Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Montag, 15.08.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Freispiel

    Und jetzt: Die Welt!
    Hörspiel von Sibylle Berg
    Regie: Stefan Kanis
    Mit: Marina Frenk
    Ton: André Lühr
    Produktion: MDR 2015
    Länge: 54'17

    Was sagt es einem, das sogenannte Draußen?

    Frauen Anfang 20, klug, gut ausgebildet und doch in prekären Verhältnissen, weil auch das x-te Praktikum kein Geld bringt. Sie kommunizieren per Skype, SMS und Chat und sind einsam. Sex und Liebe sind Projekte, Sehnsucht ist etwas, das man aus Filmen kennt, Familie ein Verbund, den man selbst zusammenstellt. Und draußen lauert die Welt und diktiert Bilder, denen man kaum genügen kann. Eine junge Frau bilanziert ihr Leben: Ein Songbook mit einer Stimme, oszillierend zwischen Aggression, Apathie, Aufbruch und Abgeklärtheit.

    Sibylle Berg, 1962 in Weimar geboren, lebt heute in Zürich. Sie ist Buch-, Hörspiel- und Theaterautorin. Ihre Theaterstücke werden an zahlreichen Bühnen im In- und Ausland gespielt. "Und jetzt: Die Welt!" wurde von der Zeitschrift "Theater heute" zum deutschsprachigen "Stück des Jahres 2014" gewählt. Das Hörspiel war für den Hörspielpreis der ARD und den ARD Online Award nominiert und gewann 2016 den 65. Hörspielpreis der Kriegsblinden.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Klassik
    Moderation: Philipp Quiring

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    u.a. Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016
    Moderation: Nana Brink

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Michael Becker
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Ulrich Grober: "Der leise Atem der Zukunft"
    Rezensiert von Eike Gebhardt

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Starke Schultern müssen den Schwächeren helfen"
    Klaus Pokatzky im Gespräch mit Holger Geisler, Sprecher des Zentralrates der Jesiden

    Lange war das Schicksal der Jesiden weltpolitisch unbeachtet. Dann kam der 3. August 2014: Die IS-Miliz überfiel jesidische Dörfer im Nordirak, tötete 3000 Männer und verschleppte 5000 Frauen und Kinder. Wer konnte, floh ins nahe Sindschar-Gebirge; dort mussten die Verfolgten tagelang bei glühender Hitze ohne Versorgung ausharren - die Bilder gingen um die Welt.
    Holger Geisler versucht, den geflüchteten Jesiden zu helfen, auch in Deutschland. Der Sprecher des Zentralrates der Jesiden in Deutschland ist unermüdlich unterwegs, um über das Schicksal der Religionsgemeinschaft zu informieren. "Starke Schultern müssen den Schwächeren helfen", lautet sein Wahlspruch, der ihn auch in den 90-er Jahren dazu bewegte, Aids-Kranke in Ostafrika zu betreuen.
    Was kann er von Deutschland aus für die Jesiden tun? Woher kommt seine Bereitschaft, Schwächeren zu helfen?

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Glosse: Lesart macht das Leben länger
    Von Gerrit Stratmann

    Saša Stanišić und sein Lehrer, der ihn zum Schreiben brachte
    Gespräch mit Saša Stanišić und Werner Nikisch

    Lyriksommer: Henemoana Baker über Tusiata Avia (14)
    Von André Hatting

    Buchkritik "Die Vegetartierin" von Han Kang
    Rezensiert von Carsten Hueck

    Straßenkritik:"Cryptonomicon" von Neal Stephenson
    Von Norbert Zeeb

    Hörbuch: "Papa, Kevin hat gesagt…"
    Vorgestellt von Elmar Krämer

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Vincent Neumann

    Mit Kind und Kegel zum "A Summer's Tale" Festival - ein Selbstversuch
    Gespräch mit Cora Knoblauch

    11:35 Uhr
    Tonart

    "Jazz ist Tanzmusik" - der Saxofonist Kenny Garrett spielt mit dem Groove
    Von Matthias Wegner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: André Hatting

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • "Wir können alles. Außer Hymne."
    Von den Schwierigkeiten einer Landeshymne in Baden-Württemberg
    Von Claus-Stephan Rehfeld

    Die Kleine Wappenkunde. Baden-Württemberg
    Von Claus-Stephan Rehfeld

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    Die Frage des Tages:
    "Der beste Punk der Fotowelt" - Welche Bildsprache hat Daniel Josefsohn?
    Gespräch mit dem Fotografen Julian Röder

    "Neofolk" - Dunkelromantisches Musikgenre im rechten Dunst
    Von Matthias Finger

    Musikgenre "Neofolk": "Zutiefst reaktionär und anti-emanzipatorisch gefärbt"
    Gespräch mit Bernd Schulter

    Das Lesen der Anderen: Dislike - Magazin für Unmutsbekundung
    Gespräch mit Katja Zellweger, Mitherausgeberin

    Top Five: Die Arthouse-Charts
    Von Hartwig Tegeler

    Das Sehen der Anderen (1): Delhi Bollywood unter der Brücke
    Von Silke Diettrich

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    "Ich mache Musik, die ich selber gerne hören würde“ - Das Debüt von Roosevelt
    Gespräch mit Marius Lauber

    Rap ohne Ego? - Ein Überblick - u.a. mit Xatar und Haftbefehl als Coup
    Gespräch mit Fabian Wolff

    40 Jahre Punk (1): Die Vorläufer. Kleine Momente, die Großes auslösten
    Von Robert Rotifer

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Brutstätte der Terroristen ? - Brüssel und das andere Molenbeek
    Von Annette Riedel

    Moderation: Isabella Kolar

    Ein Traditionsfußball-Verein, in den ganz Brüssel den hoffnungsvollen Nachwuchs schickt. Ein schwarzer, katholischer Pfarrer aus Kamerun, der gelegentlich mitten im marokkanischen Viertel mit jungen Muslimen kickt. "Klein-Manchester" mit gemeinschaftlichem Gemüse-Anbau im Hinterhof, trotz verseuchter Böden. Das alles und noch viel mehr ist Molenbeek. Der Brüsseler Stadtteil mit seinen rund 100tausend Einwohnern, fast die Hälfte von ihnen mit Migrations-Hintergrund, hat in letzter Zeit traurige Bekanntheit weit über die Grenzen Belgiens hinaus erlangt. Bei den Terroranschlägen der jüngsten Zeit führten fast immer Spuren nach Molenbeek. Aber Molenbeek ist nicht das "Terroristen-Nest", als das es im Ausland erscheinen muss.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Deutsche Frauen in Island - Einwanderung mit Tradition
    Von Dorothea Brummerloh

    Gegen alles, was anders ist Das Häuflein der identitären Bewegung
    Von Thomas Klug

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Deutschland wird 100
    Herausforderungen durch die Generation der Hochbetagten
    Von Christina Rubarth

    Die Deutschen werden immer älter, nie zuvor gab es hierzulande so viele sehr alte Menschen. Oder gar so viele 100-Jährige - um die 17.000 sind es inzwischen. Im Jahr 2000 waren es gerade einmal 6000. Und der Trend geht weiter: Jedes zweite Kind, das heute geboren wird, hat sehr gute Chancen, die 100 zu überschreiten. Wie geht die Gesellschaft damit um? Welche Angebote gibt es - und woran mangelt es bei Betreuung, Pflege und Medizin? Welche Wünsche haben Hochbetagte? Studien liegen dazu bisher kaum vor. Die meisten enden bei der Altersgruppe der 80- bis 85-Jährigen.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    In Concert

    10. Jazzdor Strasbourg-Berlin
    Kesselhaus, Berlin
    Aufzeichnung vom 02.06.2016

    Naissam Jalal & Rhythms of Resistance

    Naisaam Jalal, Flöte
    Mehdi Chaib, Saxofon, Perkussion
    Karsten Hochapfel, Gitarre, Violoncello
    Matyas Szandai, Bass
    Arnaud Dolmen, Schlagzeug, Perkussion

    Moderation: Matthias Wegner

  • Black alias White
    Von Charles Neilson Gattey und Zelma Bramley-Moore
    Regie: Rudolf Bode
    Mit: Hans Mahnke, Edith Heerdegen, Maria Wiecke, Thessy Kuhls, Fred Goebel, Christina Rode, Otto Preiss u.a.
    Ton: Jacobs/Walbert
    Produktion: SDR 1963
    Länge: 53'07

    Mister White, charmanter Hochstapler und Witwentröster, stirbt an einer Überdosis Mitgefühl.

    Mister White ist ein charmanter Hochstapler. Seine Opfer sind alleinstehende Damen. Zimmervermieterin Morries schuldet er 500 Pfund. Zeit wieder abzutauchen. Als Mister Black reist er nach Südengland und lernt Mrs. Arden kennen. Die Witwe blüht an seiner Seite förmlich auf. Black hofft, dass sie ihm endlich 500 Pfund leiht. Ein fingierter Selbstmordversuch und ein gefühlvoller Abschiedsbrief sollen auf seine verzweifelte Lage hinweisen.

    Zelma Bramley-Moor (1890-1983) war Schauspielerin und Autorin.

    Charles Neilson Gattey, in London geboren, Autor von Romanen, Biografien und Hörspielen.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    u.a. Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro 2016
    Moderation: Thorsten Jabs

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Marietta Schwarz

    Multihalle - Frei-Otto-Bau in Mannheim vom Abriss bedroht
    Gespräch mit dem Architekten Ludwig Schwöbel

    "Das Sehen der Anderen" (1): Delhi Bollywood unter der Brücke
    Von Silke Diettrich

    Lyriksommer Monika Rinck über Elke Erb (15)
    Von André Hatting

    Kulturpresseschau
    Von Hans von Trotha