Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Donnerstag, 15.12.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Neue Musik

    Das Archiv von Erhard Karkoschka (1923-2009)
    Ein musikalischer Rundgang
    Von Carolin Naujocks

    Die Akademie der Künste hat jüngst das Archiv des brillanten Theoretikers und kompositorischen Außenseiters übernommen.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Rock
    Moderation: Christian Graf

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Dieter Kassel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 50 Jahren: Der amerikanische Filmproduzent Walt Disney gestorben

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrer Christoph Stender
    Katholische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten

    Die Angst des weißen Mannes, oder: Diktatur der Vernunft
    Von Susanne Schädlich

    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Interview

    Kleiner dicker Klempner geht weiter: Super Mario jetzt auf dem Handy
    Gespräch mit Prof. Dr. Martin Butz, Professor im Fachbereich Informatik am Lehrstuhl Kognitive Modelle der Universität Tübingen

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Ich bin ein deutsches Produkt"
    Britta Bürger im Gespräch mit Francis Keré, Architekt

    Sein Weg führt von einem Dorf in Burkina Faso über das Studium in Berlin zurück nach Afrika und von dort mit immer neuen Projekten in die Welt. Francis Kéré hat Schulen und Gesundheitszentren gebaut. Derzeit arbeitet er an Entwürfen für ein neues Parlamentsgebäude in Ouagadougou und für die Volksbühnen-Dependance auf dem Berliner Flughafen Tempelhof. "Ich bin ein deutsches Produkt", sagt der älteste Sohn eines burkinischen Häuptlings. In Deutschland ist er vor allem als Architekt an der Seite von Christoph Schlingensief bekannt geworden. Mit dem damals schon schwer kranken, inzwischen verstorbenen Theatermacher plante er ein Operndorf in seiner Heimat.

    Die Ausstellung "Radically Simple" über seine bisherigen Arbeiten ist noch bis zum 26.2. in der Münchner Pinakothek der Moderne zu sehen.

    Welche Rolle spielt der Wald für sein Leben? Wie lebt es sich zwischen Burkina Faso und Deutschland? Wie hat er die Menschen in seinem Dorf davon überzeugt, dass der einheimische Lehm sich besser zum Bauen eignet als importierter Beton ?

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Adventskalender: "Düsterbusch City Lights" von Alexander Kühne
    Von Susanne Burkhardt

    Die Bucherfinderin und "Das Schaf im himmelblauen Morgenmantel"
    Gespräch mit Christine Knödler, Kinderbuchjurorin und Herausgeberin

    "Der verschwundene Islam?" von Monika Walter
    Rezenisert von Tabea Grzeszyk

    Literaturtipps
    Von Julia Eikmann

    ...liest Musik: Bilderbuch: Erzähl Deinen Mädels, ich bin wieder in der Stadt
    Von Gesa Ufer

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Faszination "Great American Songbook" und Swing-Nostalgie
    Gespräch mit Marc Secara, Jazz- und Pop-Sänger

    Ein bisschen Dada im Niger - Die Musik von Studio Shap Shap
    Von Arndt Peltner

    11:35 Uhr
    Weltmusik

    Ein bisschen Dada im Niger - Die Musik von Studio Shap Shap
    Von Arndt Peltner

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Frank Meyer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Singa - Ein anderer Weg der Integration in den Arbeitsmarkt
    Von Susanne Arlt

    Flüchtling erfolgreich durch Arbeit integrieren - diesen Politiker-Spruch mag man gar nicht mehr hören, wenn man sich die Zahlen anschaut. Eine Umfrage des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge ergab jüngst: Nur jeder Dritte ist erwerbstätig. Und wenn, dann gelingt der Sprung in den Arbeitsmarkt meist nur durch einfache Helfer-Tätigkeiten. Was natürlich auch an der unzureichenden schulischen und beruflichen Bildung der Geflüchteten liegt. Nur knapp acht Prozent haben einen Hochschulabschluss, und davon hat nur die Hälfte versucht, den Abschluss aus der Heimat in Deutschland anerkennen zu lassen. Woran liegt das. Desinteresse? Keine Lust auf Arbeit? Also keine Lust auf Integration? Wohl kaum. Berufliches Profiling und die Qualifikationen der Betroffenen für das deutsche System auszuloten, nimmt leider viel Zeit in Anspruch. Zeit, die die Mitarbeiter in den Jobcentern nicht zur Verfügung haben.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Max Oppel

    Frage desTages:
    Gib mir deine Google-Suchbegriffe und ich sage dir, wer du bist!
    Gespräch mit mit Mirko Derpmann, Kreativdirektor der Werbeagentur Scholz & Friends

    Collage: Pillen-Performance
    Von Christoph Farkas

    Verschrieben und verschwiegen: Pillen performativ
    Gespräch Janette Mickan, eine der beiden Regisseurinnen d. Berliner Theaterkollektivs "lunatiks"

    Lesen der anderen: Cargo
    Gespräch mit dem Filmkritiker Bert Rebhandl

    Versprochen? Stiftung Preuß. Kulturbesitz und die Provenienzforschung
    Von Christiane Habermalz

    Vorgespielt: "The Last Guardian"
    Vorgestellt von Marcus Richter

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Was gehört in eine Schülerzeitung?
    Moderation: Ulrike Jährling

    An den meisten Schulen gibt es sie: Schülerzeitungen. Hier schreiben Kinder für Kinder. Denn sie wissen ja am besten Bescheid, was für die anderen Schüler interessant ist. Auch die Havelkidz haben gerade die neueste Ausgabe ihrer Schülerzeitung fertiggestellt. Heute quasseln sie mit Ryke und mit euch darüber, was in eine anständige Schülerzeitung hineingehört. Aber auch darüber, welche Schwierigkeiten es gibt, wenn man eine Schülerzeitung macht. Und bestimmt habt ihr auch eine Idee, welches ein Top-Thema für eine solche Zeitung wäre. Ruft an: 0800 2254 2254.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Vivian Perkovic

    Das muss man 2016 gehört haben (4):
    Die schönsten Alben, die man nicht gehört hat
    Von Christoph Möller

    Introvertiert und politisch:
    Der Irische Songwriter Mick Flannery zu Gast

    "Concerts for Corbyn":
    Britische Musik-Stars mischen sich in die Politik ein
    Von Robert Rotifer

    Jingle ohne bells (15)
    Musik zum Advent von Simon & Garfunkel

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachm Wiese

    17:50 Uhr
    Typisch deutsch?

    Pünktlichkeit
    Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Entradikalisierung von IS-Anhängern - Britanniens Kampf gegen den Terror
    Von Michaela Vieser

    Moderation: Isabella Kolar

    Die Britische Contest Strategie ist das von britischer Seite offiziell abgesegnete Programm der Terrorismusbekämpfung. Sie wurde 2003 entwickelt und wird seither immer wieder ergänzt. Sie stützt sich auf vier Säulen, die von Geheimdienst, Krankenhäusern hin bis zur Lehrerschaft getragen werden: Prevent, Pursue, Protect und Prepare. Wie werden "Klienten“ von dem IS angeworben, wie werden sie an ihn vermittelt, was bewegt sie, wieder auszusteigen? Die Weltzeit stellt einen liberalen muslimischen Mentor vor, der im Auftrag des Innenministeriums radikalisierte Muslime aufklärt und damit verhindern soll, dass sie Schaden anrichten.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:07 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Eva Raisig

    Jahresrückblick. Raumfahrt 2016
    Von Dirk Lorenzen

    Die Erste Hilfe am Kind
    Eine App wider den Informationsüberfluss
    Von Marko Pauli

    Die intelligente Zahnschiene
    Mit Biofeedback gegen Zahnknirschen
    Von Georg Gruber

    19:30 Uhr
    Zeitfragen

    Flüssige Biopsie
    Eine Blutanalyse, die die Krebstherapie revolutionieren könnte
    Von Stephanie Kowalewski

    Es klingt simpel und ist doch hoch kompliziert: Statt dem Patienten eine Gewebeprobe aus dem Körperinneren zu entnehmen, reicht eine normale Blutabnahme, um festzustellen, wie sich ein Tumor verändert, ob er auf das Medikament reagiert oder ob ein anderes besser hilft. Die Krebstherapie wird individueller. Liquid Biopsy - also die Flüssigbiopsie - macht das möglich. Bei dem Verfahren werden kleinste Spuren von Krebs-DNA im Blut herausgefiltert und analysiert. Das ist eine völlig neue und für den Patienten schonende Methode, um noch mehr und noch früher an Informationen über den Krebs zu gelangen, schwärmen Ärzte und Pathologen. Was bedeutet die Liquid Biopsy für Patienten, welche Chancen und Grenzen attestieren Experten der Flüssigbiopsie und warum übernehmen Krankenkassen die Kosten dafür nur zögerlich?

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Philharmonie Berlin
    Aufzeichnung vom 14.12.2016

    Igor Strawinsky
    "Apollon Musagète", Ballett in zwei Bildern für Streichorchester

    Anton Bruckner
    Sinfonie Nr. 4 Es-Dur "Romantische"

    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
    Leitung: Ingo Metzmacher

  • 22:00 Uhr

    Chormusik

    Noël Baroque

    La Maîtrise de Radio France
    Les Musiciens de Saint-Julien
    Leitung: Sofie Jeannin und François Lazarevitch

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Axel Flemming

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    Urteil zur Gurlitt-Sammlung: Testament ist gültig - Kunstsammlung geht nach Bern
    Von Stefan Koldehoff

    Streit um Bayreuth: Juristische Niederlage von Nike Wagner und Geschwistern
    Gespräch mit dem Bayreuth- Kenner Jörn Florian Fuchs

    Turning the Tide: Was können Künstler gegen Rechtspopulismus tun?
    Von Andreas Baum

    Stalins Schergen: russische Diskussion um veröffentlichte Täter-Liste
    Von Gesine Dornblüth

    Adventskalender: "Düsterbusch City Lights" von Alexander Kühne
    Von Susanne Burkhardt

    MUCEM: "Après Babel, traduire" - Übersetzung in Zeiten der Krise
    Von Kathrin Hondl

    Kulturpresseschau
    Von Gregor Sander