignissen in Spanien 1936, einer „Revolution, in der Poesie, Gesang enthalten war“, wie Peter Weiss notierte. Er endet mit dem Sieg der Bärtigen 1959 in La Habana. Alejo Carpentier schrieb mit seinem letzten Werk eine ganz eigene real-wunderbare „Ästhetik des Widerstands“. Er zeigt „Menschen von heute, die schon danach trachteten, Menschen von morgen zu sein“. Er verbindet das historische Geschehen mit der schmerzhaften und widersprüchlichen Aneignung der Musik Igor Strawinskys und der Choreografie Vaslav Nijinskys durch eine Gruppe von Tänzern. „La Consagración de la Primavera“ / „Le Sacre du Printemps“ vereint die alten Mythen Russlands und der Antillen mit den Kämpfen der Gegenwart, hebt den Gegensatz zwischen Rituell-Archaischem und Revolutionärem auf. Der Dichter bringt so die Verhältnisse zum Tanzen, Kultus und Kultur werden eins.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Chansons und Balladen
Moderation: Holger Beythien

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Uhr

Nachrichten

04:05 Uhr

Tonart

Clublounge
Moderation: Michael Neumann

In der letzten Tonart Clublounge des Jahres präsentiert Michael Neumann zahlreiche Cover-Versionen: Musiker von heute haben die Klassiker der 1980er Jahre neu aufgenommen („Sounds Of The 80s“), das Folk-Duo She & Him wagt sich an Neu-Interpretationen von Standards („Classics“) und Latin-Jazz Musiker Ray Barretto verwandelte bereits 1967 die Songs von James Bond in seinen unverwechselbaren Sound („Senor 007“). Natürlich darf auch der obligatorische Jahresrückblick genauso wenig fehlen, wie eine erste Vorschau auf 2015.

05:00 Nachrichten

06:00 Nachrichten

06:55 Uhr

Wort zum Tage

Die Christengemeinschaft

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Feiertag

Weit mehr als der Mann am Rand
Die vielen Gesichter des Joseph von Nazareth
Von Gunnar Lammert-Türk
Evangelische Kirche

07:30 Uhr

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag
Paul tanzt ins neue Jahr
Von Maraike Wittbrodt
Ab 6 Jahren
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
Moderation: Ulrike Jährling

Paul ist überzeugt davon, dass das Bleigießen in der Sylvesternacht schuld war an den ganzen kleinen und größeren Missgeschicken im letzten Jahr. Doch diesmal soll alles besser laufen.

Im neuen Jahr braucht Paul viel Glück. Denn seit Ina zu ihm gesagt hat, er tanze wunderbar, ist für Paul klar, er will in diesem Jahr so gut tanzen, dass er in die Schulband aufgenommen wird. Aber als seine Großeltern viel Brimborium um eine tollte Sylvesterüberraschung machen und sich diese Überraschung als Bleigießen entpuppt - mit dem Paul so schlechte Erfahrungen gemacht hat - , muss er sich einiges einfallen lassen, um das zu verhindern. Das heißt auch, dass Paul Dinge tun muss, die er normalerweise nicht tun würde, zum Beispiel die Rolle des Prinzen übernehmen in der 'Prinzessin auf der Erbse', um seine kleine Schwester Josi bei Laune zu halten.

08:00 Uhr

Nachrichten

08:05 Uhr

Kakadu

Kakadus Reisebüro
Reiserückblick 2014
Moderation: Lydia Heller

Auch 2014 ist Kakadu durchs Land gereist und hat sich umgesehen, was Kinder in der Schule und in ihrer Freizeit erleben können. Wir haben Schulen in Berlin, in Bamberg und in Hamburg besucht und nachgefragt: Wie kommt Kunst in die Schule? Kulturagenten für kreative Schulen haben Lehrer und Schüler dabei unterstützt und gemeinsam nach neuen Wege gesucht. So sind Musiker, Maler und Tänzer in die Schulen gekommen und haben mit den Kindern ganz unterschiedliche Projekte entwickelt. Wir waren in Frankfurt am Main beim LUCAS, dem ältesten deutschen Kinderfilmfestival. Im Kindermuseum in Neu-Ulm haben wir mit Schülern die Ausstellung "Kopfüber Herzwärts" erkundet. Und wir waren auf der 40.Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse, KIBUM.

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin
Moderation: Mathias Hanselmann

10:00 Nachrichten

10:30 Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher
sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit Prominenten
Mit Renate Schönfelder und dem Maler und BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken durch seine Heimatstadt Köln
(Wdh. v. 05.10.2013)

"Es gibt kaum eine Stadt, zu der ihre Bürger so eine emotionale Bindung haben wie Köln" sagt Wolfgang Niedecken. Der Maler und Musiker weiß, wovon er spricht. Als Erfinder des Kölsch-Rock und Begründer der Band BAP ist Köln sein "Heimathafen" geblieben. Und trotz vieler Reisen und Tourneen durch die ganze Welt ist er immer wieder hierher zurückgekehrt. Lange hat er auch im Vringsveedel gewohnt, wo er als Sohn eines Lebensmittelhändlers unmittelbar an der Severinstorburg aufgewachsen ist. Inzwischen lebt er am Rand der Südstadt, mit Blick auf den geliebten Rhein, wo die Schiffe vor seinem Schreibtisch vorbeituckern. Seinen 60. Geburtstag hat Niedecken vor zwei Jahren mit 500 Gästen auf einem Rheinschiff gefeiert. Natürlich werden wir uns an diesen Orten von dem Künstler die dazugehörenden Geschichten erzählen lassen. Wie auch im Müngersdorfer Stadion, wo BAP 1982 als Vorgruppe der Rolling Stones spielte und Mick Jagger ein "What the hell ist this?" entlockte, als er sah, wie das Publikum bei seiner Vorband ausrastete. Und ein begnadeter Geschichtenerzähler soll er sein, dieses Kölner Urgestein. Wer also wäre ein besserer Stadtführer durch diese Hochburg des Katholizismus und des Karnevals?

11:59 Uhr

Freiheitsglocke

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Thorsten Jabs

12:30 Uhr

Die Reportage

Vier Freunde - Auf Sardinien lebt der Männerchor
Von Ulf Lüdeke

Soweit es sie in Deutschland überhaupt noch gibt, kämpfen sie im Gegensatz zur weiblichen Version oft ums Überleben und leiden chronisch an Nachwuchsproblemen: Männerchöre. Ausgerechnet in Sardinien, bei uns vor allem als Badeparadies bekannt, geben beim Singen die Männer den Ton an - ausschließlich, exotisch und doch alltäglich, denn es sind Tausende. Das Geheimnis des Männergesangs auf der Insel, auf der weniger Menschen als in Hamburg leben, hat viel mit Schäfern und Mönchen zu tun. Und das Ergebnis kann sich hören lassen.

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin

Die Utopie auspinseln - Jürgen Neffes Roman "Mehr als wir sind"
Gespräch mit Jürgen Neffe, Wissenschaftsjournalist und Autor

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Religionen

Eingekaufte Menschen
Prälat Peter Kossen prangert die Ausbeutung bulgarischer Werkvertragsarbeiter in Niedersachsen an
Von Godehard Weyerer

Fromme Unruhe
Ein Porträt des scheidenden Frankfurter Stadtkirchenpfarrers Werner Schneider-Quindeau
Von Georg Magirius

"Eine Elite geht"
Ein Interview mit Matthias Kopp über sein Buch "Franziskus im Heiligen Land" und über den Exodus der Christen aus dem Nahen Osten
Von Philipp Gessler

Reden in der Emotionssprache
Die Probleme psychotherapeutischer Hilfe für muslimische Migranten
Von Eva Wolk

Können die überhaupt miteinander reden?
Ein internationales Forschungsprojekt untersucht das schwierige Feld "Religion und Dialog in modernen Gesellschaften"
Von Christian W. Find

Moderation: Philipp Gessler

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Interpretationen

Auf der Suche nach der verlorenen Einfachheit
Das Oratorium „L’Enfance du Christ“ von Hector Berlioz
Gast: Michael Stegemann
Moderation: Olaf Wilhelmer

16:00 Nachrichten

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Thorsten Jabs

17:30 Uhr

Nachspiel

Das Sportmagazin

18:00 Nachrichten

18:05 Nachspiel

MachtSpiele
Wie die Politik das Produkt Olympia nutzt
Von Günter Herkel

Die Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi und die Fußball-WM in Brasilien belegten einmal mehr: Bei sportlichen Großereignissen geht es längst nicht mehr allein um den Sport. Auch die politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen, unter denen sie stattfinden, treten immer häufiger in das Blickfeld von Politik, Medien und Publikum. Während die Sportler sich politischen Debatten meistens entziehen, müssen die Verbände sich stellen. Seit der Zuspitzung der Ukraine-Krise wird erneut die Rolle Russlands als Ausrichter der Fußball-WM in Frage gestellt. Hardliner fordern bereits einen Entzug bzw. Boykott des Ereignisses. Aber auch die Kritik an Gigantismus, Kostenexplosionen und zu erwartenden Umweltschäden im Gefolge großer Sportevents nimmt zu. Als Resultat verloren zuletzt unter anderem München, Graubünden und Krakau Volksentscheide über die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele. Können IOC und FIFA ihre Großereignisse künftig nur noch an autoritäre Staaten vergeben?

18:30 Uhr

Hörspiel

Pfingstwunder
Von Sibylle Lewitscharoff
Regie: Hans Gerd Krogmann
Mit: Felix von Manteuffel, Michael Mendl, Angelika Thomas, Jürg Löw, Petter Ervelin, Tina Giotitsa, Ernst Konarek, Oleg Kovtun, Rebecca Reaney, Matthias Scheuring u.a.
Ton: Thomas Rombach
Produktion: HR/Deutschlandradio Kultur 2014
Länge: 59’01
(Ursendung)

Mysteriös: Die Teilnehmer des internationalen Dante-Symposiums in Rom  sind wie vom Erdboden verschluckt. Allein Professor Faltermayr, renommierter Sprachforscher aus Paderborn, kann Licht ins Dunkel bringen.

Anschließend:
"Denn seine Zeichen sind groß - von biblischen Wundern"
Essay von Hans-Joachim Simm
Länge: 20'43

Etwas Mysteriöses ist geschehen in Rom: Ein ganzer wissenschaftlicher Kongress ist verschwunden. Sämtliche Teilnehmer des internationalen Dante-Symposiums sind wie vom Erdboden verschluckt. Alle bis auf einen: Professor Johann Faltermayr, renommierter Sprachforscher der Universität Paderborn. Nur er kann Licht ins Dunkel bringen. Doch das Verhör wird zur frustrierenden Angelegenheit für Kommissar Clemens Ellwanger. Der Mann scheint verrückt. Oder was meint er damit, die Kollegen seien nicht tot "im herkömmlichen Sinne"? Und was haben eine in Zungen sprechende Katze und Canto 13 aus Dantes 'Divina Commedia' damit zu tun?

Sibylle Lewitscharoff, 1954 in Stuttgart geboren, Schriftstellerin und Essayistin. Studierte in Berlin Religionswissenschaften und Soziologie. 2013 wurde sie mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet. Hörspiel: "81" (Deutschlandradio Kultur/RB 2005).

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Musikzentrum Helsinki
Aufzeichnung vom 07.11.2014

Richard Strauss
Tanz der sieben Schleier, aus "Salome"

Jukka Tiensuu
"Voice Verser" für Sopran und Kammerorchester

Reinhold Glière
Konzert für Koloratursopran und Orchester f-Moll op. 82

Richard Strauss
Suite aus der Oper "Der Rosenkavalier" für Orchester

Anu Komsi, Sopran
Finnisches Radio-Sinfonieorchester
Leitung: Santtu-Matias Rouvali

anschließend:

Die Besondere Aufnahme
Großer Sendesaal im Haus des Rundfunks an der Masurenallee, Berlin
Aufzeichnung vom Oktober 2013

Aram Chatschaturjan
Konzert für Klavier und Orchester in D-Dur (1936)

Nareh Arghamanyan, Klavier
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Alain Altinoglu

22:00 Uhr

Musikfeuilleton

Anspruchsvolle Klassik für proletarische Hörer
Zur Eröffnung der Volksbühne am Berliner Bülowplatz vor 100 Jahren
Von Albrecht Dümling

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport
Moderation: Miriam Rossius

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Jürgen Liebing

Public Privat Partnership VI - Das Beispiel USA
Von Jürgen Kalwa

Was mir heilig ist: Die Schriftstellerin Cornelia Funke
Von Tobias Wenzel

Ein Rückblick auf das Tanzjahr 2014
Von Wiebke Hüster

Was draus wurde: Schlingensiefs Operndorf in Burkina Faso
Von Dorothea Marcus

Das Comeback: Die Rückehr des Oscar Schlemmer ins Kunstrampenlicht
Gespräch mit Wulf Herzogenrath, Direktor der Abteilung Bildende Kunst der Akademie der Künste Berlin

Kulturpresseschau
Von Tobias Wenzel

23:30 Kulturnachrichten

November 2016
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Unsere Empfehlung heute

Robin Ticciati und das DSO BerlinFaust fährt zur Hölle
Porträt der Sängerin, die in die Kamera lächelt. (Karen Cargill / Nadine Boyd Photography)

Goethe fehlten zunächst die Worte, dann konnte er nicht mehr miterleben, wie Hector Berlioz seinen Faust komplett vertonte. Die Dramatische Legende "La Damnation de Faust" haben sich das DSO Berlin und Chefdirigent Robin Ticciati jetzt vorgenommen.Mehr

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur