Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Samstag, 19.07.2014

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Lange Nacht

    Aller guten Dinge sind drei
    Eine Lange Nacht über die Magie der Zahlen
    Von Eckhard Roelcke
    Regie: Beate Ziegs

    Alle Menschen zählen: Der Kassierer in der Bank zählt Geld, der Musiker Takte und der Ringrichter die Sternchen des Boxers. Zahlen bestimmen das Leben von Dagobert Duck aus Entenhausen und Graf Zahl aus der Sesamstraße. Und wenn Kinder bis 50 zählen können, sind sie mächtig stolz. Die spielerische Zahlenreise führt mit vielen Schritten über zahllose Treppenstufen bis hinauf in den siebten Himmel. Nach dem Countdown starten Raketen - und Gefangene harren auf den Tag ihrer Entlassung. Im Auktionshaus kommen Kitsch und Kunst - zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten - unter den Hammer. Zählen in der Ballettschule bedeutet Fleiß und Disziplin, bei der Bundeswehr Drill. Abzählen!
    Zahlen-Reiseleiter ist Professor Albrecht Beutelspacher. Der Leiter des Mathematikums Gießen „er-zählt“ von der Schönheit der Zahlen, von ihre Vielfalt und Symbolik quer durch die Jahrhunderte, quer durch die Welt. Und ganz wichtig: Man muss nicht rechnen können, um sich für das Zählen zu begeistern, für den Sinn und auch den Unsinn der Zahlen: „Mein Hut, der hat drei Ecken, drei Ecken hat mein Hut.“ Schon der frühmittelalterliche Schriftsteller Isidor von Sevilla wusste um die Macht und Magie der Zahlen: „Tolle numerum omnibus rebus“ - Nimm den Dingen die Zahl und alles zerfällt.

    01:00 Uhr
    Nachrichten
    02:00 Uhr
    Nachrichten
  • 03:00 Uhr

    Nachrichten

  • 03:05 Uhr

    Tonart

    Filmmusik
    James Horner
    „Greater Glory - The True Story of Cristiada“

    Max Steiner
    „Those Calloways“

    Jerry Fielding
    „The Black Bird“ (Die Jagd nach dem Malteser Falken)

    Franz Waxman
    „Career“ (Viele sind berufen)

    Moderation: Birgit Kahle

    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • Die Erde eine gute Wohnung?
    Der Architekturkritiker Ulrich Conrads im RIAS
    Vorgestellt von Adolf Stock

    Ist Berlin eine gute Wohnung? Mit dieser Frage begann 1960 im RIAS die Sendereihe „Neues Bauen in unserer Zeit“. Sie wurde zum Forum für Ulrich Conrads, der zwei Jahrzehnte Stadtplanung und Städtebau in Ost und West begleitete. Er war ein leidenschaftlicher und scharfer Kritiker, ein Moralist und trotzdem immer ein Pragmatiker. Vor allem wollte er aufrütteln und dem Gleichmut und dem Desinteresse an der gebauten Stadt etwas entgegensetzen. Das gelang ihm nachhörbar.

  • 06:00 Uhr

    Nachrichten

  • 06:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:20 Uhr
    Kommentar der Woche
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Stauffenberg-Gedenken
    Gespräch mit Peter Steinbach, wissenschaftliche Leiter der Gedenkstätte deutscher Widerstand

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    Die Ostrale in Dresden - "Documenta des Ostens"?
    Von Carsten Probst

    08:30 Uhr
    Nachrichten
    08:50 Uhr
    Buchkritik

    Blaise Cendrars: Ich tötete -ich blutete, herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Stefan Zweifel, 

Lenos Verlag, Zürich 2014
    Rezensiert von Katharina Döbler

  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Live mit Hörern
    0 08 00.22 54 22 54
    gespraech@deutschlandradiokultur.de

    Die Deutschen und die Natur
    Gesprächspartner: Prof. Dr. Josef Reichholf, Zoologe, Evolutionsbiologe und Jan Haft, Naturfilmer

    10:00 Uhr
    Nachrichten
  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Lesart

    Das politische Buch
    u.a.
    Die Freiburger Kreise - Akademischer Widerstand und Soziale Marktwirtschaft
    Gespräch mit dem Herausgeber Hans Maier

    Lesart - kurz und kritisch: Wolfgang Benz, Der Deutsche Widerstand gegen Hitler, C.H. Beck Verlag, München 2014
    Von Ernst Rommeney

    Essay: Widerständler im Kinofilm
    Von Hartwig Tegeler

    Eberhard Schmidt: Kurt von Plettenberg, Im Kreis der Verschwörer um Stauffenberg. Ein Lebensweg, Herbig Verlag, München 2014
    Rezensiert von Erik von Grawert-May

    Lesart - kurz und kritisch:Ferdinand Schlingensiepen. Vom Gehorsam zur Freiheit, Biografien aus dem Widerstand, dtv, München 2014
    Von Ernst Rommeney

    Frauke Geyken: Wir standen nicht abseits, Frauen im Widerstand gegen Hitler, C.H. Beck Verlag, München 2014
    Rezensiert von Mandy Schielke

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages  

  • Der Wochenrückblick
    Geburtstagsglückwunsch an Angela Merkel
    Glosse von Burkhard Birke

    Ukraine - Israel - EU und Fussball
    Gespräch mit Daniela Vates, Korrespondentin

    Moderation: Julius Stucke

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • 13:05 Uhr

    Breitband

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Rang 1

    Das Theatermagazin
    u.a.
    Frei Atmen? Theater Open Air - Beispiel Erfurt, Domfestspiele
    Von Gerd Brendel

  • 14:30 Uhr

    Vollbild

    Das Filmmagazin
    u.a.
    Vorgespult: "Raid 2", "Viel Lärm um nichts", und "Feuerwerk am hellichten Tag"
    Von Patrick Wellinski

    Culture Clash aus Frankreich: Monsieur Claude und seine Töchter
    Gespräch mit dem Regisseur Philippe de Chauveron und dem Schauspieler Christian Clavier

    Wir Sind die Neuen
    Gespräch mit dem Regisseur Ralf Westhoff

    Bilderstreit: Ist die FSK-App sinnvoll?
    Gespräch mit Christiane von Wahlert, Geschäftsführerin der FSK, der freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft und Thomas Klein, Filmjournalist

    Chinesisches Kino
    Von Anke Leweke

    Top Five: "Arthouse"
    Von Patrick Wellinski

    15:00 Uhr
    Nachrichten
  • 16:00 Uhr

    Nachrichten

  • 16:05 Uhr

    Echtzeit

    Das Magazin für Lebensart
    Jäger & Sammler
    Moderation: Mandy Schielke

    Hätte der Mensch das Jagen und Sammeln nicht irgendwann für sich entdeckt, dann gäbe es uns vermutlich gar nicht mehr! Aber was heißt das für heute? Echtzeit, das Magazin für Lebensart, widmet sich modernen Jägern und Sammlern: solchen, die Turnschuhe horten, die Männern nachstellen, die mit modernen Methoden die Existenz von Geistern zu belegen suchen, die ihren Sammeltrieb nicht mehr im Griff haben. Kulinarisch wird es auch, wir essen wie die Steinzeitmenschen. Halali!

  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages mit Sport

  • 17:30 Uhr

    Tacheles

    Der Weg nach Westen ist nicht abgeschlossen
    Heinrich August Winkler, Historiker, stellt sich den Fragen von Michael Groth

    Trotz gemeinsamer Werte, trotz historischer Verbundenheit: Das deutsch-amerikanische Verhältnis erlebt derzeit eine kritische Phase. Wohl kaum ein Historiker hat sich mit den transatlantischen Beziehungen so eindringlich beschäftigt wie Heinrich August Winkler. Im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur analysiert er die jüngste Krise. Dabei lehnt er eine „Äquidistanz“, also die in Umfragen von vielen Deutschen befürwortete Position zwischen Russland und den Vereinigten Staaten ab. Winkler unterstützt dagegen die u.a. vom Bundespräsidenten erhobene Forderung, Deutschland müsse sich international stärker engagieren, wenn es sein muss, auch militärisch.
    Im Streit über den Beginn des Ersten Weltkrieges verweist Professor Winkler auf die damalige „Militarisierung“ der deutschen Gesellschaft. Dieser Faktor hebe das Deutsche Reich heraus, wenn es um die Frage geht, wer die Schuld am Ausbruch des Krieges habe.

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:05 Uhr

    Feature

    Nach Hause telefonieren
    Call-Shop Stories
    Von Martina Schulte und Andreas Becker
    Regie: Petra Feldhoff
    Mit: Helene Grass, Daniel Berger, Jutta Wachowiak, Judith Engel, Ingo Hülsmann u.v.a.
    Ton: Jürgen Glosemeyer
    Produktion: WDR/SR/DKultur/RBB 2006
    Länge: 54’05
    (Wiederholung vom 02.05.2007)

    "My business is Heimweh", sagt Melku. Der Äthiopier hat einen Telefonladen. Und die Telefonkabinen sind der direkte Draht in die Heimat.

    "My business is Heimweh", sagt Melku. Der Äthiopier hat einen Telefonladen: Empfangstheke, Kühlschrank und Spielautomat, Internet-Terminals und sechs Telefonkabinen - Albanien 35 Cent, Kuba 80 Cent die Minute. Melkus Kunden sind selten Deutsche, meist Zugewanderte und nicht alle besitzen gültige Papiere. Die Telefonkabinen sind der direkte Draht in die Heimat: Liebesgeflüster, Geldgeschäfte, Treueschwüre. Die Autoren haben über Monate hinweg das Vertrauen der regelmäßigen Call-Shop-Besucher gewonnen und durften ihre Telefongespräche aufzeichnen.

    Martina Schulte, Jahrgang 1968, lebt als Autorin für Hörfunk und Fernsehen in Köln und Amsterdam. Zuletzt: 'Deutschland in Kleinanzeigen' (WDR/DLF/SWR/RBB 2013).

    Andreas Becker, Jahrgang 1969, studierte Literatur und Wirtschaftspolitik. Redakteur bei der Deutschen Welle.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Konzert

    Musikfestspiele Potsdam Sanssouci
    Hans-Otto-Theater Potsdam
    Aufzeichnung vom 16.06.2014

    Francesco Provenzale
    "La Stellidaura vendicante"
    Oper in drei Akten
    Libretto: Andrea Perrucci

    ca. 21.15 Opernpause
    Provenzale - der "Monteverdi des Südens"
    Von Sabine Benger

    Orismondo - Carlo Allemano, Tenor
    Armidoro - Adrian Strooper, Tenor
    Stellidaura - Raffaella Milanesi, Sopran
    Giampietro - Donato di Stefano, Bass
    Armillo - Hagen Matzeit, Countertenor
    Academia Montis Regalis
    Leitung und Cembalo: Alessandro de Marchi

  • 22:30 Uhr

    Lesung

    Lyriksommer
    "Was den Mund umspielt, so lind"
    Annette von Droste-Hülshoff und das Schleichen der Spione
    Von Ulrike Draesner
    Gelesen von Eva Kryll

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    u.a.
    Fetische des Alltags: Der Pop-Künstler Richard Prince in Bregenz
    Von Astrid Mayerle


    "Meeting the Odyssey" - Ein europäisches Segel-Theaterprojekt
    Von Elisabeth Nehring

    "documenta des Ostens": Bericht von der Ostrale 2014 in Dresden
    Von Carsten Probst

    "Imperial War Museum"in London nach Umbau durch Norman Foster wiedereröffnet
    Von Stephanie Pieper

    Lyriksommer: Sommer, so sagen alle
    Von Gerhard Falkner

    Otto Piene läßt Luftskulpturen vom Dach der Neuen Nationalgalerie steigen
    Von Änne Seidel

    Kulturpresseschau
    Von Adelheid Wedel