Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 03.07.2019

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Chormusik

    Johannes Brahms
    "Schicksalslied" für gemischten Chor und Orchester op. 54

    "Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen?", Motette für gemischten Chor a cappella op. 74, Nr. 1

    "Es tönt ein voller Harfenklang" für dreistimmigen Frauenchor und Harfe op. 17

    Geistliches Lied für gemischten Chor und Streichorchester op. 30

    Rundfunkchor Berlin
    Elsie Bedleem, Harfe
    Antonio Adriani, Horn
    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Gijs Leenaars

    Produktion Deutschlandfunk Kultur / Sony 2018

    Das vielfältige Chorschaffen von Johannes Brahms liegt dem Chefdirigenten des Rundfunkchors Berlin, Gijs Leenaars, am Herzen. Und so hat er für die neue Aufnahme, die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Symphonie-Orchester entstanden ist, ein Repertoire aus Chorsinfonik und A-cappella-Werken ausgewählt. Er schätzt besonders die Wandlungsfähigkeit des Rundfunkchors Berlin, denn, so Gijs Leenaars: „Diese sehr unterschiedlichen Anforderungen sind tatsächlich völlig verschiedene ‚Sportarten’.” Ruth Jarre stellt die neue CD im Gespräch mit Gijs Leenaars vor.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Carsten Rochow

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Stephan Karkowsky

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Rebekka Müller, Berlin
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Autorin Brenda Strohmaier im Gespräch mit Ulrike Timm

    Witwe mit 44, darüber hat die Journalistin Brenda Strohmaier ein Buch geschrieben: Darin geht es um Grabsteinwahl, Trauerberatung, Biertrinken, Yoga und übertriebene Rücksichtnahme - und das deutlich weniger schwermütig, als man erwarten könnte.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Joachim Scholl

    Gesellschaft des Zorns - Rechtspopulismus im globalen Zeitalter
    Gespräch mit Prof. Dr. Cornelia Koppetsch, Soziologin, Universität Darmstadt

    Buchkritik:
    "Karpartenkarneval" von Juri Andruchowytsch
    Rezensiert von Jörg Plath

    Antonio Ortuño - Mexikos Nachwusstar
    Von Peter B. Schumann

    Straßenkritik:
    "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili
    Rezensiert von Nadja Bascheck

    Buchempfehlungen Juni 2019
    Gespräch mit Kim Kindermann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mascha Drost

    Hosenrollen und das Lied
    Brigitte Fassbaender wird 80
    Gespräch mit Rainer Pöllmann

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
    Von Ulrich Habersetzer

    Big in USA?
    Berliner Band Gurr auf dem Weg nach Amerika
    Von Christoph Reimann

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    DITIB - auf dem Weg in die deutsche Gesellschaft?
    Von Melahat Simsek

    Rücktritt statt Rückschritt - Ex-Ditib-Chef Yilmaz Kilic
    Von Hilde Weeg

    Closed Job - Die Arbeit des Landesverbandes DITIB Berlin
    Gespräch mit Sebastian Engelbrecht

    Demmin - von hier in die Welt und zurück
    Von Matthias Dell

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Ende einer Ära
    Indie-Comicserie "The Walking Dead" wird eingestellt
    Gespräch mit René Walter

    Tanya Tagaq
    Experimentelle Musik trifft traditionellen Kehlkopfgesang
    Von Esther Schelander

    Vorgespult:
    "Spiderman" / "Erde" / "Traumfabrik"
    Von Christian Berndt

    Fundstück 154
    David Wojnarowicz - Cross Country (February-March 1989)
    Von Paul Paulun

    Gemüse in Aufruhr
    Malerin Amelie von Wulffen in der Kunsthalle Bern
    Gespräch mit Valérie Knoll, Kuratorin

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Martin Böttcher

    Neues Genre?
    Blanco Brown, Lil Nas X und Country-Rap
    Gespräch mit Falk Schacht

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
    Von Ulrich Habersetzer

    "Eine Karriere können wir uns nicht leisten"
    Comeback der Band 'Die Regierung'
    Gespräch mit Sänger und Gitarrist Tilman Rossmy

    Stilkritik Madonna vs. Cardi B.
    Die Waffe im Musikvideo
    Gespräch mit Raphael Smarzoch

    Kokoko aus Kongo - wie Kraftwerk auf Ecstasy
    Von Amy Zayed

    Opfer Taylor Swift?
    Master-Bänder und die Musikindustrie
    Von Barbara Berndorff

    Big in USA?
    Berliner Band Gurr auf dem Weg nach Amerika
    Von Christoph Reimann

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Axel Rahmlow

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Andre Zantow

    Hongkongs Zukunft
    Totalitarismus gegen Demokratie
    Von Axel Dorloff

    Internationale Investoren
    Warum Peking Hongkong braucht?
    Gespräch mit Kristin Shi-Kupfer

    Hongkongs Zukunft
    Es waren die größten Demonstrationen, die Hongkong seit 1989 erlebt hat. Mehr als eine Million Menschen waren auf den Straßen, um gegen die von Peking eingesetzte Regierung zu demonstrieren. Der Anlass war ein Auslieferungs-Gesetz, das die Regierungschefin Carrie Lam inzwischen in die Schublade zurücklegen musste. Aber 22 Jahre nach der Übergabe der britischen Kolonie an die Volksrepublik China verliert die Sonderverwaltungszone zunehmend ihre Eigenständigkeit. Die Kommunistische Partei nagt an Demokratie und Rechtsstaat. Noch ist der Protest sehr laut.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin

    Die AfD und eine Ausstellung zu rechter Gewalt
    Von Manfred Götzke

    Unter Druck
    Geschichtspolitik und Kultur in Niedersachsen
    Von Alexander Budde

    Rassisitische Motive?
    Brandanschlag vor 35 Jahren soll untersucht werden?
    Von Vivien Leue

    Es soll bleiben, wie es ist. Schlagenhofen in Bayern
    Das Dorf als Heimat
    Von Lutz Homann

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Bachfest Leipzig
    Aufzeichnung vom 16.06.2019
    Stadtbad Leipzig

    Bach versus Marchand

    Louis Marchand
    Suite d-Moll (Pièces de clavecin, livre premier)

    Johann Sebastian Bach
    Fantasie a-Moll BWV 922
    Englische Suite Nr. 1 A-Dur BWV 806

    Johann Jakob Froberger
    Toccata in d, FbWV 102 aus Libro secondo (1649)

    Johann Sebastian Bach
    Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816

    Johann Sebastian Bach
    Fuga für zwei Cembali, aus Konzert C-Dur BWV 1061a

    Andreas Staier, Cembalo (alias J. S. Bach)
    Ton Koopman, Cembalo (alias L. Marchand)
    Moderation: Michael Maul

  • 21:30 Uhr

    Alte Musik

    Johann Sebastian Bach
    Concerto d-Moll nach den Kantaten BWV 146 und 188 sowie dem Konzert BWV 1052

    Bart Jacobs, Orgel
    Les Muffatti

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Hörspiel

    Einer zahlt seine Schuld
    Von Axel Eggebrecht
    Regie: Karl Peter Biltz
    Mit: Paul Henckels, Thea Grodtczinsky, Alois Garg, Hans Timerding, Otto Ernst Lundt, Hanns Bernhardt, Günther Gube, Wolfgang Golisch, Willy Reichert, Paul Dättel, Arno Ebert, Horst Beilke, Ernst Sladeck, Hilde Engel, Margret Hoffmanns, Sonja Karzau, Kurt Ebbinghaus, Klaus Friedrich, Georg Michael, Albert Pasch, Wolfgang Regentrop, Benno Schurr, Joost Siedhoff, Alexander Zawadzki u.a.
    Komposition: Karl Sczuka
    Ton: Paul Send
    Produktion: SWF 1951
    Länge: 48'55

    „Die Staatsschulden betragen, umgerechnet auf den Kopf der Bevölkerung, etwa 6.220,45 Mark“, liest Schlossermeister Immighofen und kommt zu dem Entschluss, seinen Anteil an dieser Schuld sofort zu bezahlen.

    Anschließend:
    Marianne Weil über den doppelten Boden einer harmlosen Komödie in rheinischem Zungenschlag.

    1951 in Deutschland, da ist das Geld knapp. Schlossermeister Immighofen hat im Toto gewonnen, 17.000 Mark steuerfrei! Natürlich wird erst einmal groß eingekauft. Aber dann kommt Immighofen zur Besinnung. Erst vor kurzem stand in der Zeitung, dass die durch den Krieg bedingten Staatsschulden pro Kopf der Bevölkerung 6.220,45 Mark betragen. Als Mann von Gemeinsinn entschließt er sich, seinen Anteil und den seiner Frau an der „großen Schuld, die alle haben, aus all den Jahren” sofort zu begleichen.

    Axel Eggebrecht, geboren 1899 in Leipzig, gestorben 1991 in Hamburg, war Journalist und Schriftsteller. Als Soldat im Ersten Weltkrieg wurde er schwer verwundet. Mit einer nationalistischen Studententruppe beteiligte er sich am Kapp-Putsch. 1920 vollzog er eine politische Kehrtwende und trat in die KPD ein, lebte viele Monate in Moskau, lernte Bucharin und Trotzki kennen. 1925 trat er aus der KPD wieder aus und gehörte fortan zum linksbürgerlichen Kreis um die "Weltbühne" von Carl von Ossietzki. Er schrieb Kritiken, Kommentare und Glossen für zahlreiche liberale Blätter und begann Drehbücher zu schreiben.
    1933 war er einige Monate im KZ Hainewalde inhaft iert, bis 1935 hatte er Schreibverbot. Seinen Lebensunterhalt verdiente er bei der UFA, für die er unpolitische Drehbücher schrieb. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges holten ihn die Engländer ins Funkhaus Hamburg, er gehörte zu den Mitbegründern des im September 1945 ins Leben gerufenen Nordwestdeutschen Rundfunks (NWDR). Aus Protest gegen zunehmende parteipolitische Einflussnahme, gab er 1949 seinen Posten als Abteilungsleiter auf, arbeitete weiter als freier Mitarbeiter für Funk und Fernsehen. Berühmt wurden vor allem seine Kommentare und Berichte zum Auschwitz-Prozess in Frankfurt am Main.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Sigrid Brinkmann

    Solide Entscheidung
    Barbara Frey wird Intendantin der Ruhrtriennale ab 2021
    Gespräch mit Dorothea Marcus

    "Alchemy Of Love"
    Hiwa K in Mannheim
    Von Rudolf Schmitz

    Filme der Woche:
    "Tel Aviv on Fire" / "Erde"
    Vorgestellt von Jörg Taszman

    Wer braucht noch "Ismen"?
    12. Ostrale in Dresden begint
    Von Nadja Bascheck

    Alter Mann mit Perücke
    "Bilderrätsel" im Eisenacher Bachhaus
    Von Henry Bernhard

    Kulturpresseschau
    Von Arno Orzessek

    Aix-en-Provence Festspiele
    Romeo Castellucci inszeniert Mozarts „Requiem“
    Gespräch mit Franziska Stürz