Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Sonntag, 31.05.2020
 
Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Politisches Feuilleton

Sendung vom 29.05.2020

Corona-KrisenmanagementDas Alphatier hat ausgedient

Unter dem Tisch verschränkt Donald J. Trump seine Beine und Hände. (dpa/ CNP/ AdMedia/ Doug Mills)

Politikerinnen sind in der Coronapandemie die besseren Krisenmanager. Davon ist die Publizistin Tanja Dückers überzeugt. Denn im Gegensatz zu kraftmeiernden Alphatieren wie Trump und Boris Johnson sind Merkel und Co. bereit, Expertenrat anzunehmen.

Sendung vom 28.05.2020
Eine afghanische Familie sitzt im Dorf Javari  im Distrikt Khogyani im Süden der Provinz Nangarhar, Afghanistan vor ihrem Haus. (laif / Guardian / eyevine / Stefanie Glinski )

Kampfdrohnen für die BundeswehrWo sind die Stimmen der Opfer?

"Todesengel" - so nennen Afghanen die US-Kampfdrohnen, die nicht nur viele Zivilisten getötet, sondern auch die Überlebenden traumatisiert haben. Deren Stimme sollte in der Debatte um Kampfdrohnen in der Bundeswehr gehört werden, fordert Emran Feroz.

Sendung vom 27.05.2020Sendung vom 26.05.2020Sendung vom 25.05.2020
Illustration von zwei Händen, die versuchen die Risse in einem Globus mit Pflastern zu reparieren. (imago images / Ikon Images / Maxim Usik)

Staatliche VerantwortungDer Wert von Soft Power in Krisenzeiten

Mit Waffen oder Schuldzuweisungen ist dem Coronavirus nicht beizukommen. Das müssen auch Staaten einsehen, die sich für weitgehend unangreifbar hielten. Bei Pandemien und Klimawandel zähle verantwortungsvolles Handeln, meint der Publizist Markus Ziener.

Sendung vom 22.05.2020Sendung vom 20.05.2020
Virus Tracking: eine Thermal Analyse von Menschen auf der Strasse, Mai 2020. (imago/Bigou Gilles)

Fehlalarme vorprogrammiertVom Unsinn der Corona-App

In gut einem Monat soll die Corona-Warn-App der Bundesregierung zur Nachverfolgung von Infektionsketten endlich fertig sein. Doch einen wirksamen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie wird sie kaum leisten, meint der IT-Fachjournalist Friedhelm Greis.

Sendung vom 19.05.2020
Achille Mbembe spricht am 25.05.2017 in Hamburg im Thalia Theater. (Picture Alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)

Vorwurf des AntisemitismusEine potente Diffamierungswaffe

Kritik an der Politik Israels gilt für viele als antisemitisch. Die Folgen können gravierend sein: Erst jüngst sah sich der Philosoph Achille Mbembe mit der Forderung nach einem Auftrittsverbot konfrontiert. David Ranan hält dieses Antisemitismusverständnis für fatal.

Sendung vom 18.05.2020
Eine Frau liegt auf einem Handtuch zwischen Kühen auf einer grünen Wiese. (Illustration) (Imago / fStop Images / Malte Müller)

Urlaub ohne ReiseMacht was draus!

Für die Deutschen, Weltmeister im Reisen, ist der Fernurlaub Selbstverwirklichung und Alltagsflucht zugleich. Dieses Jahr fällt die Auszeit für viele weg. Der Philosoph Hans Rusinek schlägt originelle Alternativen vor.

Sendung vom 15.05.2020Sendung vom 14.05.2020
Hinter den düsteren Zukunftsprognosen liegt oft eine viel bessere Realität. (Imago / Ikon Images)

PrognosenWarum sie oft zu negativ sind

Kommt eine zweite Welle der Pandemie? Haben wir alles richtig gemacht? Das sind zurzeit die 100 Millionen-Dollar-Fragen. Manche versuchen es mit Antworten und liegen mit ihren Prognosen oft falsch. Den Publizisten Hans von Trotha wundert das nicht.

Sendung vom 13.05.2020Sendung vom 12.05.2020
Eine ältere Frau, die einen Hut des US-Marinekorps trägt, streckt den Daumen hoch, als sie mit ihrem Motorrad an einer Parade zum Veteranentag in Santa Fe, New Mexico, teilnimmt.  (Getty Images / Robert Alexander)

US-DemografieDie Generation 70+ hat zu viel Macht

US-Präsident Donald Trump ist 73 und will im November wiedergewählt werden. Der 77-jährige Joe Biden tritt als Gegenkandidat an. Die Macht der Alten gehe zu Lasten der Jungen, kritisiert der amerikanische Historiker Max Paul Friedman.

Sendung vom 11.05.2020
Menschen gehen mit Mund- und Nasenschutz im Central Park spazieren. (picture alliance / NurPhoto / John Nacion)

CoronavirusDie Pandemie deckt soziale Ungleichheit auf

In demokratischen Gesellschaften ist jedes Leben gleich viel wert und wird geschützt. Diese ethische Grundprämisse wird durch die Coronapandemie infrage gestellt: Denn das Risiko, an Covid-19 zu sterben, hängt auch vom sozialen Status ab.

Sendung vom 08.05.2020Sendung vom 07.05.2020
Vor der Gedenkstätte Seelower Höhen in Seelow im Oderbruchliegen Blumenkränze. (imago images / Jürgen Ritter)

ErinnerungskulturDas gelebte Ritual

Wie können zukünftige Generationen an Millionen Opfer des Krieges erinnern, der vor 75 Jahren endete? Gedenken, das die Herzen der Menschen nicht erreicht, drohe zu erstarren, meint die Publizistin Gesine Palmer. Sie plädiert für "gelebte Rituale".

Sendung vom 06.05.2020Sendung vom 05.05.2020
Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

FöderalismusLob des Flickenteppichs

Weil in der Coronakrise nicht alle Bundesländer gleiche Vorschriften haben, wird mal wieder der deutsche Flickenteppich kritisiert: Zu Unrecht, sagt der Historiker Tillmann Bendikowski. Er hält föderalen Wettbewerb für ein gutes Politikmodell.

Sendung vom 04.05.2020
Zwischen den Stelen des Mahnmals für die ermordeten Juden in Berlin ist eine Deutschland-Fahne zu sehen. (picture alliance / Nikky / VisualEyze)

75 Jahre KriegsendeDie Sache mit der Vergangenheitsbewältigung

Die Deutschen haben den größten Krieg der Menschheitsgeschichte initiiert und den fabrikmäßigen, millionenfachen Mord erfunden. Im Rückblick auf den NS-Terror bedeute Vergangenheitsbewältigung die "Bereitschaft beunruhigt zu bleiben", meint Autor Florian Goldberg.

Sendung vom 30.04.2020Sendung vom 29.04.2020Sendung vom 28.04.2020Sendung vom 27.04.2020
Schülerinnen und Schüler, einer davon mit einer Schutzmaske, bearbeiten Informatikaufgaben. (dpa / Jonas Güttler)

Kampf um Klos und AbiprüfungenSchulreformen dank Corona

Corona hat in der Bildungspolitik auch positive Seiten, meint Journalist Christian Füller: Die Digitalisierung schreitet voran, das föderale Prinzip und die Bedeutung von Prüfungen werden hinterfragt. Sogar die Schulklos könnten bald funktionieren.

Sendung vom 24.04.2020Sendung vom 23.04.2020
Seite 1/160
Mai 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Nächste Sendung

02.06.2020, 07:20 Uhr Politisches Feuilleton
Ist das noch Wissenschaftskritik - oder kann das weg?
Von Jasamin Ulfat

Kommentar

Boris Palmer & CoLeistet euch solche Querdenker!
Boris Palmer in der ARD-Talkshow 'hart aber fair' im Februar 2020 (Geisler-Fotopress)

"Wir retten in Deutschland möglicherweise Menschen, die in einem halben Jahr sowieso tot wären" – dieser Satz von Boris Palmer sorgt für Aufregung. Der grüne Oberbürgermeister von Tübingen werde zu Unrecht attackiert, meint Vladimir Balzer.Mehr

weitere Beiträge

Interview

weitere Beiträge

Tacheles

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur