Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Mittwoch, 18.11.2020

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Chormusik

    Singen als Wettkampf?
    Erste Deutsche Chormeisterschaft 2020
    Moderation: Haino Rindler

    Vom 6. bis 8. November sollte in Koblenz die erste Deutsche Chormeisterschaft ausgetragen werden. Ein Hygiene- und Schutzkonzept sollte die Veranstaltung ermöglichen. In den Kategorien „Gemischte Chöre“, „Männerchöre“, „Frauenchöre“, „Kinder- und Jugendchöre“ sollten die Chöre gegeneinander antreten. Ein Eröffnungskonzert mit dem renommierten Ensemble amarcord war zum Auftakt geplant. Neue Impulse für die Chorszene versprachen sich die Veranstalter für das Festival, bei dem es zwar auch um Leistung, aber mehr noch um Begegnung und Feedback gehen soll. Doch kann kam es anders, die gesamte Veranstaltung musste auf November 2021 verschoben werden. Haino Rindler spricht mit Willi Becker, einem der drei künstlerischen Leiter, über die Pläne für das kommende Jahr und über die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Großveranstaltungen wie die Deutsche Chormeisterschaft.
    Außerdem geht es in der Sendung um ein internationales Frauenchorprojekt zum Beethoven-Jahr: "Ode for all". Die Komponistin Catherin Milliken hat Chöre in Serbien und Bosnien, Bulgarien und Rumänien, Zypern und der Türkei zu einzelnen Workshops aufgesucht, die dann in ein gemeinsames Konzertprojekt in Berlin münden sollten. Auch dieses Projekt musste umorganisiert werden, geblieben ist eine eindrucksvolle europäisch-musikalische Konzertinstallation.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Americana
    Moderation: Michael Groth

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Ute Welty

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Comedian Tan Çağlar im Gespräch mit Tim Wiese
    (Wdh. v. 16.01.2020)

    Rollstuhlfahrer, Türke und dann auch noch Hildesheimer: Der Comedian Tan Çağlar reißt auch Witze, die für andere tabu wären. Dass er heute so erfolgreich ist, hat auch mit einem düsteren Lebensabschnitt zu tun.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:05 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Fran Meyer

    Französische Literaturszene kämpft für Öffnung der Buchläden
    Von Sabine Wachs

    Re-Reading:
    "Die Marquise von O..." von Heinrich von Kleist
    Gespräch mit Catherine Newmark

    "Vaterklausel" von Jonas Hassen Khemiri
    Gespräch mit dem Autor

    Buchkritik:
    "Die Pannschüppe" von Wolfgang Welt
    Gespräch mit Gerrit Bartels

    Buch meines Lebens:
    "Die Zivilisation, Mutter!" von Driss Chraïbi
    Von Mohamed Amjahid

    Straßenkritik:
    "Der Ursprung der Welt" von Liv Strömquist
    Von Andi Hörmann

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Carsten Beyer

    Ton-Steine-Scherben-Coveralbum
    Rio Reiser - das große Vorbild
    Gespräch mit Philipp Kressmann

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
    Von Jan Tengeler

    Das Erbe des Acid Folk: 50 Jahre Trees
    Gespräch mit Helmut Heimann

    Long Tall Jefferson "Cloud Folk"
    Von Kerstin Poppendieck

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • Marc Felix Serrao, Neue Zürcher Zeitung
    Moderation: Korbinian Frenzel

  • 13:00 Uhr

    Nachrichten

  • Moderation: Susanne Arlt

    Die vergessenen Kinder von Hellersdorf
    Von Anja Nehls

    Pflegekräfte dringend gesucht
    Aufruf Berliner Krankenhäuser
    Von Manfred Götzke

    Denkmalstreit um Tholey, die älteste Abtei Deutschlands
    Von Tonia Koch

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:05 Uhr

    Kompressor

    Das Popkulturmagazin
    Moderation: Timo Grampes

    Ende einer Clubkultur, keine Impfung
    Was man aus der Aids-Pandemie lernen kann
    Von Peter Rehberg

    Monopols Auswahl
    Die 100 einflussreichsten Menschen im Kunstbetrieb
    Gespräch mit Elke Buhr

    Arbeitsjournalismus
    Making of des Augsburger Brechtfestivals im März 2021
    Gespräch mit Jürgen Kuttner

  • 15:00 Uhr

    Nachrichten

  • 15:05 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Burna Boy - ambivalenter Superstar aus Nigeria
    Gespräch mit Jens Balzer

    Wanda im Lockdown
    Was macht eine Rockband, wenn sie nicht rocken kann?
    Gespräch mit Marco Michael Wanda

    Newcomer der Woche:
    Hachiku
    Von Elissa Hiersemann

    Das muss man gehört haben ... oder auch nicht: Jazz
    Von Jan Tengeler

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:05 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Julius Stucke

    18:00 Uhr
    Nachrichten
  • 18:30 Uhr

    Weltzeit

    Moderation: Katja Bigalke

    Winter-Saison auf den Kanaren
    Kein Risikogebiet, trotzdem kaum Touristen
    Von Marc Dugge

    Spanien ist eines der am härtesten von Corona getroffenen Länder in Europa. Die Zahl, der seit Beginn der Pandemie verzeichneten Infektionsfälle, liegt bei fast 1,4 Millionen. Vor Reisen in das Land wird gewarnt. Mit Ausnahme der Kanarischen Inseln. Ende Oktober strich das Auswärtige Amt die Region von der Liste der Risikogebiete. Nun hofft man auf den Inseln auf Touristen, die jedoch nur zögerlich eintreffen. Gleichzeitig versuchen mehr und mehr Migranten die Flucht über den
    Atlantik und landen auf den Kanarischen Inseln. Vor Ort fühlt man sich in jeder Hinsicht allein gelassen.

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • 19:05 Uhr

    Zeitfragen

    Magazin
    Moderation: Susanne Arlt

    Verstrickt oder instrumentalisiert?
    Feuerwehr erforscht ihre NS-Geschichte
    Von Philipp Schnee

    Geschichte aufarbeiten
    Die Freiwillige Feuerwehr in der DDR
    Von Alexander Moritz

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Begegnungen mit der Pianistin Elisabeth Leonskaja (2/3)
    „Meistens sind es die kleinen Bemerkungen, die mir musikalisch weiterhelfen“
    Neuanfang in Wien
    Moderation: Cornelia de Reese
    (Teil 3 am 25.11.2020)

    Nach dem Verbot, außerhalb der Sowjetunion aufzutreten, erhielt Elisabeth Leonskaja über Freunde eine offizielle Einladung, nach Israel auszuwandern. Dieses Tor nutzte sie, um sich in Wien niederzulassen, wo sie bis heute zu Hause ist. Leonskaja erinnert sich gern an ihre Weggefährten, darunter Heinrich Schiff, das Alban Berg Quartett oder Brigitte Fassbaender, mit der sie sich ins Fach Liedbegleitung gewagt hat. Oft waren es nicht die großen Gespräche mit ihren Freunden, sondern die spontanen Reaktionen nach ihrem Spiel, bei Konzerten oder privaten Spielsituationen, die sich ihr eingeprägt haben.

  • 21:30 Uhr

    Alte Musik

    Le Carillon de Cythère - Die Einschiffung nach Kythira
    Eine musizierte Liebeserzählung nach François Couperin
    Von Georg Beck

    Am Anfang steht ein Lustspiel, im Jahr 1700 erfolgreich uraufgeführt zu Paris. Der Titel kaum poetisch, eher genretypisch: „Les trois cousines” (Die drei Cousinen). Ins Stück hat Schauspieler-Autor Florent Dancourt ein paar hinreißende Verse eingebaut: „Kommt zu der Insel Kythere,/der Pilgerfahrt schließt euch an./Ein Mädchen kommt zurück schwere,/ ohne Freund oder Mann;/Man macht dort die größte Affäre/aus zärtlichstem Amusement.” Jean-Antoine Watteau, den wir uns unter den Zuschauern vorstellen dürfen, ist hin und weg. Zwischen 1710 und 1718 entstehen gleich drei Bilder von dieser „Carillon de Cythère”. Und nur einen Wimpernschlag später, 1722, kann die „Einschiffung nach Kythira” auch musiziert werden. Im dritten Buch seiner „Pièces de clavecin” lädt uns François Couperin ein, die Liebesinsel zu besuchen. Vor Kýthira im Süden der Peloponnes, muss man wissen, soll Aphrodite dem Meer entstiegen sein.

  • 22:00 Uhr

    Nachrichten

  • 22:03 Uhr

    Hörspiel

    Ellbogen (1/2)
    Nach dem Roman von Fatma Aydemir
    Bearbeitung und Regie: Kirstin Petri
    Mit: Aysima Ergün, Altine Emini, Deniz Orta, Uygar Tamer, Orhan Müstak, Thomas Reisinger, Burak Yigit, Jirka Zett, Burak Öztürk, Mehmet Ateşçi, Yasemin Cetinkaya, Jale Arikan, Elias Eilinghoff, Ilknur Bahadir, Ismail Zagros, Stephanie Ebner und Julia Kunz
    Komposition: Peter Kaizar
    Ton: Tom Willen
    Produktion: SRF 2019
    Länge: 49'52
    (Teil 2 am 25.11.2020)

    Hazal Akgündüz ist 17 und voller Energie - und Wut. Sie lebt bei ihren strengen Eltern in der rauen Realität ihres Berliner Kiezes. Als sie eines Abends heimlich mit ihren Freundinnen rumzieht, passiert eine Katastrophe.

    Die gerade noch 17-jährige Hazal lebt im Berliner Wedding, eingezwängt zwischen den traditionellen Vorstellungen ihrer Eltern und der brutalen Realität ihres Berliner Kiezes. Sie will endlich etwas erleben. Auf Facebook hat sie einen Mann kennengelernt, in Istanbul. Hazal ist verletzlich und gleichzeitig grob, voller Energie, aber unnütz selbst in Billigjobs, gleichzeitig überschäumend vor Hoffnungen und Ängsten. Eigentlich fast normal in diesem Alter. Aber Hazal ist wütend. Vielleicht wütender als andere. Weil so wenig klappt in ihrem Leben. Als sie mit ihren Freundinnen an ihrem 18. Geburtstag in einen Club möchte, werden sie nicht reingelassen. Wut staut sich auf. Als sie dann noch angepöbelt werden, verlieren die Mädels die Nerven. Am Ende ist jemand tot.

    Fatma Aydemir, geboren 1986 in Karlsruhe, Redakteurin, Journalistin, Schriftstellerin. Sie arbeitet als Redakteurin bei der Tageszeitung taz, schreibt auch für Spex und Missy Magazine. Sie war Mitinitiatorin des türkisch/deutschen Webportals taz.gazete. Für den Roman „Ellbogen“ erhielt sie 2017 den Klaus-Michael-Kühne-Preis des Harbour-Front-Literaturfestivals für den besten Debütroman des Jahres, außerdem 2018 den Franz-Hessel-Preis. 2018 Jahresstipendium für Schriftsteller des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst des Landes Baden-Württemberg. 2019 Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles. 2019 zusammen mit Hengameh Yaghoobifarah das Buch: „Eure Heimat ist unser Alptraum“. Sie lebt in Berlin.

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Gabi Wuttke

    "Hold-Up"
    Ein französischer Verschwörungsfilm erschüttert
    Gespräch mit Marcel Wagner

    Neue Autoritarismus-Studie
    Zunehmend glauben Menschen an Verschwörungsmythen
    Von Christiane Habermalz

    Warum für das "Monopol"-Magazin "Black lives Matter" Top ist
    Von Elke Buhr

    Wieviel Politik verträgt die Kunst?
    Gedanken zum "Monopol"-100-Ranking
    Von Carsten Probst

    Keine Rückendeckung mehr von der Politik
    Peter Spuhler soll gehen
    Gespräch mit Marie-Dominique Wetzel

    documenta 15
    Über die Schwierigkeiten der größten Kunstschau der Welt
    Gespräch mit Ludger Fittkau

    Filme der Woche:
    The Assistant / Fireball
    Gespräch mit Jörg Taszman