Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Sonntag, 07.09.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Literatur

    "Ich ist ein Wanderer"
    Über Schriftsteller, die gehen
    Von Gaby Hartel

    Die Bewegung eines Schriftstellers zu Fuß auch in Zeiten unbegrenzt möglicher Fernreisen ist für sein Schreiben existenziell.

    Kein Schreiben ohne Gehen? Kein Denken ohne Gehen? Gehen als politischer Akt! Als Erinnerungs- und Assoziationsmaschine! Der Grund, warum die spazierenden Schriftsteller sich auf den Weg machen, ist so vielseitig wie ihre Persönlichkeiten selbst. Aber immer sind bei diesen Autoren eine physische Lust und Dringlichkeit im Spiel, die geradezu an Sucht grenzen. Und das Gehen zeigt sich nicht nur motivisch, sondern auch strukturell in ihrem Schreiben. Der motorische Akt des Gehens fällt zusammen mit dem des Schreibens -aber auch mit dem der Unangepasstheit, der Freiheitsliebe und einer grenzenlosen Neugier auf die Welt. Von Jörg Drews’ Aufsätzen zu Seume abgesehen, wurde das Wandern in der Literatur bisher eher motivisch behandelt als psychoästhetisch, eher vom Schreibtisch aus als von einem praktischen Verstehen her. Ob Tomas Espedal, Iain Sinclair, Peter Handke, Virginia Woolf oder Samuel Beckett: Die Sendung will zeigen, dass die Bewegung eines Schriftstellers zu Fuß auch in Zeiten unbegrenzt möglicher Fernreisen entscheidend ist für
    sein Schreiben.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Chansons und Balladen
    Moderation: Jörg Adamczak

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
  • 04:00 Uhr

    Nachrichten

  • 04:05 Uhr

    Tonart

    Clublounge
    Moderation: Michael Neumann

    Michael Neumann präsentiert in der heutigen Clublounge zahlreiche Neuerscheinungen aus den Bereichen Soul, Jazz, Elektro und Lounge. Frisch eingetroffen ist zum Beispiel die neue Doppel-CD „Public Chill Vol. 4“ aus dem Hause California Sunset Records, neue Alben von Gregory Porter und Myles Sanko sowie die 8. Ausgabe der „Relax-Edition“ des Kölner Produzentenduos Blank & Jones. Nostalgisch wird’s mit der Platte „Workin‘ Together“ von Ike & Tina Turner aus dem Jahre 1971, sowie mit raren Aufnahmen von Marianne Faithfull in französischer und italienischer Sprache aus Anlass ihres 50. Bühnenjubiläums.

    05:00 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
  • Kirche Jesu Christi (Mormonen)

  • 07:00 Uhr

    Nachrichten

  • Zukunftsmusik oder Sonntagsreden?
    Wie Reden das Denken und Handeln beflügeln können
    Von Pfarrerin Lucie Panzer und Pfarrer Wolf-Dieter Steinmann
    Evangelische Kirche

  • 07:30 Uhr

    Kakadu

    Erzähltag
    Am seidenen Faden nach Berlin
    Von Beate Dölling
    Ab 6 Jahren
    Deutschlandradio Kultur 2007
    Moderation: Tim Wiese

    Die Spinne Lilli zieht mit ihrer Familie nach Berlin

    Lilli ist eine kleine Baldachinspinne. Am seidenen Faden fliegt sie mit ihrer Familie nach Berlin, um dort später zu überwintern. Sie finden eine kuschlige Wohnung, die zum Glück nicht zu sauber ist. Dort machen sie es sich hinter dem Sofa bequem. Lilly und ihre Schwester Tilla gehen in die Spinnenschule, aber die sieht ganz anders aus als bei den Menschen. Da muss man nicht still sitzen, da läuft man herum und trifft andere Spinnen, die einem erzählen, was so los ist. Lilly freundet sich mit J.J., einer Bodenspringspinne an und meint, die gefährliche Theraposa blondi zu treffen, die es eigentlich nur in Südamerika gibt. Im Badezimmer wird es dann so richtig abenteuerlich. Es ist halt immer was los, im Leben einer Baldachinspinne...

  • 08:00 Uhr

    Nachrichten

  • 08:05 Uhr

    Kakadu

    Hörspieltag
    Steppenwind und Adlerflügel
    Von Mario Göpfert
    Nach dem Kinderbuch von Xavier-Laurent Petit
    Ab 8 Jahren
    Übersetzung aus dem Französischen: Anja Malich
    Regie: Christine Nagel
    Komposition: Gerd Bessler
    Mit: Tina Engel, Frieda Ruth Bechlem, Peter Fitz, Matthias Walter, Tonio Arango, Martin Seifert
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2008
    Länge: 52'52
    (Wdh. v. 21.04.2013)
    Moderation: Tim Wiese
    Galshan fährt für einige Wochen zu ihrem kautzigen Großvater in die mongolischen Steppe.

    Galshan muss für Monate zu ihrem Großvater in die Steppe ziehen. Denn in der winzigen Wohnung in der Stadt ist es für die Familie zu eng geworden. Dabei kennt Galshan ihren Großvater, diesen mürrischen, wortkargen Kauz, kaum. Nun muss sie mit ihm in einer Jurte hausen und sich um seine Schafe kümmern. Nur selten bekommt sie ein Lob von ihm zu hören. Eines Tages fängt der Großvater einen Adler. Galshan soll ihn zähmen. Schon erscheint ihr das Leben in der Steppe nicht mehr ganz so öde. Da bricht ein ungewöhnlich strenger Winter herein.


    Xavier-Laurent Petit, 1956 in Frankreich geboren, erfolgreicher Jugendbuchautor‚ 'Steppenwind und Adlerflügel' wurde mit dem Prix Saint-Exupéry 2003 ausgezeichnet.

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Rätselmagazin

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die Invasion der Yogis
    Im nordrhein-westfälischen Bad Meinberg befindet sich Europas größtes Yogazentrum
    Von Mandy Schielke
    (Wdh. v. 14.05.2011)

    Das über 1 000-jährige Bad Meinberg liegt am Rande des Teutoburger Waldes und ist ein anerkannter Kurort. Rheuma, Gicht, Frauen- und Nervenleiden werden hier seit 200 Jahren behandelt. Bad Meinberg hat knapp 5000 Einwohner und lebt von seinen Kurgästen. Die kommen inzwischen allerdings viel seltener für Schlammpackungen und Massagen nach Bad Meinberg. Der moderne Kurgast will unter Anleitung Energie zwischen die eigenen Schulterblätter schicken und in der Position des abwärtsgerichteten Hundes Glücksgefühle spüren. Kurz gesagt, wer in den Kurort fährt, will nicht selten meditieren und Yoga üben. Glück besteht hier zudem darin, kein Fleisch zu essen und auf Alkohol und Zigaretten zu verzichten. Mittlerweile gilt Yoga Vidya in Bad Meinberg als das größte Yogazentrum Europas. Aber hat die Invasion der Yogis auch die Bewohner von Bad Meinberg glücklicher gemacht?

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages

  • Fingerfertig
    Die Tricks professioneller Taschendiebe
    Von Gerhard Richter

    Trickdiebe greifen immer häufiger zu. Allein in Berlin werden täglich rund 50 Delikte angezeigt. Mit geschickten Fingern stehlen Taschendiebe Geld und vor allem teure Handys. Durchschnittlicher Schaden: rund 300 Euro pro Tat. Die Tricks sind eigentlich bekannt und die Polizei versucht mit Flyern und Aktionen aufzuklären. Die Gilde der ehrlichen Taschendiebe beispielsweise ist auf Großveranstaltungen unterwegs und stiehlt Börsen und Handys, um sie anschließend samt einer Belehrung wieder an die verdutzten Opfer zurückzugeben. Auch die Polizei fahndet täglich nach den Tätern. In Berlin streifen 20 Beamten in Zivil durch Supermärkte und U-Bahnen, auf der Suche nach den gut organisierten Tätern. Ein Katz und Mausspiel, bei dem auch immer wieder Kinder und Jugendliche gefasst werden.

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Das Philosophiemagazin
    u.a.
    Kleine Leute, große Fragen: Warum gibt es immer wieder Krieg?

    Das Supergedenkjahr 2014: über die Wiederkehr des Gleichen
    Kommentar von Arno Orzessek

    Drei Fragen an Stefan Roloff

    Moderation: René Aguigah

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Religionen

    Islamische Theologie in Deutschland - Standortbestimmung beim Kongress in Frankfurt
    Von Ita Niehaus

    Was radikalisiert muslimische Jugendliche?
    Kirsten Dietrich spricht mit dem Islamwissenschaftler Dr. Marwan Abou-Taam

    Urbane Kirche - Funktioniert die Neuausrichtung der Protestanten in der Pfalz?
    Von Ludger Fittkau

    "Gott ist nicht nett" - Rezension des Buches von Heiner Wilmer
    Von Stefanie Oswalt

    Moderation:  Kirsten Dietrich

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • Geschwisterlicher Wettstreit
    Mozarts Konzert für zwei Klaviere und anderes für vier Hände
    Gäste: Yaara Tal und Andreas Groethuysen
    Moderation: Jürgen Liebing

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Nachspiel

    Das Sportmagazin

    18:00 Uhr
    Nachrichten
    18:05 Uhr
    Nachspiel

    Fliegenfischer
    Die sportliche Variante des Angelns
    Von Alexa Hennings

    67-mal Weltmeisterin, 42-mal Europameisterin. Da kann man schon einmal daran denken, sich zur Ruhe zu setzen. Jana Maisel, Grundschullehrerin aus Gera, hat beim Casting-Sport alles erreicht. Schon ihre Eltern waren berühmte Trockenangler, die ihre Schnüre freilich nur auf DDR-Gebiet auswerfen durften. Tochter Jana zog nach der Wende zu Wettkämpfen in die ganze Welt. Die sportliche Variante des Angelns ohne Fische zu töten ist besonders in Maisels Heimat Sachsen-Anhalt beliebt. Von dort kommen die besten deutschen "Fliegenfischer" und üben im August in Halle/Saale für die bevorstehende WM - in Disziplinen, die Fliege, Weit und Einhand heißen.

  • 18:30 Uhr

    Hörspiel

    Kunststücke
    Pontormos Sintflut
    Hörspiel aus dem Manierismus
    Basierend auf dem Tagebuch 'Il Libro Mio' von Jacopo da Pontormo
    Von Michael Glasmeier
    Realisation und Musik: Frieder Butzmann
    Mit: Matthias Habich, Mechthild Großmann, Lars Rudolph u.a.
    Ton: Alexander Brennecke, Frieder Butzmann
    Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014
    Länge: 86‘43
    (Ursendung)

    Das "Jüngste Gericht" ist noch nicht vollendet, als der Manierist Pontormo dem diätetischen "Libro", neben wenigen Notizen zum Gemälde, seine Essgewohnheiten anvertraut.

    Seit 1546 malt der Manierist Pontormo hinter einem Verschlag als Pendant zu den Sixtinischen Fresken Michelangelos an einem monumentalen "Jüngsten Gericht" für die Medici-Kirche San Lorenzo in Florenz. In dieser Zeit entsteht von 1554-1556 Pontormos "Libro". Diese diätetischen Aufzeichnungen widmen sich hauptsächlich dem Essen, der Verdauung, der Malerei und den Freunden. Sie rufen mit ihrer exzentrischen Repetition die Personifikationen der Poesia Melancholia, Historia und Idea auf den Plan. Unterstützt von Musica wird die Welt des zeitgenössischen Denkens in der Zurückgezogenheit des einsamen Schreibers verführerisch, laut, belehrend, philosophisch, apokalyptisch, verwirrend oder flüsternd.

    Michael Glasmeier, geboren 1951, Professor für Kunstwissenschaft, Essayist, Publizist, Kurator.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Russisches Kammermusikfest Hamburg
    Laeiszhalle, Kleiner Saal
    Aufzeichnung vom 03.09.2014

    Vasily Kalinnikov
    "Chanson triste" für Oboe, Fagott und Klavier

    Francis Poulenc
    Sonate für Oboe und Klavier op. 185

    Sergej Prokofjew
    Fünf Romanzen für Sopran und Klavier op. 27 (nach Gedichten von Anna Achmatowa)

    Uri Brener
    Trio für Oboe, Fagott und Klavier (Uraufführung)

    ca. 21.00 Konzertpause

    Maria Bulgakova
    "Les Fleurs du silence" für Sopran und Saxofon (nach Texten von Charles Baudelaire, Uraufführung)

    Roger Boutry
    "Interférences" für Fagott und Klavier

    Alexander Tscherepnin
    "Sonatine Sportive" für Altsaxofon und Klavier op. 63

    Francis Poulenc
    Trio für Oboe, Fagott und Klavier op. 34

    Maria Bulgakova, Sopran
    Kalev Kuljus, Oboe
    Mathias Baier, Fagott
    Christoph Enzel, Saxofon
    Elisaveta Blumina, Klavier

  • Klangplastik und Lichtorgel
    Mary Bauermeister und die Musik
    Von Sabine Fringes

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    u.a.
    Zwischen Blockbuster und Nachkriegsgeschichte: Drei deutsche Filme beim Filmfestival in Toronto

    Gustave Courbet. Ausstellung Basel / Riehen, Fondation Beyerle

    New Music Award: Gedanken zum Abschluss der Berlin Music Week

    Moderation: Vladimir Balzer